Archiv der Kategorie: Produktrezensionen

Wie befriedige ich meine Lesesucht? Mit dem Sony Reader Store? – Ein Testbericht

Testbericht

sonyreaderstore

Die Startseite

Ihr wollt die wunderbare Vielfalt der eBooks kennenlernen?

Ihr fühlt euch sowohl bei Print als auch eBook zu Hause?

Pro’s und Contra’s sind euch bereits bekannt?

Was euch noch fehlt ist der erfolgreiche Weg zum eBook-Lesen, damit ihr eure Lesesucht befriedigen könnt?

Dann könnte dieser Testbericht vielleicht etwas für euch sein.

Ich habe den Sony Reader Store genauer unter die Lupe genommen und mit meinem Smartphone (Sony XPERIA L) getestet. Freundlicherweise wurde mir dafür ein Gutschein zur Verfügung gestellt! J

installation

Das Installieren der kostenlosen Sony Reader Store App stellt sich als unkomplizierter Prozess heraus. Einmal im Google Play Store für Android gefunden, erledigt sich der Rest praktisch von selbst. Verfügbar ist die App auch im Apple Store und auf allen gängigen PC’s (auch Mac) läuft die Software des Sony Reader Stores ebenfalls.

Screenshot_2014-01-06-23-23-26

Übersicht aus dem Google Play Store

surfen und stöbern

Die Oberfläche des Sony Reader Stores (beziehe mich hierbei auf die Oberflächen am PC- und Smartphone Screen) ist übersichtlich gestaltet, bietet sofort unzählige – aber ohne zu aufdringlich oder trashig zu wirken – eBook-Tipps an und macht alles in allem einen sehr guten Eindruck. Ich habe mich beim Stöbern wohl gefühlt, die Farben, klaren Linien – einfach das gesamte Layout/Design – zum Einkaufen sehr genossen.

Allerdings habe ich mich nicht von den Kaufempfehlungen beeinflussen lassen, sondern gezielt nach eBooks gesucht. Meine Wahl fiel auf Inka Loreen Mindens „Warrior Lover“-Serie, die nicht so großartig verbreitet ist, weswegen ich sowohl staunte, dass diese verfügbar waren als auch vom großen Angebot des Sony Reader Stores begeistert war.

Screenshot_2014-01-06-23-29-39

Suchmaske

Die Medien im Überblick

Die Medien in der App im Überblick

Vielfältigkeit_SonyReader_Store

Vielfältigkeit

kauf und bestellvorgang

Etwas komplexer gestaltet sich das Erstellen eines Kontos im Sony Reader Store, um das eBook nun auch erwerben zu können.

Immer wieder wird entweder meine Mailadresse oder mein Passwort oder weiß der Geier was nicht angenommen. Auf dem Smartphone ist es derweil manchmal etwas mühselig, diese Daten immer und immer wieder einzugeben, doch wirklich aufwendig oder störend ist auch das nicht.

Screenshot_2014-01-06-23-25-46

Registrierungsvorgang

Nach ein paar Minuten habe ich das Problem gelöst und werde nun endlich im Reader Store als neue Kundin willkommen geheißen. Eine kleine und völlig ausreichende Einführung gibt es auch direkt.

Screenshot_2014-01-06-23-56-21

So benutze ich meinen Reader/Die App

Als positiv empfunden habe ich, dass ich zum Einlösen meines Gutscheins nicht einmal meine Zahlungsdaten hinterlegen muss. Da bin ich schon ganz anderes gewöhnt. Mein Gutscheincode wird problemlos angenommen, mit dem geforderten Betrag verrechnet und das mehrfach in Folge.  Für diese/s eBook/s habe ich mich entschieden:

Screenshot_2014-01-06-23-36-53

Auf zur Kasse!

WarriorLoverJaxWarriorLoverCromeicestorm

.

.

.

.

lesen

Wow! Kann ich da nur sagen. Die herkömmlichen Features wie Zitate im Text markieren, Lesezeichen, Schriftgrößen- und Helligkeit einstellen, etc. sind vorhanden und spielen sich beim Lesen auch reibungslos ab. Ich habe bereits erlebt, dass das Umblättern einer eBook-Seite nur stockend geschieht oder gar einfach mal wieder zurückgeblättert wird. Erfreulicherweise kann ich bei der Lesequalität der Sony Reader Store App nichts, nichts und wieder nichts beanstanden und das ist ja schließlich das Wichtigste. Das Lesen!

Immerhin habe ich vier eBooks mit dieser App gelesen und war bei jedem Einzelnen ausnahmslos zufrieden. Ich habe für euch ein paar Screenshots aufgenommen, die meine Worte am deutlichsten unterstreichen und beweisen, was alles möglich ist und wie einfach sich die Bedienung gestaltet.

Screenshot_2014-01-12-23-03-51

Lesen oder nicht lesen?
– Das ist hier die Frage…

Screenshot_2014-01-31-23-11-47

Ein „Willkommensgruß“ direkt zum Loslesen!

Screenshot_2014-01-31-23-12-18

Hier sind all die kleinen, aber nützlichen Features „versteckt“

Screenshot_2014-01-31-23-12-24

Die Features /Helligkeit/Schriftgröße, etc) noch einmal vergrößert

Screenshot_2014-01-31-23-12-32

Passend dazu: Pressestimmen und weiterführende Links

Screenshot_2014-01-31-23-12-41

Im eBook suchen… GROSSARTIG!

Screenshot_2014-01-31-23-12-49

Social Network Anbindung: Check!

Mein Fazit

Der Sony Reader Store hat mich positiv überraschen und überzeugen können. Eine große Auswahl an eBooks steht zur Verfügung, eine leicht zu bedienende (Idiotensichere!) und wunderschöne Oberfläche steht zur Verfügung und am Besten: Das Lesen mit der Sony Reader Store App erweist sich als wunderbar komfortabel und so, wie ich mir das vom Lesen wünsche.

Tatsächlich habe ich händerringend nach einem Kritikpunkt gesucht, um meinem Testbericht mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, aber keinen gefunden. 😉

Um nun die Schleife zum Anfang zu finden: Die Sony Reader Store App

unterstützt euch definitiv auf eurem Weg zum erfolgreichen eBook-Lesen, dämmt eure Lesesucht ein und lässt vielleicht manchen hartgesottenen Print-„Fanatiker“ weich werden.

Niemand kann leugnen, dass es praktisch ist, unzählige eBooks in nur ca. 100g überall mithinnehmen zu können und IMMER lesen zu können…

Wenn ihr mir nun nicht glaubt: „Probieren geht über Studieren“.

Ich habe am Sony Reader Store nichts auszusetzen und empfehle ihn freudig an Lesebegeisterte eBook-Konsumenten weiter! Nichtsdestotrotz lese auch ich noch weiterhin SEHR gerne Print-Bücher, doch ich finde es schön, von Medium zu Medium switchen zu können!

Screenshot_2014-01-06-23-38-39

Schöne, süße, grüne Sony Reader Store App

WölkchenMond

Wenn ihr einen kritischeren Testbericht von mir lesen wollt Ja, das kann ich auch 😀, kann ich euch diesen empfehlen (Klickt auf das Bild!):

 

Wut und Enttäuschung – Das Auspacken der Büche

Wut und Enttäuschung – Das Auspacken der Bücher

 

Chroniken der Unterwelt – City of Bones [Filmbesprechung]

2 Chroniken der Unterwelt (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

»Inhalt«

Clary malt ständig diese mysteriösen Zeichen und weiß nicht, was es mit ihnen auf sich hat. Als sie kurz vor ihrem Geburtstag mit ihrem besten Freund Simon in einen Club geht, beobachtet sie einen brutalen Mord, den außer ihr niemand wahrzunehmen scheint.

Kurz darauf trifft sie erneut auf einen der vermeintlichen Mörder und erfährt, dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt, als sie bisher annahm.

»Wenn Vorstellungen und reale Bilder sich vereinen«

Ich habe “Die Chroniken der Unterwelt” von Cassandra Clare seinerzeit als gedruckte Worte verschlungen und reichlich genug angehimmelt, um sie mehrfach zu lesen.

R “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film 2

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Lange habe ich also auf die Verfilmung von „Chroniken der Unterwelt – City of Bones“ hingefiebert und zwischen Vorfreude und Besorgnis gehofft, dass das große Kunstwerk der Autorin nicht verschandelt würde.

Meine Befürchtungen waren in diesem Fall völlig unbegründet.

Ich bin für 130 Minuten komplett in die von Harald Zwart kreierte Unterwelt abgetaucht, habe die spannenden Momente mit Herzklopfen angesehen und mich regelrecht in meinen Sitz gedrückt und bei den trockenen Witzen immer wieder Lächeln und Lachen müssen.

.

»Gekonnte Mehrsträngigkeit«

Die Chroniken der Unterwelt – City of Bones” („The Mortal Instruments“) spielt besonders mit Parallelen. Parallele Schauplätze, parallele Kämpfe, Erinnerungen und wechselseitige Atmosphären, die in Sekundenschnelle umschlagen und mich dennoch jedes Mal aufs neue gebannt mit sich nahmen.

Es wird sehr, sehr dunkel in diesem Film. Neben mir die Zuschauer haben ein ums andere Mal erschrockene oder geschockte Ausrufe von sich gegeben (ebenso wie ich) oder sind heftig zusammengezuckt.

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Wenn Musik, Szenenwechsel, Schauspieler und Inhalt perfekt harmonieren, kann das eben des Öfteren vorkommen…!

Obwohl die Besetzung von Jace Wayland mit Jamie Campbell Bower meinen Vorstellungen zu Null Komma Null entspricht, konnte auch dieser kleine, “dunkle Fleck” meine Hochachtung vor diesem filmischen Meisterwerk nicht bremsen.

Ich bin zwar noch immer kein überzeugter Fan von ihm, allerdings besitzt er wirklich viel ausdrucksfähigkeit und eine (tlw. androgyne) Ausstrahlung, die es mir erschwerte, ihn nicht nicht zu mögen. Tatsächlich hat er mich auf seine ganz eigene Weise fasziniert. “Meinen” ‚Buchjace‘ kann er zwar nicht ersetzen, doch ich kann auch beide gut in meinem Kopf vereinen! 😉

»Absturz und Höhenflug«

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Die Hauptdarstellerin Lily Collins als Clary beweist viele Facetten, indem ich ihr das verängstigte und kleine Mädchen zu Anfang abnahm, das mit jeder Minute mehr in die Rolle der Kämpferin, Talentierten und Schattenjägerin hereinwächst.

Gewissermaßen eine Wandlung um hundertachtzig Grad, deren Bogen, Höhen und Tiefen ich wie im Delirium verfolgte und mir auch immer und immer wieder ansehen könnte!

»Mein Fazit«

Für alle Fans der “Chroniken der Unterwelt”-Bücher und all diejenigen, die es werden wollen:

Verpasst auf gar keinen Fall „Chroniken der Unterwelt – City of Bones“. Er verspricht Spannung, Gänsehaut, brutale Momente, schockierend real wirkende Dämonen (EKELFAKTOR), verspielte Situationen, trockene Komik, bestialische Effekte und einen Sog, der sich quasi in meine Gedanken gebrannt hat. Ein Filmvergnügen der besonderen Art, das viel, viel, viel zu Ende ging!

Eine der wenigen Verfilmungen, die ich kompromisslos anhimmeln und empfehlen kann!!

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

WölkchenMond(Favourite)

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

»Trailer«

Noch bis zum 01.09.13 könnt ihr an der Fan-Gewinnspiel-Party teilnehmen und tolle Preise abstauben!!! 😉(Im Gegensatz zu mir… -.-)

!!!!! GEWINNE !!!!!

!!!!! GEWINNE !!!!!

Päng! Magazin ♥ Für die Wirklichkeit gibt es keinen Ersatz: Das wilde Leben [Produktrezension]

Grüne_Neuzugänge3Päng! nennt sie sich und wirklich päng und klasse ist sie. Das Lifestyle Magazin für junge Erwachsene, in das ich nur einmal kurz hineinlesen wollte und dann nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Päng! erfrischt durch seine vielfältigen Artikel:

päng!6

© Päng!

Päng! Ernsthaftigkeit,

Päng! Wissensvermittlung,

Päng! Kreatives,

Päng! Provozierendes.

All das und noch mehr findet man nur in Päng!, und dann auch noch in einem wunderschön layouteten Outfit. Besonders gelungen ist die Balance zwischen informierenden Artikeln, die bewegen und zum Nachdenken anregen und denjenigen, die zur reinen Unterhaltung dienen. Bisher habe ich in Magazinen entweder das eine oder das andere gefunden. Nie beides.

Päng! zeigt, dass nicht nur Konsum und Kommerz zählen. Weder auf der inhaltlichen Ebene, der sich sehr vom Mainstream wegbewegt und wenn ich das behaupten darf, wahre Themen-Delikatessen serviert, noch auf der Werbetechnischen-Seite. Ich selbst arbeite seit einigen Jahren

© Päng!

© Päng!

als Zeitungsredakteurin unserer Schülerzeitung mit und weiß, wie wichtig Werbung in einer Zeitung ist, um sich finanzieren zu können. Umso erstaunlicher sind die rar gesäten Anzeigen, die teilweise sogar zum zum Stil der Zeitung passen.

Nun gut, mit 6€ legt Päng! einen stolzen Preis vor. Aber einen “Nachteil” muss die wenige Werbung, die hochwertigen Seiten (kein dünnes, leicht reißendes Hochglanzpapier) und der pängstige Inhalt schließlich haben. 6€, die ich für die knapp 100 Seiten gut investiert sehe. Wer nun aufgrund der knapp

© Päng!

© Päng!

100 Seiten abgeschreckt ist, sollte sich davon nicht abhalten lassen. In Nullkommanichts habe ich die Seiten durchgelesen. Bei anregenden Bildern, neugierig machenden Überschriften und Inhalten, die halten, was die Überschriften versprechen, verfliegen die Seiten und die Zeit wie im Flug.

Wer hat schon einmal von einem nicht berühmten, aber dann doch irgendwie wieder berühmten Ghostwriter gelesen? Von einem Porno/Aufklärungsdreh im Rahmen eines Selbstversuches, der auf mehr als die instrumentalisierten Geschlechteile hinweisen will? Wer hat gewusst, wie man zum erfolgreichen Straßenkünstler wird, was hinter der Bühne

© Päng!

© Päng!

bei einer Zirkusvorstellung vor sich geht oder was kampierende, Asyl-Suchende mitten in Berlin vorhaben?

Päng! klärt auf und beleuchtet unter dem Motto: “Das wilde Leben” die verschiedensten Menschen und Leben in Portraits aus aller Welt.

Fazit:

Ich bin beeindruckt von der wortgewandten, besonderen und mehr als lesenswerten Päng!. Wer einen Moment der Ruhe inmitten unseres lärmenden Alltags sucht, sollte sich mit Päng! verziehen und das virtuose Magazin lesen. Dort hat sich eine Nische aufgetan, die voller “wildem Leben” steckt, das ich vorbehaltlos jedem empfehle!

WölkchenMond(Favourite)

päng!

Allgemeine Produktinformationen:

Auflage von 15.000

Ausgabe No.4: “Das wilde Leben”

Preis pro Magazin: 6€

Zur Webseite von Päng!

Zur Facebookseite von Päng!

Yours To Keep von Makeshift Innocence [CD-Rezension]

Love the life you live. Live the life you love.” – Bob Marley

MAKESHIFT INNOCENCE CoverMit dem Zitat im Inneren des Musikalbums “Yours To Keep” orientieren sich Makeshift Innocence eindeutig an Bob Marley und setzen dies auch klanglich in ihrem Album um.

Sanfte Töne, gute Laune Songs, eine wunderbar samtene und weiche Stimme des kanadischen Sängers Jesse-James Cameron und Texte, mit denen sich viele identifizieren können. Den Leichtigkeit vermittelnden Reggae spürt man bis in die kleinste Fußspitze.

Ich habe beim Hören vor allen Dingen den Sonnenschein gespürt, den entspannten Flair und eine kunterbunte Zusammensetzung, die sich nicht nur Bob Marley Fans anhören sollten.

Makeshift Innocence official pic 2013

Sänger Jesse-James Cameron und Bassistin Tammy Amstutz

Eine kunterbunte Zusammensetzung, die sich auch in der optisch ansprechenden Gestaltung des Albums wiederfindet. Wer gerne chillt, wer gerne tanzt, wer gerne mitträllert, wer gerne die Augen schließt und wer sich gerne von Musik mitreißen lässt, sollte “Yours To Keep” von Makeshift Innocence eine Chance geben. Nicht umsonst gilt die Band in Kanada als eine der besten Live-Performer!

Die Vielfältigkeit der Songs wird an den z.T. verschiedenen Künstlern deutlich, die manche Lieder zusätzlich mit ihrer Stimme begleiten und bereichern.

So stellt “A Summer’s Kiss” feat. Alanna Clarke” für mich ein Highlight dar, ebenso wie “Always Be True” feat. Transit.

Ein lebensfrohes Album, wie gemacht für den nahenden Sommer, das ich immer wieder rauf und runter hören könnte. Wer es live bevorzugt, kann sich bereits für die anstehende Tournee Karten vorbestellen, die am 21.05.13 – meinem Geburtstag – beginnt und damit automatisch unter einem guten Stern steht! 😉

..All you need is love” & „Your Body“ -Musikvideos

Makeshift Innocene – All you need is love

Makeshift Innocence – Your Body

Allgemeine CD-Informationen:

Audio CD (3. Mai 2013)

Label: Deag Music (Sony Music)

ASIN: B00BYOV3RK

14,99 €

Besucht auch die lesenswerte Seite der Künstler!

Ab dem 26.04.2013 im Handel erhältlich !

Zu “Yours To Keep” bei Amazon!

****WEITERE INFORMATIONEN RUND ZUR ANSTEHENDEN TOURNEE DURCH DEUTSCHLAND****

Tournee-Termine:

Yours To Keep Tour 2013

21.05.2013 Hannover, Musikzentrum

23.05.2013 Flensburg, Deutsches Haus

24.05.2013 Lübeck, Rider’s Café

25.05.2013 Berlin, BiNuu

26.05.2013 Hamburg, Ü&G

27.05.2013 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld

29.05.2013 Mannheim, Alte Seilerei

28.05.2013 Aschaffenburg, Colos-Saal

31.05.2013 Freiburg, Schmitz Katze

03.06.2013 Nürnberg, Hirsch

04.06.2013 Stuttgart, Keller Klub

05.06.2013 München, Ampere

07.06.2013 Dresden, Beatpol

12.06.2013 Dortmund, FZW Club

Tickets gibt’s unter www.ticketmaster.de und www.deag.de

Unclouded von Silje Nergaard [CDRezension]

„Sie sind Mitverschworene, deren Saitengesang mit der Stimme der Sängerin zu einem einzigen Klanggedicht verschmilzt.“

– sagt die Artikelbeschreibung zu Silje Neergaards CD „Unclouded“ auf der Seite von Sonymusic. Das kann ich so nicht unterschreiben, da mich diese Art von Musik weniger anspricht. Ich liebe zwar Gitarrenklänge, doch für mich war diese „Verschmelzung“ von Gitarre und Stimme nicht die grandiose Offenbarung, wie scheinbar für den Urheber des obigen Zitatausschnitts. Gefühlvoll ist das Album allemal, das kann der Norwegerin Silje Nergaard niemand absprechen und dass sie in ihrem Stil etwas Großes geschaffen hat, ebenso wenig. Es ist schwierig, diesen Musikstil zu definieren. Normalerweise hätte ich „Unclouded“ denjenigen empfohlen, die ruhigere, melancholische und nachdenkliche Songs mögen, denn genau diese findet man im Album der Künstlerin vor. Allerdings mag ich ebenjene Songs normalerweise selbst, die mich in dieser Umsetzung weniger überzeugten.

Scheinbar muss es Alben geben, in denen man keine „gemeinsame Basis“ findet. So honoriere ich die Qualität der einzelnen Songs und habe auch immerhin drei Lieder („He Must Have Been Telling A Lie“, „Human“,

„A God’s Mistake“), die ich inzwischen gerne bis sehr gerne höre, doch insgesamt hatte ich weniger Spaß an den Klängen und dem Gesang Silje Neergards. Gegen ihre Stimme und Klangfarbe habe ich ebenso wenig einzuwenden, es mag an der Machart der Musik und ihrer Stimme liegen, die ich leider nicht als „Klanggedicht“ verstanden habe. Hinzukommt, dass die einzelnen Songs teilweise sehr lang sind  und mit knapp 4 Minuten viel, viel Instrumentalsoli enthalten bzw. Gitarrenparts, die mich manchmal weniger ansprachen.

Inhaltlich hat mich das Album wiederum überzeugt, da Silje Neergard großflächig „unterwegs“ ist und wie bei der Pointe einer Geschichte oftmals erst am Ende der richtige Pfad enthüllt wird. Beispielsweise bei „When Our Tune Is Played“ geht der Text am Ende in eine ganz andere Richtung als zunächst erwartet.

Fazit:
Ich empfehle, sich die Hörproben anzuhören und dann zu entscheiden, ob „Unclouded“ einem zusagt oder nicht. Ich kann es für diejenigen empfehlen, die während ihrer Hausaufgaben oder ähnlichen Tätigkeiten gerne Musik hören, allerdings solche, die mit dem Hintergrund „verschmilzt“ 😉 und nicht ablenkend wirkt. Zum Konzentrieren ist „Unclouded“ in dieser Hinsicht perfekt geeignet und wird zu diesem Zwecke bestimmt noch einige Male zum Einsatz kommen. Denn hierbei hatte ich mitunter das Gefühl, die Musik würde meine Seele streicheln und das ist ja alles andere als schlecht.

Wer allerdings Peppiges oder gar so richtig Mitreißendes sucht (auch Trauriges kann mitreißen) wird eventuell enttäuscht werden, denn dafür ist „Unclouded“ (vielleicht gerade durch die dominierenden Gitarrenklänge?) zu einseitig. Sicherlich ist inhaltlich eine große Abwechslung geboten, dafür in den Musiknoten weniger.

 Wölkchen3

 

Allgemeine CD-Informationen:

Audio CD (23. März 2012)

Anzahl Disks/Tonträger: 1

Label: Col (Sony Music)

ASIN: B006ZRIKNG

Zu “Unclouded” auf Sonymusic

Femme Schmidt von Schmidt [CDRezension]

»I’m here to let you know

You’ve gotta go go go« – © Femme Schmidt, Song “Heart Shaped Gun”

Die Deluxe Edition des Debütalbums „Femme Schmidt“ von Schmidt ist ein klanglich vielfältiges und sehr Cover_Schmidtbeeindruckendes Musikalbum. Manche Lieder gehen sofort ins Ohr und bleiben stundenlang hängen, andere benötigen ein bisschen Einhörzeit, bieten dann aber denselben Genuss und Spaß-Faktor.

Geglückt sind der jungen Künstlerin bewegende Songs, die durch gewiefte Rhythmen, sinnhafte Texte und Individualität begeistern. Bei jedem neuerlichen Durchhören des Albums bin ich von dem breiten Spektrum, das mir von Schmidt kredenzt wird, beeindruckt gewesen. Langsames und Sanftes wird aufgelockert von Fetzigem, das wiederum durch Nachdenkliches unterstützt wird. Nicht jeder Song wird mein Lieblingslied, das ich in Endlosschleife hören könnte, doch alleine die Anzahl von 16 Liedern beweist, dass Schmidt vor Kreativität nur so übersprudelt, die sich auch in jedem Lied widerspiegelt.FSZ

Nicht nur die Musik weiß hier zu überzeugen. Auch die Stimme besitzt einen hohen Wiedererkennungswert. Obwohl ihre Stimme keine typische “Röhre” ist und es größere “Stimmwunder” geben mag, ist es dennoch eine Stimme, die durch ihre frohen Höhen und verführerischen und rauchigen Tiefen gefällt.

Wer einen Blick auf die Webseite von Schmidt wirft, wird schnell erkennen, dass man es hier mit einer Inszenierungs und „sich-in-Szene-setzen“-Künstlerin zu tun hat,Schmidt die es bestens versteht, ihrem Album die glanzvollsten Seiten zu verleihen und eine geschmackvolle Klangkomposition zu kreieren.

Inhaltlich setzt sich „Femme Schmidt“ mit den Gefühlen des Menschen in verschiedenen Situationen auseinander, spielt auf eine Schattenebene zwischen Tag und Nacht an, und umreißt das Thema der Liebe. Dies alles geschieht durch Implizierungen, die zum Nachdenken zwingen, was mir sehr gefiel.

Zum Abschluss möchte ich noch auf das hochwertige Booklet eingehen, das die Qualität dieses Albums unterstreicht. In dezenten Farbtönen und begleitet von Schwarz-Weiß-Fotos der Interpretin sind alle Songtexte abgedruckt. Ein insgesamt sehr spektakuläres Album, das ich eigentlich allen empfehlen kann, weil Schmidt sicherlich für jeden etwas Schönes in ihrem Debüt geschaffen hat!

4,5 Sterne

4,5 Sterne

»He’s the shadowman…« – © Femme Schmidt, Song “Shadowman”

Allgemeine CD-Informationen:

Audio CD (18. Mai 2012)

Anzahl Disks/Tonträger: 1

Label: Warner Music International (Warner)

ASIN: B007VTFNR8

Zu „Femme Schmidt“ bei Amazon.de

Christmas Stories (Paul Auster, Truman Capote & John Updike) – digital publishing [Rezension]

Besser Englisch lernen – Let’s get started

-Englisch lernen mit Bestsellerautoren

Christmas StoriesProduktbeschreibung © digital publishing

Englisch lernen mit Bestsellerautoren. Die wundersame Geschichte über die Herkunft einer Kamera und den fotografischen Versuch, die Zeit festzuhalten. Das alljährliche Ritual den Früchtekuchen für Weihnachten zuzubereiten, das Haus kunstvoll zu schmücken und die Geschenke für die Familie zu verpacken. Und das plötzliche Fehlen der beeindruckendsten Stimme im Chor. Liebevoll und nostalgisch erzählen Amerikas Starautoren über besondere Freundschaften in der Weihnachtszeit.

Paul Auster, Truman Capote und John Updike zählen zu den wichtigsten Autoren der amerikanischen Gegenwartsliteratur.
Ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen, entführen sie auf eine literarische Reise durch die Weihnachtszeit.

 Für visuelle- und oder auditive-Lerntypen

 Das interaktive Englisch-Hörbuch “Christmas Stories” von digital publishing bietet allen Lerntypen die Möglichkeit, sich mit seiner bevorzugten Lernmethode mit dem Hörbuch auseinanderzusetzen. Die visuellen Lerntypen können das handliche Textbuch nehmen, in dem auf alt bewährte Art Vokabelhilfen, in Form von Fußnoten gegeben sind. Die auditiven Lerner sind mit der Hör-CD bedient und wer beides gleichzeitig oder auch abwechselnd braucht, legt die CD-ROM in den Computer und liest mit, während der jeweilige Sprecher die folgenden Weihnachtsgeschichten vorliest:

  • Auggie Wren’s Christmas Story” von Paul Auster,

  • A Christmas Memory” von Truman Capote und

  • The Carol Sing” von John Updike

Die Vorteile einer CD-ROM

Ich habe die CD-Rom bevorzugt, da die Bedienung simpel und durch tolle Funktionen auch noch sehr effizient ist. So werden die Wörter in der Geschwindigkeit des Vorlesers – welcher von Geschichte zu Geschichte übrigens variiert – markiert. Die Wörter mit Vokabelhilfen sind ebenfalls markiert und statt den Fußnoten des Textbuches, bedarf es hierbei lediglich eines Drübergleitens mit dem Mauszeiger, um die Vokabel übersetzt zu bekommen. Die Lesegeschwindigkeit kann verlangsamt oder beschleunigt werden, so dass jede/r sein Tempo herausfinden und auch verwenden kann. Lässt man sich eine Vokabel erklären, stoppt der Vorleser, damit man den Faden nicht verliert. Hierbei muss lediglich darauf geachtet werden, mit der Maus nicht versehentlich auf eine Vokabelhilfe zu stoßen, denn dabei wird natürlich auch unterbrochen, selbst wenn es unbeabsichtigt ist. Folglich lernt man das Geschriebene und das Gesprochene Wort in nur einem – sofern man denn möchte – was ich als großen Vorteil empfand.

 Für mich keine gelungene, literarische Reise durch die Weihnachtszeit

Inhaltlich haben mir die Weihnachtsgeschichten weniger zugesagt. Zum einen mag ich Weihnachtsgeschichten für Kinder einfach wesentlich lieber, weil sie für mich wärmer und trostvoller sind. Zum anderen lag mir bei den Weihnachtsgeschichten von “Christmas Stories” die Botschaft und die vermittelte nostalgische Atmosphäre weniger. Die Qualität und Gestaltung der Verpackung ist wiederum hochwertig und passend zur Weihnachtszeit umgesetzt.

 Kinderleicht ist die Benutzung der Medien und dabei meistens selbsterklärend. Es ist beispielsweise auch möglich, die Hör-CD in den CD-Player einzulegen und dabei mit dem Textbuch mitzulesen. Auf digitale Vokabelhilfen und einen stoppenden Sprecher muss man dabei zwar verzichten, doch manche können auf einem Computerbildschirm nicht so gut lesen und eher mit dieser Methode liebäugeln.

 Mein endgültiges Urteil:

Christmas Stories” selbst kann ich für fortgeschrittenere Englischkenntnisse empfehlen, um noch einmal einen Vokabelimpuls zum Lernen zu geben. Denn meine grammatikalischen Fertigkeiten konnte ich durch die drei Weihnachtsgeschichten nicht ausbauen. Für Anfänger dürfte das Niveau allerdings zu anspruchsvoll sein, weswegen Vorkenntnisse hilfreich sind.

Generell bietet digital publishing mit Geschichten sowohl zum auditiven als auch visuellem Lernen eine tolle Abwechslung zu den üblichen Schullektüren oder anderem Sprachlernmaterialien. Auch bei dieser Variante wird sich niemand vorm Vokabellernen drücken können, doch ich bin überzeugt, dass einem das durch den inhaltlichen Kontext der Geschichte und den damit verbundenen Verknüpfungen, leichter fallen könnte.

Da ich die Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Medien und die darin enthaltene Vielfalt für eine tolle Erfindung halte, kann ich “Christmas Stories” mit 4 von 5 Sternen weiterempfehlen.

Bewertung

Bewertung

Thematik:

Weihnachten

Erinnerungen

Nächstenliebe

Religiosität

Englisch Lernen

Englisch-Hörbuch

Englisch-CD-ROM

Englisch-Textbuch

Vokabelhilfen

Allgemeine Informationen:

Paul Auster, Truman Capote, John Updike
Christmas Stories
Niveau A2
ISBN 978-3-86976-280-7
€ 19,80
Audio-CD · Textbuch · CD-ROM
Zu “Christmas Stories” bei
digital publishing

 

Vielen Dank an BdB und digital publishing für die Zusendung dieses Rezensions-Englisch-Lerntrainings!

Parores & Neores von Ganes [CDRezension]

GanesDas dritte Album „Parores & Neores“ der Gruppe Ganes ist ein zauberhaftes Album, das mit abwechslungsreichen Liedern und tollen Stimmen besticht. Besonders ist dabei die Vielfältigkeit an Sprachen. Neben dem alltäglichen Englisch folgt das etwas außergewöhnlichere Französisch, das im weitestgehend unbekannten Ladinisch endet. Ich habe die Texte auf Ladinisch zwar nicht verstanden, doch die Kraft der Stimmen und der betörenden Musik haben schon ausgereicht, um mich (beinahe) jedes Lied mögen zu lassen. Nichtsdestotrotz habe ich die englischen und französischen Lieder bevorzugt, aus dem ganz einfachen Grund, dass ich dabei mitsingen und mich NOCH mehr hineinfühlen konnte.

Von fetzigen Klängen, über jazzige Sounds, hin zu ruhigeren Balladen ist alles vertreten, so dass man das Album in jeder Stimmung ausgezeichnet hören kann: gute Laune und Sonnenschein, Traurigkeit und Regen oder auch einfach nur entspannende Klänge. Das Repertoire an diversen Instrumenten in den Liedern selbst ist ausgewogen und zum Teil ist es erstaunlich, was man da plötzlich geboten bekommt. Als Hintergrundmusik eignet sich „Parores & Neores“, was übrigens „Worte & Wolken“ bedeutet, ebenso hervorragend.

Das Design des Doppelalbums ist ansprechend gestaltet und wird dem Klangniveau der Lieder gerecht. Ich habe es einige Tage in Dauerschleife gehört und kann immer noch nicht genug davon bekommen!

Allerdings liegt mir die zweite CD auch wesentlich mehr als die erste und ein wenig Zeit zum Hineinhören braucht man dann doch auch, gerade bei den ladinischen Liedern!

Fazit:

Für jeden Anlass bietet „Parores & Neores“ das richtige Lied und unterhält mit Musik, die es selten so klar, so anders und so hervorragend zu hören gibt!

Bewertung

Bewertung

Allgemeine CD-Informationen:

Audio CD (31. August 2012)

Anzahl Disks/Tonträger: 2

Format: Doppel-CD

Label: Blankomusik (Sony Music)

ASIN: B008PQAPGA

Zu “Parores & Neores” bei Amazon

Die Foto-USB-Karte von Personello im Test [Produktrezension]

Der praktische USB-Stick im passenden Format, um ihn überall mit hinzunehmen?
Ich habe den Stick im EC-Karten-Format von Personello jetzt einige Zeit getestet und bin zu einem wirklich positiven Ergebnis gekommen.


Die Stick-Karte ist optisch ein A+, denn ich hatte die Wahl und konnte zum Einen ein ganz eigenes Bild verwenden oder aus (schönen) Vorschlägen von Personello wählen, zum Anderen auf der zweiten Seite einen Schriftzug einbauen oder einen Kalender für 2012 draufdrucken lassen. Ich habe mich für einen Schriftzug entschieden.

Weißt du wieviel Wolken gehen, weithin über alle Welt?

Auch die Handhabung ist kinderleicht zu verstehen, simpel, aber effektiv.
Wie auf dem Bild zu sehen, zieht man die Schnalle einfach auf und kann auf diesem Wege den Stick mit einem USB-Anschluss verbinden.

Ich habe die Stick-Karte zu meinen anderen Karten in den Geldbeutel getan und dort fiel sie mir gar nicht auf.
Das hat den Vorteil, dass ich immer, wirklich immer einen Stick bei mir trug, wenn ich einen benötigte und dieser weder verloren gehen konnte, noch nervig zwischen meinen Sachen in der Tasche umherfliegen konnte.
Er funktioniert genauso wie andere Sticks, wird in der Regel also von jedem Computer erkannt, hat eine Kapazität von immerhin 4 GB und da ich zumeist überwiegend Textdateien auf einem USB-Stick speichere und keine Bilddateien, ist das für mich mehr als ausreichend.
Manchmal könnte das breite Karten-Format des Sticks jedoch zum Nachteil werden. Wenn man mehrere USB-Anschlüsse auf einem Notebook gleichzeitig benutzen möchte, könnte sich das als schwieriger bis unmöglich gestalten, denn sehr viel Spielraum nach rechts und links bleibt da beim besten Willen nicht mehr übrig. Wer jedoch einen Computer benutzt, hat da keine Probleme.

Optisch ist er auch wunderschön und so habe ich bis auf einen Mini-Punkt nur positives zu berichten.
Das Foto, welches ich als Vorlage für Personello verwendete, ist im Original ein wenig heller, als das Ergebnis.

Siehe den Vergleich:

Sehr störend ist das nicht, doch statt einem strahlenden, sonnigen Wolkenhimmel, wirkt das Bild auf dem Stick für mich ein wenig duster, wie kurz vor einem Gewitter. Da ist die Farbe also nicht ganz getreu übernommen worden, doch wenn ich das gegen die ganzen anderen Vorteile dieses Sticks aufwiege, macht es gar nichts mehr.

Außerdem sollte man das nahende Weihnachtsfest bedenken, das mit riesigen Schritten näher rückt! Ein gelungenes, individuell gestaltetes Geschenk, das bestimmt für Begeisterung sorgen wird und den Rahmen des „außergewöhnlichen sprengt“
Doch auch für jeden anderen Anlass eignet sich dieser Stick, den ich mir inzwischen gar nicht mehr wegdenken kann.

Der Stick ist nichts für euch? – Dann guckt bei Fotogeschenke Anbieter Personello vorbei, dort findet ihr eine Riesenauswahl an Geschenken, an denen ihr eure Kreativität austoben könnt!

Hier kommt ihr zum Stick bei Personello.de

Mein Fazit:

Ohne schlechtes Gewissen sind das 5 Sternchen für die tolle Qualität, gute Verarbeitung, lange Haltbarkeit und einfach nur tolle, kreative Idee, die im Alltag sehr von Nutzen ist!

Bewertung

Weiterführende Informationen:
Versandfertig:
24 Stunden
empf. Motivgröße:
1018 x 645 Pixel
Größe:
8,5 x 5,5 cm (wie EC-Karte)
Material:
stabiler Kunststoff
Besonderheit:
integrierter USB-Stick mit
4 GB Speicherplatz

Als besonderes „Weihnachtshäppchen“ startet bald eine kleine Verlosung, bei der ihr einmal einen Gutschein, gültig bis zum 31.12.11, für eine Stick-Karte gewinnen könnt!!

Vielen Dank an für die Möglichkeit diesen Stick zu testen!!

Personello Fotoumhängetasche – im Test [Produktrezension]

Hier folgt nun ein Produkttest über eine Tasche, die ich auf „Herz und Nieren“ geprüft habe! Vorneweg ein kleines Bildchen davon, wie toll sie ist. Denn eines kann ich euch schon einmal verraten (Habe es auch schon einmal hier erwähnt!). In den nächsten Tagen gibt es zu dieser Tasche für euch noch eine kleine Überraschung. Also schaut mal wieder rein, es lohnt sich! 😀

Die LeseLust & LeseLiebe Tasche!!

Das Produkt:

[Ich zitiere hierbei Personello]


Die Foto-Umhängetasche besteht aus schwarzem, strapazierfähigem Polyester-Stoff. Sie wird im Thermosublimationsverfahren bedruckt. Dabei verbindet sich die Farbe mit den Textilfasern. So wird eine lange Haltbarkeit erzielt. Alle Taschen-Varianten verfügen über einen verstellbaren Schultergurt.

Maße:

Diese Variante (Maxi mit Fächern!) verfügt neben dem Format der Maxi-Tasche ( 38 x 27,5 cm ) über eine Reihe zusätzlicher Fächer. Das Hauptfach selbst ist in der Mitte unterteilt. Ein Handy-Fach, zwei Stiftfächer und ein Fach für Kleinigkeiten bieten zusätzlichen Platz. Die Tasche wird mit einem Klettverschluss geschlossen und besteht ebenfalls aus schwarzem Polyester-Stoff.

Ablauf von der Bestellung bis zur Lieferung:

So sieht die "Maske" aus, mit den ganzen Rahmen, dem Text, Bildern etc.

Zunächst ging ich auf die Website von Personello und begann mir verschiedene Motive für meine Tasche anzusehen. Dabei gibt es unendlich viele Möglichkeiten (Siehe Bild!). Neben einer großen, in Themenmotive unterteilten Bildergalerie, kann man zwischen einigen Rahmen wählen, einen Text hinzufügen und noch vieles, vieles mehr. Es gibt so viel Auswahl, dass das Stöbern wirklich lange dauern kann.

Wie sehen Designs aus?

Ich habe hier einmal ein Beispielmotiv für euch ausgewählt, was ich sehr schön finde!:

Das Motiv entstammt der Bildergalerie und die weißen Sterne am Rand sind einer von vielen Rahmen!

Ich entschied mich nach einigen Überlegungen jedoch für ein eigenes Motiv. Mein Blogdesign. Ja, ich gebe zu, ich bin nicht die erste, die auf diese tolle und wirklich originelle Idee kam, doch ich bin richtig verliebt in diese Farben und es ist praktisch, ein wenig Werbung für sich zu laufen 😉 und auf der Buchmesse hat es Wiedererkennungswert! Inzwischen bin ich sehr froh über meine Wahl, doch zunächst folgten einige Frustrationen und klägliche Versuche das Motiv meines Blogheaders dem benötigtem Format zum Verarbeiten von Personello anzupassen.

Beispiele:

Zum Vergrößern: Klick auf das Bild!

Ich gebe euch den Tipp: Bevor ihr ewig herumprobiert, fragt einfach mal bei Personello nach, welche Voraussetzung ein von euch gewähltes Bild erfüllen muss, denn ich dachte, ich hätte alles eingehalten und dennoch funktionierte es zunächst nicht. Nach unzähligen Versuchen mit Paint und leider kenne ich mich in der Bildbearbeitung gar nicht aus, hatte ich mehr Glück als Verstand und konnte mein Traummotiv ganz einfach und unkompliziert hochladen. Sofort wurde mir angezeigt, wie mein Bild im Endergebnis aussehen würde und ich konnte bei Bedarf noch immer Korrekturen vornehmen.

Mein endgültiges, hochgeladenes und inzwischen gedrucktes Design! So sah es aus (Klick auf die Bilder, um sie zu vergrößern):

Bei Personello

Auf meinem PC im Paint Programm

Den schwarzen Schriftzug von LeseLust & LeseLiebe fügte ich dann im Textkasten bei Personello ein. Gerne hätte ich dort auch die Blogurl eingefügt, doch das ging nicht, so wie ich mir das wünschte, denn ich konnte die beiden Texte nicht getrennt voneinander formatieren. Deswegen setzte ich das „leselustleseliebe.wordpress.com“ schon im Vorfeld ein (siehe Bild links).

Als dies alles erledigt war, konnte ich meine Tasche reibungslos und sehr einfach bestellen. Innerhalb des nächsten Tages sollte sie auch schon (!) versendet werden. So begann das Warten und ich war sehr, sehr hibbelig! Deswegen kontaktierte ich Personello und bat um die ID der Sendungsverfolgung, die ich auch sehr schnell zugesandt bekam. Der Kundenservice ist also wirklich ausgezeichnet! (Personello versendet übrigens entweder über DHL oder per DPD)

Schon nach zwei Tagen überreichte mir der DPD-Zusteller (ich bilde mir mal ein, er tat dies feierlich) den Karton, auf dem eine Personello Banderole geklebt war, deswegen wusste ich sofort, was drin war.

Das Ergebnis in Bildern:

Am Baum

Auf der Wiese

Mein Fazit bis zu diesem Punkt:

Abgesehen von den Schwierigkeiten beim Designen meines Motives, ging alles sehr flott und die Bedienung des ganzen war denkbar einfach. Der Kundenservice hat mich überzeugt und auch die Art und Weise, welchen Einfluss ich auf die Gestaltung meiner Fotoumhängetasche hatte!

Die Tasche:

Vorteile:

Tests:

Qualität:
Ich öffnete das Paket und als ich die Tasche in den Händen hielt, war ich von der hochwertigen Verarbeitung verblüfft. Hingegen meiner Annahme ist mein Druck und die deckende Lasche nicht so „plastisch“, sondern samtweich. Es ist natürlich kein Samt, dennoch ist es wirklich sehr angenehm die Tasche anzufassen.

Die Decklasche lässt sich per Klettverschluss auch ablösen!

Optik:
Da ich meine Tasche selber gestaltete, musste mir das Motiv zwangsläufig gefallen. Einzige Überraschung war die Qualität des Druckes und die war besser, als ich erwartete. Ich merke schon, dass die Tasche ein echter Blickfang ist, weil manche Menschen sich extra noch einmal umdrehten. Die Farben sind eins zu eins übernommen worden und da ihr euch selbst kreativ betätigen könnt, bleibt euch alles überlassen und am Ende besitzt ihr eine Tasche genau nach eurem Geschmack!

Füllmenge:
Für einen Großeinkauf reicht es zwar nicht, doch ich habe einiges unterbringen können. Darunter auch schwere Colaflaschen und Milchtüten. Es wurde dann zwar deutlich enger, doch alles, was ich benötigte, konnte noch mit und für kleinere Besorgungen und Einkäufe im normalen Umfang, kann die schicke Tasche ruhig verwendet werden!

Hier habe ich einige Bücher in die Tasche getan und noch immer ist ein wenig platz und die Tasche ließ sich noch normal schließen!

Tragekomfort:
Durch den breiten Gurt und den extra Schulterschutz, wird das Gewicht in der Tasche optimal verteilt und es entstehen keine Druckstellen. Auch ein unangenehm einschneidender Gurt wird dadurch vermieden. Die Größe ist genau richtig, um die Tasche geschickt durch Menschenmengen zu manövrieren und ich habe mich gut mit ihr bewegen können, mich sehr gut mit ihr gefühlt und war ehrlich gesagt auch sehr stolz auf so ein Schmuckstück!

Vorderansicht mit Fächern für Stifte, Kleinigkeiten oder ein Handy etc.

Wetterbeständigkeit:
Normalerweise hätte ich ein wenig Wasser über die Tasche gekippt, um zu testen, ob sie Wasserabweisend ist oder nicht. Da es unterwegs jedoch zu regnen begann, erfuhr ich auf diese Art und Weise, dass zumindest die Vorderseite mit dem Druck Wasserbeständig ist.

Tierlieb:?
Ich habe meinen Kater nicht extra auf die Tasche gesetzt. Doch sobald er merkte, dass sie so weich ist, wollte er gar nicht mehr runter gehen. Dasselbe galt für die Katze. Merke: Tiere werden dieses flauschige Gefühl ebenso lieben, wie du selbst.

Felix

Filou

Fahrradfahren:
Durch den verstellbaren Schultergurt besaß die Tasche genau die richtige Länge, um sie auf Fahrradausflüge mitzunehmen. Sie lag angenehm auf meinem Rücken und auch mit Ballast im Inneren der Tasche, drückte mich nichts und das Fahren lief prima.

Nachteile:

Tiere:
Die Haare, die die Katzen allerdings auf diesem Material hinterlassen, sind sehr, sehr schwer zu entfernen. Deswegen sollte man sich gut überlegen, ob man sie den Katzen oder anderen Haustieren zugänglich machen möchte.

Fahrradfahren:
Wenn man den Trick nicht heraus hat, kann es beim Fahren öfter vorkommen, dass die Tasche über die Schulter nach vorne rutscht. Dann hängt sie vorne und baumelt beim Treten vor den Beinen. Das ist vor allen Dingen sehr störend, wenn man gerade Berge hochfährt und sich hochkonzentrieren und die ganze Kraft aufwenden muss. Dabei konnte ich nicht einfach nach hinten greifen und die Tasche zurecht ziehen. Auf geraden Ebenen stellt dies jedoch kein Problem da und sie lässt sich sehr leicht wieder an Ort und Stelle rücken.

Die Fächer:
Bei Personello hat man die Wahl zwischen einer kleinen Tasche, einer großen Tasche mit Fächern (Maxi) und Maxi ohne Fächer. Ich wählte eine mit Fächern. Es sieht auch sehr gut aus und die Fächer sind sehr hilfreich. Allerdings stellte ich schnell fest, dass eine Unterteilung unten nicht fest fixiert ist. (Ist auf der Website bei der Produktbeschreibung auch angegeben) Das heißt, dass kleinere Dinge in der Tasche zwischen zwei Fächern umherwandern können. Mich stört das teilweise sehr. Wenn ich systematisch verschiedene Dinge einsortiere, die dann plötzlich woanders sind und ich krame ewig, bis ich es gefunden habe. Da hätte ich mir mehr Stabilität in der Innenraumaufteilung gewünscht!!

Die verschiedenen Fächer von oben

Dort habe ich das Mittelfach ein wenig angehoben, damit man sieht, dass die Sachen unten drunter durchrutschen können

Fazit:

Diese Tasche hält, was sie verspricht und noch viel mehr.
Es gibt zwar einige, ganz kleine Mängel, doch ich denke, dass jede Tasche welche hat und es in diesem Sinne nicht die perfekte Tasche gibt. Doch die selbst erstellte Tasche von Personello ist eine, die dieser für mich am nahesten kommt. Das begann schon mit dem ersten Blick, als ich diese wunderschöne Farbenpracht erblickte, die 100 % so war, wie ich es mir erträumte und sogar noch besser.
Ich kann mit dieser Tasche prima Einkaufen, ich kann sie perfekt für Unterwegs nutzen, weil sie nicht zu klein, aber auch nicht zu groß ist. Sie sieht super aus, ich laufe für meinen Blog selbst Werbung und das sogar richtig gerne! 🙂 Eine Tasche, die total würdig und genial ist. Dabei gilt zu beachten, dass der Preis von Personello gerechtfertigt ist und sich das investierte Geld am Ende total auzahlt! Ich liebe sie und gehe nur noch äußerst ungerne ohne meine LeseLust & LeseLiebe-Tasche aus dem Haus!
Der Prozess vom Erstellen einer Tasche, bis sie bei einem zu Hause landet ist denkbar einfach, wenn man ein Bild von Personello wählt und da sind wirklich richtig schöne Sachen dabei. Ansonsten ist es nicht verkehrt, sich mit Bildbearbeitungen etc. auszukennen. Oder man boxt sich da irgendwie durch, wie ich, denn am Ende war alles gut! Definitiv ein Fall für 5/5 Sternchen!

Bewertung

Weitere Taschenvarianten:

Mini-Tasche: Die Mini-Tasche hat ein Format von 32 x 24,5 cm und ist mit 297 Gramm ein Leichtgewicht. Sie besteht aus schwarzem, leicht glänzendem Polyester-Stoff und bietet im Inneren neben dem Hauptfach noch ein kleineres Fach.

Maxi-Tasche: Die Maxi-Tasche hat ein Format von 37,5 x 28 cm und hat ein Gewicht von 590 Gramm. Alle Gegenstände im Format bis DIN-A4 lassen sich ideal darin verstauen.Diese Variante wird mit einem Klettverschluss geschlossen und bietet neben dem Hauptfach keine zusätzlichen Unterteilungen. Die Tasche besteht aus strapazierfähigem, leicht abwaschbaren Polyester-Stoff.

Für weitere Informationen klickt euch hier hinein:

>>>>>>Fotogeschenke Anbieter Personello<<<<<<

Direkt zur Tasche: >>>>>>HIER entlang!<<<<<<

Zum Schluss gibt es noch eine Diashow mit allen Bildern!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aus diesem Grund möchte ich mich ganz herzlich bei Frau Wilson von Personello für die Möglichkeit dieses Testens bedanken!

%d Bloggern gefällt das: