Blog-Archive

Vom ganz normalen Bücherwahnsinn: Herzklopfen, Blogpausen und Chancen im Leben.

Hallo liebe Bücherwürmer,

mit den Pausen ist das meistens so, man merkt erst, dass man eine braucht, sobald man mitten drin steckt.

Wie heißt es sooft? Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Manchmal trifft das tatsächlich zu. Mir sind ein Haufen irrer, abgefahrener Dinge passiert, von denen ich nicht gedacht hätte, dass sie so passieren könnten. Und eigentlich sind sie auch viel zu schön, um wahr zu sein. Für neugierige Nasen oder damit ihr meine Pause besser nachvollziehen könnt: neben dem Unistress und dem ganz normalen Weihnachtswahnsinn habe ich jemanden kennengelernt, der mir Herzklopfen beschert und hoffentlich noch lange ein Teil meines Lebens bleibt. ❤

es geht noch leselustig weiter…

Plötzlich It-Girl – Wie ich aus Versehen das coolste Mädchen der Schule wurde von Katy Birchall [Rezension]

Ich habe Josie Graham in Brand gesteckt. – S. 7

cover_9783505137013»Inhalt«

Anastasias erster Tag an der neuen Schule fängt katastrophal an.

Mit dem Bunsenbrenner sengt sie versehentlich die Haare ihrer Mitschülerin an. Ihr Ruf ist von nun an ruiniert, denkt sie.

Doch ganz so schlimm ist es nicht. Vor allen Dingen nicht, als Annas Vater ihr eröffnet, dass seine neue Freundin eine berühmte Hollywoodschauspielerin ist. Als die Öffentlichkeit davon erfährt, ändert sich alles um sie herum.

Wer ihre wahren Freunde sind, das muss Anna noch herausfinden…

»Keinen Vorbildcharakter«

Plötzlich It-Girl – Wie ich aus Versehen das coolste Mädchen der Schule wurde“ ist ein Buch für jüngere Leser, das einige gute Ansätze bereithält, insgesamt jedoch scheitert. es geht noch leselustig weiter…

#rausmitderdicken von Sophia Bennett [Rezension]

Sie hat gesagt, Rose wäre zu dick. Das war der Grund.“

Ich mustere ihre Gesichter, um zu sehen, ob sie auch so überrascht sind wie ich, aber das sind sie nicht. Sie sehen nicht im Entferntesten überrascht aus.

Wir dachten, das ist dir klar“, sagt Jodie und grinst mich schief an. „Ich meine, es war doch mehr als merkwürdig, dass Linus gesagt hat, Rose soll gehen, wo sie die beste Sängerin von uns ist. Findest du nicht?“

– S. 121

#rausmitderdicken»Inhalt«

Irgendwer hat ohne Sasha zu fragen von ihrem Handy ein privates Video bei einem Wettbewerb eingereicht. Sie und ihre Freundinnen sind geschockt, denn sie sind lächerlich verkleidet und albern herum, während sie einen selbst geschriebenen Song performen. Doch irgendwie scheinen den Leuten ihr Video zu gefallen, denn sie erhalten viele Klicks und Likes und plötzlich stehen sie im Rampenlicht und gehören zu denjenigen Bands, die vom Wettbewerbsveranstalter eingeladen werden, um sich im direkten Battle durchzusetzen. Was allerdings keine von ihnen ahnt: Plötzlich droht ihre Freundschaft zu zerreißen, denn das Geschäft ist hart, sie sind unerfahren und jung und so sind sie das perfekte Ziel für eine Katastrophe, die mit dem Hashtag #rausmitderdicken endet.   

»#rausmitderdicken stellt für mich eine totale Wucht dar!«

Ich habe mit einer von vielen Mobbing und „Das-Internet-ist-ja-so-böse“-Geschichte gerechnet. Erwartungen hatte ich keine hohen und dann hat Sophia Bennett mich von Anfang bis Ende in eine unsagbar spannende und wunderschön poetische Geschichte hineingezogen. es geht noch leselustig weiter…

Wie das Bloggen Menschen verbindet – Ein Leben ohne Internet?! [TAG]

Vorsicht: EMOTIONEN außer Kontrolle, Konfusität nicht auszuschließen, Lesen auf eigene Gefahr!

teaser5_freundschaft_BloggenAlle werden mir zustimmen, wenn ich sage, dass das Leben ohne Freunde ziemlich trist und trostlos wäre. Die Instagram, Facebook und Twitter-Community (und wie sie alle heißen!) im Rücken mag ja ganz nett sein, um mal hier und da ein Highlight zu teilen, aber ersetzt sie wirklich Freunde? Und ich meine jetzt nicht die richtigen Freunde und Bekannte, die man auch sowieso auf Facebook und Co. hat. Nein, vergesst den Umkehrschluss daraus 😛 (Bevor ich jetzt noch tiefer ins Fettnäpfchen trete!) Ich rede von der mehr oder minder anonymen Masse; eben die Community. Aber ich verrenne mich.

Ohne Freunde wäre das Leben also zweifelsohne farbloser.

Freunde, die nicht nur in den schönen Zeiten mit einem Lachen, sondern die auch in schwierigen Phasen mit einem Weinen können oder noch besser: für einen Mitlachen, weil man es selbst gerade einfach nicht kann.

Ich bin gerade in einer furchtbaren sentimentalen Stimmung und habe es auf Facebook letzte Woche schon angedroht: Ich möchte ganz persönlich und privat darüber schreiben, wie das Bloggen Menschen verbindet, vielmehr mich mit Menschen verbunden hat. Daraus resultiert, wie wichtig das Internet sein kann, wenn es richtig genutzt wird!teaser6_bloggen_freundschaft

Auslöser, warum ich so empfinde, gibt es viele. Auslöser, die sowohl Vorgeschichte als auch Hauptteil dieses Artikels darstellen werden. Ich möchte in diesem Artikel gar nicht erst damit anfangen einzelne Menschen aufzuzählen, die mir aus diesen oder jenen Gründen wichtig geworden sind; denn die Menschen – Verzeihung, ich präzisiere: Blogger 😀 – werden wissen, dass sie gemeint sind, genau in diesem Moment, indem ich darüber schreibe.

es geht noch leselustig weiter…

Sie nannten es Arbeit – wir nennen es Leben ODER zwischen Kassel, Stuttgart und Berlin in 48 Stunden

Im September letztes Jahr habe ich eine ähnliche Ankündigung verfasst. Es ging um Stuttgart und das rechte Bild dürfte dem ein oder anderen eventuell ebenfalls bekannt sein! Ich freue mich schon wieder sehr, sehr lange auf ein Wochenende in Stuttgart. Glücklicherweise das Bevorstehende!

Caro von Bücher ohne Ende feiert am 26.04.2014 ihre Hochzeit (Halt, Stopp, an diesem Tag ist auch die kirchliche Trauung!) und hat mich doch tatsächlich eingeladen. Kennengelernt haben wir uns während eines mehr als nur grandiosen Wochenendes im September.

Caro & ich Sept. '13

Caro & ich Sept. ’13

Die Berichte (sie sollen wohl zum Amüsieren anregen ;)) könnt ihr hier nachlesen: 😀

BannerBloggertreffen1BannerBloggertreffen2

BannerBloggertreffen3

Ich fiebere also nun seit Monaten der Hochzeit der lieben Caro entgegen und bin schon ganz aufgeregt, denn ich war wirklich und wahrhaftig noch NIE auf einer Hochzeit!!! oO

Mein Outfit habe ich inzwischen ausgewählt (ich habe ein wahres Tamtam und Brimborium darum veranstaltet, aber wenn ihr eines wissen solltet, dann, dass ich KLEIDER LIEBE!!)

blaues Kleid

Ich gehöre vermutlich auch zu den Menschen, die auf der Suche nach DEM einen Outfit sind oder auch so: Ich habe einfach Spaß an Klamotten. Von mir aus könnte ich also sofort los starten. Übrigens: Mitbewohnerin 1 wies mich darauf hin, dass die schwarze Strumpfhose nicht so das Wahre wäre, so dass sie durch eine Hautfarbene ersetzt wird. Ich liebe Menschen mit einem modischen Auge. Danke, also! 🙂

Ich würde sagen, Caros Hochzeit steht nichts mehr im Wege, denn ich weiß, wie viel Arbeit die Verlobten und all ihre fleißigen Helferchen in diesen Tag gesteckt haben. Da sind eine Menge Zeit und Mühen drin enthalten!! – umso mehr freue ich mich verständlicherweise, dass ich dabei sein darf.

Ich hoffe, auf ein weiteres, episches, fröhliches Wochenende, bei dem besonders Caro und ihr Verlobter (ich weiß nicht, ob er seinen Namen nicht lieber geheim halten will ;)) DEN TAG IHRES LEBENS HABEN WERDEN! ❤ Ich wünsche es mir für die beiden wirklich sehr.

Ich fahre also am 26.04.2014 ca 366 km nach Stuttgart. Mein Plan sah eigentlich vor,

(Es folgt jetzt eine recht belanglose Ausführung. Ihr könnt sie auch überspringen ;))

am nächsten morgen, ganz gemütlich mit dem Fernbus nach Kassel zurück zu pilgern. Wie der Zufall es will, steht schon eine Weile auf meiner To-Do-Liste, in meiner Pension anzurufen und den spät möglichsten Zeitpunkt des Ausscheckens zu erfragen, um daraufhin den Fernbus zu buchen. Denn wenn ich ausschlafen KANN, dann tue ich dies doch natürlich auch 😉

Vermutlich habe ich es aber vorausgeahnt (das blaue Kleid verleiht bestimmt Superkräfte 😀 haha), deeeeeeeeeeeenn…

Letzte Woche trudelte eine Mail von Microsoft bei mir ein, dass am 27.04.2014 ein weiterer Workshop stattfinden würde. (Microsoft, ihr erinnert euch? Dieses #einfachmachen Projekt, das mich in ganz schöne Aufregung versetzte? :))

einfachmachen_0334

#einfachmachen

#einfachmachen

#einfachmachen

#einfachmachen

einfachmachen_1510

#einfachmachen

Dies im kleineren Rahmen und für „nur“ einen Nachmittag. Halt, Moment, Stopp, HILFE! – habe ich da gedacht, das geht doch nicht! Da ist doch Caros Hochzeit.

Dann habe ich nachgedacht, die Rädchen in meinem Kopf liefen auf Hochtouren und ich legte mir folgenden Plan zurecht. Oder auch: So überzeuge ich mich davon, dass Unmögliche wahr zu machen. 633 km sind schließlich auch nicht das Ende der Welt!!:

  1. Ausschlafen wird überbewertet.

  2. Wenn ich um 06:51 Uhr den Zug nehme, fahre ich beinahe 6 Stunden Zug und bin 30 Minuten vor Workshop Beginn um 13 Uhr in Berlin.

  3. Der Workshop ist vom Bahnhof aus in nur 7 Minuten erreichbar.

  4. Wenn der ICE (OHNE UMSTEIGEN!! *_*) auch nur 5 Minuten Verspätung hat, bekomme ich einen Schreikrampf.

  5. Ich kann im Zug 5 Stunden schlafen und bin dann bestimmt fit.

  6. Eventueller Schlafmangel und alle damit verbundenen „Nebenwirkungen“ werden den Workshop bestimmt um 100% wert sein ^_^

Denn ich habe folgende Einladung gelesen und gedacht: DA MUSS ICH HIN!

IT revolutioniert unsere Arbeitswelt. Wir wollen nicht mehr länger „nine to five“ am Schreibtisch sitzen, sondern selbst bestimmen, wann und wo wir arbeiten. Alles, was wir für die Arbeit brauchen, passt in eine Hosentasche – und kann auf dem Balkon, in der Badewanne oder am Meer eingesetzt werden.

Doch welche Auswirkungen hat diese neue Arbeiten, bei der Zeitzonen nur eine Nebenrolle spielen, auf unser Leben? Werden wir zum über-flexiblen Einzelkämpfer oder lässt sich das „Wir-Gefühl“ einer Arbeitsgemeinschaft auch ohne täglichen persönlichen Kontakt aufrecht erhalten? Und wie lässt sich IT in eine ausgeglichene Work-Life-Balance integrieren?

In unserem Workshop „Sie nannten es Arbeit – wir nennen es Leben“ möchten wir euch unser gleichnamiges Manifest vorstellen und gemeinsam über die Zukunft des Arbeitens diskutieren. Mit einem renommierten Coach sprechen wir über die Themen Zeitmanagement, Selbstorganisation, Work-Life-Balance und wie digitale Programme diese unterstützen können.

Gleichzeitig mit dem Workshop beginnt unser Wettbewerb, bei dem die kreativsten Einsendungen zum Thema „mobiles Arbeiten“ prämiert werden. Weitere Informationen dazu gibt es vor Ort.

In meinen Augen klingt das sehr spannend!

Also, ihr werdet die nächsten Tage eher wenig bis gar nichts von mir hören, denn ich denke, das wird sowas wie revolutionär. Oder zumindest unvergesslich. Vielleicht auch einfach „nur“ anders.

Aber es wird ein tolles Wochenende, das habe ich ganz sicher aufm Schirm. Ich meine, über 900 km an nur einem Wochenende MÜSSEN doch gut werden xD !

Weil du, Lurchi dieses Mal leider, leider NICHT dabei sein kannst, werde ich ganz viele Bilder für dich schießen, um dir auch gebührend berichten zu können!! ❤

Ich wünsche euch noch ein paar tolle, restliche Apriltage,

Charlousie

Wie ich keine erotische Geschichte schrieb – sondern mit weißen Hintern für (un)gewöhnliche Freundschaften inspiriert wurde!

Es war einmal eine Idee über blanke, weiße Hintern, die in der Dunkelheit leuchten.

Es war einmal eine Idee über einen Abend am See mit drei verrückten Freundinnen.

Es war einmal…

… ist der Beginn vieler Geschichten. Bzw. Märchen. Doch so beginnt nur die Geschichte hinter der Geschichte.

Es war einmal eine Geschichte hinter der Geschichte, die damit begann, dass ich mich im August bei der Aktion/Blogparade “Blogger schreiben Geschichte” von BloggDeinBuch bewarb. Im Oktober wurden die GewinnerInnen bekannt gegeben und ich war sehr stolz, dass meine Kurzgeschichte “Knopf für Knopf” genommen wurde.

 bdb-award-2013

Das sind die Tatsachen und Fakten. Dahinter jedoch spielte sich einiges mehr ab. In meinem Kopf ratterten unglaublich viele „Ideenrädchen“ auf einmal los, als ich die Rahmenbedingungen 

(un)gewöhnliche Freundschaften Vorderseitefür den Wettbewerb das erste Mal las.

In meinem Kopf schienen sich die Rädchen sogar ineinander zu verkanten und ich schickte einen kleinen Charlie Chaplin aus, sie alle zu reparieren ;-).

(Der sich natürlich heillos und rettungslos in den unzähligen und dunklen Gewinden meines Gehirns verlief und 100 Nächte brauchte, um die Störquelle zu finden und noch einmal 100 Nächte, um zurück ans Tageslicht zu gelangen. Aber Moment, ich drifte ab.)

Die Realität ist meistens die beste Inspirationsquelle, doch in einem Sommer passiert viel zu viel. Allerdings bekam ich kurz vor Abgabeschluss dermaßen Panik, dass sich irgendein Ereignis bei mir festsetzte, ich es innerhalb kürzester Zeit zu Papier brachte und dann Stunde um Stunde daran schliff. Nachts. (Ich bin eine Nachteule, schuhu, schuhu.) 

Jedenfalls war ich schon fertig (mit den Nerven natürlich auch), da fiel mir auf, dass ich das Limit für den Umfang bei weitem gesprengt hatte. Also musste ich meine Geschichte bis auf ihre Grundfeste auseinander nehmen und zersäbeln. Und zwar so brutal, dass sie meiner Perfektion aktuell nicht gewachsen ist. Dazu sei gesagt, ich bin von mir selbst sehr schwierig zufriedenzustellen.

(un)gewöhnliche Freundschaften Nah

Jedenfalls gelang meine freakige Geschichte in diese Bloggeranthologie, deren Erlös für einen sehr, sehr guten Zweck gespendet wird. Nämlich der Hasenschule!

Deswegen möchte ich euch noch einmal auf die Anthologie hinweisen, die mich am 20.12.2013 in der Print-Ausgabe erreichte, die sich mein Bruder direkt unter den Nagel riss, entsetzt den ersten Satz las und trotz meines beständigen Ausrufers “Du sollst das nicht lesen!” immer größere Augen bekam und meinte: “Ach du Scheiße, ist das Erotik? Ja, das ist Erotik! DU HAST EINE EROTISCHE GESCHICHTE GESCHRIEBEN!! o.O!” (Und ich immer nur: “nein, nein, nein!”) und dann seine Erkenntnis: “Charlene, weiße Hintern? Also ehrlich! Aber okay, Verunstaltung, doch keine Erotik… Schade…” (Ja, sicher? Sonst noch einen Wunsch? 🙂 Und “Schade”?? – So viel dazu 😉 …) 

Ich hoffe einfach mal, dass mein Bruder diesen Artikel nicht liest, denn bestimmt hat er die Situation ganz anders im Kopf und da er Frauen sowieso schon für komplett unlogisch hält, muss ich das ja nicht noch untermauern xD Und er hat noch viel, viel mehr zu sagen gehabt, aber das muss ich hier NICHT wiederholen.)(un)gewöhnliche Freundschaften Rückseite

Jetzt habe ich euch die Geschichte hinter der Geschichte erzählt und hoffe natürlich, dass ich euch neugierig auf die ganze Geschichte gemacht habe. 

(Erwähnte ich schon, dass sie auf einer wahren Begebenheit basiert? 😛 Aber was und wie viel, das wird immer mein Geheimnis bleiben. Tüdelüm, tüdela! (haha!)) 

Die ihr als Print und eBook-Ausgabe bei epubli direkt bestellen könnt! 😀

(un)gewöhnliche Freundschaften

Bibliografische Daten:

Taschenbuch: 100 Seiten

Verlag: epubli GmbH (9. Dezember 2013)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3844273735

ISBN-13: 978-3844273731

Ich wünsche euch eine schöne Zeit zwischen den Jahren,

alles Liebe,

eure Charlousie

PS:

Den Teaser aus meiner Bewerbung darf ich euch noch einmal präsentieren. Übrigens habe ich mir sagen lassen, dass mein Bewerbungsartikel vom 14.08.2013 SEHR WITZIG gewesen sein soll. Lest ruhig mal nach^^

~Teaser~

Ihr spinnt doch!”, rief ich meinen beiden Freundinnen noch hinterher, die sich unerwartet die Kleider vom Leib rissen und wild um sich spritzend in den See rannten. Der Po von Lea leuchtete dabei strahlend im Vollmondlicht und enthüllte den einzigen Part ihres Körpers, der nicht von der Sonne geküsst worden war.

Mir erschien der Anblick ihres weißen, blanken Hinterns verboten intim.

Ich dachte an meinen eigenen Körper und sofort packte mich das Grauen. Schnell ließ ich mich von der flackernden Kerze ablenken, die unser mitternächtliches Picknick am See begleitete.

Und keiner wird dich kennen von Katja Brandis [Rezension]

Du musst dein Leben aufgeben, sonst nimmt er es dir

KB1

Der Inhalt:

Cover_BrandisStell dir vor, das Leben von dir und deiner Familie wird bedroht. Stell dir vor, du kannst mit endlosem Terror und nicht aufhörender Belästigung rechnen. Stell dir vor, es gibt nur einen Weg, um diesem Szenario zu entkommen; der bedeutet, deine Identität aufzugeben und sich von allem zu lösen, was dir lieb und wichtig ist. Keine Hobbies, die öffentliches Aufsehen erregen könnten, kein Facebook, keine Fotos und jede Menge Geheimnisse und Lügen, in die du dich verstricken musst. Stell dir vor, du darfst deine große Liebe nie wieder sehen und musst einen Neustart wagen, indem du spielen musst, jemand zu sein, der du nicht bist. Stell dir vor, du hast die Wahl, aber hast du sie wirklich? Denn am Ende bedeutet es nur eines – keiner wird dich kennen!

Tiefe Emotionen zwischen spannenden Puzzleteilchen

Der Thriller „Und keiner wird dich kennen“ hat mich vom ersten Satz an gebannt, da Katja Brandis neben ihrem packenden Schreibstil keine Zeit verliert und direkt die schwierige und für Spannung sorgende Thematik des Stalkings und der häuslichen Gewalt einleitet.

Die verschiedenen Erzählperspektiven der Protagonistin Maja, ihrem Freund LorenzoKB4 und dem Stalker Robert Barsch wechseln zwischen Gegenwart und Vergangenheit, so dass sich die Puzzleteilchen erst nach und nach zusammensetzen, was das Gesamtbild am Ende umso intensiver zeichnet und für die tiefen Emotionen verantwortlich ist. Denn die LeserInnen dürften in regelrechte Gefühlsdilemmata verwickelt werden: Sowohl die Sehnsucht und Leidenschaft des Stalkers sind nachvollziehbar, was ihn menschlicher macht und Mitleid zur Folge hat als auch seine kranken Fantasien, die Sorge und Ekel erregen. Dazwischen steht die Angst, Verzweiflung und Wut der Opfer. Gelungen ist hierbei auch die Zusammensetzung der Familie, die aus jugendlicher Rebellion, vertreten durch Maja, dem kleinen, schutzbedürftigen Bruder Elias und einer emanzipiert und bodenständig wirkenden Mutter, namens Lila besteht.

Zwischen Sein und Schein, gefangen in einer unwirklichen Identität

Und keiner wird dich kennen“ ist ein Jugendbuch, das eindrucksvoll die verschiedensten Abgründe zwischen Verzweiflung und Sehnsucht beleuchtet und dabei tiefe Einblicke in die Psyche der Täter und Opfer gibt. Außerdem kontrastiert es KB3ein Leben zwischen Sein und Schein und die damit verbundene Problematik: wie lange ist es einem möglich, die Fassade glaubwürdig aufrechtzuerhalten? Wie hoch darf der Preis für eine vermeintliche Freiheit sein?

Auch das grelle und auffällige Cover spiegelt den spiralenartigen Teufelskreislauf des Inhalts und der Gefühlskrisen wider, die sich enger und enger um die Figuren und auch einen selbst ziehen, wodurch sich Handlung und Aussehen perfekt ergänzen.

Ein Namenschaos, das kleine Ungereimtheiten erzeugtBrandis

Leider hat Katja Brandis ihre klare Linie nicht immer zu hundert Prozent beibehalten können. Mich hat es verwirrt, dass die Figuren, die in ihrer neuen Identität erhaltenen Namen nur unregelmäßig verwendeten, weiterhin in ihren alten Namen „dachten“ und sich gegenseitig immer wieder mit den alten Namen ansprachen.

Dadurch existierten beide Namen bzw. Identitäten parallel und ich war mir nie sicher, ob dies nun von Katja Brandis beabsichtigt sei oder nicht. Normalerweise wäre mir das gar nicht so eklatant aufgefallen, doch leider unterlief Katja Brandis ein grober Schnitzer auf Seite 171. Maja wird von ihrer neuen Freundin statt mit Alissa, plötzlich wieder mit ihrem alten Namen Maja angesprochen, obwohl besagte Freundin ‚Maja‘ gar nicht kennen konnte. Da ich aber annahm, solch ein Fehler wäre im Lektoratsprozess doch mal irgendwem aufgefallen, befand ich mich von diesem Moment an auf der falschen Fährte, die dahin führte, dass Majas Freundin insgeheim doch Bescheid wüsste und  so erwartete ich nun eine kleine bis mittlere Nebenstory.

Andererseits unterstreicht das kleine Namenschaos auf seine eigene Weise die vielen Probleme, die mit einem Identitätswechsel zusammenhängen. Maja und ihre Familie hängt verständlicherweise immer noch an ihrem alten Leben und hat Schwierigkeiten, sich zu lösen, was durch die durcheinandergewürfelten Namen gelegentlich zum Ausdruck kommt.

Wie ein Rausch, messerscharf und gespickt mit widersprüchlichen Gefühlen

Nichtsdestotrotz besaß die Protagonistin Maja eine eigene Stimme, die mich zielsicher durch das Wechselbad der Gefühle führte. So erschien mir das Lesen dieses Romans wie ein Rausch, da die Autorin glaubwürdige Widersprüche schuf, die für immer neue Kicks sorgten und mich dieses Jugendbuch noch lange im Gedächtnis behalten lassen werden.

Durch eine Bekannte habe ich selbst Erfahrungen mit dem Thema Stalking, so dass ich ziemlich gut beurteilen kann, wie messerscharf und eiskalt authentisch Katja Brandis die gefährliche, zugleich prickelnde Atmosphäre dieses Szenarios kreiert hat. Stalker können einem selbstredend das ganze Leben ruinieren, denn immer schwelt man zwischen dieser rastlosen Hoffnung, er möge unvorsichtig werden – was zugleich Lebensgefahr für einen selbst bedeuten könnte – damit die Polizei endlich etwas unternehmen könne und gleichzeitig arbeitet die hilflose Angst, dass es nie aufhört. Diese zersplitternden Gefühle habe ich in Katja Brandis Thriller durch die Figuren wieder entdeckt.

Mein endgültiges Urteil:

Und keiner wird dich kennen“ regt zum Nachdenken an, spielt mit einigen Fragen, die oftmals ihre Schatten vorauswerfen und mutiert somit zum wahren Pageturner, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Trotz der kleinen Namensschwächen und damit einhergehenden Verwirrungen, bin ich mehr als begeistert von diesem Werk und kann ihn denjenigen, die endlich mal einen realistischen Jugendroman mit tiefer gehendem Thema, mehrdimensionalen Figuren und dem ultimativen Gänsehautfaktor lesen wollen, dringend ans Herz legen.

Leseprobe

4,5 Sterne

4,5 Sterne

KB2

Thematik:

Häusliche Gewalt

Stalking

Neue Identität

Erste Beziehung

Große (Erste Liebe)

Freundschaft

Familienbeziehungen

Psychische Krankheiten (Dissoziatives-Ich)

Täter-Opfer-Thematik

Identität

Flucht

Allgemeine Buchinformationen:

Katja Brandis
Und keiner wird dich kennen
Thriller
EUR 16,95
ISBN 978-3-407-81130-1
1. Auflage 2013. 400 Seiten.
Gebunden.
Ab 12 Jahre
Zu „Und keiner wird dich kennen“ bei Beltz & Gelberg

Vielen Dank an BdB und Beltz & Gelberg für das Leseexemplar innerhalb der „Der Buchblogger 2013„-Aktion

 

ICH und DU und ER von Marleen Nelen [Rezension]

Fly away with me

 

Vielleicht begegnet Will Gott, dort oben, auf seinem Thron von Wolken. Es ist da sehr still, da ist kein Heulen und Wehklagen, auch kein Streit oder Krieg, man sieht nur die Menschen, so groß wie Streichhölzer, wie sie ziellos durcheinander laufen. Und er spielt mit uns. […] Und der steife Seewind, der die Boote umschlagen lässt, ist sein Atem. S. 54-55, “ICH und DU und ER” – Marleen Nelen © Urachhaus

Der Inhalt:

Ich und Du und ErEngland, 1804

Der 15-jährige Adam ist nicht oft zufrieden mit seinem Leben in dem kleinen und beschaulichen Fischerdorf. Denn er ist der einzige Fischer mit Seekrankheit. Glüklicherweise hat sein Pa noch Nelson, seinen älteren Bruder, der davon träumt, die Venezuela in Morris Schenke eines Tages von seinen Ersparnissen zu kaufen und dann endgültig fortzugehen. Doch so weit entfernt wie dieser Traum liegt, ist auch Adams persönliches Glück in seinem Leben entfernt. Er verkriecht sich bei den Frauen, muss wie sie Netze flicken und trägt zur Schande seiner Familie bei, ein „halbes Weib2 zu sein. In seinen Geschichten und Träumen findet er Zuflucht. Mit Shona kann er das teilen. Shona, die im Zeichnen tief versinken kann und allerlei Abenteuer mit ihm unternimmt. Dann findet Adam eine verwundete Dohle und rettet sie. Als sie genesen ist, fliegt sie nicht mehr zurück zu ihren Artgenossen, sondern bleibt bei ihm und so tauft er sie Will. Mit der Dohle taucht auch ein Fremder in dem kleinen Dorf auf. Der hoch auf den Klippen und am Rande des Dorfes Zuflucht sucht und Adam eine neue Welt eröffnet, die erfüllt vom Ticken eines Uhrwerks, von Berechnungen zur Luftbeschaffenheit und von Skizzen und Plänen über Flugapparate ist. Eine Welt, die Adam dazu zwingt, zwischen seiner Pflicht, seinen Träumen und einer Realität zu wählen, die ihm nicht gefällt…

Endlos erscheinend und unberechenbar wie das Meer

Diese Geschichte ist so tief wie das Meer und so zerklüftet wie die Klippen.

ICH und DU und ER” ist nicht herausragend wegen seiner spannenden oder unvorhersehbaren Handlung, sondern brillant aufgrund seiner Worte. Worte, die mein Innerstes zum Klingen brachten und mich glauben machten, “ICH und DU und ER” besäße eine Seele, die wie das Meer rau und wüst und unberechenbar sein kann; dann aber auch wieder klar und sanft und weich und umscheichelnd.

Marleen Nelens Werk besitzt diese Facetten und überzeugt durch einen magischen und Gänsehaut heraufbeschwörenden Schreibstil, der mit Bildern arbeitet, die man nicht einmal im Kino oder anderweitig sehen könnte.

Eine so filigrane, zerbrechliche und voller Zwischentöne steckende Geschichte ist eine kostbare Seltenheit, von der ich jeden Atemzug genoss.

Was die Autorin hier präsentiert, ist bestechend, betörend und trotz Melancholie und einer eher düsteren Atmosphäre, die von der Leidenschaft zur See, von der Suche nach einem Halt und dem Versuch vom Entfliehen der Leere berichtet, wunderschön und ein Grund zum Strahlen.

Zu Recht wurde “ICH und DU und ER” 2012 mit dem Preis des Zoute Zoen („Salziger Kuss“) ausgezeichnet und verdient definitiv mehr Aufmerksamkeit, denn das, was der Plot in mir verursachte und in sich vereint, ist das Höchste aller Künste.

Freundschaft – Eine Gratwanderung zwischen Liebe und Zusammenhalt

Die Charaktere scheinen vor Lebendigkeit über sich selbst hinaus zu wachsen. Ihre Sehnsüchte, Ängste und Gefühle, die so dick, stark und spitz sind, dass sie die Luft durchschneiden könnten, füllen mehr, als nur diesen Roman.

Der Protagonist Adam, erzählt aus der Ich-Perspektive die Geschichte, während seine Familie ein Zentrum der Handlung darstellt.

Ein weiteres Zentrum ist die verwurzelte Freundschaft in “ICH und DU und ER”. Im Vordergrund steht Adams und Shonas Freundschaft, die auf dem schmalen Pfad der aufrichtigen Liebe balanciert und jederzeit umzukippen droht. Davon lässt Adam sich zunächst nicht beirren und findet einen Freund in der Dohle Will, die ihm und mir schnell ans Herz gewachsen ist. Auch der ‚große Unbekannte‘ in diesem Roman wird schnell ein Freund, der ordentlich Schwung in die Handlung bringt.

Frei wie ein Vogel, versuchen die Geschichte und ihre Figuren durch die Lüfte zu gleiten; worin eine unbeschreibliche Poesie lag.

Leider endet jedes Buch irgendwann…

Die Vielfältigkeit, die hier zum Tragen kommt, basiert ebenfalls auf den Worten, die Marleen Nelen so beneidenswert genial aneinanderreiht. Wie ist es möglich, solch ein klares Bild im Kopf zu zeichnen? Solch eine Bandbreite an Inhalten, Figuren, Gefühlen etc. zu vermitteln? Mir ist es schier unbegreiflich.

Absichtlich habe ich das Lesen etwas in die Länge gezogen, damit “ICH und DU und ER” nicht zu schnell enden würde. Leider hat jedes Buch eine letzte Seite und so schwelgte ich nach dem Zuklappen in den widersprüchlichsten Gefühlen, die erfüllt von Hoffnung und Respekt und Schönheit vor solch herausragender Kunst waren, gleichzeitig aber auch von der Trauer beseelt, dieses Buch mit der letzten Seite nun hinter mir zu lassen.

Mein endgültiges Urteil:

Liebe nach gutem Lesestoff suchenden BuchliebhaberInnen: Folgt der Geschichte von Adam, seiner Freundin Shona und seiner Dohle Will. Das Leben der Freunde ist geprägt von der salzigen Meeresluft, den rohen Lebensweisen der Fischer und bietet hiermit einen einmaligen Leseschauplatz, den man so grandios nicht mehr so schnell finden wird.

Auf jeder Seite spritzt einem erfrischende Gischt entgegen, die den Stoff, aus dem Träume gemacht sind, in sich zu tragen scheint.

Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich an diese kunstvolle Ausdrucksstärke des Romans zurückedenke und an die Sehnsüchte, Emotionen und Taten des Protagonisten, die am Ende ein Stück weit auch zu meinen geworden sind.

Lest es einfach und überzeugt euch, wie wunderbar und delikat das Lesen eines solchen Buches sein kann!

Leseprobe!

 Wir springen aus verschiedenen Gründen. Ich denke nicht an das Wasser, ich denke an die Luft. An den kurzen Augenblick, an dem ich mich von der Erde gelöst habe, vollkommen frei. […] Der Wind spreizt mir die Finger. Die Luft verwandelt sich in zwei Finger, die meine vibrierenden Wangen hochschieben, meine Eingeweide schießen bis unter die Rippen.S. 44, “ICH und DU und ER” – Marleen Nelen © Urachhaus

Bewertung

Bewertung

Thematik:
Freundschaft

Fischerdorf

Schmuggler

Erfinder

Französische Revolution

Fliegen

Physik

Naturwissenschaften

Liebe

Erwachsen werden

Seekrankheit

Fischer

Welt im Wandel

Allgemeine Buchinformationen:

ISBN-13: 978-3-8251-7824-6
Erscheinungsjahr: 2012
Auflage: 1
Einband: Gebunden
Seiten: 256
Verlag: Urachhaus
Altersstufe: ab 12 Jahren
Original Titel: Over zee
Original Verlag: Davidsfonds / Infodok, Leuven
Original Sprache: Niederländisch

Zu “ICH und DU und ER“ bei Urachhaus

Sternenfeuer – Vertraue Niemandem von Amy Kathleen Ryan [Rezension]

Sie haben dir alles genommen.

Aber du hast dich widersetzt.

Der zweite Angriff droht.

Doch ergreifst du die Flucht?

Niemals! 

© Droemer Knaur

(c) Droemer Knaur

SZ

 

Cover_SFDer Inhalt:

Ein Raumschiff auf der Mission, New Earth neu zu besiedeln, nachdem die Erde beinahe komplett „aufgebraucht“ wurde:

Obwohl Waverly die Mädchen vom Raumschiff der New Horizon gerettet hat, wird sie zunehmend zur Geächteten, weil es ihr nicht mehr gelang, auch noch die Eltern zu befreien. Während die rund 300 Kinder und Jugendlichen der Empyrean unter der recht zügellosen Führung von Waverlys Ex-Verlobtem Kieran außer Rand und Band zu geraten drohen, verwandelt dieser sich immer mehr in eine Kopie Waverlys größter Feindin und Peinigerin Anne Mather. Die Kinder wollen um jeden Preis das feindliche Raumschiff einholen, aber das fordert seinen Tribut. Körperliche Schmerzen und verschlissene Gelenke sind die Folgen jeder Beschleunigung im Weltall. Das werden allerdings ihre geringsten Sorgen sein, denn jemand scheint die Empyrean zu sabotieren. Unfälle und Störungen sorgen für Misstrauen und so bleibt es nicht aus, dass schnell jeder von jedem beschuldigt wird. Nur Waverly gerät in den Fokus der Mehrheit und muss sich gegen Anschuldigungen vermehrt zur Wehr setzen. Es geht um mehr, als nur um Waverlys Leben, denn die ganze Mission, New Earth zu besiedeln, ist in Gefahr…

Eine Delikatesse, die man sich „auf den Augen zergehen“ lassen sollte

Ich bin an „Sternenfeuer – Vertraue Niemanden“ mit verdammt hohen Erwartungen heran getreten und habe mir die Fortsetzung regelrecht bis zum letzten Moment aufgespart, um sie mir im richtigen Augenblick auf der Zunge zergehen zu lassen. Amy Kathleen Ryan hat meine Erwartungen übertroffen und dieses Leseerlebnis in eine tollkühne und bitterböse Achterbahnfahrt allerlei Emotionen verwandelt.

Sternenfeuer – Vertraue Niemanden“ lässt wirklich nichts anbrennen und setzt sich parallel mit vielen Thematiken auseinander, die sich unter anderen um die Machtgier der Menschen, der Religiosität, des Überlebens und um politische Belange drehen.SZ_2

Es ist erschreckend mitzuverfolgen, wie Heranwachsende ein komplett autarkes System ganz alleine befehligen, organisieren und regeln müssen und dabei in die gefahrvollen Griffe der Machtversuchungen geraten. Die ursprünglich edle Motivation den anderen zu helfen und das Beste für seine Mitmenschen durchzusetzen, gerät schnell in den Hintergrund, wenn Zweifel, Misstrauen und Furcht herrschen. 

Denkanstöße und der Spiegel zur Selbstreflexion

Amy Kathleen Ryan verbindet die unterschiedlichsten moralischen Denkanstöße miteinander, ohne dass es wie eine leidige Moralkeule wirkt. Doch was tut man, wenn man Menschenleben gegeneinander abwägen muss und gezwungen ist, um das Fortbestehen der ganzen Art zu feilschen? Gibt es dafür angemessene Kriterien, wonach solche Entscheidungen gefällt werden könnten?SZ_1

Amy Kathleen Ryan hält ihren LeserInnen den Spiegel der Selbstreflexion vor. Obwohl die Geschichte in einem authentischen, aber dennoch rein fiktionalen Rahmen spielt, lassen sich so einige Strukturen auf unsere Gesellschaft übertragen; sofern dies denn von einem gewollt ist.

Kritik wunderschön verpackt

Das wunderschöne und einfach atemberaubende Cover unterstreicht für mich die Exklusivität, die in den schier unendlichen Tiefen dieses Buches verborgen liegt. Amy Kathleen Ryan wandelt fern der Mainstreampfade und typischen Inhalte der Jugendbücher. Sie übt Kritik, verpackt sie in eine der rasantesten Geschichten, die ich bisher gelesen habe und krönt dies schließlich mit Emotionalitäten, die einen gar nicht kalt lassen können. Idee und Umsetzung sind dabei genial umgesetzt worden und harmonieren perfekt miteinander.Sternenfeuer

Der Schauplatz von „Sternenfeuer – Vertraue Niemandem“ ist ebenso selten wie imposant. Zwei Raumschiffe in den Weiten des Weltalls, verwickelt in einen Krieg, dem man nicht entfliehen kann. Dabei sind die Spannungen primär innerhalb der Empyrean zu finden, in das die New Horizon immer weiter sticht, um die Unsicherheit und die Wut anzutreiben. Dabei inszeniert die Autorin von Beginn an eine mörderische Spannung, von der ich beständig spürte, dass im Hintergrund eine Bombe tickte; welche früher oder später explodieren müsste.

Zum Versinken für Leib und Seele

Obwohl „Sternenfeuer – Vertraue Niemanden“ zum Nachdenken anregt und absolut keine leichte Kost fürs Gemüt ist, eignet es sich dennoch wunderbar zum Abschalten, gerade weil man mit Leib und Seele darin versinken kann und es vor Tiefsinnigkeit nur so strotzt.SZ_4

Die bereits erwähnten Machtränke und emotionalen Begebenheiten sind – teilweise durch die berührenden Charaktere – zur höchsten Intensität aufgelaufen. Die Figuren überzeugen nicht durch Sympathien oder Beschreibungen ihres edlen und sanftmütigen Charakters. Ein ums andere Mal geraten sie in innere Konflikte, die mich ebenfalls in einen Zwiespalt trieben, ob ich mein/en Held/in so noch mögen dürfte oder nicht. Doch gerade diese Ecken und Kanten gestalten „Sternenfeuer – Vertraue Niemandem“ so hochspektakulär.

Mein endgültiges Urteil:

Vielschichtigkeit, ohne zu kompliziert zu sein. Spannung, die permanent bis zum Zerreißen gespannt ist. Charaktere, die Mehrdimensionalität beweisen. Gefühle, die gefährlich nah am Abgrund balancieren. Rau und schonungslos. Ein zweiter Band, der einem Meisterwerk gleicht und einen für den finalen Band entflammt. Ein durch und durch fesselndes Highlight, das zum Verschlingen verführt und zum Abtauchen einlädt. Ein Roman, dem aufgrund solch literarischer Schönheit mein höchster Respekt gebührt.

4,5

Bewertung

Leseprobe

SZ_3

Sternenfeuer_Cover

Thematik:

Überleben

Weltall

Neubesiedelung

Populationsgröße

Vertrauen

Technik

Paniksituationen | Kontrollverlust

Gesellschaftsstruktur | Hierarchien

Zukunft

Ökologische Nische

Freundschaft

Liebe

Emotionen

Raumschiffe

Allgemeine Buchinformationen:

Hardcover,

Knaur HC,

432 S.

3.12.2012,

Originaltitel: Spark

ISBN 978-3-426-65327-2

16,99

E-Book (€ 14,99)

Zu „Sternenfeuer – Vertraue Niemanden“ bei Droemer Knaur

Vielen Dank an Fictionfantasy und Droemer Knaur für dieses Leseexemplar.

Alle Cover- und Zitatrechte liegen beim © Droemer Knaur Verlag

Goliath – Die Stunde der Wahrheit von Scott Westerfeld [Rezension]

Die Weltmächte im Krieg: Darwinisten gegen Mechanisten, Schöpfung gegen Maschine, David gegen Goliath – dazwischen 2 mutige, junge Helden, auf dem Weg die Welt zu retten

Goliath

Ich bin hergekommen, um zu erforschen, was vorgefallen ist, und bald werde ich über meine Ergebnisse Bericht erstatten.” Während der Erfinder fortfuhr, legter er Alek eine Hand auf die Schulter und sah ihn an. “Und dann wird die Welt erzittern und vielleicht endlich Frieden finden.                                                         Frieden? Wegen einer Explosion?”, fragte Alek. “Aber was hat sie verursacht, Sir?”   Mr. Tesla lächelte und tippte mit seinem Gehstock dreimal auf den Boden.

Goliath.”

S. 108, © “Goliath – Die Stunde der Wahrheit” – Scott Westerfeld

Cover_GoliathDer Inhalt:

Prinz Aleksandar ist noch immer fest entschlossen, dem Krieg ein Ende zu setzen und dann den österreichischen Thron zu besteigen, für den er durch ein päpstliches Schreiben legitimiert ist.

Als er Nikola Tesla kennenlernt, der als ursprünglicher Mechanist zu den Darwinisten übergelaufen ist, ergreift Alek die Chance, um den Erfinder in seinem Plan zu unterstützen. Er hat eine Maschine gebaut, die in der Lage sein soll, mit nur einem Knopfdruck, eine Stadt dem Erdboden gleich zu machen. Sie wollen die Maschine nicht wirklich einsetzen, doch sie bietet das beste Druckmittel, um ihre Gegner zu einer Kapitulation zu zwingen. Aber Alek hat nicht mit Dylan Sharp gerechnet, seinem besten Freund, der ebenfalls Nachforschungen zur Maschine anstellt. Doch Dylan, vielmehr Deryn Sharp, hütet ein Geheimnis. Sie ist ein Mädchen und niemand darf es wissen. Ihr Geheimnis droht enthüllt zu werden und einen Keil zwischen ihre Freundschaft zu treiben – genau dann, wenn sie diese am dringendsten benötigen – denn Teslas Maschine ist erwacht und so beginnt Goliath den Krieg vielleicht stärker denn je anzufachen…

Beeindruckende Neuschöpfungen und ein magnetischer Mittelpunkt

Goliath – Die Stunde der Wahrheit“ ist der Abschlussband um Scott Westerfelds so Illustrationlohnende Trilogie, die sich stark an den Geschehnissen des 1. Weltkriegs orientiert und dennoch so ganz anders ist, als jede andere historische Kriegsgeschichte es jemals sein könnte. Mir fiel es nicht schwer, mich nach dem zeitlichen Abstand zwischen Band 2 und 3 wieder in die Handlung und Verwicklungen hineinzufinden, da Scott Westerfeld seine Linie beibehält und vom ersten Satz an Spannung erzeugt.

Der Autor gibt einigen bedeutenden historischen Figuren ihre Auftrittmöglichkeiten, bleibt aber ansonsten an seinem ganz eigenen Konzept, das sich vordergründig mit der Rivalität von Mechanisten und Darwinisten auseinandersetzt. Dabei werden den LeserInnen Beschreibungen der ulkigsten, gruseligsten, aber auch beeindruckendsten Schöpfungen kredenzt, die z.T. aus Kombinationen zwischen verschiedenen Tierarten bestehen oder komplett neu auf die Welt losgelassen wurden. Auch im maschinellen Sektor übertrifft Herr Westerfeld sich erneut. Mit Nikola Tesla schafft er einen magnetischen Mittelpunkt in seinem Werk, welcher mit ganz eigenen Ideen den Verlauf des Krieges zu beeinflussen sucht.

Ein Roman, der sowohl zum Schmunzeln als auch Schmachten einlädt

Wie gewohnt wird die Geschichte aus der personalen Erzählperspektive Aleks und Deryns (Letztere hat sich als Kadett Dylan Sharp verkleidet) berichtet.

Illustration_Goliath

S. 299 © Keith Thompson; „Goliath – Die Stunde der Wahrheit“

Zwischen diesen beiden Hauptfiguren soll sich endlich ein heiß ersehntes Gefühlsgeflecht

entwickeln, das zum Schmunzeln, aber auch Schmachten einlädt.

Insgesamt sind die Charaktere dieser Geschichte gut ausgearbeitet und werden von den perspikuitiven Tierchen namens Loris zu Höchstformen animiert. Was ein perspikuitiver Loris ist? – Lest es nach! 😉 Jedenfalls hat mich Scott Westerfeld in seinem Finale nicht enttäuscht, sondern einmal mehr ein wahres Wunderwerk geschaffen, das durch seine geschichtlichen und fantastischen Elemente viele andere Werke seines Genres in den Schatten stellt.

Ein packendes Finale mit vielen Parallelen und Andeutungen

Fasziniert bin ich vom Talent des Autors, alle Fäden, die er seit Beginn der Geschichte gewebt hat,

Goliath_2

Die Trilogie

bis zum Ende sinnvoll und spannend fortzuführen und in diesem packenden Finale auf die eine oder andere Weise miteinander zu verbinden.

Alleine schon der Name des darwinistischen Wal-Luftschiffes Leviathan bildet eine von vielen Andeutungen und Parallelen zu bekannten Philosophen, geschichtlichen Figuren und vielem mehr.

Nichtsdestotrotz hat sich in „Goliath – Die Stunde der Wahrheit“ das spezielle Highlightgefühl, das mich während des Lesens von „Behemoth“ begleitet hatte, nicht eingestellt, so dass ich in meiner Endwertung wohl leichte Abzüge vornehmen muss.

Mein endgültiges Urteil:

Illustration_1Scott Westerfelds Trilogie ist eine actiongeladene Fantasy-Versuchung, die sich Liebhaber dieses Genres nicht entgehen lassen sollten. Wer die Trilogie noch nicht kennt, sollte schleunigst mit „Leviathan – Die geheime Mission“ beginnen, um sich zum Schluss in „Goliath – Die Stunde der Wahrheit“ zu verlieren. Eine meiner liebsten Trilogien, die erneut von den Illustrationen Keith Thompsons aufpoliert wurde und die ich nicht mehr missen möchte. Witz, Spannung, Intensität und Spaß beim Lesen, all das und noch mehr wird einem in diesem Roman geboten!

4,5

4,5 Sterne

Goliath_1
Band 1: „Leviathan – Die geheime Mission
Band 2: „Behemoth – Im Labyrinth der Macht
Band 3: „Goliath – Die Stunde der Wahrheit“

Special zur Trilogie

Website des Autors

Thematik:

Weltkrieg

Freundschaft

Gespaltene Lager

Darwinisten

Mechanisten

Industrialisierung

Erfindungen

Print-Medien

Luftschiff

Allgemeine Buchinformationen:

Scott Westerfeld
GOLIATH – Die Stunde der Wahrheit
Originaltitel: Leviathan # 3 – Goliath
Originalverlag: Simon & Schuster US
Aus dem Englischen von Andreas Helweg
Mit Illustrationen von Keith Thompson
Deutsche Erstausgabe
Ab 12 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag,
544 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-570-13994-3
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50
Zu „Goliath – Die Stunde der Wahrheit“ bei cbj

%d Bloggern gefällt das: