Rezensionen

Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans von Mackenzie Lee [Rezension] + Blogparade #ichbineinKönigskind

Bei „Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans“ sitzt jeder Satz. Seit Monaten stecke ich in einer ausgewachsenen Lesekrise. Ich möchte so gerne lesen, kann mich aber kaum auf die Inhalte konzentrieren. „Cavaliersreise“ habe ich mit seinen knapp 500 Seiten binnen 24 Stunden inhaliert und gleichzeitig genossen wie die beste Tasse Tee. Ich hätte gut und gerne die doppelte Seitenzahl genossen. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem mir der Protagonist zu Beginn so unsympathisch ist und ich mich gleichzeitig so gut in ihn hineinversetzen kann und mitfühle.

Buchrezension, Buchrezensionen, Rezensionen

Was ich euch nicht erzählte von Celeste Ng [Rezension]

Wie hatte alles angefangen? Wie alles: mit Müttern und Vätern. Mit Lydias Mutter und Vater, mit deren Müttern und Vätern. Weil vor langer Zeit ihre Mutter verschwunden war und ihr Vater sie zurückgeholt hatte. Weil ihre Mutter sich sehnlichst gewünscht hatte, aus der Menge herauszuragen, und weil ihr Vater sich sehnlichst gewünscht hatte, ein Teil der Menge zu sein. Beides war nicht möglich gewesen. S. 33

Buchrezensionen, Rezensionen

Was ist bloß mit Mama los? Wenn Eltern in seelische Krisen geraten. Mit Kindern über Angst, Depression, Stress und Trauma sprechen von Karen Glistrup [Rezension]

»Fühlen Kinder sich schuldig?«

Buchrezension, Buchrezensionen, Rezensionen

Ich. Bin. So. Glücklich. von Jessica Knoll [Rezension]

„Ich. Bin. So. Glücklich.“ ist aus obsessivem Pageturner Stoff gewebt. Eine eiskalte Geschichte, die

Buchrezensionen, Rezensionen

Dschihad Calling von Christian Linker [Rezension]

»Abartig faszinierend«

Buchrezension, Buchrezensionen, Rezensionen

Zwischen uns nur der Himmel von Laura Johnston [Rezension]

"Komm, wir schließen einen Pakt", sagte er, und ich komme mir vor, als wäre ich wieder sieben und würde mich mit meiner besten Freundin verbünden. "Lass uns diesen Augenblick in unserer Erinnerung bewahren,ja? [...] Und wenn mal harte Zeiten kommen", sagte er "dann können wir uns diesen Augenblick ins Gedächtnis rufen und uns daran erinnern, was für ein wunderbarer Tag das war." S. 35