Blog-Archive

Unboxing der Mauz & Wauz Überraschungsbox Februar 2017

Halloooo liebe Bücherwürmer und Katzenliebhaber,

heute blogge ich über etwas – für mich – ziemlich aufregendes! Und zwar habe ich mir den Katzen ein drei monatiges Abo der Mauz & Wauz Box zum Testen gegönnt.

Bevor ich euch Einzelheiten erzähle, möchte ich euch als erstes mein Unboxing Video ans Herz legen.

es geht noch leselustig weiter…

(M)eine Hassliebe zooplus.de [Shoptest]

Warum ich mich selbst als „Terror-Kundin“ (Achtung Ironie) der Zooplus AG bezeichne, warum Online- und Marketingabteilung von zooplus.de mich hassen dürften und warum ich dieses Unternehmen einerseits ziemlich vergöttere und gleichzeitig sehr schwierig finde, möchte ich euch in meinem Shoptest, basierend auf einer Pro und Contra Liste, erklären. Damit das Ganze am Ende mehr Transparenz besitzt, werde ich jeden einzelnen Punkt auf einer Skala von 1-10 bewerten (10 ist dabei das Beste und 1 das Schlechteste!), so dass wir am Ende einen in Zahlen ausgedrückten Durchschnitt ermitteln können.

Vorhang auf für meine sehr durchwachsenen Erfahrungen mit zooplus, die rein subjektiv widerspiegeln, was mir widerfahren und aufgefallen ist. Der Shoptest erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wurde in keinster Weise gesponsert oder in Auftrag gegeben.fullsizerender-20

es geht noch leselustig weiter…

Wie befriedige ich meine Lesesucht? Mit dem Sony Reader Store? – Ein Testbericht

Testbericht

sonyreaderstore

Die Startseite

Ihr wollt die wunderbare Vielfalt der eBooks kennenlernen?

Ihr fühlt euch sowohl bei Print als auch eBook zu Hause?

Pro’s und Contra’s sind euch bereits bekannt?

Was euch noch fehlt ist der erfolgreiche Weg zum eBook-Lesen, damit ihr eure Lesesucht befriedigen könnt?

Dann könnte dieser Testbericht vielleicht etwas für euch sein.

Ich habe den Sony Reader Store genauer unter die Lupe genommen und mit meinem Smartphone (Sony XPERIA L) getestet. Freundlicherweise wurde mir dafür ein Gutschein zur Verfügung gestellt! J

installation

Das Installieren der kostenlosen Sony Reader Store App stellt sich als unkomplizierter Prozess heraus. Einmal im Google Play Store für Android gefunden, erledigt sich der Rest praktisch von selbst. Verfügbar ist die App auch im Apple Store und auf allen gängigen PC’s (auch Mac) läuft die Software des Sony Reader Stores ebenfalls.

Screenshot_2014-01-06-23-23-26

Übersicht aus dem Google Play Store

surfen und stöbern

Die Oberfläche des Sony Reader Stores (beziehe mich hierbei auf die Oberflächen am PC- und Smartphone Screen) ist übersichtlich gestaltet, bietet sofort unzählige – aber ohne zu aufdringlich oder trashig zu wirken – eBook-Tipps an und macht alles in allem einen sehr guten Eindruck. Ich habe mich beim Stöbern wohl gefühlt, die Farben, klaren Linien – einfach das gesamte Layout/Design – zum Einkaufen sehr genossen.

Allerdings habe ich mich nicht von den Kaufempfehlungen beeinflussen lassen, sondern gezielt nach eBooks gesucht. Meine Wahl fiel auf Inka Loreen Mindens „Warrior Lover“-Serie, die nicht so großartig verbreitet ist, weswegen ich sowohl staunte, dass diese verfügbar waren als auch vom großen Angebot des Sony Reader Stores begeistert war.

Screenshot_2014-01-06-23-29-39

Suchmaske

Die Medien im Überblick

Die Medien in der App im Überblick

Vielfältigkeit_SonyReader_Store

Vielfältigkeit

kauf und bestellvorgang

Etwas komplexer gestaltet sich das Erstellen eines Kontos im Sony Reader Store, um das eBook nun auch erwerben zu können.

Immer wieder wird entweder meine Mailadresse oder mein Passwort oder weiß der Geier was nicht angenommen. Auf dem Smartphone ist es derweil manchmal etwas mühselig, diese Daten immer und immer wieder einzugeben, doch wirklich aufwendig oder störend ist auch das nicht.

Screenshot_2014-01-06-23-25-46

Registrierungsvorgang

Nach ein paar Minuten habe ich das Problem gelöst und werde nun endlich im Reader Store als neue Kundin willkommen geheißen. Eine kleine und völlig ausreichende Einführung gibt es auch direkt.

Screenshot_2014-01-06-23-56-21

So benutze ich meinen Reader/Die App

Als positiv empfunden habe ich, dass ich zum Einlösen meines Gutscheins nicht einmal meine Zahlungsdaten hinterlegen muss. Da bin ich schon ganz anderes gewöhnt. Mein Gutscheincode wird problemlos angenommen, mit dem geforderten Betrag verrechnet und das mehrfach in Folge.  Für diese/s eBook/s habe ich mich entschieden:

Screenshot_2014-01-06-23-36-53

Auf zur Kasse!

WarriorLoverJaxWarriorLoverCromeicestorm

.

.

.

.

lesen

Wow! Kann ich da nur sagen. Die herkömmlichen Features wie Zitate im Text markieren, Lesezeichen, Schriftgrößen- und Helligkeit einstellen, etc. sind vorhanden und spielen sich beim Lesen auch reibungslos ab. Ich habe bereits erlebt, dass das Umblättern einer eBook-Seite nur stockend geschieht oder gar einfach mal wieder zurückgeblättert wird. Erfreulicherweise kann ich bei der Lesequalität der Sony Reader Store App nichts, nichts und wieder nichts beanstanden und das ist ja schließlich das Wichtigste. Das Lesen!

Immerhin habe ich vier eBooks mit dieser App gelesen und war bei jedem Einzelnen ausnahmslos zufrieden. Ich habe für euch ein paar Screenshots aufgenommen, die meine Worte am deutlichsten unterstreichen und beweisen, was alles möglich ist und wie einfach sich die Bedienung gestaltet.

Screenshot_2014-01-12-23-03-51

Lesen oder nicht lesen?
– Das ist hier die Frage…

Screenshot_2014-01-31-23-11-47

Ein „Willkommensgruß“ direkt zum Loslesen!

Screenshot_2014-01-31-23-12-18

Hier sind all die kleinen, aber nützlichen Features „versteckt“

Screenshot_2014-01-31-23-12-24

Die Features /Helligkeit/Schriftgröße, etc) noch einmal vergrößert

Screenshot_2014-01-31-23-12-32

Passend dazu: Pressestimmen und weiterführende Links

Screenshot_2014-01-31-23-12-41

Im eBook suchen… GROSSARTIG!

Screenshot_2014-01-31-23-12-49

Social Network Anbindung: Check!

Mein Fazit

Der Sony Reader Store hat mich positiv überraschen und überzeugen können. Eine große Auswahl an eBooks steht zur Verfügung, eine leicht zu bedienende (Idiotensichere!) und wunderschöne Oberfläche steht zur Verfügung und am Besten: Das Lesen mit der Sony Reader Store App erweist sich als wunderbar komfortabel und so, wie ich mir das vom Lesen wünsche.

Tatsächlich habe ich händerringend nach einem Kritikpunkt gesucht, um meinem Testbericht mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, aber keinen gefunden. 😉

Um nun die Schleife zum Anfang zu finden: Die Sony Reader Store App

unterstützt euch definitiv auf eurem Weg zum erfolgreichen eBook-Lesen, dämmt eure Lesesucht ein und lässt vielleicht manchen hartgesottenen Print-„Fanatiker“ weich werden.

Niemand kann leugnen, dass es praktisch ist, unzählige eBooks in nur ca. 100g überall mithinnehmen zu können und IMMER lesen zu können…

Wenn ihr mir nun nicht glaubt: „Probieren geht über Studieren“.

Ich habe am Sony Reader Store nichts auszusetzen und empfehle ihn freudig an Lesebegeisterte eBook-Konsumenten weiter! Nichtsdestotrotz lese auch ich noch weiterhin SEHR gerne Print-Bücher, doch ich finde es schön, von Medium zu Medium switchen zu können!

Screenshot_2014-01-06-23-38-39

Schöne, süße, grüne Sony Reader Store App

WölkchenMond

Wenn ihr einen kritischeren Testbericht von mir lesen wollt Ja, das kann ich auch 😀, kann ich euch diesen empfehlen (Klickt auf das Bild!):

 

Wut und Enttäuschung – Das Auspacken der Büche

Wut und Enttäuschung – Das Auspacken der Bücher

 

In 4 Schritten, dein Weg zur Weißglut mit reBuy.de

rebuylogoSeit Februar reifte in mir die Idee, einmal reBuy.de auszuprobieren und dann einen kleinen Bericht zu verfassen. Unabhängig und zeitgleich dazu hat das Marketing von reBuy.de verschiedenen Blogs ein Guthaben von 15 € zur Verfügung gestellt, damit diese das Portal testeten und dann einen Bericht schrieben. Normalerweise hätte ich mir den Bericht geschenkt, weil ich nicht der nächste Testbericht in einer Reihe von Tausenden sein wollte, doch die Abläufe und “Probleme” erwiesen sich als wesentlich schlimmer als ich jemals vermutete, so dass es einen Bericht geben musste!

Ich nenne ihn: 

In 4 Schritten, dein Weg zur Weißglut mit reBuy.de

»Schritt 1: Euphorie und Freude – Der Bestellvorgang«

(Das ist kein Aprilscherz! Und ich werde im Folgenden extra ausführlich vom Versandweg berichten, damit man mal ansatzweise nachempfinden kann, welcher Odyssee das gleicht)

Am 02.03.13 gab ich meine Bestellung auf. Dies gestaltete sich leicht. Über eine (funktionierende) Suchfunktion kann man Artikel suchen, auf den Merkzettel setzen, einen s.g. “Kaufalarm” setzen, wenn der Artikel vergriffen ist oder ihn direkt in den Warenkorb verfrachten. Ich habe für 4 Bücher 21,55 € bezahlen müssen, trieb dann noch einen 5€ Gutschein auf und daraus wurden letztlich 16,55€. Für 4 Bücher zunächst eine mehr als faire Summe. Das Bestellen lohnt sich aber auch NUR, wenn man mehrere Bücher kauft, denn der Standardpreis der Versandkosten beträgt immer 3,99€. Ziemlich gut und fair, wenn man bspw. 10 Bücher bestellt. Ziemlich unfair und blöd, wenn man nur 1-2 bestellt. Aber wie mit allem, wird man so dazu verführt, noch ein Buch (o.a.) mehr zu bestellen.

Am 04.03.13 ist das Paket auch schon verschickt worden. (Generell wird es immer erst nach Zahlungseingang verschickt). Dazu erhielt ich diese Mail, mit der das Drama beginnen sollte:

adresse

»Schritt 2: Hoffen und Bangen – Der Kundenservice und Versandweg«

Schade, dachte ich mir, als ich sah, dass die Packstation einfach fehlte. Ich weiß aber ganz, ganz genau, dass ich die Adresse jedes Mal so oft überprüfe, dass nicht ICH die vergessen haben kann. Scheinbar ein Fehler im System oder sonst irgendwas. Soweit, so gut. Ich habe reBuy.de noch am 04.03. kontaktiert und auf die fehlende Packstation hingewiesen. Sicher, da war das Paket schon raus, aber ich hätte gedacht, dass die nochmalige Versendung dann schneller von statten gehen würde.

Am 06.03. erhielt ich die Antwort:

adresse2

Am nächsten Tag durfte ich dann folgendes beobachten:dhl.1

Leider wurde am 07.03.13 die Rücksendung eingeleitet. Am 11.03.13 kam sie bei reBuy.de an. Für die Langsamkeit von DHL kann reBuy.de nun wirklich nichts, doch dann sah ich, dass das Paket bei ihnen eingetroffen war und wunderte mich, warum ich nun nichts mehr zu hören bekam.

Einen Tag wartete ich ab und entschied mich dann am 12.03. mal vorsichtig anzuklopfen. Ich mag da verwöhnt sein, doch ich hatte keine Lust, ca. 2 Tage auf eine Antwort von reBuy.de zu warten und entschied mich für das Servicetelefon. Eine sehr schlechte Idee. Erst wurde ich an eine automatische Ansage weitergeleitet und durfte dort dann lange, lange warten. Dann wurde ich aufgefordert, die Taste zu drücken, die meinem Problem am nächsten kam, damit man mein Anliegen direkt eingrenzen könne. Ich drückte also die 4 und dann tat sich… NICHTS! Ein paar Augenblicke wartete ich, bis mir klar war: Da wird nichts mehr passieren. Also legte ich auf und ärgerte mich u.a. über die verschwendete Zeit. Ich griff also doch zum schriftlichen Kontakt.

Am 13.03. die Antwort:

 rebuy2

Eine nette, aber nicht wirklich ermutigende Antwort. Die Definition von „schnell“ war dann nochmals 1 Woche. Am 20.03. wurde das Paket noch einmal versandt. Am 21.03. entnahm ich es der Packstation. Packstation

»Schritt 3: Wut und Enttäuschung – Das Auspacken der Bücher«

Meine Bestellung

Meine Bestellung

Ich liebe Überraschungen. Aber keine bösen. Es ist alles eine Frage der Definition, doch “Gebraucht – sehr gut” beinhaltet für mich keine Verschmutzungen, keine umgeknickten Ecken, keine dicken Macken, Ratscher oder dergleichen. Je nachdem, wie viel ich für ein Buch bezahle, ist dann ein größerer oder kleinerer Schaden in Ordnung. Doch wenn ein “sehr gut” angegeben ist, erwarte ich auch eines. Da ein Bild mehr sagen kann, habe ich die Mängel mal fotografiert. Wobei sie auf den Fotos tlw. nicht so gravierend aussehen, wie sie in Natura sind.

»Buch Nr. 1: “Die Finsternis” von Kat Falls«

Bitte auf die Bilder klicken, um sie vergrößert anzeigen zu lassen!!

Buch1

Ich habe 7,29 € statt 14,99€ bezahlt. Damit liegt das Buch knapp unter der Hälfte des Kaufpreises. Wenn das Buch mit “weist Gebrauchsspuren” oder “leichte Mängel” auf, gekennzeichnet gewesen wäre, würde ich nun nicht so enttäuscht sein. Jetzt bin ich es und werde es zurückschicken.

»Buch Nr. 2: “Ich werde weiterleben für dich” von Johanna Thydell«

Buch2

Ich habe 2,79 € statt 7,95€ bezahlt. Das akzeptiere ich. Wenn ich vorher weiß, dass der Zustand „gut“ ist. Das wird behalten.

»Buch Nr. 3: “Was von Dir bleibt“ von Brendan Halpin«

Bücher3

4,49 € galt es hier zu bezahlen, statt 14,99 €. Eine kräftige Ersparnis, zumal ich prinzipiell eher abgeneigt bin, 15 € für ein Taschenbuch oder Paperback zu bezahlen. Auch das werde ich behalten.

»Buch Nr. 4: “The Book of Blood and Shadow” by Robin Wasserman«

Buch4

»Covertausch« Das makabere an diesem Buch ist. Es ist in einem einfach perfekten und tadellosen Zustand. Leider bestellte ich aber das rechte und nicht das linke Cover… Eben habe ich noch einmal bei reBuy.de geguckt. Inzwischen ist gar kein Cover mehr angegeben und wenn ich die EAN-Nr. eingebe, erscheint auch das linke Cover. Nur, dass ich auch die überprüft hatte, eben weil kein Cover angezeigt war und ich nur das rechte Cover haben wollte. Wirklich merkwürdig.

 »Schritt 4: Ärger – Das bitterböse Fazit«

Ich könnte nun sagen, ich wäre das Opfer von einer Reihe unglücklicher Zufälle, für die weder reBuy.de noch ich etwas konnten, aber das trifft nur in Teilen zu. Denn das waren ein paar zu viele “Zufälle”.

ReBuy.de hat die Pflicht als Anbieter, den Zustand auszuliefern, den sie angeben. Was ergibt das für einen Sinn, bei beinahe jedem Buch “sehr gut” zu schreiben? Ich habe nicht eines entdeckt, das als “mangelhaft” oder ähnlich kategorisiert war. Sicherlich kauft reBuy.de diese Artikel gar nicht erst an. Scheinbar aber doch, nur unter dem Deckmantel “sehr gut”.

Ich kann mit einigen Gebrauchsspuren leben, aber ich möchte selbst entscheiden können, mit welchen und mit welchen nicht. Anderen Testberichten konnte ich hauptsächlich eine negative Tendenz entnehmen. Manche schienen auch Glück gehabt zu haben und waren sehr zufrieden.

»Wie eine Schachtel Pralinen«

Ich denke, dass man bei der Beurteilung – ob Online-Bestellung oder nicht, ob reBuy.de oder nicht – kein eindeutiges Urteil abgeben kann. Ich habe Pech gehabt, andere haben Glück. Das ist ein bisschen wie Lotteriespielen. Oder auch wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß vorher nie, was man am Ende bekommt. Das Risiko, im Internet gebrauchte Ware zu bestellen, ist immer recht hoch. Das gilt genauso für eBay, Amazon, medimops oder andere Anbieter. Ich selbst habe bspw. bei Abebooks bisher sehr, sehr gute Erfahrungen gemacht.

Ich werde von reBuy.de zukünftig wohl eher die Finger lassen, da ich nun ein mehr als negatives Gefühl damit assoziiere und mir das die Geldersparung auch nicht wert ist. In diesem Fall werde ich sogar 2 von den 4 Büchern zurückschicken. Wie das ablaufen wird, daran möchte ich lieber nicht denken.

»Man hat mir außerdem einen 3 € Gutschein gemailt, als Ausgleich für die Beschwerlichkeiten. Auf der einen Seite sehr nett, auf der anderen Seite bedeutet er, erneut dort bestellen zu müssen. Also lieber nicht. Hat jemand von euch Interesse? Ihr habt bis zum 08.04.13 Zeit, einen kleinen Kommentar zu hinterlassen, in dem ihr mir einen Buchonlineshop eures Vertrauens empfehlt. Ich werde den 3 €-Gutschein dann unter allen Kommentaren verlosen. (Aber überlegt euch die Teilnahme sehr genau ! :P) Ihr dürft mir natürlich auch so gerne Tipps zu stecken! 😀«

An einem in meinen Augen recht langsamen Kundenservice könnte reBuy.de auch arbeiten; und wenn man einen telefonischen Kundenservice anbietet, sollte der bitte auch funktioneren. Eine Bestellempfehlung gibt es für mich daher nicht. Ich habe mir Mühe gegeben, den Bericht objektiv zu halten und mich stattdessen auf Zwischenüberschriften verlegt, die eine eindeutige Sprache sprechen. Denn auch wenn es nicht so herauskommt, reBuy.de HAT mich zur Weißglut getrieben!! Letztlich ist es aber so wie mit allem im Leben. ReBuy.de hat Vor-und Nachteile, die jede/r für sich selbst abwägen muss. Ich entscheide mich zukünftig dagegen und bleibe lieber beim Tauschen. Wo wir wieder bei der Frage wären: »Bist du der Buchtauschtyp?«

Wölkchen2

»Weitere reBuy.de-Testberichte«

»Testbericht: reBuy.de«

»[Test]
Bücher und Filme gebraucht auf Rebuy.de kaufen«

»Mein Rebuy – Test«

»[Haul] #2 Bücher Haul – meine erste reBuy Bestellung«

 

Personello Fotoumhängetasche – im Test [Produktrezension]

Hier folgt nun ein Produkttest über eine Tasche, die ich auf „Herz und Nieren“ geprüft habe! Vorneweg ein kleines Bildchen davon, wie toll sie ist. Denn eines kann ich euch schon einmal verraten (Habe es auch schon einmal hier erwähnt!). In den nächsten Tagen gibt es zu dieser Tasche für euch noch eine kleine Überraschung. Also schaut mal wieder rein, es lohnt sich! 😀

Die LeseLust & LeseLiebe Tasche!!

Das Produkt:

[Ich zitiere hierbei Personello]


Die Foto-Umhängetasche besteht aus schwarzem, strapazierfähigem Polyester-Stoff. Sie wird im Thermosublimationsverfahren bedruckt. Dabei verbindet sich die Farbe mit den Textilfasern. So wird eine lange Haltbarkeit erzielt. Alle Taschen-Varianten verfügen über einen verstellbaren Schultergurt.

Maße:

Diese Variante (Maxi mit Fächern!) verfügt neben dem Format der Maxi-Tasche ( 38 x 27,5 cm ) über eine Reihe zusätzlicher Fächer. Das Hauptfach selbst ist in der Mitte unterteilt. Ein Handy-Fach, zwei Stiftfächer und ein Fach für Kleinigkeiten bieten zusätzlichen Platz. Die Tasche wird mit einem Klettverschluss geschlossen und besteht ebenfalls aus schwarzem Polyester-Stoff.

Ablauf von der Bestellung bis zur Lieferung:

So sieht die "Maske" aus, mit den ganzen Rahmen, dem Text, Bildern etc.

Zunächst ging ich auf die Website von Personello und begann mir verschiedene Motive für meine Tasche anzusehen. Dabei gibt es unendlich viele Möglichkeiten (Siehe Bild!). Neben einer großen, in Themenmotive unterteilten Bildergalerie, kann man zwischen einigen Rahmen wählen, einen Text hinzufügen und noch vieles, vieles mehr. Es gibt so viel Auswahl, dass das Stöbern wirklich lange dauern kann.

Wie sehen Designs aus?

Ich habe hier einmal ein Beispielmotiv für euch ausgewählt, was ich sehr schön finde!:

Das Motiv entstammt der Bildergalerie und die weißen Sterne am Rand sind einer von vielen Rahmen!

Ich entschied mich nach einigen Überlegungen jedoch für ein eigenes Motiv. Mein Blogdesign. Ja, ich gebe zu, ich bin nicht die erste, die auf diese tolle und wirklich originelle Idee kam, doch ich bin richtig verliebt in diese Farben und es ist praktisch, ein wenig Werbung für sich zu laufen 😉 und auf der Buchmesse hat es Wiedererkennungswert! Inzwischen bin ich sehr froh über meine Wahl, doch zunächst folgten einige Frustrationen und klägliche Versuche das Motiv meines Blogheaders dem benötigtem Format zum Verarbeiten von Personello anzupassen.

Beispiele:

Zum Vergrößern: Klick auf das Bild!

Ich gebe euch den Tipp: Bevor ihr ewig herumprobiert, fragt einfach mal bei Personello nach, welche Voraussetzung ein von euch gewähltes Bild erfüllen muss, denn ich dachte, ich hätte alles eingehalten und dennoch funktionierte es zunächst nicht. Nach unzähligen Versuchen mit Paint und leider kenne ich mich in der Bildbearbeitung gar nicht aus, hatte ich mehr Glück als Verstand und konnte mein Traummotiv ganz einfach und unkompliziert hochladen. Sofort wurde mir angezeigt, wie mein Bild im Endergebnis aussehen würde und ich konnte bei Bedarf noch immer Korrekturen vornehmen.

Mein endgültiges, hochgeladenes und inzwischen gedrucktes Design! So sah es aus (Klick auf die Bilder, um sie zu vergrößern):

Bei Personello

Auf meinem PC im Paint Programm

Den schwarzen Schriftzug von LeseLust & LeseLiebe fügte ich dann im Textkasten bei Personello ein. Gerne hätte ich dort auch die Blogurl eingefügt, doch das ging nicht, so wie ich mir das wünschte, denn ich konnte die beiden Texte nicht getrennt voneinander formatieren. Deswegen setzte ich das „leselustleseliebe.wordpress.com“ schon im Vorfeld ein (siehe Bild links).

Als dies alles erledigt war, konnte ich meine Tasche reibungslos und sehr einfach bestellen. Innerhalb des nächsten Tages sollte sie auch schon (!) versendet werden. So begann das Warten und ich war sehr, sehr hibbelig! Deswegen kontaktierte ich Personello und bat um die ID der Sendungsverfolgung, die ich auch sehr schnell zugesandt bekam. Der Kundenservice ist also wirklich ausgezeichnet! (Personello versendet übrigens entweder über DHL oder per DPD)

Schon nach zwei Tagen überreichte mir der DPD-Zusteller (ich bilde mir mal ein, er tat dies feierlich) den Karton, auf dem eine Personello Banderole geklebt war, deswegen wusste ich sofort, was drin war.

Das Ergebnis in Bildern:

Am Baum

Auf der Wiese

Mein Fazit bis zu diesem Punkt:

Abgesehen von den Schwierigkeiten beim Designen meines Motives, ging alles sehr flott und die Bedienung des ganzen war denkbar einfach. Der Kundenservice hat mich überzeugt und auch die Art und Weise, welchen Einfluss ich auf die Gestaltung meiner Fotoumhängetasche hatte!

Die Tasche:

Vorteile:

Tests:

Qualität:
Ich öffnete das Paket und als ich die Tasche in den Händen hielt, war ich von der hochwertigen Verarbeitung verblüfft. Hingegen meiner Annahme ist mein Druck und die deckende Lasche nicht so „plastisch“, sondern samtweich. Es ist natürlich kein Samt, dennoch ist es wirklich sehr angenehm die Tasche anzufassen.

Die Decklasche lässt sich per Klettverschluss auch ablösen!

Optik:
Da ich meine Tasche selber gestaltete, musste mir das Motiv zwangsläufig gefallen. Einzige Überraschung war die Qualität des Druckes und die war besser, als ich erwartete. Ich merke schon, dass die Tasche ein echter Blickfang ist, weil manche Menschen sich extra noch einmal umdrehten. Die Farben sind eins zu eins übernommen worden und da ihr euch selbst kreativ betätigen könnt, bleibt euch alles überlassen und am Ende besitzt ihr eine Tasche genau nach eurem Geschmack!

Füllmenge:
Für einen Großeinkauf reicht es zwar nicht, doch ich habe einiges unterbringen können. Darunter auch schwere Colaflaschen und Milchtüten. Es wurde dann zwar deutlich enger, doch alles, was ich benötigte, konnte noch mit und für kleinere Besorgungen und Einkäufe im normalen Umfang, kann die schicke Tasche ruhig verwendet werden!

Hier habe ich einige Bücher in die Tasche getan und noch immer ist ein wenig platz und die Tasche ließ sich noch normal schließen!

Tragekomfort:
Durch den breiten Gurt und den extra Schulterschutz, wird das Gewicht in der Tasche optimal verteilt und es entstehen keine Druckstellen. Auch ein unangenehm einschneidender Gurt wird dadurch vermieden. Die Größe ist genau richtig, um die Tasche geschickt durch Menschenmengen zu manövrieren und ich habe mich gut mit ihr bewegen können, mich sehr gut mit ihr gefühlt und war ehrlich gesagt auch sehr stolz auf so ein Schmuckstück!

Vorderansicht mit Fächern für Stifte, Kleinigkeiten oder ein Handy etc.

Wetterbeständigkeit:
Normalerweise hätte ich ein wenig Wasser über die Tasche gekippt, um zu testen, ob sie Wasserabweisend ist oder nicht. Da es unterwegs jedoch zu regnen begann, erfuhr ich auf diese Art und Weise, dass zumindest die Vorderseite mit dem Druck Wasserbeständig ist.

Tierlieb:?
Ich habe meinen Kater nicht extra auf die Tasche gesetzt. Doch sobald er merkte, dass sie so weich ist, wollte er gar nicht mehr runter gehen. Dasselbe galt für die Katze. Merke: Tiere werden dieses flauschige Gefühl ebenso lieben, wie du selbst.

Felix

Filou

Fahrradfahren:
Durch den verstellbaren Schultergurt besaß die Tasche genau die richtige Länge, um sie auf Fahrradausflüge mitzunehmen. Sie lag angenehm auf meinem Rücken und auch mit Ballast im Inneren der Tasche, drückte mich nichts und das Fahren lief prima.

Nachteile:

Tiere:
Die Haare, die die Katzen allerdings auf diesem Material hinterlassen, sind sehr, sehr schwer zu entfernen. Deswegen sollte man sich gut überlegen, ob man sie den Katzen oder anderen Haustieren zugänglich machen möchte.

Fahrradfahren:
Wenn man den Trick nicht heraus hat, kann es beim Fahren öfter vorkommen, dass die Tasche über die Schulter nach vorne rutscht. Dann hängt sie vorne und baumelt beim Treten vor den Beinen. Das ist vor allen Dingen sehr störend, wenn man gerade Berge hochfährt und sich hochkonzentrieren und die ganze Kraft aufwenden muss. Dabei konnte ich nicht einfach nach hinten greifen und die Tasche zurecht ziehen. Auf geraden Ebenen stellt dies jedoch kein Problem da und sie lässt sich sehr leicht wieder an Ort und Stelle rücken.

Die Fächer:
Bei Personello hat man die Wahl zwischen einer kleinen Tasche, einer großen Tasche mit Fächern (Maxi) und Maxi ohne Fächer. Ich wählte eine mit Fächern. Es sieht auch sehr gut aus und die Fächer sind sehr hilfreich. Allerdings stellte ich schnell fest, dass eine Unterteilung unten nicht fest fixiert ist. (Ist auf der Website bei der Produktbeschreibung auch angegeben) Das heißt, dass kleinere Dinge in der Tasche zwischen zwei Fächern umherwandern können. Mich stört das teilweise sehr. Wenn ich systematisch verschiedene Dinge einsortiere, die dann plötzlich woanders sind und ich krame ewig, bis ich es gefunden habe. Da hätte ich mir mehr Stabilität in der Innenraumaufteilung gewünscht!!

Die verschiedenen Fächer von oben

Dort habe ich das Mittelfach ein wenig angehoben, damit man sieht, dass die Sachen unten drunter durchrutschen können

Fazit:

Diese Tasche hält, was sie verspricht und noch viel mehr.
Es gibt zwar einige, ganz kleine Mängel, doch ich denke, dass jede Tasche welche hat und es in diesem Sinne nicht die perfekte Tasche gibt. Doch die selbst erstellte Tasche von Personello ist eine, die dieser für mich am nahesten kommt. Das begann schon mit dem ersten Blick, als ich diese wunderschöne Farbenpracht erblickte, die 100 % so war, wie ich es mir erträumte und sogar noch besser.
Ich kann mit dieser Tasche prima Einkaufen, ich kann sie perfekt für Unterwegs nutzen, weil sie nicht zu klein, aber auch nicht zu groß ist. Sie sieht super aus, ich laufe für meinen Blog selbst Werbung und das sogar richtig gerne! 🙂 Eine Tasche, die total würdig und genial ist. Dabei gilt zu beachten, dass der Preis von Personello gerechtfertigt ist und sich das investierte Geld am Ende total auzahlt! Ich liebe sie und gehe nur noch äußerst ungerne ohne meine LeseLust & LeseLiebe-Tasche aus dem Haus!
Der Prozess vom Erstellen einer Tasche, bis sie bei einem zu Hause landet ist denkbar einfach, wenn man ein Bild von Personello wählt und da sind wirklich richtig schöne Sachen dabei. Ansonsten ist es nicht verkehrt, sich mit Bildbearbeitungen etc. auszukennen. Oder man boxt sich da irgendwie durch, wie ich, denn am Ende war alles gut! Definitiv ein Fall für 5/5 Sternchen!

Bewertung

Weitere Taschenvarianten:

Mini-Tasche: Die Mini-Tasche hat ein Format von 32 x 24,5 cm und ist mit 297 Gramm ein Leichtgewicht. Sie besteht aus schwarzem, leicht glänzendem Polyester-Stoff und bietet im Inneren neben dem Hauptfach noch ein kleineres Fach.

Maxi-Tasche: Die Maxi-Tasche hat ein Format von 37,5 x 28 cm und hat ein Gewicht von 590 Gramm. Alle Gegenstände im Format bis DIN-A4 lassen sich ideal darin verstauen.Diese Variante wird mit einem Klettverschluss geschlossen und bietet neben dem Hauptfach keine zusätzlichen Unterteilungen. Die Tasche besteht aus strapazierfähigem, leicht abwaschbaren Polyester-Stoff.

Für weitere Informationen klickt euch hier hinein:

>>>>>>Fotogeschenke Anbieter Personello<<<<<<

Direkt zur Tasche: >>>>>>HIER entlang!<<<<<<

Zum Schluss gibt es noch eine Diashow mit allen Bildern!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aus diesem Grund möchte ich mich ganz herzlich bei Frau Wilson von Personello für die Möglichkeit dieses Testens bedanken!

Davon, wie bunt sich das Leben in Form einer Tasche gestaltet

Ich lasse zunächst die Bilder sprechen. Darunter seht ihr meine zwei Neuzugänge. Eines davon ist mit Signierung! 🙂 (Danke an Corina Bomann!) Eine kleine Diashow sagt sicherlich mehr, als 1000 Worte. Ich bin begeistert! Die Qualität, die Farben, das Ergebnis… Zum Sterben schön! Die ausführliche Produktrezension wird nach einigen Tagen des Testens (also Tragens) folgen!! (Die Nägel sind übrigens echt 😛 *hoho*)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was hat es mit diesem Schmuckstück von Tasche auf sich? Ich teste sie für Personello.de und wie gesagt, dass Fazit wird folgen, doch auf den ersten Blick: W.O.W!!

Nun zu den Büchern:

„Kirschenküsse“ von Corina Bomann gewann ich bei Lovelybooks und die Signierung ist wahrlich witzig, bin riesig erfreut.

„Vision – Das Zeichen der Liebenden“ war gestern in der Post und nicht nur dass es schön aussieht, es klingt auch fantastisch!

Klappentext (Kirschenküsse):

Traumhafte Ferien in einem märchenhaften Schloss

Sina ist überglücklich: Sie hat die Teilnahme an einem Kreativ-Sommercamp in einem märchenhaften Schloss gewonnen! Und nicht nur das: An dem wunderschönen See im Schlossgarten trifft sie auch gleich noch ihren Traumprinzen – den attraktiven Thomas, der im Schloss als Gärtner jobbt und dessen Aufmerksamkeit sie auf Wolken schweben lässt. Doch dann verschwindet Sinas Modeentwurf und Thomas flirtet mit einer anderen …

Klappentext (Vision – Das Zeichen der Liebenden):

Als Alex nach einer Party der geheimnisvollen Jana folgt, trifft er damit eine Entscheidung, die sein Leben verändert: Noch in derselben Nacht sticht Janas Bruder ihm ein Tattoo, von dem es heißt, es habe magische Fähigkeiten. Von nun an kann Alex Janas Empfindungen spüren, wann immer sie in seiner Nähe ist. Doch wenn er versucht, sie zu berühren, verbrennt ihn ein alles verzehrendes Feuer. Denn Jana ist kein gewöhnliches Mädchen. Und in ihrer Welt wäre die Liebe zu Alex unverzeihlich.

Ich wünsche euch dann noch einen tollen, tollen (nicht allzu heißen ;)) Freitag!!! Charlousie

%d Bloggern gefällt das: