Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Sternenstaub von Kim Winter [Rezension]

»Mein Fazit« Ich nehme “Sternenstaub” zum einen als überzeugende, herausragende und tief bewegende Übertragung auf unsere Gesellschaft(sform) wahr, gleichzeitig als fiktionales Werk, das unabhängig von unserer Gegenwart und Vergangenheit zu prickeln und zu kitzeln weiß und gleichzeitig zu eigenen emotionalen Achterbahnfahrten einlädt. Eine Trilogie, deren Ende ich sehr herbeigesehent habe, das mich keine Sekunde enttäuschte, dessen Ende aber auch traurig ist, weil ich die Protagonisten Iason, Mia sowie alle anderen Bewohner aus dem Tulpenweg und weitere Randfiguren unglaublich vermissen werde. “Sternenstaub” habe ich mit großem Genuss gelesen, viele Kapitel mit Pausen auf mich einwirken lassen und mich so richtig in diese gigantische Welt, gespickt mit vielen, vielen überraschenden Wendungen, liebenswerten Charakteren und atemberaubenden Schauplätzen fallen gelassen. Eine Trilogie und ein Abschlussband den ich nicht nur empfehle, sondern jedem aufs Auge drücke, der weiß, was gelesen werden muss und gut für ihn/sie ist!! 🙂 Suchtfaktor und Lesemuss!

Advertisements
Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Sternensturm von Kim Winter [Rezension]

WENN NUR DAS BÖSE DICH RETTEN KANN, WÜRDEST DU IHM FOLGEN? „Das Einzige, was ich mir von dir wünsche, ist, dass du dir vertraust, nur dass du dir vertraust. Mia, jeder von uns muss das Leben führen, das ihm gegeben ist. Du hast die Wahl, du bist ein Mensch und bestimmst dein Leben. Also lebe es.“ S. 190 Der Inhalt: Mia ist glücklich, dass Iason auf der Erde bleiben möchte. Doch schnell werden die Probleme Loduuns auch die der Erde. Denn Lokandra scheint doch noch nicht aufgehalten. Immer mehr Entführungsopfer gehen durch die Medien, Mia hört eine unheimliche Stimme in ihrem Kopf und zusätzlich zu allem Übel, entfremden sie und Iason sich zusehends. Dabei ist doch gerade ihr Zusammenhalt der, der die Erde und Loduun gemeinsam in friedliche Zeiten führen soll. Aber wenn das Böse alles und jeden um einen herum manipuliert, wird der Kreis der Vertrauten immer kleiner und die Gefahren immer größer. Dann kündigen sich die Wächter Loduuns an und Iason muss sich genauso entscheiden wie Mia. Für wen oder was werden sie sich entscheiden? Für die Liebe oder ihre Heimat und in Iasons Fall seinem Sinn?