Allgemeines

Eine Liebeserklärung.


Liebe Tierfreunde. Schnallt euch an, heute wird es emotional und bildreich. Es ist einfach so aus mir herausgeflossen. Eine Liebeserklärung an meine Katzen Salem und Loki. Bitte schaut euch zuerst das 1-minütige Video an und lest dann weiter im Text. Danke ❤


Am 04.05.2017 wurdet ihr schon/erst 8 Monate alt. Uns kommt es vor, als würden wir euch schon immer kennen. Schon immer mit euch spielen und kuscheln. Schon ewig kopfschüttelnd die Sauerei beseitigen, wenn ihr statt „Katzenklo“ wieder „Sandkasten“ gespielt oder unsere Sachen vom Regal auf den Boden geworfen habt. Das ein oder andere mal sogar auf uns drauf 🙈
Sogar Bücher mussten schon dran glauben, weil ihr beschlossen habt, das ganz oben im Regal ein guter Platz wäre, um sich zu kloppen.
In dem Video sieht man euch, als ihr cirka 3 Monate alt wart und wir uns erst ganz neu kennenlernen durften. Damals habt ihr rund 800-1000g gewogen. Vorgestern hast du, liebe Loki, stolze 3,7kg auf die Waage gebracht (wo hast du die Kilos versteckt? Alles Muskeln, oder?) und du, unser Katzenhund Salem, du bist mit 4,6kg fast ein ganzes Kilo schwerer als deine Schwester. Aber du futterst ja auch viel mehr und bist von Anfang an so schnell gewachsen, als wärst du in einem Wettbewerb. Einen Bart hast du sogar auch bekommen und im Video sieht man, wie du mit deiner großen Liebe: „den Milchverschlüssen dieser Welt“ spielst. Vorhin erst aufgenommen. Insgesamt sind wir froh, dass ihr so liebe, schmusige, wilde, Fremden gegenüber sehr neugierige und forsche Katzenkinder seid. Seit eurer „Pubertät“ erwischen wir euch zwar öfter bei Verbotenem, wie der Schublade öffnen und die Leckerlis aus der Verpackung holen (ihr Schlauen!). Wie man den Schrank öffnet (wir haben Schiebetüren) habt ihr – sehr zu unserem Leidwesen – auch verstanden und erst dieser Tage das im Schrank lagernde Katzenstreu zu einem neuen Sandkastenspielplatz erklärt. Egal, wie oft wir euch erzählen, dass gewisse Tische tabu sind, sobald wir sie gänzlich freiräumen, scheinen sie für euch besonders einladend und spannend zu sein. Zugegeben, bei eurem süßen Blick können wir auch nicht anders, als viel zu oft nachzugeben und inkonsequent zu sein. Nur in der Küche, da sind wir nach wie vor sehr streng, denn heiße Herdplatten oder Messer können euch sehr gefährlich werden. Da müsst ihr dann durch, wenn wir euch einfach mit einem sehr direkten „NEIN“ von allem runter“werfen“ (das klingt brutaler, als es ist). Dass du, Loki, unsere Stühle als Kletterplatz erkoren hast, konnte ich am Anfang nur sehr schwer akzeptieren, denn deinen Spaß mit ihnen sieht man ihnen sehr, sehr deutlich an! Es sieht aber sehr putzig aus, wenn du auf den Streben balancierst und dabei versuchst zwischen deinen Beinen deinem eigenen Schwanz hinterherzujagen und dabei gerne mal abstürzt.
Als ihr am 18. November 2016 zu uns gekommen seid, war das ein wundervoller Tag. Stück für Stück habt ihr nicht nur unsere Herzen erobert, sondern auch unsere Wohnung. Erst haben wir euch ein Zimmer nach dem anderen gezeigt, wobei ihr euch bei diesen spannenden Exkursionen nie so recht festlegen konntet, wer jetzt die Führung übernimmt. Dann habt ihr beschlossen, dass ihr euch wegen des einzigen Katzenkratzbaums (aus der Garage meiner Tante!) den Krieg erklärt und gegenseitig weghaut. Wir mussten um des lieben Friedens willen also noch einen kaufen (ebay Kleinanzeigen sei Dank!) und plötzlich bestand das halbe Wohnzimmer aus Kratzbaum.

Die Kratztonne im Spielezimmer – dieses Wachstum!

Und Katzenbrunnen und Kartons und Katzenhöhle im Regal. Dann zog aus einem Angebot noch ein kleiner Simon’s Cat Baum ins Schlafzimmer ein und im Spielezimmer steht eure heißgeliebte Kratztonne.

Loki beschnuppert den neuen Kratzbaum

Im Flur liegt die Cat it Spielschiene, außerdem ein Katzentunnel, während die gesamte Wohnung überhaupt mal mehr mal weniger mit Kartons gepflastert ist, in die wir Löcher reinschneiden und andere Abenteuer für euch basteln. Über die Fensterbänke und die Heizung brauchen wir gar nicht erst reden, die beherrscht ihr vom ersten Augenblick an.

Salem regiert die Fensterbank
Da passt man auch zu zweit hin… 😮 (Fensterbank)
Loki regiert die Fensterbank

Alles, was nicht der Entspannung dient und dort liegt, wird von euch sofort entsorgt. Ich habe das nie so betrachtet, dass eigentlich euch die Wohnung gehört, bis ein Freund zu Besuch war und sagte: „Man sieht, dass hier den Katzen das meiste gehört“. – ich wollte euch verteidigen, bis mir auffiel, dass er vielleicht sogar doch recht hat. Sei’s drum, wir haben ja auch noch „die Welt da draußen“, da ist es nur fair, wenn euch die Wohnung gehört <3.

Viel Kratzbaum
Katzenhöhle im Wohnzimmerregal
Die wird heute gar nicht mehr so viel genutzt wie früher

Das erinnert mich daran, wie ihr den Sinn und Zweck von Katzengras bis heute nicht so recht verstanden habt. Ihr spielt eher Godzilla mit diesen Pflanzen. Ich weiß nicht, wie oft wir es schon versucht haben. Das Gras hat nie auch nur den Hauch einer Chance und stirbt innerhalb weniger Stunden. Ja, ihr kaut auch mal drauf rum, aber hauptsächlich legt ihr euch drauf, nutzt es zum Verstecken, rupft es willkürlich raus und verteilt es überall. Genauso wie Kartons. Anfangs sind wir besorgt zu euch gerannt, als ihr angefangen habt, Kartons „zu essen“. Tatsächlich scheint ihr bloß am Katzenkonfetti zu arbeiten, denn ihr knabbert und kaut, aber spuckt alles direkt wieder aus. Es wäre aber auch zu schade, wenn wir euch aus Sicherheitsgründen Kartons untersagen müssten. Apropos knabbern: anfangs dachten wir, dass ihr das nur tut, weil ihr zahnt und die neuen Zähne durchschlagen. Durchgeschlagen sind sie, ich habe nämlich von jeweils einem von euch die Milchzähnchen gefunden (und aufbewahrt!). Doch ihr knabbert immer noch.
Während du, Loki, nicht so recht erwachsen werden möchtest (gute Einstellung!) und deshalb sehr begeistert und mehrmals täglich am Schaffell nuckelst (wir lieben dich dafür! Nicht nur, aber das… ultra süß!), bereitest du uns, Salem, als Katzenhund sehr viel Freude. So richtig geklickert haben wir noch nicht, nur ein bisschen und dennoch hast du begonnen, von ganz alleine, zu apportieren. Anfangs waren es nur die Milchverschlüsse (ihr erinnert euch? ;)), irgendwann bist du zu Spielangeln, Haargummis, Bällchen, Papierchen und allem, was dir spaßig schien, gewechselt. Manchmal bringst du einem (ungelogen) ein/zwei Stündchen Gegenstände, denen du mit Begeisterung nachjagst und uns wieder bringst. Wobei du dich dann oft auf den Gegenstand plumpsen lässt und es manchmal schwierig ist, herauszufinden, ob dir der Gegenstand unterwegs verloren ging oder ob du drauf liegst. Während wir suchen, merkt man dir deine Begeisterung richtig an, vor Vorfreude spreizen sich deine Schnurrhaare, deine Augen… bekommen so ein Leuchten und du wackelst ganz aufgeregt mit dem Schwanz ❤
Auch wenn wir weg waren und die Wohnung wieder betreten, bist du sofort zur Stelle, streichst uns schnurrend um die Beine und sagst hallo. Während du uns, Loki, meist ganz catlike verschlafen entgegen blinzelst und dich erstmal ausgiebig streckst und darauf wartest, dass wir, als dein Hofstaat, zu dir kommen und nicht anders herum! Das gehört sich ja schließlich so.

Auf dem Weg zur Kastration

Als wir euch bereits im Dezember im zarten Alter von nur knapp 4 Monaten kastrieren ließen, weil du, Salem, bereits zum heißen Flitzer mutiert bist, haben wir ohne Ende gebangt, ob alles gut geht. Nie werde ich diesen Abend vergessen, wie ihr auf dem Heimweg bereits langsam aus der Narkose aufgewacht seid und begonnen habt zu schreien. Der ganze Bus hat versucht einen besorgten Blick auf euch zu erhaschen. Zu Hause wurde es dann nur noch schlimmer, weil ihr nicht einsehen wolltet, dass ihr noch nicht richtig klettern könnt.

Loki mit rasiertem Bäuchlein, noch halb narkotisiert

Wir haben alles mit Decken und Kissen gepolstert und das war auch gut so. Mehr als einmal seid ihr wahlweise von der Heizung/dem Baum herunter gesegelt. Doch besonders schlimm war wieder euer Schreien. So richtig qualvoll. Schnell stellte sich heraus, dass ihr vor Hunger geschrieen habt. Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass ihr bereits am Abend vor der OP nichts mehr essen durftet und somit gute 24 Stunden ohne Essen überstanden habt. Und das als Kitten, ihr ward so unglaublich tapfer. Dein rasiertes Bäuchlein, Loki, das hat uns noch die nächsten Wochen begleitet. Und wenn ihr vorher schon verschmust gewesen seid, dann wart ihr es nach der Kastration noch mehr. Wir haben uns nicht beschwert.

Lokis Bauch rasiert

Überhaupt kann ich mir nichts Schöneres vorstellen als zu sehen, wie ihr beiden euch liebt: ihr könnt auch sehr wild kämpfen und toben, da fliegen auch ordentlich die Fetzen – besonders seitdem du, Loki, beschlossen hast, dass manche Dinge nur dir gehören.

Loki beim Spielen mit dem heißbegehrten Knisterball
Salem mit dem Knisterball
Salem im Kletterturm (Ikea), da pennt er gerne. Tatsächlich mal alleine

Salem muss dann nicht einmal in demselben Raum sein wie du, du knurrst ihn selbst auf Distanz an und sagst mit deiner Beute im Maul, dass sie ganz und gar dir gehört. Wenn er es dann wagt, mitspielen zu wollen, knurrst du nur noch wilder, verpasst ihm eine und läufst schnell weg. – doch mindestens genauso viel liegt ihr auch zusammen. Selbst jetzt noch quetscht ihr euch zu zweit in das Katzenkörbchen rein, in das ihr sogar schon alleine kaum hinein passt. Egal, wie unbequem das ist, ihr lasst euch von solchen Nebensächlichkeiten nicht aufhalten. Ich nenne das scherzhaft „Siamesische Zwillinge spielen“ (auch wenn das Schicksal menschlicher siamesischer Zwillinge natürlich überhaupt nicht zum Lachen ist!)
Es ist eine Wonne, euch beim gegenseitigen Putzen und Schmusen zu beobachten, denn das tut ihr ebenfalls sehr oft und ausgiebig. Ihr wollt Beweise? – Dann bombardiere ich euch jetzt mit Fotos! 😉

Kuschelnd im Bett
Kuschelnd auf dem Teppich
Kuschelnd auf dem Sofa
Zu groß? – Gibts nichts! Da haben die Beiden früher locker zu zweit hineingepasst!!

 

Kuschelnd im Bett – wieder
Kuschelnd auf dem Stuhl im Spielezimmer
Kuscheln die Zweite
Das Bett… again
Man kann nie genug Bett haben
Nochmal Bett 😀
Bett!
Zur Abwechslung mal wieder Teppich
Und dann doch lieber wieder Bett
Um diesen Platz haben die Kleinen sich anfangs gestritten
Bett!! Am 07.05.17 😉

 

Im Bett… ich schmelze, ihr auch?!
Bett die Millionste
Bett die Unendlichste… Habt ihr schon genug?! Also ich nicht!
Wir werden gerade erst warm. Bett. Da sind sie noch deutlich jünger

 

Auf der Heizungsliege (mal was Neues)

 

Loki putzt Salem ❤

 

Und noch einmal das Sofa!
Im Bett, wo sonst?
Zu guter letzt: die Heizungsliege – übrigens in der Küche.

Loki, du bist überhaupt eine sehr freche. Weißt du noch, wie du bei der Impfung beim Tierarzt die Pfote aus dem Käfig gestreckt hast und spielerisch mehrmals nach Salem gehauen hast, den wir gerade an dir vorbeigeführt haben? Da musste sogar der Tierarzt lachen und zugeben, dass er sowas noch nie erlebt hat. Auch nachts verwöhnst du meinen Freund regelmäßig mit deinen Krallen. Du weißt genau, wo es weh tut und schiebst die Pfote erst langsam unter die Decke, um dann zu kratzen. Wir wissen nicht, wie du darauf gekommen bist, bei mir machst du das zum Beispiel nie! (Einmal hast du es gewagt und ich muss dich im Halbschlaf ordentlich erwischt haben, seitdem nie wieder.)
Wenn ich male oder lettere oder auch nur ansatzweise mit Farben hantiere, kommst du postwendend zu mir und versuchst mit aller Macht, deine Nase in jeden Pinsel zu halten, deine Pfoten über jedes Farbtöpfchen laufen zu lassen, aus Farbwasser zu trinken und als crème de la crème über alle meine Bilder zu laufen. Sooft habe ich deine bunten Pfoten bereits gesäubert, mit starkem Protest deinerseits und einigen Kratzern mehr meinerseits. (Das kann man so vermutlich gar nicht schreiben. Aber ihr versteht mich sicher? ;))

Loki guckt mir beim Malen zu
Ich konnte Loki überzeugen, dass man besser auf meinem Schoß gucken kann und nicht, wenn man auf dem Farbkasten sitzt!

Fast hätten wir euch getrennt. Weil der Vermieter uns nur eine Katze erlauben wollte, ich möchte gar nicht daran denken, was für Kummer wir euch damit bereitet hätten. Und wie viel Spaß uns allen entgangen wäre!
Doch zu unserem (Un)Glück lief in dieser Zeit eine 2,5 jährige Baustelle an, über die uns der Vermieter beim Einzug „aus Versehen“ nicht informiert hatte. So haben wir bei den Verhandlungen um die Mietminderung einfach dauerhaft auf einen gewissen Prozentsatz verzichtet und damit die Erlaubnis für die zweite Katze herausgeschlagen. Der beste Schachzug, den wir machen konnten, auch wenn mein Freund anfangs ein wenig von meiner Besessenheit für die zweite Katze überrumpelt war. Doch als wir euch bei eurer Katzenmami zusammen beobachtet haben, konnte man sofort sehen, dass ihr zwei irgendwie zusammen gehört! Übrigens: die Baustelle ist zwar wirklich laut und wirklich nervend. Aber jedes Mal, wenn ich mich ganz arg darüber ärgern möchte, denke ich daran, dass wir vermutlich nur dank dieser Baustelle Salem UND Loki hier wohnen haben! ❤

Lieber Salem und liebe Loki: ich könnte ewig und drei Tage so weitermachen. Mir fällt immer und immer mehr ein, denn jeder Tag mit euch ist ein wunderschönes Abenteuer. Doch damit IHR da draußen auch noch dazu kommt, eure Katzen zu flauschen, mit euren Hunden Gassi zu gehen, die Kaninchen und Meerschweinchen zu füttern, lasse ich es an dieser Stelle gut sein und verabschiede mich mit den Worten: wir sind überglücklich, dass wir uns gefunden haben. Danke Welt, für die besten Katzen!!!

 

Salem und ich ❤

 

Wo ihr nahezu jederzeit etwas Neues von den Katzen finden könnt: auf Instagram (in den Stories), folgt mir also gerne, wenn ihr noch mehr sehen wollt 😉


Das Wichtigste habt ihr bereits gelesen, wenn ihr bis hierher vorgestoßen seid. Wenn euch interessiert, wie es zum Video und zum Text kam, dann dürft ihr jetzt gerne weiterlesen!

Übrigens: entschuldigt bitte die schlechte Qualität mancher Bilder. Manche sind Schnappschüsse, mit dem Handy aufgenommen, da ist die Qualität einfach nicht so dolle…

Ansonsten bedanke ich mich an dieser Stelle für eure Aufmerksamkeit!
Würdet ihr denn gerne mehr Katzenvideos sehen? 😉

Zur Entstehungsgeschichte:
Gestern wollte ich eigentlich nur ganz kurz ein Bild von Salem und Loki veröffentlichen und ihnen dazu gratulieren, dass sie schon (oder auch erst) 8 Monate auf dieser Welt sind. Diese Woche hatte ich im näheren Bekanntenkreis gleich zwei Todesfälle und ganz ehrlich: mich hat das schon sehr traurig gemacht und plötzlich hatte ich das Gefühl, dass man sich gerade deshalb umso mehr auf die positiven Dinge konzentrieren sollte. Und weil Salem und Loki so ungefähr das Beste der letzten – insgesamt sehr trüben – Monate waren, beschloss ich, die Welt durch weitere Katzenimpressionen wieder ein wenig fröhlicher zu gestalten.
Doch dann konnte ich mich nicht entscheiden, welches Bild ich nehme und dann lagen die beiden gerade so süß neben mir und haben gekuschelt. Spontan habe ich meine Kamera gezückt und gefilmt. Und dann waren sie wieder im Spielemodus und das habe ich dann auch noch gefilmt. Und während ich beide Videos etwas zusammenschneiden und mit Musik hinterlegen wollte, sah ich die ganzen Aufnahmen von den beiden, als sie noch so kleine Miezen waren. Und plötzlich ist das Ganze eskaliert und ich habe nur mit Mühe alles in 60 Sekunden unterbringen können. Ich weiß auch schon, was ich demnächst tue: 10-minütige Katzenvideos zusammenschneiden 😉 !

Und dann lud ich das Video hoch und dachte: ok, da müssen noch ein paar Worte dazu und plötzlich wurde mein Text länger und länger und länger und… ich habe ihn schon lange veröffentlicht und setze in Gedanken ständig etwas dazu. Deshalb habe ich hier und jetzt und für die „Ewigkeit“ auf diesem Blog die „Liebeserklärung“ in der „extended edition“ festgehalten.

Advertisements

3 thoughts on “Eine Liebeserklärung.”

  1. O.k., ich gestehe, jetzt hab ich feuchte Augen ❤ Ich bin ja den beiden und ganz besonders Loki schon aus der Ferne total verfallen, klar, dass es Euch, Dir, da ganz nah bei noch viiiel mehr erwischt hat! Und ich versteh Dich so unsagbar gut! Ganz oft, wenn der Walleewutz bei mir sich in den Arm kuschelt und in der Armbeuge anfängt zu nuckeln, werd ich butterweich und könnt heulen vor Glück!
    Und wenn ich Eure Bilder so seh, von den zwei Zaubermäusen, dann wünscht ich, er hätt sein Schwesterchen auch lieber gehabt…dann hätten wir jetzt nämlich auch alle beide 😉 Aber leider war er ja von Anfang an ein Kronprinz, wollte niemand anderen neben sich dulden.

    Also mich hat das jetzt nicht abge- oder erschreckt, ich liebe diese Liebeserklärung ❤

    Knuddel die zwei süßen mal von mir!

    Liebst
    Bine

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bine, aus welchem Grund auch immer, sehe ich deinen Kommentar erst jetzt.
      Was für eine Schande, ich bin gerade total gerührt und finde den richtig herzerwärmend.
      Ich danke dir vielmals für deine Worte und bin aber auch etwas traurig, dass Wallee sich für ein Leben als Kronprinz entschieden hat. Sicher, er vermisst nichts ;), aber ich sehe täglich, was er quasi verpasst. Aber die Liebe von euch bekommt er ja und das ist die, die er möchte 🙂
      Ich habe die zwei just in diesem Moment ausgiebig gestreichelt und werde ihnen gleich noch einmal erzählen, dass sie unglaublich glücklich sein dürfen, weil sie sich haben.

      Liebste Grüße und einen schönen freien Donnerst 😀
      Charlousie

      Gefällt 1 Person

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s