Buchrezensionen, Favoriten

Memiana 1 – Ewige Wacht von Matthias Herbert [Rezension]

Ich bin der andere. Der nichts mehr hatte. Ich kann nur gewinnen, egal, was kommt.“ – S. 139

covermemiana»Der Inhalt«

Jarek hat sich schon damit abgefunden, dass er seinen Stamm und seine Familie verlassen muss, um einen eigenen Stamm aufzubauen. Er sieht schon genau vor sich, wie er dafür das gefährliche Unterfangen unternimmt den großen Höhler zu jagen und das größte Abenteuer seines Lebens zu bestreiten.

Was er nicht ahnt: Am Ende kommt alles anders, als er denkt.
Jarek wird sein Abenteuer bekommen. Ein noch größeres, als er je zu träumen wagte und dieses Abenteuer wird ihn weit in die Welt von Memiana treiben. Flankiert von wildfremden Begleitern, die vielleicht einmal Freunde sein könnten. Auf dem Weg ein großes Erbe anzutreten und vielleicht auch das Schicksal Memianas mitzuentscheiden!

»Der innere Film beim Lesen«

Durch die liebe Jenny und eine sehr geniale Aktion des Autors Matthias Herbert wurde mir „Memiana“ sehr, sehr schmackhaft gemacht.

Obwohl mir der Einstieg nicht leicht fiel, was eher auf meine lange Leseflaute als auf dieses Buch zurückzuführen ist, war ich recht schnell begeistert.

Memiana 1 – Ewige Wacht“ ist eine Welt ohne Pflanzen, die der Autor derart lebendig und bildreich beschrieben hat, dass vor meinem inneren Auge unentwegt ein Film ablief.

Die Charaktere sind wahrlich strahlende Sterne am Literaturhimmel und ließen mich diese Geschichte sehr schnell lieb gewinnen.

»Das perfekte ‚Nicht-perfekt-Sein‘ der Protagonisten«

Immer wieder entblättern sich ihre Schwächen und dennoch werden sie einem gerade dadurch sympathischer und nachvollziehbarer. Welcher Mensch ist schon perfekt? – oft würde ich gerne meinen Kopf gegen die Wand hauen, wenn sich Figuren in Romanen wie treudoofe Trottel oder Schlimmeres verhalten. Matthias Herbert aber ist es gelungen, die Schwächen seiner Figuren sinnvoll darzustellen, so dass ich sie als absolut logisch erachte.

Durch die personale Erzählperspektive des Protagonisten Jareks habe ich ihm mit seinen Gedanken und Gefühlen in „Memiana 1 – Ewige Wacht“ am intensivsten begleitet.

Jarek verkörpert für mich das Sinnbild des perfekten Menschen in seiner Lebenseinstellung. Er ist absolut selbstlos und würde jedem ohne zu fragen helfen, sofern er das leisten kann.

»Der Fluch der Selbstlosigkeit«

In unserer Gesellschaft gibt es auch solche Menschen, blöderweise ticken nicht alle so (in Memiana auch bei weitem nicht alle, so ist das nicht!), so dass die selbstlosen Menschen oft selbst auflaufen und enttäuscht werden.

Memiana“ und die darin lebende Figur Jarek hat mir einmal mehr verdeutlicht, wie schön es wäre, ein Ideal der Selbstlosigkeit und Hilfsbereitschaft anzustreben.

»Geschichten ‚einatmen‘?«

Ich habe Matthias Herberts Auftakt regelrecht in mich eingeatmet und konnte mich „Memianas“ Sog gar nicht mehr entziehen.

Denn der Autor verknüpft diese genialen und tiefgründigen Charaktere mit einer fesselnden Geschichte, die mir oft den Atem stocken ließ, baut immer wieder neue Spannungsbögen ein, besticht mit seinem lebendigen Schreibstil und folgt einem roten Faden, mit dem ich mich gerne immer tiefer in die Wirren dieses Abenteuers begab!

Überhaupt beschleicht mich das Gefühl, dass die Geschichte von Band zu Band genialer wird und sich im Laufe der Handlung Eckpfeiler offenbaren, bei denen den LeserInnen klar wird, dass bereits in den vorangegangenen Teilen die Rede davon war.

Ich bin ein großer Fan von Geschichten, die so „vorausschauend“ und in Rückblenden agieren, denn die Umsetzung davon ist sicherlich nicht einfach.

Meine einzige, kleine Kritik gilt der Rechtschreibung Grammatik, denn leider habe ich doch ein paar Fehlerchen gefunden, über die ich aber gemessen an dem ganz, ganz großen Kino in diesem Roman großzügig hinwegsehen kann!!

»Mein Fazit«

Charaktere mit Ecken und Kanten, verstrickt in einem Abenteuer der Superlative, gemischt mit einem tollen Plot und noch tolleren Schreibstil laden zum Mitfiebern, Mitlachen, Mitweinen und einfach nur Einsaugen dieser Geschichte ein.
Bei mir ist das „Memiana“-Fieber von Matthias Herbert ausgebrochen und ich wünsche mir für diese grandiose Umsetzung, dass noch mehr LeserInnen das Fieber packen wird!

Ein MUST READ mit uneingeschränkter Leseempfehlung!

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

Format: Kindle Edition

Dateigröße: 745 KB

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 411 Seiten

Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung

Verlag: Matthias Herbert (7. August 2014)

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

Sprache: Deutsch

Preis: 3,99€

Zu „Memiana 1 – Ewige Wacht“ bei Amazon!

Advertisements

2 thoughts on “Memiana 1 – Ewige Wacht von Matthias Herbert [Rezension]”

  1. Huhu!
    Wow, das hört sich ja sehr begeistert an! Ich hab den ersten Band ja schon lange auf meinem Reader … wenn es halt nicht nur so eine lange Reihe wär ^^
    Ich muss erstmal ein bisschen mit meinen schon angefangenen Reihen aufräumen, aber dann werd ich auch mal Memiana zur Hand nehmen. Hab bisher glaub ich eh nur positives gehört 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    PS: Übrigens ein wunderschönes Lied, das man hier im HIntergrund hört ♥

    Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s