Blog-Archive

Tschick ein Film von Fatih Akin [Filmbesprechung] + Gewinnspiel

Als Wolfgang Herrndorfs Roman „Tschick“ 2010 erschien, hat es mein Interesse zwar geweckt, aber gelesen habe ich immer andere Bücher. Umso neugieriger war ich auf die Buchverfilmung, die gestern, am 09.03., endlich auf DVD, Blu-Ray und als Digitalisat erschien.

Ein guter Grund, euch jetzt die Verfilmung von „Tschick“ vorzustellen. Dran bleiben lohnt sich, am Ende wartet nämlich ein kleines Gewinnspiel auf euch. ❤

Auf dem Weg in die Walachai (c) Studiocanal

es geht noch leselustig weiter…

Pläne über Pläne: Irland, Buchmesse, Neuzugänge, mein Buchregal, ein Jugendpressekongress und mehr

Das Leben scheint nur so an einem vorbeizurasen.

Ungefähr vor einem Jahr eröffnete unsere Tutorin uns, dass wir auf Abschlussfahrt nach Irland führen und das erschien so, so, so, sooooo weit weg. Jetzt haben wir Ende September und nächste Woche GEHT ES schon LOS !! Wir reisen nach Belfast und bleiben dort ein bisschen, dann geht es weiter nach Dublin. (Da wollte ich schon IMMER mal hin 😀 ). Da wir uns cirka 24 Stunden in einer Zone aufhalten, in der man noch mit PFUND bezahlen muss, muss ich das auch noch wechseln gehen…

Ich kann es kaum fassen und neben der Vorfreude, die ich eigentlich noch gerne genießen würde, bin ich schulisch dermaßen eingebunden, dass ich es andererseits kaum erwarten kann, dass es endlich losgeht. Letzte Woche habe ich 3 Klausueren hinter mich gebracht, nächste Woche folgen noch 2, direkt nacheinander. Es hieß bei uns immer, dass die 12. Klasse (Inzwischen offiziell ja Q1 und Q2 für QUALIFIKATIONSPHASEN) die schwersten wären, da man noch relativ viele Stunden, viele Hausaufgaben und dementsprechend mehr Klausuren zu schreiben hat, was ich letztes Schuljahr durchaus so empfand, doch dieses Jahr… Es ist SO VIEL los und zu tun, dass ich das Ufer vor lauter Wellen gar nicht mehr zu sehen bekomme, was ziemlich schade ist.

So kommt es nämlich, dass mir beinahe schon chronisch die Zeit zum Lesen fehlt. Ist die Zeit mal da, dann bin ich so erschlagen, dass ich einfach mal nichts mehr machen möchte. Momentan bin ich schon froh, wenn ich noch meine Schullektüren lesen kann. („Medea. Stimmen“ von Christa Wolf ist aber WIRKLICH spannend und so poetisch, richtig gut. Das Buch vergöttere ich schon jetzt regelrecht, dabei bin ich gerade mal etwas über die Hälfte und das ist mir bei einer Schullektüre noch NIE passiert!)

Doch es gibt ja auch durchaus Positives. Ich weiß noch nicht, ob ich es wirklich durchziehen werde, aber aller voraussicht nach, fahre ich zur FRANKFURTER BUCHMESSE!! 🙂 Entweder am Samstag oder Sonntag, darüber bin ich mir noch nicht so ganz im klaren. Wann genau, müsste ich schon noch vor dem 04. Oktober festlegen, da ich erst am 12. Oktober wiederkomme und da ist die Buchmesse bereits im vollen Gange. Quasi gerade noch rechtzeitig, wenn ich es denn wirklich tue. Aber da das immer solch ein schönes Spektakel ist und ich die Buchmesse in Leipzig im März leider schon verpasst hatte, wäre das echt ein schönes Ereignis. Über weitere Neuigkeiten werde ich euch auf dem Laufenden halten. (Übrigens habe ich noch vor, einiges zu schreiben, bzw. mir für Ausschreibungen Geschichten auszudenken, nur dass die Deadlines noch vor der Abschlussfahrt immer näher rücken… 😦 )

Was kann ich euch noch erzählen?

Zum „Allgemeinen„: Ich habe wieder mit dem Bauchtanzen begonnen, gemeinsam mit einer Freundin, die es allerdings zum ersten Mal macht. Ich kann euch nur raten, den orientalischen Tanz – wie er auch so schön genannt wird – ebenfalls mal zu versuchen, denn wenn es einem nur halbwegs liegt, kann es wirklich viel Spaß bringen. (Komischerweise macht mir Rudern im Sport plötzlich auch wieder Spaß und noch komischer ist, dass ich plötzlich und auf einmal doch TATSÄCHLICH mal so „richtig“ in der Lage bin, vernünftig zu rudern.)

Ansonsten war ich am Wochenende in Kiel auf einem Jugendpressekongress im Stützpunkt der Marine. Durchgeführt wurde das ganze durch die so genannten „Young leaders“. An anderer Stelle werde ich noch ausführlicher davon berichten, nur so viel: Es war ein guter Einblick in den journalistischen Beruf und hat bei mir insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen; eine Erfahrung, die ich nur empfehlen kann! 🙂 Nette Menschen habe ich auch getroffen, mich mit einem lieben Mädchen angefreundet, das witzigerweise meinen Zweitnamen trägt und ein Internat in Deutschland besucht, über das ich sie erst einmal ausgequetscht habe!

Heute fand ich dann in meinem Mailfach die Nachricht, dass ich bei BloggDeinBuch für „An und für dich“ von Ella Griffin ausgewählt wurde, was mich natürlich SEHR freut, weil mich das Buch enorm interessiert. (Lieben Dank also an den Verlag Kiepenheuer & Witsch und an BloggDeinBuch).

Dann ist heute noch ein Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen bei mir eingetroffen, das da heißt: „Schwarz wie Schnee“ von Jutta Wilke. Mal sehen, was diese Frau sich dieses Mal ausdachte. Denn, dass nicht SCHWARZ sein kann, weiß man doch sofort! (:

Wenn ich schon einmal dabei bin, zeige ich euch auch meinen anderen (einzigen) Neuzugang, der gänzlich überraschend eintrudelte: „Mondtänzerin“ von Federica De Cesco.

Dann gewähre ich euch hiermit zum Abschluss noch einen spontanen (-exklusiven- ;-)) Einblick in mein Buchregal und verabschiede mich für heute von euch,

Charlousie

Buchregal

Buchregal (verrückte Schräglage)

PS: Das >>>Coverraten<<< freut sich noch über Mitratende und meine Schreibblockade scheint sich allmählich zu lösen.

%d Bloggern gefällt das: