Archiv der Kategorie: Bewertungen

Mehr als das von Patrick Ness [Rezension]

In welcher Wirklichkeit leben wir?

.

Mehr als das von Patrick Ness»Der Inhalt«

Er ist nur ein Junge und dennoch stirbt er. Er stirbt und wacht einige Zeit später wieder auf. Orientierungslos, ohne Erinnerungen, ohne einen Plan, was er jetzt tun soll.

Also rappelt er sich mühsam auf, merkwürdig geschwächt und am taumeln, erkundet die Gegend und sucht nach Wasser, nach Essen, nach Antworten.

Mit der Zeit erinnert er sich an seinen Namen und irgendwann stößt er auf ein Haus, das früher mal das seiner Familie gewesen sein könnte. Ein Haus, das viele Erinnerungen auslöst und die ihm klarmachen:
Wenn er wirklich gestorben ist: WARUM ist er dann immer noch da?

»Atemlos«

Mehr als das“ von Patrick Ness ist ein aufwühlender, spannender und vielschichtiger Pageturner, den ich niemals zu durchschauen vermochte. es geht noch leselustig weiter…

Der Messe-Mittwoch in Frankfurt – Tag 1

Ich war noch NIE an einem Mittwoch auf der Frankfurter Buchmesse!

SAMSUNG CSCHeute also eine richtige Premiere! 😉

Ich habe es sehr genossen. Ich bin gemütlich gegen 12:30 in Mainz gestartet und war schon um 13:30 Uhr ohne großen Aufwand, ohne Koffer, ohne schwitzen, ohne Panik vor verpassten oder streikenden Zügen in Frankfurt an der Messe.

SAMSUNG CSC

es geht noch leselustig weiter…

Memiana 1 – Ewige Wacht von Matthias Herbert [Rezension]

Ich bin der andere. Der nichts mehr hatte. Ich kann nur gewinnen, egal, was kommt.“ – S. 139

covermemiana»Der Inhalt«

Jarek hat sich schon damit abgefunden, dass er seinen Stamm und seine Familie verlassen muss, um einen eigenen Stamm aufzubauen. Er sieht schon genau vor sich, wie er dafür das gefährliche Unterfangen unternimmt den großen Höhler zu jagen und das größte Abenteuer seines Lebens zu bestreiten.

Was er nicht ahnt: Am Ende kommt alles anders, als er denkt.
Jarek wird sein Abenteuer bekommen. Ein noch größeres, als er je zu träumen wagte und dieses Abenteuer wird ihn weit in die Welt von Memiana treiben. Flankiert von wildfremden Begleitern, die vielleicht einmal Freunde sein könnten. Auf dem Weg ein großes Erbe anzutreten und vielleicht auch das Schicksal Memianas mitzuentscheiden!

»Der innere Film beim Lesen«

Durch die liebe Jenny und eine sehr geniale Aktion des Autors Matthias Herbert wurde mir „Memiana“ sehr, sehr schmackhaft gemacht.

Obwohl mir der Einstieg nicht leicht fiel, was eher auf meine lange Leseflaute als auf dieses Buch zurückzuführen ist, war ich recht schnell begeistert.

Memiana 1 – Ewige Wacht“ ist eine Welt ohne Pflanzen, die der Autor derart lebendig und bildreich beschrieben hat, dass vor meinem inneren Auge unentwegt ein Film ablief.

Die Charaktere sind wahrlich strahlende Sterne am Literaturhimmel und ließen mich diese Geschichte sehr schnell lieb gewinnen.

»Das perfekte ‚Nicht-perfekt-Sein‘ der Protagonisten« es geht noch leselustig weiter…

Obsidian – Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout [Rezension]

Mein Blick flackerte, als ich in sein Gesicht sah und schließlich an seinen Augen hängenblieb. Sie waren riesig und leer. […] In diesen Augen erkannte ich, dass es noch etwas Schlimmeres gab, als ausgeraubt zu werden, etwas Schlimmeres, als erniedrigt und missbraucht zu werden. Ich sah den Tod darin – meinen Tod – ohne ein Fünkchen schlechten Gewissens. –S. 111

es geht leselustig weiter…

Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon [Rezension]

Die finstere Vergangenheit der Macht

Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon»Der Inhalt«

Canda freut sich auf ihre Vereinigung mit Tian. Dem Mann, mit dem sie aufwuchs und dem sie schon immer versprochen ist. Doch als sie am morgen der nächtlichen Zeremonie aufwacht, fühlt sie sich so, als sei sie gestorben, aber immer noch am Leben. Etwas an ihr stimmt nicht. Eine ihrer vier Gaben ist über Nacht irgendwie verschwunden. Ihr Glanz, der sie zu etwas Besonderem machte. Doch noch schlimmer: Tian soll angeblich geflohen sein. Canda kann das nicht glauben und spürt, dass er entführt worden sein muss, also folgt sie ihm im Auftrag der Mégana – die die Stadt regiert – und die ihr den Sklaven Amad zur Seite stellt.

»Die Spur aus Licht und Dunkelheit«

Ich habe mir wenig unter „Der dunkle Kuss der Sterne“ vorstellen können, dementsprechend wurde ich ins kalte Wasser geworfen, als Nina Blazon ihre Geschichte von der ersten Seite an aufblühen ließ.

Ich konnte mich dem funkelnden und strahlendem Kern der Protagonistin Canda nicht mehr entziehen.

Ständig schien etwas fast Greifbares zwischen den Zeilen zu liegen, das ich mir gerne gegriffen hätte. Also las ich beinahe ununterbrochen, weil ich hoffte, die richtige Spur aus Licht und Dunkelheit einfangen zu können.

»Hilfe! – Die Geschichte lebt!«

Der dunkle Kuss der Sterne“ vereint sowohl die Hitze der Wüste als auch die Kälte des Schnees in sich. Nina Blazon spielt gerne mit den Temperaturen, lässt einem beim Lesen die sandige Hitze auf der Zunge spüren, den Staub schmecken, die Hitze fühlen, das tanzende Flackern vor den Augen wahrnehmen. Wenn eine Geschichte aus den Seiten herauszukrabbeln scheint, finde ich das höchst faszinierend und schreibe: HUT AB!

»Zwischen Sehnsucht und Liebe«

Eine Geschichte, geboren aus Sehnsucht, Mut, Kraft, Stärke und der unabdingbaren Hoffnung an die Liebe. Die Geschichte von Canda, die mit jedem Umblättern tiefer in ein Kartenhaus aus Geschichten, wiederum verwoben in neuen Geschichten einzutauchen scheint. Ein Kartenhaus, auf dessen Zusammenbruch ich mit vor Spannung angehaltenem Atem wartete.

»Wenn die eigenen Gefühle explodieren«

Nina Blazon präsentiert in „Der dunkle Kuss der Sterne“ eine Palette der Vielfalt, die meine Fantasie zum Explodieren und Eskalieren brachte. Dabei folgten wir den Pfaden immer tiefer ins Kartenhaus hinein, erlebten Überraschung um Überraschung und erfuhren Hintergründe, die mich beinahe erzittern ließen.

»Mein Fazit«

„Der dunkle Kuss der Sterne“ ist eine anmutige, strahlend schöne und absolut magische Geschichte. Aus dem Stoff sind die Träume aus 1001 Nacht gewebt.
Ich kann gar nicht so recht greifen, wie diese Frau eine dermaßen ausgeweitete Geschichte so detailliert und intensiv beschreiben kann und dennoch immer wieder mit einem Ass im Ärmel zu überraschen weiß.
Ich müsste schon einen Krampf im Kiefer haben, weil der ständig vor ehrfürchtigem Staunen offen steht!

Eine starke Geschichte für mutige LeserInnen und entdeckerfreudige Geister!

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

NINA BLAZON
Der dunkle Kuss der Sterne
ORIGINALAUSGABE
Ab 13 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag,
528 Seiten,
13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16155-5
€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 24,50
Verlag: cbt
Zu „Der dunkle Kuss der Sterne“ bei cbt

Vor uns die Nacht von Bettina Belitz [Rezension]

belitz_Nacht

ZitatWolkeVorUnsDieNacht

Vor uns die Nacht»Der Inhalt«

Ronia möchte sich aus dem goldenen Käfig ihres Lebens befreien. Aber wie, wenn sie mitten in ihrem heiß geliebten Studium der Archäologie steckt und ihre Familie im Pfarrhaus seit jeher ihren eigenen Traditionen und Regeln folgt?

Wie, wenn sie ihren besten Freund Jonas hat, der seit jeher in sie verliebt ist, obwohl sie seine Liebe nicht erwidern kann?

Wie, wenn sie eine beste Freundin hat, die von ihr zu erwarten scheint, dass Ronia sich in ihre Rolle fügt, die sie schon immer innehatte?

Doch dann begegnet sie River. Einem jungen Mann, der aussieht wie ein junger griechischer Gott und der einen mehr als desaströsen Ruf besitzt. Ronia lässt sich von dem Gerede nicht abschrecken und stürzt sich – endlich – Hals über Kopf in ein Abenteuer, das gefährliche Züge annimmt.

»Der Teufel in uns«

Bettina Belitz „Vor uns die Nacht“ hat mir in erschreckend klaren und brutal ehrlichen Beschreibung die Gedanken ihrer Protagonistin Ronia nahegebracht, in welcher ich mich unentwegt verlieren konnte.

ZitatwolkeVorUnsDieNacht2In diesem Werk verbindet die Charaktere mehr als eine tragische Liebesgeschichte. Bettina Belitz spielt immer wieder mit dem Teufel in uns selbst und zeigt auf subtile, aber äußerst eindringliche Weise, welche Beziehungsmodelle grundlegend existieren, dass es aber falsch ist, sich daraus eines heraus zu pflücken.

Vielmehr transportiert „Vor uns die Nacht“ die Botschaft, dass wir immer auf uns selbst hören sollten. Dass wir erspüren, was wir wirklich wollen und dass dann realisieren sollten – auch wenn es nicht mit dem Gedankengut der Mehrheit konform geht. Was für die Masse funktioniert hat, kann einen selbst zerbrechen lassen.

»Poetik, die zum Himmel aufsteigt«

Besonders tief versunken bin ich im einmaligen und so typischen Bettina Belitz Schreibstil. Da wirkt jeder Satz wie der Teil einer bis ins kleinste Detail perfekt ausgefeilten Kür, bei der ich das Glück hatte, sie genießen zu dürfen.

Hervorgerufen durch diesen herrlich lockeren, intensiven und ernsten Schreibstil habe ich mich der Hauptfigur Ronia unglaublich nahe fühlen können. Denn das hat Bettina Belitz Art zu Schreiben bewirkt: Lebendigkeit. Auch die Handlung konnte manchmal noch so langsam vor sich hin plätschern, ich habe es kaum wahrgenommen oder auch nur als langsam empfunden, weil diese bezaubernden Metaphern und die zum Himmel aufsteigende Poetik in die Unendlichkeit hätten fliegen können. Wie ein köstliches Eis, das niemals schmilzt.

Auch der Plot von „Vor uns die Nacht“ wusste so richtig zu überraschen. Ich konnte den Plot zwar zu keiner Zeit so richtig voraus ahnen, doch was die Autorin uns da alles an Zutaten aufs Brot schmiert, hat auch meine Ansätze von Vorstellungen bei Weitem übertroffen!

»Mein Fazit«

Bettina Belitz verleiht der Geschichte in „Vor uns die Nacht“ Flügel und zaubert eine authentische Geschichte, bei der ich denke, dass sie zu gut ist, um wahr zu sein oder gar von dieser Welt zu stammen.

Ein weiteres, exquisites Werk aus ihrer Feder, das mich verzaubert hat und das für sich alleine stehend meine absolute Leseempfehlung ist.

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

Bettina Belitz
Vor uns die Nacht
1. Auflage 2014
384 Seiten, 15.0 x 22.0 cm
ISBN 978-3-8390-0159-2
Hardcover mit Schutzumschlag, Spotlack und Silberprägung
17,95 € (D)
18,50 € (A)
Zu „Vor uns die Nacht“ bei script5

Dark Village – Niemand ist ohne Schuld von Kjetil Johnsen [Rezension]

Zitatwolke_DarkVillagedarkvillage3

»Der Inhalt«

Nick liebt Nora und Nora liebt Nick. Es ist ganz einfach, oder? Doch da ist noch so viel mehr. Komplikationen drumherum, die bei Benedictes gefährlicher Internetbekanntschaft beginnen, über Trines und Vildes Versteckspiel reichen und über die Tatsache, dass es schon mindestens eine Tote gab und der Mörder noch immer frei herumläuft, stolpert. Die Umstände sind denkbar ungünstig, denn Nick hat eine Vergangenheit, wegen derer er Wachs in den Händen von den falschen Menschen sein wird. Es geht um mehr als Liebe. Inzwischen geht es um mehrere Köpfe und ob die richtigen oder die falschen rollen werden, wird sich zeigen. 

»Der Höhepunkt?«

„Dark Village – Niemand ist ohne Schuld“ formt für mich so etwas wie einen Höhepunkt in der bisherigen Soap von Kjetil Johnsen.

Seit dem ersten Band steht eine Enthüllung aus, mit der uns der Autor bis aufs Blut reizt. Die Zeit der Vorenthaltungen scheint größtenteils vorbei zu sein, denn endlich verrät Kjetil einen großen Meilenstein, mit dem wider Erwarten noch lange nicht die Luft raus ist! 

In der Handlung selbst begegnen einem – vergleichbar mit einem Schneeballsystem – immer wieder neue Spannungsmomente, offene Fragen und Höhepunkte, die ins unendliche Rollen geraten und Abgründe präsentieren, auf dessen Auflösung ich harre.

Bei manchen Dingen bin ich mir als kluge Leserin ganz sicher gewesen, dies und jenes müsse sich genauso gestalten und fühlte mich dann regelrecht überrumpelt, als „Dark Village – Niemand ist ohne Schuld“ diese Strukturen von Schwarz und Weiß erneut aufbrach und mich sprachlos zurückließ.

Also ein absoluter Pageturner und Spannungsträger.

»Die Realität in ungeheuerlich intensive Worte verpackt«

Gepaart ist dies mit dem von Kjetil Johnsen bereits gewohnten Gänsehautfördernden Schreibstil. Metaphern, die so berechnend, eiskalt und gruselig wahr erscheinen, dass ich nicht begreifen möchte, wie jemand die Realität am Schopf packen und so intensiv in Worten kleiden kann. Eine Ungeheuerlichkeit, die ich in dieser Art und Weise bisher nur von Kjetil Johnsen erlebt habe.

»Spekulation auf Spekulation«

Das Menschengeflecht der Handlung wird indes immer größer, lässt immer 

Zitatwolke2_DarkVillage3

wieder neue Spekulationen zu und führt dazu, dass ich inzwischen kaum mehr weiß, wo sich rechts, links, oben oder unten befinden. Ein Netz, gegen das die Zeit läuft und das sich immer enger zieht.

Kjetil Johnsen enthüllt in „Dark Village – Niemand ist ohne Schuld“ mehr aus der Vergangenheit seiner Personen als jemals zuvor, dennoch habe ich mehr Fragezeichen denn je in meinem Kopf. Die Vergangenheit droht die Figuren einzuholen, zu überrennen und offenbart ein nie gekanntes Facettenreichtum. 

»Mein Fazit«

Erneut ein Pageturner, den ich nicht aus der Hand legen wollte, verschlungen habe und der in meinen Gedanken noch immer nachhallt. Schande über diejenigen, die sich der Reihe entziehen, denn damit begeht man einen fatalen Fehler: Spannung, Tiefe, Authentizität, Intensität und so viel Realität, dass es manchmal zu viel erscheint, um es ertragen zu können.

WölkchenMond(Favourite)

DarkVillage_CoverDarkVillage2Cover

BibliografischeDatenDARK VILLAGE (BD. 3) – NIEMAND IST OHNE SCHULD
Bestellnummer: 61303
ISBN: 978-3-649-61303-9
Verlag: Coppenrath Verlag
Aus der Reihe: Dark Village
Übersetzer: Bubenzer, Anne
Übersetzer: Lendt, Dagmar
ab 16 Jahre
Seiten: 304
Format: 14,2 x 21 cm
Klappenbroschur
Zu „Dark Village – Niemand ist ohne Schuld“ bei Coppenrath

Der Babysitter-Profi von Marie-Aude Murail [Rezension]

Der Babysitter-Profi_Zitatwolke

Babysitter-Profi»Der Inhalt«

Ernest hat Kinder unglaublich gerne, wie er während seiner Karriere als Babysitter feststellt. Es ist ihm als Junge unglaublich peinlich, aber diese kleinen Babys haben es ihm richtig angetan. Am Liebsten hätte er noch ein Geschwisterchen, aber das ist natürlich vollkommener Unsinn. Seine Mutter und er kommen schon alleine schon kaum über die Runden. Wenn er sich im Supermarkt dann die Preise der Windeln ansieht, stellt er fest, dass dann für ihn und seine Mutter nichts mehr zum Essen übrig wäre. Denn wie viele Windeln ein kleines Baby am Tag verbraucht, dass weiß er ja jetzt.

Ernest hat es nicht leicht und lässt sich dennoch nicht entmutigen, als er es mit seiner ganz persönlichen Welt aufnimmt.

»Höhen und Tiefen voller Spannung«

Der Babysitter-Profi“ ist ein weiteres ausgezeichnetes Werk aus der Feder von Marie-Aude Murail. In drei herzzerreißenden, herzerwärmenden und unglaublich schönen Teilen erzählt die Autorin die Geschichte des siebzehnjährigen Ernests. Ernest wünscht sich eine Familie, besitzt im Laufe des Romans eine halbe, die eine ganz werden könnte und durchlebt viele Höhen und Tiefen.

Höhen und Tiefen, die ich voller Spannung mitverfolgte.

Die Kunst dieses Romans liegt in seinem Humor begründet.

Die ernste Thematik einer alleinerziehenden Mutter mit permanenten Geldsorgen durchlebt gute und schlechte Phasen und weiß dennoch immer mit Komik die angespannte Stimmung wieder aufzulockern.

Genauso locker gestaltet sich auch der bravouröse Schreibstil Marie-Aude Murails.

»Direkt aus dem Leben«

Die Geschichte scheint direkt aus dem Leben gepflückt zu sein, so dass ich Tränen lachen konnte, manchmal am Liebsten geweint hätte und mich vollkommen von Ernest, seiner Mutter und all den Nebenfiguren, die sich ebenfalls von den beiden einnehmen ließen, gefangen war. Eine bezaubernde Geschichte, in der das Leben von Klein und Groß großgeschrieben wird, es durch Klau-Affären höchst heiß hergeht und noch vieles, vieles mehr geboten wird. 

»Alleinerziehend! – Alles nicht so einfach?!«

Marie-Aude Murail behandelt primär die Schwierigkeiten einer alleinerziehenden Mutter, streift zusätzlich Themen, die auch für jugendliche Leser sehr interessant sind. Das erste Mal eine Freundin, das erste Mal Lieben, das erste Mal Sex und vielleicht auch eine ungewollte Teenagerschwangerschaft?

Marie-Aude Murail liegt mit ihrer Geschichte am Puls der Zeit und zeigt auf, wie sich junge Menschen fühlen können, in welchen Wirren sie gefangen sind und was sie zu ihren Taten antreibt, die manchmal als leichtsinnig, als mutig oder einfach nur als unbeschwert zu titulieren sind.

»Die ’naiven‘ Träume der jungen Generation?«

Ältere Menschen haben in der Regel Lebenserfahrung, doch die jungen haben noch die Energie, die Träume und die Hoffnung, etwas verändern zu können. Während ich oft höre, dass ich mal abwarten solle, bis ich in dem Alter sei, beweist auch Ernest, dass man nicht immer auf die ach so Erwachsenen hören sollte. So lässt auch Ernest sich trotz seiner schwierigen Lage nicht entmutigen und beweist auf den knapp mehr als drei hundert Seiten immer wieder seinen Mut.

»Mein Fazit«

Der Babysitter-Profi“ ist ein famoses Buch, das zum Lachen und Weinen gleichermaßen anregt, mitten im Leben steht, von Träumen und Sehnsüchten erzählt, die an der Realität zu zerbrechen drohen und dennoch viel Mut, Weisheit und Klugheit besitzt.

Meine Leseempfehlung an authentischer, witziger und toller Lektüre von Marie-Aude Murail!

WölkchenMond(Favourite)

 BibliografischeDaten

Marie-Aude Murail
Der Babysitter-Profi
Roman
Hardcover
Preis € (D) 12,99 | € (A) 13,40 | SFR 19,50
ISBN: 978-3-596-85490-5
Zu „Der Babysitter-Profi“ bei KJB

Zu „Der Babysitter-Profi“ bei Kinderbücher.de

Vielen Dank an Bücherkinder.de für dieses Rezensionsexemplar!

Was ich dich träumen lasse von Franziska Moll [Rezension]

Das Morgenlicht sieht nirgends so schön aus wie auf seinem nackten Körper. Es formt Hügel und Täler. Er ist gemalt.

Vielleicht sollte ich zurückgehen, nur noch für einen Moment. […]

Ich gehe nicht zurück. Ich verschiebe es auf morgen. S.11

Was ich dich träumen lasse»Der Inhalt«

Als Elena und Rico sich vor der Schule voneinander verabschieden, fordert Elena nur noch einen letzten Kuss von ihm ein. Während er die Straße überquert, zieht sie ihre Hose ein Stück hinunter, weil sie weiß, dass er dann zu ihr zurückkommen wird.

Doch beim Umkehren erreicht Rico nie sein Ziel. Ein Auto erfasst ihn und er fällt ins Koma.

Rico, der immer lächelte, immer lustig war und so abgründig rein, dass sein Innerstes von innen nach außen leuchtete.

Rico, der für Elena schon immer viel zu gut gewesen war.

Elena erinnert sich und versucht alles, um ihn mit ihren gemeinsamen Erinnerungen zurück zu holen, allerdings wird sie dabei von ihrer Vergangenheit eingeholt und muss nun etwas verarbeiten, dass sie für immer vergessen wollte.

»Zu gut, zu schön und zu unglaublich, um wahr zu sein!«

Was ich dich träumen lasse“ ist eines jener Bücher, die zu schön sind, um die wahren Worte zu finden und die geschockt und sprachlos zurücklassen.

Franziska Molls Werk ist sogar zu gut, zu schön und zu unglaublich, um wahr zu sein.

Die Autorin gibt der Protagonistin Elena eine den ganzen Körper durchdringende Stimme, in einer Geschichte, die so zerbrechlich ist, dass ich fortwährend glaubte, der Roman würde in meinen Händen zu Staub zerfallen.

Dabei ist ihr Stil nicht nur poetisch. Er ist viel mehr. Aus der Ich-Perspektive schildert Elena ihr Leben in der Gegenwart. Dies ist durchwachsen von Rückblenden, die sie (überwiegend) mit Rico erlebt hat. Rückblenden, die einen Stil aufweisen, den ich nicht umschreiben kann und der so besonders ist, dass es mir eine Gänsehaut beschert hat.

»Von Gefühlen durchtränkt?«

So entsteht beim Lesen nach und nach ein buntes, sich automatisch (selbst) zusammen setzendes Bild.

Franziska Moll besitzt dabei die irre Gabe, dass sie das relativ nüchterne Wesen Elenas einfängt, dadurch wenig emotional schreibt, sich an die Fakten hält und dennoch dermaßen intensive Gefühle transportiert, dass ich glaubte, die Buchseiten würden mich komplett mit ihren Gefühlen durchtränken und auf alles abfärben, das ich in die Finger bekomme.

Sanfte Fäden, brutale Fakten, grausame Realität und eine Liebe, die mir schier das Herz zu zerreißen drohte, laufen alle unaufhaltsam zusammen. Ich wollte beben, zittern, weinen, lachen, glücklich und traurig zugleich sein.

Wie kann Franziska Moll es wagen, etwas beinahe unantastbar Schönes zu kreieren, dieses in eine realistische Schiene zu packen, bei der ich ahnte, wie es endete und dennoch wusste, dass es nicht anders ginge?

Franziska Moll war mutig, hat es gewagt, mit der Realität zu konfrontieren und mein Beeindruckt-Sein nimmt noch immer kein Ende.

»So kostbar, wie jeder einzelne Moment«

Die Grundlage von „Was ich dich träumen lasse“ ist erschreckend banal und zeigt einmal mehr auf, wie kostbar der Moment ist, wie wichtig es ist, jeden Augenblick zu leben und so viel wie möglich zu genießen;
das ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Moralpredigt oder dass es sich auch nur ansatzweise wie ein vorgehaltener Spiegel anfühlte.

Die Autorin hat mich mitträumen lassen, mir eine facettenreiche, mehrschichtige Welt gezeigt, die zwar schwarz ist und in die dennoch immer wieder tausend Lichtstrahlen einfallen.

Sie hat Kontraste aufgezeigt und ihren Figuren eine Seele eingehaucht, die ich immer mit mir herumtragen möchte.

»Mein Fazit«

Was ich dich träumen lasse“ ist ein moderner, pulsierender und unheimlich kraftvoller Roman über die Leichtigkeit, aber auch die Schwere des Lebens.

Über das Fliegen, über Träume, über Verlust, Trauer und Schmerz.

Über das, was im Leben wichtig ist und beweist nicht zuletzt, dass das Lesen eines der größten Schätze ist.

Ein Buch zum Leiden und Lieben, in dessen Virtuosität ich mich verloren habe.

Eine hammerharte Empfehlung. Für mehr reichen mir einfach nicht die Worte.

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

Franziska Moll
Was ich dich träumen lasse
ab 14 Jahren, erscheint am 20.01.2014
256 Seiten, 14.0 x 21.5 cm
ISBN 978-3-7855-7845-2
Hardcover mit Schutzumschlag
14,95 € (D)
15,40 € (A)
14.95 € (D)
Zu „Was ich dich träumen lasse“ bei Loewe

 

Frostblüte von Zoë Marriott [Rezension]

Mein ganzer Körper zitterte. Mir war kalt.

So kalt.

Der Wolf heulte. Näher nun. Er pirschte sich an. […]

Und mir wurde klar: Es war nicht draußen im Wald. Es war in mir.

Der Wolf war in mir. S. 18

Frostlüte»Der Inhalt«

Saram kennt nur die Flucht. Das Leben im verborgenen Leben. Selten geht Saram auf Menschen zu und das auch nur, wenn sie Essen gegen ihre Dienstleistung eintauschen muss. Saram, schon ihr Name bedeutet Kummer. Doch sie hat einen Plan. Obwohl ihre Mutter sich ihr Leben lang vor ihr und dem, was in ihr lauert, gefürchtet hat, hält sie sich an das letzte Versprechen vom Sterbebett und sucht die Urmutter. Sarams letzte Hoffnung, um das Übel in ihr zu vernichten.

Auf dem langen Weg dorthin gerät sie in einen Hinterhalt, den sie zu verhindern ersuchte und macht Bekanntschaft mit Luca und seiner Berggarde, die ihr Leben auf immer verändern wird….

»Ein Schreibstil zum „an-den-Seiten-kleben«

Frostblüte“ von Zoë Marriott hat mich im ersten Moment überrascht, da ich ein modernes Szenario in unserer Zeitepoche erwartete.

Stattdessen fühlte ich mich in mittelalterliche Zustände zurückversetzt, die mich aber noch mehr zu fesseln vermochten als meine Vorstellungen es sich im Vorfeld jemals hätten ausmalen können.

Zoë Marriott überzeugt durch eine extrem wortgewandte und bildliche fesselnde Sprache. Ich klebte an den Seiten, fühlte mit den Charakteren, bin bei den kleinen und großen Romanzen immer wieder vor Sehnsucht vergangen, habe die Wut, das Feuer und auch die Aggressivität mit Staunen mitverfolgt.

»Eine Balance zum Atem anhalten«

Die Balance zwischen zartem Band, das sich zwischen zwei Charakteren entspinnt, niedermetzelndem Kampf und einer harten Brutalität hat die Autorin so perfekt beherrscht, dass ich regelmäßig den Atem anhielt, um zu verstehen, was da gerade auf der Schaufläche meiner Romanhandlung passiert.

Selten fühlte ich mich hilfloser und zeitgleich mächtiger wie bei Zoë Marriott „Frostblüte“.

Dies kommt durch die sowohl starken als auch schwachen Seiten der Protagonistin Saram zustande, die einen Fluch – so glaubt sie – einen Wolf in sich beherbergt.

Daraus erstreckt sich durch das gesamte Geschehen eine spannende Geschichte zwischen Flüchen, Aberglauben, eigener Willensstärke und dem besonderen Glauben an sich selbst.

»Was wir sind«

Frostblüte“ offenbart wahrlich eine sehenswerte und grandios umgesetzte Botschaft. Dass wir das sind, was wir in uns sehen. Nicht dass, was die anderen in uns sehen, denn letztlich sehen sie das Spiegelbild, von dem wir glauben, dass wir das sind.

Eine Erkenntnis, die im Alltag nicht immer so leicht herauszufiltern oder gar zu berücksichtigen ist, doch mich nach dieser emotionalen Achterbahn- und Talfahrt erneut zum Nachdenken angeregt hat.

»Mein Fazit«

Frostblüte“ ist ein großer Roman, den ich von der ersten bis zur letzten Seite so mächtig spannend fand, dass ich ihn kaum aus der Hand legen konnte und mich freue, die Bekanntschaft dieser großartigen und unvergleichbaren Charaktere Saram und Luca gemacht zu haben.

Eine kleine Leinwand, die Platz für große Gefühle, großes Kino und das alles wunderbar verwebt mit Spannung, Action, Romantik und einem spektakulären Schauplatz vereinbart.

Nicht zuletzt thront über allem das fantastische Element des Wolfes, das die besondere Würze verleiht und wodurch ich Zoë Marriotts Werk uneingeschränkt weiterempfehle.

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

von Zoë Marriott
übersetzt von Claudia Max
Softcover
Seiten 464
Alter ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-31270-9
D: 14,99 €
A: 15,50 € CH: 21,90 sFr
Zu „Frostblüte“ bei Carlsen

%d Bloggern gefällt das: