Archiv der Kategorie: eBook-Rezensionen

Phantomliebe von Tanja Voosen [eBook-Rezension]

Zur falschen Zeit am falschen Ort, dachte sie. Und so wurde in einem einzigen Atemzug aus dem Mädchen ein Opfer […] das Mädchen konnte nicht mehr lachen. Wollte nicht mehr tanzen. […] Da war etwas anderes in ihrem Kopf. Etwas Drängendes, Starkes, wie ein Befehl, der sie antrieb und leitete. […] sie musste es tun. Sie musste, musste, musste! Sie stand am Rand des Daches und blickte auf den Pool, der weit unter ihr lag. – 1%

phantomliebe»Inhalt«

Fen ist ein ganz normales Mädchen, das gar nicht weiß, wie ihr geschieht, als sie plötzlich einem Phantom mit mörderischen Absichten gegenübersteht und nur ganz knapp dem Tod entrinnt. Danach ist nichts mehr wie zuvor. Sie wird in eine ihr bisher fremde Welt eingeführt, die neben magischen Kräften und Faszinationen tödliche Gefahren beherbergt, die für ein Menschenmädchen wie Fen nicht gemacht sind. Dass ausgerechnet Sage, der freche und gleichzeitig charmante Kerl von einer Party, Teil dieser Welt ist, erleichtert die Angelegenheit nicht gerade.

»Der perfekte Einstieg?«

Phantomliebe“ von Tanja Voosen glänzt mit einem absolut genialen und spannenden Einstieg. Sofort fühlte ich mich von der Geschichte mitgerissen und wollte das eBook gar nicht mehr aus der Hand legen. es geht noch leselustig weiter…

The Hooker And The Hermit by L.H. Cosway and Penny Reid [eBook-Rezension]

hooker and the hermit»Inhalt«

Annie Catrel arbeitet glücklich und zufrieden in der Social Media Firma Davidson & Croft Media in New York, während sie heimlich einen äußerst erfolgreichen Blog als Socialmedialite betreibt.

Virtuell ist sie ein Star, im Real-Life sind ihre Kontakte auf ein Minimum beschränkt und sie frönt ein Leben als graue Maus.

Als sie einen ironischen Verriss über den berühmten Rugby-Spieler Ronan Fitzpatrick schreibt, ahnt sie noch nicht, dass sie ihn kurz darauf als Klient in ihrer Firma betreuen wird.

Eigentlich kein Problem, denn niemand kennt ihre Doppelidentität, wäre da nicht dieses leichte Kribbeln, das sie in seiner Gegenwart verspürt. Wären da nicht seine heißen Flirtattacken. Annie setzt sich zwar zur Wehr, aber kann sie wirklich auf ewig vor der ganzen Welt verheimlichen, wer sie in Wirklichkeit ist?

»Das Mysterium der Vergangenheit«

es geht noch leselustig weiter…

Fürsten der Dämonen I – Unsterblich von J.K. Bloom [eBook-Rezension]

9728_Bloom_FuerstenDaemonen.indd»Der Inhalt«

Leanne hat alles gegeben, um in ihrem Jahrgang die Beste zu werden. Am Ende liefert sie sich ein Kopf an Kopf Rennen mit dem neuen Schüler Jonathan Paine.

Doch nicht nur ihr Kopf an Kopf Rennen in Sachen Noten sorgt für Turbulenzen. Seit Jonathan aufgetaucht ist, passieren Leanne mysteriöse Dinge und ihre Welt gerät langsam aber sicher aus den Fugen.

»Charaktere mit eigenem Charme«

Der Siegertitel „Fürsten der Dämonen I – Unsterblich“ von J.K. Bloom des LYX Storyboards hat mich zeitweise in seinen Bann ziehen können. Die Handlung hält spannende Elemente bereit, von denen manche zwar vorhersehbar, im richtigen Moment dennoch ihre volle Wirkung entfalten.

Die Charaktere versprühen ihren eigenen Charme und ich bin ihrer Geschichte gerne gefolgt.

Die inhaltliche Stringenz lässt zwar teilweise zu wünschen übrig, doch so ganz den roten Faden verloren, hat J.K. Bloom zum Glück nicht, so dass ich mich eigenständig auf den richtigen Pfad der Handlung zurückdenken konnte.

»Mangelhaftes Lektorat«

Solch kleine Fehlerchen kann ich im Rahmen eines Talentwettbewerbs noch verzeihen, allerdings frage ich mich, ob die Geschichte überhaupt ein anständiges Lektorat erhalten hat? Unglücklicherweise habe ich sehr grobe Fehler im mehrstelligen Bereich gefunden, die sowohl auf einen schlechten Stil hindeuten, verbunden mit einer fragwürdigen Ausdrucksweise als auch auf eine sehr schluderige Rechtschreibung.

Auf der einen Seite steht also eine fesselnde Story, die mit durchaus gewieften und neuen Ideen glänzen kann und auf der anderen Seite wirklich holprige Schnitzer, die mich aus dem Lesefluss brachten und in mein Kopf große Fragezeichen malten.

»Zwischen Himmel und Hölle«

Inhaltlich hat J.K. Bloom mich in eine Welt zwischen Himmel und Hölle entführt, der sie mit eigenen Interpretationen und Auslegungen ihren eigenen Stempel aufdrückt. Nichts ist im ersten Moment so, wie ich es zu kennen glaubte; was einen zusätzlichen Leseanreiz darstellte.

»Wie ich mich am besten in Schwierigkeiten bringe«

Die Protagonistin Leanne war mir einerseits sympathisch, andererseits scheint sie unter dem allseits gefürchteten „ich bringe mich absichtlich in Schwierigkeiten“-Syndrom zu leiden. Dies birgt natürlich Spannung; allerdings etwas künstlich erzeugte Spannung, da sie mir als arge Wiederholungstäterin irgendwann wirklich dumm vorkam.

»Knielange Hotpants?«

Manchmal hat J.K. Bloom unfreiwillige Kontraste geschaffen. So bricht beispielsweise eine furchtbare Schlacht in „Fürsten der Dämonen I – Unsterblich“ aus und dennoch gehen die Figuren in ebenjener Welt locker lustig ins Theater. Obgleich dies erklärt wird, halte ich es dennoch für absoluten Nonsense.

So manches Mal irritierten mich auch kursiv hervorgehobene Wörter, die sich die Autorin in den beiden Fortsetzungen vielleicht auch sparen könnte. Sie stören zwar nicht enorm, aber etwas irritierend sind sie eben schon.

Ebenfalls für mich etwas irritierende und überflüssige „Styling- und Klamottendetails“ werden von der Autorin gerne aufgezählt. Das wiederum finde ich mehr amüsant, denn störend. Ich frage mich immer noch, wie es eine knielange Hotpants geben kann, wie man auf Pumps Verfolgern entkommt, was irgendwann am Ende erwähnt wird (und damit sinnfrei ist) oder wieso man meint erwähnen zu müssen, dass die Frau, die einem Klamotten leiht, zufällig die gleiche Brustgröße wie man selbst hat.

»Mein Fazit«

Das Debüt der Autorin J.K. Bloom ist alles andere als perfekt oder „der Newcomer“ schlechthin. Dafür habe ich mich stellenweise gut unterhalten gefühlt.

Fürsten der Dämonen I – Unsterblich“ braucht definitiv mindestens einen weiteren Überarbeitungsprozess, um sowohl inhaltlich logisch als auch im Satzbau, Ausdruck und Stil auf voller Länge überzeugen zu können. Manche Ausdrücke muteten wirklich gar zu gruselig an und oft fühlte ich mich auch dezent verhohnepiepelt!

Wer bei Rechtschreibfehlern und Schlimmerem lieber das Weite sucht, sollte es mit diesem Werk gar nicht erst versuchen. Wer da ein dickes Fell hat, wird eventuell glücklicher.

Insgesamt ist J.K. Blooms Werk etwas für alle, die prickelnde Gefühle, höllisch-himmlische Handlungen und nicht zu vergessen: äußerst heiße Engel und Dämonen mögen.

Somit bekommt das Werk aus dem Lyx Storyboard-Wettbewerb 2 sehr, sehr knappe Wölkchen von mir!

Wölkchen2

BibliografischeDaten

Preis: 4,99€

Zu „Fürsten der Dämonen I – Unsterblich“ bei LYX

Glasgow Rain von Martina Riemer [eBook-Rezension]

Glasgow Rain_Riemer»Inhalt«

Victoria spürt seit dem Tod ihrer Mutter eine Leere in sich, die sie nicht zu füllen vermag. Ein Loch, dass durch die wenig liebevolle Beziehung zu ihrem Vater eher nur vergrößert wird. Doch dann lernt sie Rafael kennen. Den Sohn ihrer Hausangestellten und entdeckt ein Feuer in sich, das ihr Leben entflammen soll.

Allerdings stellen sich alle ihrer Verliebtheit in den Weg, denn im Hintergrund sind böse Mächte am werkeln.

»Eine kleine Qual«

Glasgow Rain“ ist ein Lektüre, durch die ich mich zu meinem Leidwesen meistens etwas hindurchquälen musste.

Der Zugang zu den Protagonisten ist mir komplett verschlossen geblieben, weil sie sich in meinen Augen nicht authentisch oder gar realitätsnah verhielten. Ein ewiges Hin-und-Her, Liebesschwüre nach kürzester Zeit und ein Verhalten, bei dem ich beinahe permanent gedanklich mit dem Kopf schüttelte und mir dachte, entweder würden sie die Bedrohung nun ernst nehmen, weil ihnen ihre Liebe so wichtig wäre oder sie würden es ganz lassen. Ein bisschen mehr Konsequenz vielleicht?

»Viel zu durchsichtig«

Das Grundgerüst von Martina Riemer basiert prinzipiell auf einer passablen Idee, die ich leider nach den ersten paar Seiten durchschaut hatte, so dass ich unentwegt auf die Auflösung wartete, die bis auf wenige Abweichungen genauso eintraf, wie ich es mir gedacht hatte.

Was bleibt also, wenn ich bei den Liebesbekundungen der Charaktere nicht mitseufzen kann, der Schreibstil immer wieder auf bereits viel zu bekannte Phrasen zurückgreift und ich die Handlung ebenfalls nicht mehr genießen kann?O

»Tolle Zitate«

Unglücklicherweise sehr wenig. Ein atemberaubendes Cover, Herzblut, das ich erahnen, aber beim Lesen blöderweise nicht spüren konnte und tolle Zitate von namenhaften Personen, die Martina Riemer vor ihre Kapitel gesetzt hat und die zum inhaltlichen des jeweiligen Kapitels passten.

»Mein Fazit«

Martina Riemers Debüt „Glasgow Rain“ sorgte bei mir leider nicht für knisternde oder schockierende (Überraschungs- )Momente oder gar tolle Lesestunden. Im Gegenteil, war ich doch zeitweise ziemlich genervt vom leicht zu durchschauenden Plot und der ewig langsamen Entwicklung. Ewiges auf die Seiten schielen und feststellen, immer noch nicht wirklich vorangeschritten zu sein, zähle ich nicht zu einem Pageturner. Deswegen kann ich diesem eBook keine Empfehlung aussprechen und hoffe, dass Martina Riemer an anderer Stelle begeistertere LeserInnen finden wird. Denn zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden!

Wölkchen2BibliografischeDaten

Format: Kindle Edition

Dateigröße: 3444 KB

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten

Zu „Glasgow Rain“ bei Amazon!

Storm – Warrior Lover von Inka Loreen Minden [eBook-Rezension]

Storm, ich … hab noch nie was mit einem Mann gehabt.“ Seine Mundwinkel heben sich. „Merke ich überhaupt nicht.“

Er bekommt so süße Grübchen, wenn er grinst. In meinem Magen überschlagt sich ein kleines Männchen und ich fühle mich wie sechzehn, nicht wie ein Erwachsener. […]

Passiert das gerade wirklich? Ich, nackt mit ihm in seinem Bett?

S.12

storm

»Der Inhalt«

Mark weiß, dass er die Affäre mit dem chaotischen Storm beenden muss, solange er noch kann.

Denn seine Doppelrolle droht ihn aufzufressen.

Er weiß, dass seine Zusammenarbeit mit den Rebellen ihn auf der richtigen Seite stehen lässt, doch sein Liebhaber Storm ist noch jung und glaubt mit aller Macht an das System.

Doch wie kann er sich zwischen seinen Gefühlen und dem, was richtig ist, entscheiden?

»Eine Enttäuschung?«

Obwohl ich die homosexuelle Bonus-Story der „Storm – Warrior Lover“ sehr gerne gelesen habe, bin ich am Ende doch ziemlich enttäuscht worden.

Der Anfang konnte mich unglaublich packen und fesseln. Von diesem Moment an wollte ich die Geschichte um keinen Preis mehr unterbrechen, was ich auch nicht tat.

Allerdings wird sie um einiges lahmer, wenn die Ereignisse an dem Punkt angelangt sind, die wir im zweiten und dritten Warrior Teil bereits kennengelernt haben.

»Fehlendes Prickeln, fehlende Spannung und Gefühle«

Etwas seelenlos wirkend hat die Autorin mit viel Mühe versucht, die Geschehnisse logisch und sinnvoll aufeinander aufbauend in die bereits bestehende Geschichte einzugliedern.

Dieses ist ihr insgesamt weniger gut gelungen. Eine lange Abhandlung mit Marks Stimme geht von Punkt zu Punkt und ich habe die einzelnen Momente wiedererkannt, mich aber gefragt, wo die viel wichtigeren Gefühle, die Spannungen und das Prickeln zwischen den Hauptakteuren hin entfleucht ist.

Am Ende hat mich Inka Loreen Minden wieder eingefangen. Eigenständig und von Band 2 und 3 losgelöst erleben Mark und Storm endlich wieder etwas mit dem Anfang Vergleichbares. Die Seele, das Gefühl und die durchdringende Stimme Marks waren wieder da.

Deswegen gelange ich zu dem Schluss, dass die Autorin sich zu sehr darauf fokussiert hat, diese Bonus-Story an die anderen eBooks anzugliedern, dass sie das Wichtigste irgendwie aus den Augen verloren hat.

»Sogmomente und der „in einem Rutsch-durchlesen“-Rausch«

Allerdings ist Mark eine angenehme Persönlichkeit, die ich bereits im ersten Band am Rande kennenlernen durfte und die nun endlich selbst zu Wort kommen durfte.

Das hat mich erfreut, ebenso wie die von Inka Loreen Minden heiß beschriebene Erotik zwischen zwei Männern, die relativ unerfahren in gleichgeschlechtlicher Liebe sind und sich gegenseitig entdecken.

Ich habe „Storm – Warrior Lover Bonus-Story“ wirklich gerne gelesen, war weder gelangweilt noch genervt, doch die Intensität der Vorgänger hat schlicht und ergreifend gefehlt. Dabei hätte aus dieser Idee so viel Wunderbares umgesetzt werden können. Nichtsdestotrotz sind mir Storm und Mark sehr ans Herz gewachsen, so dass ich ihnen in der Wölkchenbewertung unmöglich weniger als Jax geben kann!

»Mein Fazit«

Storm – Warrior Lover“ ist eine homosexuelle Bonus-Story, die am Anfang und am Ende richtig begeistern konnte, sinnlich auf meiner Zunge zerschmolz und von der ich trotzdem enttäuscht war, weil der überwiegende Mittelteil leider versagt hat.

Wenig Gefühl, keine Spannung und eine insgesamt traurige Abhandlung sind mir von Inka Loreen Minden begegnet.

Letztlich werde ich weiterhin jedes eBook lesen, das ich zu diesen prachtvollen Kriegern in die Finger bekommen kann, da sie zu faszinieren und fesseln wissen.

 Wölkchen3

BibliografischeDaten

Format: EPUB (DRM)
Seiten: 112
Herausgeber: neobooks Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 14.12.2013
ISBN: 9783847665649
Sprache: Deutsch
Zu „Storm – Warrior Lover“ beim sonyreaderstore

WarriorLoverJax

Band 1!

Ice – Warrior Lover (3) von Inka Loreen Minden [eBook-Rezension]

Wird er mit mir schlafen?

Ice“, flüstere ich, als er auf mein Bett zusteuert. „Bitte sei sanft, ich habe ein bisschen Angst.“

Behutsam legt er mich ab und deckt mich zu.

Es ist stockdunkel, doch der Spott in seiner Stimme ist nicht zu überhören. „War das sanft genug? Und jetzt träum süß von mir, Prinzessin.“

– S. 19

»Der Inhalt«

iceVeronica kann gar nicht fassen, dass ihr neuer Bodyguard Ice ihr dermaßen unangemessen auf die Pelle rückt. Vielmehr noch, dass er ihre Wangen zum Glühen und ihr Fleisch zum Pochen bringt.

Denn Veronica ist die Tochter des wichtigsten Senators in White City, der die skrupellosen Fäden in der Hand hält, um die Stadt nach seinem Willen zu lenken.

Doch irgendwie gefällt es Veronica, wie Ice sie ansieht. Außerdem ist da ihre Sehnsucht nach Liebe. Ein Hunger, den ihr Vater nie stillen konnte oder wollte. So lässt sie sich in Ice’s muskulöse Arme fallen und setzt damit eine schicksalhafte Zukunft in Gang…

»Immer für eine Überraschung gut«

Das eBook „Ice – Warrior Lover“ beweist, dass Inka Loreen Minden ihr Handwerk bestens versteht. Im letzten Teil der Trilogie legt sie erneut einen drauf und offenbart ihre Vielseitigkeit.

Obwohl mir das Konzept von Krieger und Frau lernen sich kennen und lieben inzwischen vertraut ist, kann diese Frau mich noch immer überraschen.

Mehr noch, sie beweist durch ihre Protagonisten einen enormen Facettenreichtum. Da gibt es keine Parallelen oder Verbindungen zu „Jax – Warrior Lover“ oder „Crome – Warrior Lover“.


Weder auf erotischer, noch äußerlicher (okay, die Muskelberge zählen nicht ;-)) charakterlicher oder sonst einer Ebene.

Damit hat Inka Loreen Minden mich nun endgültig verzaubern können.

»In einem Rutsch verschlungen«

Mit Herzklopfen habe ich „Ice – Warrior Lover“ in einem Rutsch durchgelesen und zwischendurch tatsächlich gedacht, dass das aller, aller, aller schlimmste eintritt.

»Wenn du auf Fesseln stehst…?«

Diese Autorin kann auch noch gekonnt an der Nase herumführen. Mein Einfühlungsvermögen in Veronica kannte keine Grenzen mehr und ich habe beinahe ganz, ganz bitterlich geweint.

Auch Ice ist erneut ein absoluter Leckerbissen. Im Gegensatz zu den anderen Kriegern gehen seine Vorlieben in Richtung kleine Fesselspielchen und dergleichen. Doch diese Vorlieben bleiben im Rahmen und passen sehr harmonisch zu seinem Charakter sowie in die Gesamtatmosphäre der Handlung. Wer zudem auf Fesselspiele bzw. BDSM steht (ganz so extrem ist es noch nicht) wird diese zusätzliche Würze genießen.

»Wütender Showdown«

Mit der politischen Lage inszeniert Inka Loreen Minden gekonnt einen wütenden Showdown. Rädchen drehen sich ineinander, Knöpfe werden an der richtigen Stelle gedrückt und heraus kommt ein eindrucksvoller Kampf, den ich gerne mitverfolgt habe.

Leider ist das Ende des eBooks etwas seicht, in dem Veronica aus der Ich-Perspektive wie einer lieblosen Abhandlung gleich noch schnell umreißt und schildert, welche Veränderungen sich nun eingestellt haben, was ihre weitere, politische Zielsetzung ist und was sie bisher erreicht haben.

Die hätte ich lieber gar nicht gehabt oder ebenfalls noch runder in die Handlung eingebettet. So fällt es aus dem bis dahin gekannten Muster raus und ist in meinen Augen entweder schlecht umgesetzt oder gar überflüssig.

»Mein Fazit«

Erneut beweist Inka Loreen Minden mit ihrer dritten „Warrior Lover“-Erotik-Story rund um Veronica und Ice, dass ihre Geschichten Herzblut, tiefe Gefühle, Selbstreflexion und einen dramatischen Schauplatz besitzen.

Was wünsche ich mir von einem eBook mehr?

– Beste Unterhaltung versetzt mit Schockmomenten, Humor, Spannung, Trauer und vielen durcheinanderpurzelnden Herzschlägen ist da garantiert!

WölkchenMond

BibliografischeDaten


Format: EPUB (DRM)
Seiten: 180
Herausgeber: neobooks Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 19.12.2013
ISBN: 9783847660477
Sprache: Deutsch
Zu „Ice – Warrior Lover“ beim sonyreaderstore

storm

Bonus-Story!

 

Crome – Warrior Lover (2) von Inka Loreen Minden [eBook-Rezension]

Die körperlichen Schmerzen sind nicht das Schlimmste, denn die gehen irgendwann vorbei.

Die Seelenqualen bleiben. Sobald ich die Augen schließe, holen mich die grausamen Erinnerungen ein.

– S. 7

WarriorLoverCrome»Inhalt«

Miraja möchte nur noch sterben. Der Warrior Blaire hat ihr sowieso einen qualvollen Tod in Aussicht gestellt, nachdem er sie gebrochen hat. Doch Miraja ist innerlich bereits tot und sehnt sich nur noch nach einem schnellen Ende.

Mit dem Einschreiten von Warrior Crome hat sie nicht gerechnet. Dieser liegt im Twist mit Blaire und möchte ihn eigentlich nur ärgern, aber dann hilft er Miraja und ungewollte Gefühle entstehen.

Allerdings ist die Stadt in Aufruhr und sie stehen beiden auf verschiedenen Seiten, auf denen eine Liebesbeziehung wie die ihre keine Chance hat.

»Rosarote Wolke Adé«

Crome – Warrior Lover“ ist eine deutliche Steigerung zum ersten Teil. Meinem subjektiven Geschmack entsprechend gibt es mehr Hindernisse bzw. Unstimmigkeiten zwischen dem Liebespaar. Ich schmachte bei dieser Art von Geschichten ganz gerne und fand es ganz wunderbar, dass ich Herzklopfen bekam als sich die rosarote Wolke für einige Seiten verabschiedete.

Insgesamt hat Inka Loreen Minden im zweiten Band vieles noch besser gemacht.

Noch mehr Action, noch mehr Spannung und noch mehr Gründe zum heftig Schlucken.

»Schockierend ehrlich und roh«

Ich habe wirklich nicht damit gerechnet, dass es in einer erotischen Geschichten dermaßen brutal und roh hergehen kann.

Wer Misshandlungen oder Vergewaltigungen beim Lesen nicht ertragen kann, sollte sich von „Crome – Warrior Lover“ wirklich, wirklich fernhalten.

Mir hat es geholfen, um mich so richtig in den Ereignissen fallen zu lassen und ganz nah bei der Protagonistin Miraja zu sein, deren Leiden mir schier das Herz zerriss. Vor allen Dingen als zwischendurch ebenjene rosarote Wolke zu platzen drohte. 😉

Beeindruckend ist in diesem Kontext, dass „Crome – Warrior Lover“ trotz Perversion und roher Gewalt kein BDSM-Roman ist und ich endlich einmal von Peitschen, Handschellen, Knebeln etc. verschont bleibe!

Die Ehrlichkeit, die in Inka Loreen Mindens Brutalität und Roheit liegt hat mich schockiert, beeindruckt und meinen Lesesog nur intensiviert.

»Ein roter Faden«

Inka Loreen Mindens Story zeichnet sich außerdem durch den roten Faden aus, den sie in „Jax – Warrior Lover“ anlegte und nun vertieft. So wurde die Handlung noch runder und tiefer.

Leider fehlen schon wieder einige Übergänge und der Zustand vom Verliebt-Sein – der sowieso sehr schnell eintritt! – bis zum „Ich liebe dich“ vollzieht sich in einer Blitzgeschwindigkeit, die ich kaum nachvollziehen kann.

Mir ist bewusst, dass es nicht anders kommen kann, allerdings ist ein gewisser Spannungsbogen in diesem Rahmen doch äußerst angemessen.

Vielleicht ist ein langsameres Voranschreiten in einigen Punkten auch nicht möglich, da dieses eBook mit nicht einmal 200 Seiten doch recht kurz ist.

»Nur einmal kosten, bitte!«

Nichtsdestotrotz habe ich „Crome – Warrior Lover“ in Rekordgeschwindigkeit verschlungen, fieberhaft das eBook durchforstet und mich ebenso wie die Protagonistin heillos in den Warrior namens Crome verliebt.

Solch knackigen Kerlen kann ich als Leserin kaum widerstehen und würde am liebsten auch einmal „kosten“. Und wenn es nur einmal wäre…

Zu meiner großen Freude wiederholt sich nur ganz, ganz grob das Schema der Liebesgeschichte aus dem ersten Teil und wird vielmehr von einer eigenen Note, der eigenen Atmosphäre und einem ganz neuen und sehr aufreizendem Sexleben ersetzt.

Das nenne ich eine starke Leistung, die nicht jede Autorin auf die Reihe bekommt und die ich sehr genossen habe.

»Mein Fazit«

Crome – Warrior Lover“ ist ein erotisches eBook, das ich sehr gerne weiterempfehle und mir den Mund schon ganz wässrig auf den dritten Band macht! (Den ich bereits begonnen habe).

Heiße Krieger, tolle Protagonistin, fesselnde und niveauvolle Hintergrundstory, der besondere Kick Erotik und ein Schreibstil, der das ganze gefühlvoll und bewundernswert umsetzt.

Bravo!

 Wölkchen4

BibliografischeDaten

Format: EPUB (DRM)
Seiten: 172
Herausgeber: neobooks Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 25.09.2013
ISBN: 9783847653783
Sprache: Deutsch
Zu „Crome – Warrior Lover“ beim Sonyreaderstore

ice

Band 3!

 

Jax – Warrior Lover (1) von Inka Loreen Minden [eBook-Rezension]

In ihm steckt so viel Kraft – er könnte mich mit einem Schlag töten. Und ich weiß, dass er mich töten wird.

– S. 23

WarriorLoverJax»Der Inhalt«

Samantha war Ärztin. Nun ist sie nur noch eine Serva. Eine der Sklavinnen, die zum Vergnügen der Warriors herhalten müssen, wenn diese von ihren anstrengenden und lebensgefährlichen Einsätzen in den Outlands wiederkommen.

Doch als jeher selbstbestimmte Frau, hat sie große Schwierigkeiten sich in ihre neue und unterwürfige Rolle zu fügen. Zumal einige der Warrior absichtlich brutal und grobschlächtig vorgehen.

Als der Warrior Jax sie erwählt, ahnt sie, dass ihr letztes Stündlein geschlagen hat; denn sie ist zur Serva abgestiegen als man ihr vorgeworfen hat, Jax Bruder absichtlich ermordet bzw. nicht gerettet zu haben.

Stattdessen entstehen zwischen ihnen ungewollte und neue Bande, diese beinhalten allerdings große Probleme, denn ein Warrior kann nicht lieben…

»Begeisterung trotz großer Schnitzer«

Das eBook „Jax – Warrior Lover“ von Inka Loreen Minden konnte mich trotz einiger Schwachstellen regelrecht begeistern.

Zum Glück hat die Autorin mich für einige Schnitzer ausgiebig genug mit anderen Elementen übertünchen können, so dass ich relativ großzügig darüber hinwegsehen kann.

Beispielsweise stören mich die teilweise doch sehr abrupten bis gar nicht vorhandenen Übergänge.

Oder Gefühle, die von einem zum anderen Moment da sind.

Mir ist wohl bewusst, dass „Jax – Warrior Lover“ auf eine Romanze bzw. enge Beziehung zwischen den Protagonisten hinauslaufen wird, allerdings möchte ich als Leserin doch ein wenig auf die Folter gespannt werden und nicht innerhalb von kürzester Zeit beide vereint sehen.

In diesem Kontext fehlte mir sehr die Spannung und das knisternde Feuer.

»“Too sexy for my shirt“?«

In anderen Teilen allerdings habe ich Inka Loreen Mindens Umsetzung als sehr, sehr anregend, prickelnd und – natürlich – hocherotisch empfunden.

Die Warrior Krieger sind Prachtexemplare der Gattung Mann, besitzen alle ihren eigenen Charme und markante Merkmale, die sich den LeserInnen ins Gedächtnis brennen. Getreu dem Motto: „I’m too sexy for my shirt“.

So ist Jax eine Figur, die vor männlicher Potenz nur so strotzt und trotz seiner wilden Seite sanft und einfühlsam sein kann. In diesen zweisamen Szenen zwischen ihm und Samantha war ich wie gebannt und konnte mich nicht mehr vom Screen meines Smartphones lösen.

»Sanft und Brutal! – Zwei Extreme harmonisch ausbalanciert«

Sehr schön ist der Kontrast zwischen zarten Gefühlen, die immer wieder die dunkle Oberfläche durchbrechen und das der wirklich schwer zu schluckenden Brutalität. Was Inka Loreen Minden da an Perversionen beschreibt geht zuweilen doch sehr nahe und ist eine beeindruckende Umsetzung, die sich hervorragend die Waage hält.

Positiv hervorheben muss ich die Haupthandlung der Geschichte. Trotz sogbehafteter Liebesgeschichte mit knisternder Erotik, gibt es eine spannende Handlung, in welche die Romanze eingebettet ist. Eine perfide Verschwörung, ein schockierendes System und eine Rebellion, die sich sehen lassen kann.

Das hebt das Niveau der eBook-Serie rund um die „Warrior Lover“ wieder enorm und ich freue mich bereits auf die weiteren Teile.

»Mein Fazit«

Unter Berücksichtigung des Genres verleihe ich „Jax – Warrior Lover“ trotz einiger Abstriche für die rasante Spannung und sehr, sehr gute Unterhaltung drei (bis knappe vier) Wölkchen mit Luft nach oben, gebe eine Empfehlung für Erotik, Liebesgeschichten und oder Endzeitliebhaber und bin neugierig auf die weiteren Teile dieses fesselnden eBooks.

Wölkchen3

BibliografischeDaten

Format: EPUB (DRM)
Seiten: 163
Herausgeber: neobooks Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 01.08.2013
ISBN: 9783847646600
Sprache: Deutsch
Zu „Jax – Warrior Lover“ beim Sonyreaderstore

WarriorLoverCrome

Band 2!

Feuerherz von Jennifer Wolf [eBook-Rezension]

ZitatFeuerherz

Feuerherz_Cover»Der Inhalt«

Lissy ist hoffnungslos in Ilian verliebt. In Ilian, dem wunderschönen Jungen mit den schokoladenbraunen Augen und der ebenso wunderschönen Freundin Arva. Lissy ist verzweifelt. Seit über einem Jahr schwärmt sie nun schon für ihn, nicht ahnend, dass Ilian ein dunkles Geheimnis verbirgt, das es ihm nicht erlaubt, zu ihr oder anderen Menschen näheren Kontakt aufzunehmen.

Etwas heißes brodelt in Ilian und lange wird er es nicht mehr unterdrücken können. Ahnungslos versucht Lissy, sich dieser tickenden Zeitbombe zu nähern und stößt damit etwas weitaus Gefährlicheres an, als sie es sich je hätte erträumen können…

»Eine Bombenüberraschung«

Feuerherz” ist eine Geschichte, auf die ich mich komplett ahnungslos eingelassen habe, was sich als äußerst gut herausstellte. Denn in sämtlichen Beschreibungen und Informationen zum Buch wird dick und fett gespoilert, was mir viel am Lesespaß dieser Geschichte genommen hätte!

Jennifer Wolf hat mich mit “Feuerherz” überrascht und regelrecht umgehauen. Ich konnte gar nicht glauben, welch ausgefeilte, mehrdimensionale und liebenswerte Figuren ich in dieser schaurig fesselnden Geschichte vorfinden durfte.

»Eine Buchfigur nah an der Realität«

Lissy ist ein mehr als nur taffes Mädchen. Sie ist weder auf den Mund gefallen, noch auf den Kopf. Mit viel Selbstbewusstsein, Witz, Charme und Humor meistert sie sich durch lockere, flapsige, aber auch durch ernste Momente.

Jennifer Wolf hat sogar einen Charakter geschaffen, von dem ich überzeugt bin: Selten ist eine Buchfigur näher an der Realität als diese. Viele Momente habe ich tatsächlich (zumindest so ähnlich oder etwas abgewandelt) wiedererkannt, mich in Gedanken wiedergefunden und gedacht: Jennifer Wolf nimmt kein Blatt vor den Mund.

Durch ihre Protagonistin Lissy äußerst sie ungeschönt das, was sich viele Jugendliche sowieso denken. Beeindruckend umschreibt also nicht einmal annähernd das, was ich beim Lesen empfunden habe. Ich fragte mich auch, warum das nicht mehr Autoren und Autorinnen gelingt. Vor “Feuerherz” dachte ich, es sei einfach nicht möglich, die Ängst und Sehnsüchte dermaßen “getreu” wiederzugeben, doch Jennifer Wolf ist es geglückt und ich bin begeistert. Möglicherweise fühlte ich mich mit Lissy und dem Geschehen auch mehr verbunden als dies in anderen Büchern der Fall ist, da ich oft Romane von anderssprachigen Autoren lese und das dadurch eine Distanz durch andere Mentalitäten entstehen kann, ist logisch.

»Der Protagonist zum Verlieben mit Sabberalarm!«

Dann gibt es noch den männlichen Protagonistin, der so richtig schön und teilweise richtig kitschig (was auch wieder richtig schön ist ;-)) der Schwarm zum Verlieben ist. Er ist zum Niederknien gut aussehend, ich bin regelmäßig in seinen braunen Augen versunken und habe mir das Sabbern stark verkneifen müssen. Ilian Baldur ist typisch gefährlich, dunkel, mysteriös, unnahbar und dennoch der Allerbeste. Doch damit stoppt Jennifer Wolf nicht etwa. Sie geht weiter als das Klischee und verwebt Fantastisches mit der Realität, das mich in einen regelrechten Spannungsrausch versetzt hat.

»Ein Regen aus Assen und mehr als eine Liebesgeschichte«

Als ich schon dachte, mehr könne nun wirklich nicht mehr kommen, hat Jennifer Wolf noch ein Ass aus dem Ärmel geschüttelt und noch eines und noch eines. “Feuerherz” wartet mit einem regelrechten “Assregen” auf und weiß auf jeder Seite zu begeistern zu bestechen und faszinieren.

Jennifer Wolf beschränkt sich nicht auf eine platte Liebesgeschichte. Sicherlich steht die Liebe im Vordergrund, doch dies auf einem hohen Niveau mit viel Reflexion, die mit dem Erwachsenwerden zweier Jugendlicher einhergeht und zwei verschiedenen “Kulturkreisen”, die sich irgendwie aneinander angleichen müssen. (Ohne zu viel zu verraten…)

Da “Feuerherz” ein eBook ist, habe ich es hauptsächlich in der Öffentlichkeit und unterwegs gelesen. Das Lachen konnte ich mir dennoch nie verkneifen und wurde mehr als einmal dumm angeguckt, weil ich richtig losprusten musste.

»Mein Fazit«

Feuerherz” ist ein wahrer Pageturner, dem ich mich schwerlich entziehen konnte.

Jennifer Wolf versteht sich bestens darauf, die Atmosphäre unserer Gegenwart einzufangen und auf das authentischste in den Gedanken ihrer jugendlichen Protagonisten umzusetzen. Eine irre tief gehende Story, ein eBook, das einer einschlagenden Bombe gleicht und die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Bei 3,99€ kann man bei Jennifer Wolfs Werk nichts verkehrt machen, höchstens indem es ignoriert und nicht gelesen wird…

Da lasse ich aus meinen Wölkchen die volle Punktzahl regnen und hoffe auf weitere, spannende Geschichten der grandiosen Autorin!

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

„Feuerherz“

von Jennifer Wolf
ePub
Seiten 284
Alter ab 14 Jahren
ISBN 978-3-646-60021-6
Preis: 3,99 €
Zu “Feuerherz” bei Impress

Devoted. Geheime Begierde von S. Quinn [Rezension]

Devoted. Geheime Begierde Zitatwolke

Ich liebe die Bühne. Ich liebe es, am Rand zu stehen und die erwartungsvollen Gesichter des Publikums im Dunkeln zu sehen, bevor ich hinaustrete, und ich liebe es, ihre Reaktion auf meine Darbietung aus nächster Nähe zu spüren. S. 69-70

Devoted. Geheime Begierde - S. Quinn»Der Inhalt«

Sophia Rose kann es kaum glauben, als sie die Benachrichtigung erhält an der Privatuniversität Ivy College von Marc Blackwell, einem erfolgreichen, berühmten und als absoluter Frauenheld geltenden Schauspieler aufgenommen worden zu sein. Und dann auch noch mit einem Vollstipendium! Für die Schauspielerei schlägt einfach ihr Herz. Doch ihr Lehrer, Marc Blackwell, offenbart ihr dunkle Seiten von ihr, deren sie sich noch nicht einmal bewusst war, als er sie fordert und in verruchte Rollen schlüpfen lässt.

Ist das wirklich alles nur auf die Schauspielerei bezogen oder knistert es auch bei ihm, wenn Sophia im verlangende Blicke zu wirft?

Sie können das”, sagt er. “Wir alle sind stets, was wir zu sein glauben.” S. 74

»Logikfehler und eine Pseudotiefe, die es nicht gibt«

Ich las “Devoted. Geheime Begierde” von S. Quinn gerne, allerdings nicht ohne Problemzonen. Die Figuren gaben vor, in die Tiefe zu gehen und taten es nicht.

Es sind äußerst unlogische Begebenheiten dabei.

Einmal sind von Wochen die Rede, in welchen die liebe Protagonistin sich an der neuen Uni eingelebt hat. Plötzlich wird aber von zwei Wochenenden geredet, als wären sie direkt aufeinanderfolgend, obwohl zuvor angeblich Wochen dazwischen gelegen haben… ?

»Kopulation der merkwürdigen Art…«

Der nächste Punkt ist die Erotik. In “Devoted. Geheime Begierde” von S. Quinn kopulieren sie auf äußerst merkwürdige Art und Weise, die ich den Charakteren nicht so recht abkaufen kann.

Sex ist eine Sache, die abgehandelt werden muss. Oder warum sonst versagt sich der Protagonist ständig den Orgasmus, züchtigt seine ihm gar zu unterwürfige und äußerst willige Schülerin aber tatkräftig?

Nenn mich Sir”, stößt er hervor. S. 116

Zu locker sind seine Abwehrmechanismen und leider kaum beleuchteten Schuldgefühle, wenn es darum geht, ob er WIRKLICH etwas mit seiner Schülerin anfangen darf.

»Es lebe das Klischee«

Dann ist Marc Blackwell psychisch noch extrem angeknackst. Natürlich kann er seine Traumata niemandem anvertrauen und natürlich liegen die Ursachen in seiner Kindheit verborgen und natürlich ist er trotzdem der allseits geliebte Megastar mit super viel Geld, super gutem Aussehen, super viel Sexappeal und super viel Charisma. Das erinnert mich an Lord Voldemort, denn was hinter der Fassade steckt, ist eine verkümmerte, sich in Schmerzen windende Seele. (←Diese Assoziation kommt normalerweise wohl nicht, aber es ist eben auch nicht auszuschließen! 😉

Jedenfalls sind mir genannte Punkte zu sehr an Mr Christian Grey und Mr Gideon Cross angelehnt, wobei “Devoted. Geheime Begierde” definitiv nicht in derselben Liga spielt und dennoch solch einen leicht billig wirkenden Abklatsch wagt.

»Moment! – Irgendwas stimmt da doch nicht?!«

An sich ist die Lehrer-Schüler-Thematik ein interessanter Aspekt und der eine Grund, weshalb ich dieses eBook unbedingt lesen wollte, doch die Umsetzung ist mal mehr, mal weniger gelungen. Die Skrupel fehlen. Vielmehr werden sie nicht stringent und glaubwürdig verarbeitet. In der einen Sekunde bricht die Welt zusammen, weil Marc seine Sophia schützen will und resolut “nein” sagt und im nächsten Moment überlegen sie es sich anders und gehen trotz aller Gefahren und anrüchigen Skandale total leichtfertig damit um. Ja, was denn, wie denn nun? Alles Wischiwaschi. Geschlechtsverkehr im unabgeschlossenem Klassenraum am hellichten Tag, jeder könnte jeden Moment hereinplatzen. Egal?!

Sie fährt mit seiner Limousine zu ihren Eltern. Keinen wundert das. Aha?!

Plötzlich passt alles reibungslos zusammen und das wiederum passte mir als Leserin nicht. Realitätsfern (ist es sowieso, insofern ist mein letztes Wort mehr ein Witz) und voll die Klischees bedienend.

Da wird eine Tiefe vorgegeben, die nicht vorhanden ist.

Mir fehlt die Ernsthaftigkeit. Lapidar wurde mir eines nach dem anderen vorgeknallt.

»SMS. Oder wieder zurück in der Pubertät?«

Dennoch habe ich “Devoted. Geheime Begierde” gerne gelesen. Ich hegte beständig die Hoffnung, dass noch mehr käme, Besserung oder weiterhin die Spannung erhalten bliebe. Denn spannend war es! – Immerhin.

Punkt drei der Abschussliste: NIEMAND darf von ihrer Beziehung erfahren. Klingt logisch für mich. So scheinbar nicht für Sophia Rose, denn ihr fällt nichts Besseres ein, als es dem einen oder anderen zu erzählen. Da merkte ich sogleich, wie ERNST sie es mit ihrem Mr Blackwell bzw. der ganzen Situation meint. Plötzlich weiß sein ganzes Personal bescheid. Warum auch nicht?

Devoted. Geheime Begierde” von S. Quinn mangelt es an Selbstreflexion. Während Eva, Ana und Co. sich seitenweise in Selbstzweifeln und erhellenden Erkenntnissen, gesäumt von Schluchten und Klippen, suhlen und ahlen was das Zeug hält, denkt diese junge Dame einfach gar nicht. Gehirn aus, Schwa… äh, Sinnlichkeit an, oder wie das hieß ;-).

Anfangs war die Selbstreflexion noch gut ausgebaut. Die Schauspielerei machte gut die Hälfte der Handlung aus und sie ist zweifelsfrei noch immer vorhanden und wird thematisiert, jedoch lediglich am Rande.

Pubertäre Anfälle bleiben nicht aus. Sophia schreibt eine SMS und ist direkt am Ausflippen, weil sie glaubt, Marc in die Flucht geschlagen zu haben. Wegen einer SMS! Mehr schreibe ich dazu nicht.

»Mein Fazit«

Devoted. Geheime Begierde” von S. Quinn ist eine anregende Lektüre für Zwischendurch. Ich habe mich tatsächlich für einige Stunden in der Geschichte von Marc und Sophia verlieren können. Einigen Baustellen, Unzulänglichkeiten und nicht ernst zu nehmenden Lächerlichkeiten bin ich ein paar Mal zu oft begegnet, dennoch möchte ich gerne weiterlesen.

So bescheuert das nun am Ende meiner etwas zynisch anmutenden Rezension klingen mag, lautet meine Empfehlung: Lest es trotzdem! Die Erfahrung zeigt: Aus einem mir unerfindlichen Grund lädt es zum Lesen und Versinken ein. Und auch ich gestehe: Ganz unberührt war ich von dem sanften Sog dann doch nicht. (Er hätte dennoch intensiver sein können!! :P)

Ich will mehr über diesen Mann erfahren. S. 212

Wölkchen3

BibliografischeDaten

S. Quinn
Devoted. Geheime Begierde
Band 1
Roman
Originaltitel: The Ivy Lessons
Originalverlag: CreateSpace
Aus dem Englischen von Andrea Brandl
eBook
ISBN: 978-3-641-11869-3
€ 7,99 [D] | CHF 10,00* (* empf. VK-Preis)
Format: epub
Verlag: Goldmann
Zu „Devoted. geheime Begierde“ bei Goldmann

%d Bloggern gefällt das: