Blog-Archive

Tschick ein Film von Fatih Akin [Filmbesprechung] + Gewinnspiel

Als Wolfgang Herrndorfs Roman „Tschick“ 2010 erschien, hat es mein Interesse zwar geweckt, aber gelesen habe ich immer andere Bücher. Umso neugieriger war ich auf die Buchverfilmung, die gestern, am 09.03., endlich auf DVD, Blu-Ray und als Digitalisat erschien.

Ein guter Grund, euch jetzt die Verfilmung von „Tschick“ vorzustellen. Dran bleiben lohnt sich, am Ende wartet nämlich ein kleines Gewinnspiel auf euch. ❤

Auf dem Weg in die Walachai (c) Studiocanal

es geht noch leselustig weiter…

Chroniken der Unterwelt – City of Bones [Filmbesprechung]

2 Chroniken der Unterwelt (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

»Inhalt«

Clary malt ständig diese mysteriösen Zeichen und weiß nicht, was es mit ihnen auf sich hat. Als sie kurz vor ihrem Geburtstag mit ihrem besten Freund Simon in einen Club geht, beobachtet sie einen brutalen Mord, den außer ihr niemand wahrzunehmen scheint.

Kurz darauf trifft sie erneut auf einen der vermeintlichen Mörder und erfährt, dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt, als sie bisher annahm.

»Wenn Vorstellungen und reale Bilder sich vereinen«

Ich habe “Die Chroniken der Unterwelt” von Cassandra Clare seinerzeit als gedruckte Worte verschlungen und reichlich genug angehimmelt, um sie mehrfach zu lesen.

R “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film 2

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Lange habe ich also auf die Verfilmung von „Chroniken der Unterwelt – City of Bones“ hingefiebert und zwischen Vorfreude und Besorgnis gehofft, dass das große Kunstwerk der Autorin nicht verschandelt würde.

Meine Befürchtungen waren in diesem Fall völlig unbegründet.

Ich bin für 130 Minuten komplett in die von Harald Zwart kreierte Unterwelt abgetaucht, habe die spannenden Momente mit Herzklopfen angesehen und mich regelrecht in meinen Sitz gedrückt und bei den trockenen Witzen immer wieder Lächeln und Lachen müssen.

.

»Gekonnte Mehrsträngigkeit«

Die Chroniken der Unterwelt – City of Bones” („The Mortal Instruments“) spielt besonders mit Parallelen. Parallele Schauplätze, parallele Kämpfe, Erinnerungen und wechselseitige Atmosphären, die in Sekundenschnelle umschlagen und mich dennoch jedes Mal aufs neue gebannt mit sich nahmen.

Es wird sehr, sehr dunkel in diesem Film. Neben mir die Zuschauer haben ein ums andere Mal erschrockene oder geschockte Ausrufe von sich gegeben (ebenso wie ich) oder sind heftig zusammengezuckt.

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Wenn Musik, Szenenwechsel, Schauspieler und Inhalt perfekt harmonieren, kann das eben des Öfteren vorkommen…!

Obwohl die Besetzung von Jace Wayland mit Jamie Campbell Bower meinen Vorstellungen zu Null Komma Null entspricht, konnte auch dieser kleine, “dunkle Fleck” meine Hochachtung vor diesem filmischen Meisterwerk nicht bremsen.

Ich bin zwar noch immer kein überzeugter Fan von ihm, allerdings besitzt er wirklich viel ausdrucksfähigkeit und eine (tlw. androgyne) Ausstrahlung, die es mir erschwerte, ihn nicht nicht zu mögen. Tatsächlich hat er mich auf seine ganz eigene Weise fasziniert. “Meinen” ‚Buchjace‘ kann er zwar nicht ersetzen, doch ich kann auch beide gut in meinem Kopf vereinen! 😉

»Absturz und Höhenflug«

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Die Hauptdarstellerin Lily Collins als Clary beweist viele Facetten, indem ich ihr das verängstigte und kleine Mädchen zu Anfang abnahm, das mit jeder Minute mehr in die Rolle der Kämpferin, Talentierten und Schattenjägerin hereinwächst.

Gewissermaßen eine Wandlung um hundertachtzig Grad, deren Bogen, Höhen und Tiefen ich wie im Delirium verfolgte und mir auch immer und immer wieder ansehen könnte!

»Mein Fazit«

Für alle Fans der “Chroniken der Unterwelt”-Bücher und all diejenigen, die es werden wollen:

Verpasst auf gar keinen Fall „Chroniken der Unterwelt – City of Bones“. Er verspricht Spannung, Gänsehaut, brutale Momente, schockierend real wirkende Dämonen (EKELFAKTOR), verspielte Situationen, trockene Komik, bestialische Effekte und einen Sog, der sich quasi in meine Gedanken gebrannt hat. Ein Filmvergnügen der besonderen Art, das viel, viel, viel zu Ende ging!

Eine der wenigen Verfilmungen, die ich kompromisslos anhimmeln und empfehlen kann!!

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

WölkchenMond(Favourite)

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

»Trailer«

Noch bis zum 01.09.13 könnt ihr an der Fan-Gewinnspiel-Party teilnehmen und tolle Preise abstauben!!! 😉(Im Gegensatz zu mir… -.-)

!!!!! GEWINNE !!!!!

!!!!! GEWINNE !!!!!

%d Bloggern gefällt das: