eBook-Rezensionen, Rezensionen

Phantomliebe von Tanja Voosen [eBook-Rezension]

Zur falschen Zeit am falschen Ort, dachte sie. Und so wurde in einem einzigen Atemzug aus dem Mädchen ein Opfer […] das Mädchen konnte nicht mehr lachen. Wollte nicht mehr tanzen. […] Da war etwas anderes in ihrem Kopf. Etwas Drängendes, Starkes, wie ein Befehl, der sie antrieb und leitete. […] sie musste es tun. Sie musste, musste, musste! Sie stand am Rand des Daches und blickte auf den Pool, der weit unter ihr lag. – 1%

phantomliebe»Inhalt«

Fen ist ein ganz normales Mädchen, das gar nicht weiß, wie ihr geschieht, als sie plötzlich einem Phantom mit mörderischen Absichten gegenübersteht und nur ganz knapp dem Tod entrinnt. Danach ist nichts mehr wie zuvor. Sie wird in eine ihr bisher fremde Welt eingeführt, die neben magischen Kräften und Faszinationen tödliche Gefahren beherbergt, die für ein Menschenmädchen wie Fen nicht gemacht sind. Dass ausgerechnet Sage, der freche und gleichzeitig charmante Kerl von einer Party, Teil dieser Welt ist, erleichtert die Angelegenheit nicht gerade.

»Der perfekte Einstieg?«

Phantomliebe“ von Tanja Voosen glänzt mit einem absolut genialen und spannenden Einstieg. Sofort fühlte ich mich von der Geschichte mitgerissen und wollte das eBook gar nicht mehr aus der Hand legen.

Leider konnte Tanja Voosen diese Qualität nicht kontinuierlich halten. Was wohl daran liegen könnte, dass das Lektorat nicht immer so gut aufgepasst hat und die Story einfach ein wenig mehr Überarbeitungszeit nötig gehabt hätte.

So sind mir manche Formulierungen negativ ins Auge gefallen oder kleine Ungereimtheiten. Das heißt jetzt aber nicht, dass „Phantomliebe“ der totale Fehlgriff wäre. Im Gegenteil, Tanja Voosen verarbeitet gekonnt Elemente verschiedener Mythologien, die ich teilweise wiedererkannte und über die ich im Nachgang in ihrem Nachwort aufgeklärt wurde.

»Würzige Spannungsherde«

Überhaupt war ich von den fantastischen Elementen in „Phantomliebe“ begeistert. Tanja Voosen baut viele Spannungsherde ein, die sich erst nach und nach entzünden und der Geschichte somit immer wieder Würze verleihen.

In meinen Augen kommt die Liebesgeschichte zu kurz, das mag aber natürlich Geschmackssache sein. Oder könnte daran liegen, dass ich durch ihre anderen Geschichten inzwischen recht verwöhnt bin, was die heißen Typen, die Romanzen, das Liebesgeflecht und das Knistern angeht.

Phantomliebe“ beinhaltet die genannten Dinge auch, nur eben nicht in dem Maße, in dem ich sie gerne gehabt hätte. Für mich fühlte sich die Balance zwischen Action, Spannung, Handlungsentwicklung und Liebe nicht ganz richtig an.

»It’s a kind of magic«

Auf der anderen Seite habe ich mich sehr über die fantastischen Entwicklungen gefreut, die die Protagonistin Fen durchlebt. Und dass obwohl nicht immer alles hundertprozentig schlüssig schien.

Wer auch nur ansatzweise behauptet, dass Tanja Voosens Werk durch die Benutzung von Runen an Cassandra Clares Werke erinnert, dem würde ich am liebsten genau diese verpassen. Ja, Tanja Voosen verwendet unter anderem Runen, diese aber in vollkommen eigener Form und Interpretation, so dass ich jegliche Parallelen ausschließe. Generell haben mir ihre Interpretationsweisen der verschiedenen Mythologien (bspw. die nordische, keltische und persische) sehr gut gefallen, weil ich einerseits nicht wusste, wohin sie mich führten und sie gelegentlich entfernt wiedererkannte. So konnte ich miträtseln und wurde zum Mitdenken angeregt.

»Und ich werde ihn vermissen…«

Die Figuren in „Phantomliebe“ besitzen viel Leben und Authentizität, wovon die Geschichte oftmals lebt. Fen ist ein sehr einfühlsamer Charakter, der in eine komplett fremde Welt geschleudert wird, welche einerseits sehr verführerisch, aber auch beängstigend scheint. Als Leserin gestaltet sich das Lesen ja recht harmlos, so dass ich die Welt eindeutig aufregender fand als vermutlich Fen, die sich zeitgleich auch noch mit Sage, dem wahren Leckerbissen der Story, auseinandersetzen muss. Sage ist ein Charakter, von dem ich gerne noch mehr gelesen hätte und über den ich ohne Ende schwärmen könnte. Namen sind generell etwas, mit dem man mich begeistern kann und Tanja Voosen hat ein wunderbares Gespür für schöne und ausgefallene Namen.

»Fazit«

Phantomliebe“ ist trotz seiner Schwächen eine starke Geschichte, in der ich mich trotz gelegentlicher Durststrecke gerne verloren habe. Mit einer größeren Portion Liebe hätte Tanja Voosen mir ihre Story noch ein wenig schmackhafter serviert, doch auch so kann ich die Abenteuer von Fen, Sage und Cliff wärmstens empfehlen und hoffe, dass noch viele LeserInnen genauso viel Lesespaß haben werden wie ich.

Wölkchen4

BibliografischeDaten

Tanja Voosen

D: 3,99 €
A: 3,99 €
Erscheint am 03.12.2015
Seiten 494
Alter ab 14 Jahren
ISBN 978-3-646-60180-0

Zu „Phantomliebe“ bei Impress!

Advertisements

2 thoughts on “Phantomliebe von Tanja Voosen [eBook-Rezension]”

  1. Hey Charlene 😀

    Was für eine tolle Rezension , jetzt bin ich schon ein wenig neugierig auf das Buch! Vielleicht werde ich mir aber vorher mal noch ein paar andere Werke von Tanja anschauen und entscheide dann 😀 Es gibt ja genug Auswahl und wenns um heiße Typen geht, kann man ja nicht nein sagen, oder? xD

    Liebe Grüße,
    Diana

    Gefällt 1 Person

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s