Aktionen, Allgemeines

7 WOCHEN OHNE … Bücher?! – Woche 3. SELBER REDEN

©http://7wochenohne.evangelisch.de/
©http://7wochenohne.evangelisch.de/

Worum geht es in diesem Artikel überhaupt??! LEST ES NACH 😀

7 WOCHEN OHNE … Bücher?! – Woche 3. SELBER REDEN.  

Woche 3 gleicht einem Skandal.

Ich werde direkt zu Beginn krank. Die Ärztin spricht ihr vernichtendes Urteil aus: „7 Tage kein Schwimmbad“, ich glaube, wenn jemals jemand wie ein Auto geguckt hat, dann ICH in diesem Moment. Schön, mindestens einmal in jeder Fastenwoche schwimmen zu gehen, hat sich zumindest in Woche 3 erledigt, denke ich und stelle mir vor, wie ich einen unschuldigen Softball ermorde.

Übrigens, das Motto in dieser Woche lautet SELBER REDEN.

Also, da nutze ich diesen Post direkt mal, um meine weiteren Ausschweifungen zu beichten.

DSC_0073Meine Freundin hat Geburtstag. Dass ich an diesem Tag Kuchen essen würde, war mir bereits vor der Fastenzeit klar ;-). Viel schlimmer aber: am nächsten Abend überkommt mich der Heißhunger und ich bereite süße, leckere SPECIAL-Pfannkuchen zu.

PFANNKUCHEN *_*
PFANNKUCHEN *_*

 

Zum Glück steht im Fastenbrief, dass man sich selbst vergeben können sollte. Dem Himmel sei Dank für diesen Einsicht, vermutlich würde ich sonst noch immer vor Verzweiflung wie ein Flummi im Zimmer herumhüpfen. Meine Mitbewohner haben zwar Humor, doch ich denke, das würden auch sie nicht so toll finden. 😉

Gut, das Schwimmen ist also gestorben, wie sieht es mit dem Tanzen aus?

Sehr schlecht, eine Verabredung ist mir dazwischen gekommen.

Na, dann vielleicht mein Lesevorhaben? Ja, ich habe immerhin „Zersplittert“ von Teri Terry durchgelesen! *TRIUMPH*! 😀

Blöderweise habe ich ganze 5 Stunden die Serie „Game of Thrones“ mit Mitbewohner 2 geguckt, mir „Iron Man 1 & 2“ mit Mitbewohner 1 reingezogen und noch allerlei anderen Unsinn getrieben. (Candy Crush Saga gehört unglückseligerweise auch dazu). Wirklich gut kann ich diese Bilanz folglich auch nicht nennen. (Ich gestehe, geil war das irgendwie schon…)

Immerhin lasse ich Mitbewohner 1 beim Waschen der Wäsche den Vortritt mit gleich ZWEI MASCHINEN nacheinander!! o.O Dabei müsste ich genauso dringend waschen. Das sage ich ihm natürlich nicht. Doch weil ich durch mein Krank-Sein irgendwie keinen anderen Ausweg, keine andere Gelegenheit mehr sehe, jemandem etwas Gutes zu tun, muss ich diesen Weg beschreiten. Oh, und Mitbewohner 2 schenke ich eine Paprika! Solche Aktionen wollen schließlich gerecht und fair aufgeteilt sein 😉

Vielleicht zählt es ja auch, dass meine Pfannkuchen mit vertilgt werden dürfen? ^_^ Und die sind SUPER LECKER!!

IMG_2571
Der Herkules … (WELTKULTURERBE)

Sportlich ist es diese Woche dennoch. Mitbewohner 1, Mitbewohner 2 und ich begeben uns auf eine „WG-Exkursion“ – die ich spontan den „Wie haben wir gemeinsam Spaß im Freien?„-Ausflug nenne – in den Bergpark Kassels. Unser Ziel: Wir erklimmen von unten nach oben den Herkules. Meine Lieben, ihr habt ja keine Ahnung, WIE anstrengend das ist. Sobald wir endlich am Fuße der ewigen Treppen angelangt sind, keuchen wir uns 538 Stufen hinauf. Ok, machen wir uns nichts vor.

Kaum zu glauben, aber das bin ich ;-)
Kaum zu glauben, aber das bin ich 😉

Die Jungs müssen natürlich zeigen, wer hier das Zepter in der Hand hält und fangen an, die Treppen hochzurennen. Ich bleibe in meinem gemächlichem Tempo. Nach einem Drittel warten sie eine Pause einlegend auf mich. Um das abzukürzen: In meiner Version würde ich selbstverständlich als Erste oben ankommen und das Zitat von Mitbewohner 1 „Ach, die paar Treppen“ gerne noch einmal schmackhaft vor ihm ausbreiten. Als nicht eingefleischter Kasseler hat der natürlich keine Ahnung. Ich musste früher im Sport-Unterricht dort HOCHJOGGEN o.O !

Leider sieht die Realität so aus, dass ich kurz nach ihnen oben ankomme, mich halb tot fühle und mir wünschte, wir wären die Strecke hoch gefahren und lieber NUR runtergelaufen…

Ein paar Selfies schießen wir noch (sicherlich wollen die beiden das große Mysterium um ihre Identität bewahren^^), aber ein Bild (KEIN SELFIE!) von mir dürft ihr gerne haben, auch wenn es nicht gerade sonderlich zum Vorzeigen ist.

IMG_2664

Das erbärmliche Fazit von Woche 3.

Meine Selbstdisziplin hat extreme Einbrüche zu verzeichnen, momentan hänge ich an der Klippe und bin kurz vorm Abrutschen und tödlichem Zerschmettern an den scharfzüngigen Klippen. Ich Wette, ihr hört meine Hilfeschreie schon laut und deutlich durch eure Lautsprecher?? 😛

Vermutlich ist es einzig und alleine meine gewonnen Premium-Spotify-Mitgliedschaft und die damit einhergehende WUNDERBARE Musik, die mich noch „am Leben“ erhält ;-). Doch NOCH halte ich mich und wer weiß? – Vielleicht kann ich mich in Woche 4 auch wieder hochziehen? Schließlich heißt es da SELBER HANDELN. Das passt doch super.

Bis zur nächsten Woche, bei der ich um meinetwillen hoffe, besser durchzuhalten, 🙂

Charlousie

PS: Gut, dass ich das in der letzten Woche bereits schrieb…

FASTEN
Screenshot meiner letzten Zeile von vor 1 Woche… bedrückend… :/
Advertisements

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s