Aktionen

Bloggerin auf Reisen: LitBlog Convention 2017 in Köln – Part 2

Liebe Bücherfreunde,

heute erwartet euch (am Ende) der Inhalt der Goodiebag, die Veranstaltungen über den Bücherblog und Around the World in 100 Bookshops und mein abschließendes Fazit zur gesamten Veranstaltung. – Ihr könnt euch sicherlich denken, es wird spannend.

thumb_DSC_0070_1024

»Rundum glücklich«

Lesen, bewerten, empfehlen – wie funktioniert eigentlich ein Bücherblog?
war mein vorletzter Programmpunkt, der mich dieses mal nicht enttäuschen sollte (hallelujah!): 
es war genau das „drin, was draufstand“. D a n k e dafür, das war zur Abwechslung mal ganz und gar befriedigend. Ich möchte mich bei Mara von Buzzaldrins Bücher bedanken, dass sie mir den Input geben konnte, den ich mir den ganzen Tag über so gewünscht hatte. Ich blogge auch nicht erst seit gestern und dennoch hat es gut getan, manche Dinge wieder ins rechte Licht zu rücken und mir der Bedeutung einzelner Instrumente bewusster zu werden.

Zunächst hat Mara ein paar Worte zu ihrer Person und ihrem Werdegang erzählt. Anschließend hat sie kurz und knapp die in ihren Augen wichtigsten Regeln oder ich sollte es lieber Tipps und Vorschläge nennen, vorgestellt. Daraus wiederum möchte ich euch meine fünf Favoriten vorstellen:

»Machen, tun, unperfekt sein«.

Drei simple Dinge? In dieser Hinsicht habe ich noch einen langen Weg vor mir!

»Keinen Stillstand für den Blog, immer wieder sich selbst hinterfragen und der Blick über den Tellerrand«

Es ist so offensichtlich, dass man das viel zu leicht aus den Augen verliert!

»Weniger Fokus auf Zahlen«

Mara Giese guckt einmal im Monat auf ihre Zahlen, so macht sie sich deshalb nicht verrückt und kann entspannter bloggen. Einmal im Monat wäre mir persönlich einfach zu wenig. Einmal die Woche finde ich jedoch ausreichend und werde ich zukünftig versuchen umzusetzen.

»Gebt eurem Blog Zeit zu wachsen«

Ich bin ein Mensch, der nahezu immer viel zu viel, viel zu schnell will. Die Konsequenz ist häufig, dass ich mich damit selbst überfordere und ausbremse. Auch daran möchte ich arbeiten.

»Manchmal muss man einfach auf dicke Hose machen«

Mara ermuntert, das eigene Blogbaby überall zu kommunizieren: bei Freunden, Verwandten, in jeder E-Mailsignatur. Auch ich muss in dieser Hinsicht selbstbewusster werden. Tatsächlich bin ich seit sehr langer Zeit mit meinem Blognamen, meinem Design und den limitierten wordpress.com Möglichkeiten unzufrieden. Erst die Tage habe ich deshalb im Artikel Blogneustart meinen neuen Blognamen enthüllt und meinen Umzug auf eine eigene Domain verkündet. Sobald ich meine Stolpersteine aus dem Weg geräumt habe, kann ich keine Ausreden mehr finden, um meinen Blog nicht nur online, sondern auch offline so zu bewerben, wie er es verdient!
Um es noch einmal auf den Punkt zu bringen: Diese Veranstaltung war mein Highlight in Sachen Input und Weiterbildung.


»Der Traum von Buchhandlungen«

Die letzte Veranstaltung sollte dann schließlich mein absolutes Buchhighlight sein: Torsten Woywood erzählte von seiner Reise durch 100 Buchshops in der ganzen Welt. (He dared to Dream big!!!)
Die einzige Veranstaltung, die mich uneingeschränkt glücklich zurück ließ. Aber auch das hätte ich mir vorher schon denken können, wo ich in der Uni in Seminaren über besondere Bibliotheken und Buchhandlungen auch schon immer sehr schwärmen konnte.

thumb_DSC_0077_1024
Torsten hat uns ausführlich erzählt, wie sein Traum Schritt für Schritt Wirklichkeit wurde. Zunächst begann es „ganz klein“, indem er die Chance erhielt seinen ganzen Jahresurlaub an einem Stück zu nehmen und ihm verschiedene Verlage zusammen anboten, sein Zugticket durch Europa zu finanzieren. Durch diese Reise hatte er Blut geleckt und kündigte nach Bedenkzeit und einer Crowfounding Aktion Job und Wohnung. Dadurch konnte er nun Buchhandlungen in Tokio, Madrid, Bangkok und Singapur besuchen. Es war eine reine Freude Torsten zuzuhören, auch wenn sich meine Energie allmählich verabschiedete. Als großen Obolus durften wir uns alle den Kalender mit Bildern einiger seiner besuchten Buchshops mitnehmen – den habe ich natürlich prompt bei meiner Freundin vergessen! – den ich mit großem Vergnügen 2018 aufhängen werde. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den DuMont Kalenderverlag.


»Fotoquatsch und gute Tat«

Die Panels waren damit vorbei, doch die gute Stunde bis zum Abendessen und Get Together nutzten wir für den Austausch, für viele Fotos, Erholung und Erkundungen.
Ich hatte außerdem das Glück, Benne Schröders Roman „In der Liebe ist die Hölle los“ zu erhalten und mir direkt signieren zu lassen. Ursprünglich wollte ich es hier verlosen, weil ich das E-Book bereits auf dem Reader habe. Doch dann traf ich Deborah, die das Buch sehr gerne gehabt hätte, also habe ich es ihr kurzerhand gegeben. Ich denke, ihr versteht das ;).

Mir hat es dieses Jahr leider gar nicht geschmeckt. Das muss nicht daran gelegen haben, dass alle Gerichte vegetarisch waren, doch das Fleisch im Vorjahr ist einfach um Welten besser gewesen. Harte Tortellini mit Pseudo-Zucchini-Käse-Auflauf (das war eher geschmolzener Käse mit Zuchini) waren einfach nicht der Brüller.thumb_DSC_0083_1024

Die Salate waren durchwachsen, aber auch diese konnten mich leider weniger überzeugen. Nichts desto Trotz wurde mein Hunger gestillt, ich habe dann einfach mehr (super leckere) Fruchtspieße gegessen.
Das Programm der LBC war damit offiziell beendet. Wir sind noch einige Zeit geblieben, haben das gute Wetter auf der Dachterrasse genossen (eine Wahnsinnsaussicht!!) und uns viel unterhalten und geschnackt.

Dann ging es ab nach Hause, wo wir platt und müde nicht mehr viel machten, außer Katzen zu knuddeln, zu reden und dann buchstäblich in den Schlaf der Erschöpften zu fallen.


»Fazit«

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Bloggern und Freunden bedanken, die ich auf der LitBlogConvention in Köln (primär) wieder getroffen habe. Es ist immer wieder aufs Neue wunderschön mit euch zu reden, herumzualbern und einen Tag rund um die Literatur zu genießen. Auch wenn ich an dieser Stelle keine einzelnen Namen nenne, denke ich ihr wisst, dass ihr gemeint seid. ❤
Natürlich gibt es auch ein riesengroßes Dankeschön an die Verlage Bastei Lübbe, KiWi, Dumont Kalenderverlag, Diogenes und Community Editions, die die LitBlogCon so reibungslos organisiert haben und wieder mit einem tollen Program aufwarteten. Leider haben mich nicht alle Panels überzeugt und ich denke erneut, dass da noch Luft nach oben ist, doch wir befinden uns auf einem sehr guten Weg!

Meine konkrete Anregung: bitte versucht Speaker zu finden, die auch etwas über Bücher zu sagen haben (Danke in dieser Hinsicht an Buchbloggerin Mara Giese!) Bitte schafft einen Raum, in dem Verlage und Blogger sich aktiv austauschen können und die Möglichkeit haben von Angesicht zu Angesicht Themen, die beiden Seiten auf dem Herzen brennen, zu besprechen. Auf einer LitBlogConvention sind im Gegensatz zu einer Buchmesse oder anderen Veranstaltung rund um und mit Autoren Zeit und Ruhe da, um sich intensiv(er) mit der jeweils anderen Seite zu beschäftigen. Bitte verschenkt diese Gelegenheit nicht, sondern nutzt sie!
Ach ja und eines noch: Traut euch, diskussionsreiche Panels anzubieten. Klar, Berieselung und „Bespaßung“ bietet sich manchmal an und ist auch schön, aber wir diskutieren auch gerne. Schließlich sind wir als Vielleser in der Regel kommunikative Menschen. 😉
Und für alle, die neugierig sind: für den Eintrittspreis von 27,12€ erhaltet ihr nicht nur Zugang zu abwechslungsreichen Veranstaltungen, könnt euch mit Bloggern und Verlagsmitarbeitern austauschen. Zusätzlich seid ihr den ganzen Tag mit Getränken und Essen versorgt und erhaltet eine Goodiebag, deren Inhalt den Wert des Tickets bereits überschreiten dürfte.


»Der Blick in die Goodiebag«

Goodiebag Bücher

2 belletristische Titel (1 habe ich verschenkt, jaja, ich weiß, schon wieder 😀 ), 1 Sachbuch, 1 Taschenkalender, 1 Leseprobe, 1 Verlagsprogramm, 1 kleines, leeres Büchlein und im Hintergrund der Goodiebeutel

thumb_DSC_0821_1024

GOODIEEEEEEEEES! Von Tee, über Kekse, Postkarten, Lesezeichen und Bonbons ist alles dabei!

thumb_DSC_0822_1024

Dies sind aber meine absoluten Highlights: Deshalb hat die Lindt Schokolade es auch gar nicht mehr vollzählig aufs Bild geschafft, sie wurde vorher genussvoll gegessen. 😉

Vielen Dank, dass ihr die zwei Berichte zur LBC unter dem Motto „Bloggerin auf Reisen“ gelesen habt, ich hoffe, ich konnte euch so ein wenig an diesem Event teilhaben lassen.

Beste Grüße
Charlousie

bloggerinaufreisen

Advertisements

1 thought on “Bloggerin auf Reisen: LitBlog Convention 2017 in Köln – Part 2”

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s