Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Sternenstaub von Kim Winter [Rezension]

»Mein Fazit« Ich nehme “Sternenstaub” zum einen als überzeugende, herausragende und tief bewegende Übertragung auf unsere Gesellschaft(sform) wahr, gleichzeitig als fiktionales Werk, das unabhängig von unserer Gegenwart und Vergangenheit zu prickeln und zu kitzeln weiß und gleichzeitig zu eigenen emotionalen Achterbahnfahrten einlädt. Eine Trilogie, deren Ende ich sehr herbeigesehent habe, das mich keine Sekunde enttäuschte, dessen Ende aber auch traurig ist, weil ich die Protagonisten Iason, Mia sowie alle anderen Bewohner aus dem Tulpenweg und weitere Randfiguren unglaublich vermissen werde. “Sternenstaub” habe ich mit großem Genuss gelesen, viele Kapitel mit Pausen auf mich einwirken lassen und mich so richtig in diese gigantische Welt, gespickt mit vielen, vielen überraschenden Wendungen, liebenswerten Charakteren und atemberaubenden Schauplätzen fallen gelassen. Eine Trilogie und ein Abschlussband den ich nicht nur empfehle, sondern jedem aufs Auge drücke, der weiß, was gelesen werden muss und gut für ihn/sie ist!! 🙂 Suchtfaktor und Lesemuss!

Advertisements
Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Die Rose von Arabien von Christine Lehmann [Rezension]

„Die Rose von Arabien“ ist ein kaum zu toppender Pageturner, der trotz seines Umfangs schnell verschlungen ist. Die Geschichte ist unerträglich süß, schmerzhaft, abwechslungsreich und so hochbrisant wie aufregend. Für mich stellt dieses Werk den hellen Wahnsinn dar und ich bin überzeugt, dass man sie lesen muss. Sei es, weil man gute Lektüren schätzt, seinen Blick erweitern möchte oder sich gerne von Liebesgeschichten mitreißen lässt.

Rezensionen

Blogparade zum Jahresende 2012

2010 habe ich bereits an der Blogparade von Buchsaiten teilgenommen und letztes Jahr blöderweise dann die Frist verpasst. Doch dieses Jahr bin ich wieder dabei und möchte ehrlich auf die Fragen antworten. Ich habe jetzt schon lange gegrübelt, welches eine (!) Buch ich jeweils nenne und bin zu dem Schluss gelangt, dass mir das einfach… Weiterlesen Blogparade zum Jahresende 2012

Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Eukalyptusmond von Christine Lehmann [Rezension]

Eine Liebe im Land der Traumfänger Eukalyptusmond_Ausschnitt So hatte mich noch keiner geküsst. Seine Lippen fragten nicht, sie verlangten. [...] „Sorry, Lena. [...] Nimm es mir nicht übel, [...] aber ich bin nichts für dich. Mehr als eine Affäre würde es nicht werden. Und dafür bist du zu jung und zu [...] unerfahren.“, S. 73

Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Sternensturm von Kim Winter [Rezension]

WENN NUR DAS BÖSE DICH RETTEN KANN, WÜRDEST DU IHM FOLGEN? „Das Einzige, was ich mir von dir wünsche, ist, dass du dir vertraust, nur dass du dir vertraust. Mia, jeder von uns muss das Leben führen, das ihm gegeben ist. Du hast die Wahl, du bist ein Mensch und bestimmst dein Leben. Also lebe es.“ S. 190 Der Inhalt: Mia ist glücklich, dass Iason auf der Erde bleiben möchte. Doch schnell werden die Probleme Loduuns auch die der Erde. Denn Lokandra scheint doch noch nicht aufgehalten. Immer mehr Entführungsopfer gehen durch die Medien, Mia hört eine unheimliche Stimme in ihrem Kopf und zusätzlich zu allem Übel, entfremden sie und Iason sich zusehends. Dabei ist doch gerade ihr Zusammenhalt der, der die Erde und Loduun gemeinsam in friedliche Zeiten führen soll. Aber wenn das Böse alles und jeden um einen herum manipuliert, wird der Kreis der Vertrauten immer kleiner und die Gefahren immer größer. Dann kündigen sich die Wächter Loduuns an und Iason muss sich genauso entscheiden wie Mia. Für wen oder was werden sie sich entscheiden? Für die Liebe oder ihre Heimat und in Iasons Fall seinem Sinn?

Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Die Schattenträumerin von Janine Wilk [Rezension]

Mein endgültiges Urteil: Venedig droht vom Wasser erobert zu werden und in den Fluten zu vergehen. Gleichzeitig kämpft eine junge Heldin aus der Ich-Perspektive um das Überleben ihrer Familie und das auf höchstem, energiegeladenem Niveau. Holt die Taschenlampen, das Knabberzeug und eine Kuscheldecke heraus, denn wenn „Die Schattenträumerin“ 'träumt' ist niemand vor ihr sicher und gute Vorbereitungen sollten unbedingt getroffen werden. Ich habe Janine Wilks Werk über alle Maßen genossen und kann diesen Einzelband für alle Semester, die Realität vermischt mit Fiktion und mächtigen Flüchen mögen, dringlichst weiterempfehlen.