Allgemeines

Warum ich nicht mehr lese. Oder: Was die Zukunft so bereithält.

Okay, ich gebe zu: Die Überschrift ist provokanter, als dieser Inhalt es sein wird. Aber eben WEIL ich (momentan!!!!) nicht mehr lese, brauche ich auch mal wieder ein paar Besucherzahlen 😉

Davon dürft ihr jetzt halten, was ihr wollt 😛

Nun, ich lese aber tatsächlich nicht mehr. Aktuell…

Warum das so ist, möchte ich euch kurz einmal näher darlegen. Ich ziehe voraussichtlich Ende August, auf jeden Fall aber im September irgendwann, um – wenn ich ganz viel Pech habe, auch erst Anfang Oktober :(.

Nun die „lange Vorgeschichte“ für den Umzug! 😉

Mein Abitur habe ich letztes Jahr bereits absolviert tadaaaa *stolz* und mir mit einem Bundesfreiwilligendienst sozusagen 1 Jahr eine ‚Auszeit‘ genommen. Bei letzterem kann ich rückblickend sagen, dass ich diese Erfahrung auf jeden Fall immer wieder machen würde, obwohl sie Höhen und Tiefen hatte, aber ich gerade durch die Tiefen eine Menge lernte. Momentan möchte ich tatsächlich, dass der 15. August endlich kommt und ich einfach nur noch ‚erlöst‘ bin, denn durch den anstehenden Umzug habe ich mir ganz schön etwas an Doppelbelastung nebenher „aufgehalst“ und wirklich glücklich bin ich mit dem Bundesfreiwilligendienst generell nicht mehr.

Aber das ist nebensächlich für das, was ich eigentlich erzählen möchte.

Nun habe ich mir das Jahr diese „Pause“ fern vom normalen Betrieb gegönnt, der mich aber bald (ich breite freudig die Arme aus, TATSÄCHLICH!!) wieder hat!

DAS STUDIUM STEHT AN!

Dafür habe ich mich ja auch „nur“ 17 Mal beworben (ja, eine Verbesserung im Bewerbungsverfahren der Universitäten ist trotz Bachelor-Umstellung nicht in Sicht.)

Bei all meinen Bewerbungen ist meine Heimatstadt Kassel nicht dabei. Das zieht ein lachendes und ein weinendes Auge mit sich. Einerseits bin ich der Meinung, dass jede/r mal „rauskommen“, Neues kennenlernen und über seinen/ihren Tellerand gucken sollte, andererseits ist mir hier alles vertraut und ich habe (fast) alle Personen die ich kenne und schätze hier versammelt.

Ich habe mich aber nun mal so entschieden und weiß: Ich ziehe bald um, wohin? I don’t know. Am Liebsten nach Mainz oder Leipzig ❤ !

Aber abwarten.

Warum ich momentan also nicht mehr lese? (Ich schweife wirklich STÄNDIG ab 😉 )

Ich sortiere und miste aus.lesen2

Auf meinem Blog habt ihr sicherlich die ALLES MUSS RAUS – Bücher zu verschenken! lesenAktionen mitbekommen. Das ist der eine Teil. Der andere Teil sind noch Sachen aus dem Haushalt meiner verstorbenen Mutter, die ich nun zwei Jahre lang innerhalb Kassels immer mitschleppte und bei mir lagerte. Ich brauche einfach Zeit, um mich von (gerade solchen!) Dingen zu trennen. UND natürlich musste ich mir nach einem Jahr ordentlich in den Hintern treten, die über 50 Sachen mal bei ebay einzustellen! (ich bin immer noch nicht durch).

Ich leiste also eine DELUXE-Ausmisten-Aktion, die neben der Arbeit UND meinem Führerschein, den ich ja auch noch so „nebenher“ mache, so viel Zeit raubt, dass ich einfach keine Zeit mehr habe…

Ich vermisse das Lesen, ich vermisse das Rezensieren und das Bloggen ebenfalls. Denn tote Hose ist hier zu allem Überfluss auch noch. :/

Das soll jetzt nicht in einem „bald wird alles wieder besser“-Artikel arten, ich wollte euch nur mal an meinem aktuellen Lebens“status“ teilhaben lassen!

Seid ihr noch neugierig, wofür ich mich alles so beworben habe?

Dann sperrt mal eure Lauscher auf 🙂 (eine Auswahl!)

Germanistik

Medienwissenschaften

Buchwissenschaft

Publizistik

Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaften

Kommunikations- und Medienwissenschaft

Media Managament

Dies alles in allen möglichen Kombinationen, an manchen Unis (MAINZ!) mehrfach 🙂

Jetzt ist mir die Idee ausgegangen, wie ich den Artikel gut ausleiten könnte, deswegen bleibt das so plump und ich stelle als Einziges die Frage:

Habt ihr euch auch auf einen Studienplatz beworben? Wo und was? 😉

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Charlousie

PS: Vor einer Woche schrieb ich diesen Artikel und fand nicht mal die Zeit, ihn online zu stellen! *shameonme* und INZWISCHEN BIN ICH IN MAINZ (Germanistik & Buchwissenschaft) UND LEIPZIG (Germanistik) ANGENOMMEN!! Ganz frisch noch!! Ich muss mich derweil entscheiden und für meine Theorieführerscheinprüfung am Montag lernen! 😀

PPS: Ich hab noch nicht ein Buch der aktuellen „Alles muss raus„-Aktion oder von der VERKAUFEN-ECKE verschickt, aber es dauert nicht mehr lang! Spätestens ab Montag nach der Prüfung geht alles raus 😉 – ich hoffe vorher!

Advertisements

6 thoughts on “Warum ich nicht mehr lese. Oder: Was die Zukunft so bereithält.”

  1. Hallöchen!

    Das ist ja toll, dass du in Leipzig und Mainz angenommen wurdest. Mainz wäre natürlich näher am Saarland. 😛 Nur mal so. *lach*

    Ich hoffe, dass du den Umzug – egal wohin – gut gemeistert bekommst. Ich weiß, wie viel Arbeit und Stress damit verbunden ist.
    Auch das Ausmisten kenne ich nur zu gut, ich habe mich, als ich von Gelsenkirchen zurück ins Saarland bin, auch sehr viele Bücher aussortiert und weg gegeben bzw. auch dort zurückgelassen.

    Ganz liebe Grüße,
    Anna-Lisa

    Gefällt 1 Person

  2. Huhu!

    Buch Buchwissenschaft und Germanistik studiere ich auch – zwar in Erlangen – aber auf jeden Fall ist es toll! Kann ich echt nur empfehlen. 🙂
    Ich bin auch durch meinen Studienbeginn etc. im letzten Jahr gar nicht mehr zum Lesen gekommen und fand es schrecklich. Ich war so fertig, dass ich einfach nichts mehr geschafft hab. Allerdings musste ich auch genau 5 Mal umziehen innerhalb von 5 Monaten.
    Ich hoffe aber für dich, dass du bald wieder zum Lesen kommst und deinen Umzug gut durchstehst. 🙂
    Liebe Grüße,
    Gwee

    Gefällt mir

  3. Das mit der Tote Hose hier finde ich jetzt echt niedlich *gg* War doch gar nicht sooo stille hier bei Dir und auf Facebook 😉

    Aber das Leben ist nun mal so, aufregend, immer wieder kommt was, was Planungen zunichte macht, alles über den Haufen wirft. Egal! Genieße auch diese Zeit! Und vor Allem: Wenn Du mal was zu erzählen hast, wie jetzt, dann tus einfach! Deine Leser hier sind auch da ganz bei Dir, glaubs mir 🙂 Manchmal kann es auch was total unbuchiges sein. (die Frau Kettschau wiederholt sich grad mächtig, merkst Du?)

    Also, ich wünsche Dir alles Glück der Welt, für Deine Entscheidungen, Deinen dann anstehenden Umzug, die Führerscheinprüfung eh und überhaupt! Bewahre Dir Dein wundervolles, frisches Gemüt und wirst sehen, irgendwann macht Dir auch das Lesen wieder Spaß, dann kannst Du und willst Du neben allem Stress Dich auch mal wieder in eine andere Welt versetzen lassen!

    So, ich finde auch kein elegantes Ende und sag einfach

    Liebste Grüße
    Bine

    Gefällt mir

  4. Hallöle, wie du ja weißt, studiere ich ANgwandte Medienwissenschaften, weil ich mit den theoretischen Studiengängen nichts anfangen kann. Wir drehen Videos, machen Broschüren, simulieren eine Radktion, machen Websites… ist mir lieber als reine Theorie.

    Du hast ne schöne Auswahl, aber auch verschiedene Studiengänge zur Auswahl. Überlege nicht wer dich bei welchem STudiengang will, überlege was DU willst. Was willst du studieren? Als was willst du arbeiten? Ich habe das oft erlebt, das Leute einfach aus Interesse drauf los studieren ohne zu wissen wo die Reise hingeht. Informiere dich vorab welche Berufe du mit welchem Studiengang erlangen kannst. Manche haben Medienwissenscvhaft studioert um Journalist zu werden und angeblich hat ihnen keiner gesagt, wie unsinnig das war. Es gibt auch viele Berufe, wie Journalismus, bei denen man definitiv praktische Vorahnung haben sollte – nicht für das Studium, aber es ist schwierig mit 25 ohne viel Berufserfahrung einzusteigen. Ich habe gleich mit 14 bei ner Tageszeitung nebenbei angefangen und arbeite seitdem durchgehend bei Zeitungen und Magazinen. Es öffnet viele Türen 😉 Aber zurück zum Thema. Geh doch mal ins Studierendenbüro, mache Gespräche mit Tutoren und Profs, was sie dir bei deinen Wünschen raten. Und schau dir auch mal die Unirankings an 😉 Auch wenn dir jetzt Leute sagen, das wäre deinem nächsten Arbeitgeber wichtig: Bullshit 😉 Es gibt definitiv unbeliebte Unis, das liegt dann am Lehrplan oder anderen Gründen. Ich kann dir das detailliert gern mal alles schreiben, wenn du Fragen hast 😉

    LG Inka

    Gefällt 1 Person

  5. Hallihallo 🙂

    Wenn du dich rein über die Städte entscheiden müsstest, würde ich Mainz nehmen. Das klingt viel aufregender und zentraler als Leipzig. Und gerade Germanistik ist ein Fach (ich hab es selbst studiert, ich darf das sagen), das man in einer Stadt mit vielen Möglichkeiten studieren sollte. Und da ich im Osten studiert habe (Rostock), darf ich das folgende auch sagen: überleg dir, ob du nach Leipzig willst, wenn du die Stadt nur „naja“ findest, abgesehen von den Büchern. ich möchte niemandem zu nahe treten, aber es könnte ein Argument sein. Du musst da immerhin wohnen 🙂

    Ich habe vor ein paar Jahren, auch nach einem freiwilligen Jahr, Germanistik angefangen zu studieren und bereue es bis heute nicht wirklich – allerdings bin ich jetzt in meiner Ausbildung viiiiel glücklicher.
    Deswegen schließe ich mich der Inka vor mir an: Was willst du arbeiten? Hast du etwas, worauf du hinarbeiten kannst? Wenn du es nicht weißt, ist Germanistik nicht falsch. Aber – das weißt du sicher schon – wer „nur“ studiert und keine Referenzen und vor allem Kontakte nebenher sammelt kommt nicht weit.

    Du wirst das schon machen. Du bist jung, es ist kein Weltuntergang, wenn man sich noch umentscheidet. Ich habe das auch, und auch wenn es viel verändert hat, bin ich doch jetzt da wo ich hinwill und viel glücklicher. Aber dafür muss man Fehler machen! Dinge ausprobieren, du hast es mit deinem Jahr Auszeit am eigenen Leib erfahren. Manche Dinge klingen toll und enden in einer Katastrophe.

    Und deine braven Leser hören dir immer zu und geben dir Tipps und gute (mehr oder weniger) Ratschläge zum Leben 😀

    Liebe Grüße,
    Sandra

    Gefällt mir

  6. Ich studiere im tiefsten Osten (bewerben musste ich mich nicht, Mathematik und ähnliches ist nicht besonders überlaufen…), und Leipzig ist das für mich definitiv nicht und kann nur sagen, dass es Vorteile hat im Osten und möglicherweise an einer kleinen Uni zu studieren. Ich studiere an einer kleinen Uni und es wirkt sich negativ auf die Vielfalt der Vorlesungen aus, aber sehr positiv auf die Betreuung. Es ist alles nicht so reglementiert. Desweiteren ist z.B. Leipzig nun wirklich kein Kaff, ich finde die Stadt angenehmer als manche überlaufene Stadt im Westen. Am Anfang hier im nirgendwo dachte ich noch: „Hilfe, ich komm aus einer Großstadt, das wird die Hölle“ und jetzt denke ich „Ach, wie ruhig und entspannt. Kaum Ablenkungen, perfekt zum studieren“. Für immer leben will ich hier nicht, dafür ist es doch zu tot und die Mentalität manchmal komisch (die Leute stehen hier viel zu früh auf und alles macht um 18 Uhr zu XD, die Verbittertheit,…), aber beim studieren sollte 100% die Uni und was dort geboten wird und nicht die Stadt eine Rolle spielen. Umziehen kann man danach immer noch, aber wenn man merkt, dass das Lehrangebot etc. nicht stimmt, bringt einem auf die beste Stadt nichts.^^

    Gefällt 1 Person

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s