Buchrezensionen, Rezensionen

Traumstimmen von Jennifer Hauff [Rezension]

Wer „Traumstimmen“ nicht liest, wird nichts oder nur wenig verpassen. Eine gute Idee, die durch die stümperhafte Umsetzung zu Fall gebracht wurde. Gelangweilt habe ich mich nie, doch Tolles bleibt mir von Jennifer Hauffs Roman auch nicht in Erinnerung. Ein Buch der Träume, das sich durch die Umsetzung sehr schnell selbst ausgeträumt hat. Keine Empfehlung.

Advertisements
Buchrezensionen, Rezensionen

Legend – Schwelender Sturm von Marie Lu [Rezension]

»Mein Fazit« Marie Lus “Legend – Schwelender Sturm” ist kein typischer Brückenband, der oft als Durchhänger tituliert wird. Im Gegenteil: Ich befand mich mitten im Auge eines fesselnden und pompösen Sturms, dessen Verwüstungen ich unbedingt weiterverfolgen muss. Trotz schwierigem Einstieg in die Geschichte, bin ich froh, June und Day noch nicht aufgegeben zu haben und empfehle den zweiten Band ebenso denjenigen, die planten, den zweiten Teil nicht mehr zu lesen!

Buchrezensionen, Rezensionen

Fern wie Sommerwind von Patrycja Spychalski [Rezension]

»Mein Fazit« Wer gerne philosophisch angehauchte Romane liest, die in heißen Sommern - untermalt von einer Meeresbrise - spielen, sollte mal einen Blick in “Fern wie Sommerwind” riskieren. Ein Roman, der sich durch seinen schönen Schreibstil, seine vielschichtigen Charaktere und den Hürden auf dem Weg zum Erwachsenwerden auszeichnet und das Feuer besitzt, auch in einem selbst den Funken zu entfachen.

Buchrezensionen, Flops, Rezensionen

Tibor und ich von Stefan Müller [Rezension]

“Tibor und ich” ist eines der wenigen Bücher, das für mich ein Buch mit sieben Siegeln bleibt. Ich honoriere die Arbeit des Autors, doch wie er seine Gedanken umsetzte, empfinde ich als schlecht und sehr unzureichend. Die Spannung gleicht einer Wüste, Höhepunkte mögen einer Fata Morgana ähneln und die Figur Tibor stellt gelegentlich die letzten Wassertropfen in der Dürre dar, die allzu schnell verdunsten. (Ob es am Namen selbst liegt?) Für mich keine Empfehlung. Ich hoffe, dass diejenigen, die es trotzdem wagen, für ihren Mut belohnt werden und glücklicher mit Stefan Müllers Roman werden.

Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Schmetterling aus Staub von Anna Palm [Rezension]

Anna Palm hat diese “friedvolle” Grundlage genutzt, um ins Wespennest zu stechen, es nebenher geschafft, eine der rührendsten Liebesgeschichten zu kredenzen, die ich bisher genießen durfte und dabei so unglaublich viele und weit in die Welt hinaus tragende Elemente mit einzubinden, die von etwas Großem zeugen. Es steht niemals nur die Rebellion der Figuren im Vordergrund oder die sich entfaltende Liebe zweier Figuren oder die Eifersüchteleien einer anderen. Es ist nie nur das eine. Zu jeder Zeit ist es alles. Das macht es so faszinierend. Anna Palm verliert nie den Überblick und führt zielsicher durch die dunkelsten Handlungsabgründe. Ich habe jede einzelne Sekunde davon genossen.

Rezensionen

„Liest du noch oder bloggst du schon …“ – „Blog-Oma“ im Eselsohr?

Wer die Buchlandschaft und Bloggerwelt ein bisschen verfolgt, wird vielleicht mitbekommen haben,Liest du noch dass Stefanie Leo - kürzlich nominiert für den avj medienpreis - eine Liste jugendlicher Buchblogger erstellt hat, die sie ca. einen Monat lang per RSS-Feed beobachtete. Ziel der Recherchezwecke war ein Artikel in der monatlich erscheinenden Fachzeitschrift "Eselsohr". Thema war der Lesetrend unter Jugendlichen und wie sich gerade junge BloggerInnen darin "einfügen" bzw. wie sie mit dem allgemein verbreiteten Bild, die Jugendlichen würden immer weniger lesen, zu vereinbaren sind.