Buchrezensionen, Rezensionen

Drowning – Tödliches Element von Rachel Ward [Rezension]

WolkeDrowning

Drowning_TödlichesElement_Cover»Inhalt«

Der fünfzehnjährige Carl Adams wacht auf und kann sich an nichts erinnern. Sie sagen, der Junge, der ertrunken ist, sei sein Bruder gewesen. Er sieht, wie sie den Leichensack über das schlammverschmierte Gesicht ziehen und kann sich darin nicht wiederfinden.

Zu Hause kommt er in eine schäbige Bruchbude mit einer Mutter, die todtraurig über den Verlust ihres Sohnes ist und darüber, dass Carl so wenig zu erkennen scheint.

Carl muss zu sich selbst zurückfinden und dabei erkennen, dass hinter dem tragischen Unfall seines Bruders, der im See ertrank, mehr steckt. Denn der Regen prasselt und plötzlich steht Rob vor ihm…

»Liebe, Intrige und Rache«

Drowning – Tödliches Element” wartet mit einer düsteren und permanent gänsehautfördernden Atmosphäre auf.

WolkeDrowning_2Rachel Ward erzählt in dem Auftakt ihrer hochprickelnden Trilogie die Geschichte zweier Jungen und eines Mädchens. Hierbei präsentiert sich nicht das typische Dreiecksmodell – da einer der beiden tot ist – sondern vielmehr ein vertracktes Spiel aus Liebe, Intrige, Rache und ganz wichtig: vielschichtigen “Dämonen”.

Jene düstere Stimmung wird hauptsächlich durch das Motiv des Wassers erzeugt, das sich konsequent durch die Romanhandlung zieht.

Rachel Ward greift dies manchmal beinahe beiläufig auf, oft genug setzt sie das Wasser gekonnt in Szene und manchmal ertappe ich mich nun dabei, wie ich beim Händewaschen argwöhne, mir würde nun auch etwas schlimmes passieren.

»Schnelles Erzähltempo«

In einem schnellen Erzähltempo schreitet Rachel Ward mit ihren LeserInnen durch die Geschichte. Kurze Sätze, teilweise – gewollt – unvollständige Sätze und eine leicht verständliche Sprache erzeugen zusätzlich einen regelrechten Gruselsog.

Wer genau darauf achtet, dass jeder Satz aus einem Subjekt und Verb besteht, dürfte sich an “Drowning – Tödliches Element” gelegentlich stören. Mir jedoch sagt dieser Stil äußerst zu.

»Carl Adams – ein harmloser Teenager mitten im Mordfall?«

Die Charaktere – allen voran der Protagonist Carl Adams – haben es allesamt in sich. Sie wissen zu überraschen, zu verblüffen und sich sowohl durch ihre Handlungsweisen als auch Gedankengänge nachvollziehbar zu gestalten.

Überhaupt hat mich Carls Leben sehr schockiert. Er lebt das, was viele als asozial bezeichnen würden. Ein Teenager im “Brennpunkt”, dessen Mutter gewissen Suchtmitteln zugesprochen hat, dessen Lebensumfeld verwahrlost und der nicht weiß, wohin mit sich. Eine Matratze mit Schlafsack auf dem Boden ist das, was Carl gewöhnt ist.

Gemeinsam mit ihm erkunden wir seine Erinnerungen, sein Leben, das ihm so fremd, neu und gleichzeitig vertraut erscheint und decken auf, dass im Mittelpunkt ein Mord stehen könnte.

»Stagnierende Handlung«

Manchmal scheint die Handlung leider ein wenig zu stagnieren. Obwohl Rachel Ward über alles einen unglaublich spannungsgeladenen Schleier legt, fehlt hin und wieder eine Weiterentwicklung. Es mag sein, dass es eine ausführlichere Vorstellung der Charaktere an der einen oder anderen Stelle bedarf, ich hätte mir jedoch mehr Handlungsfortschritt gewünscht.

Überragend gestaltet sich auch die Tatsache, dass Rachel Ward bisher nicht auflöst, wie es sein kann, dass ein Toter nicht komplett tot bleibt – sondern einem Geist ähnlich – weiter sein Unheil treibt. Dies ist ein Punkt, der mich beinahe zum Fingernägelkauen brachte und mich beständig antrieb, mich tiefer, tiefer und tiefer in die Welt von “Drowning – Tödliches Element” zu versenken.

»Mein Fazit«

Drowning – Tödliches Element” ist ein Roman, der zwar als abgeschlossen gesehen werden kann, sich jedoch noch fortsetzt und das ein oder andere Detail geschickt außen vor lässt.

Rachel Ward verarbeitet in ihrem Auftakt eine erfrischende, neue Idee, die sich zu 80% um Wasser dreht und mich mit Haut und Haaren regelrecht durchnässte. Etwas dunkleres habe ich bisher kaum gelesen und bin nun gespannt auf die Fortsetzung.

Obwohl die manchmal stagnierende Handlung noch verbessert werden könnte.

Dennoch: Sog, Liebe, Intrigen, Düsternis, Mord und Verrat stehen im spannenden Mittelpunkt und lassen mich “Drowning – Tödliches Element” bedenkenlos weiterempfehlen!Wölkchen4

BibliografischeDaten


von Rachel Ward
übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn
Softcover
Größe 13,40 x 19,80 cm
Seiten 336
Alter ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-52052-4
D: 14,99 € inkl. MwSt.
A: 15,50 €
CH: 21,90 sFr Zu
Zu “Drowning – Tödliches Element” bei Chicken House

Advertisements

10 thoughts on “Drowning – Tödliches Element von Rachel Ward [Rezension]”

  1. Bist du dir denn sicher, dass es überhaupt eine Fortsetzung geben wird? Soweit ich weiß, laut Rachel Ward auf der Lesung im letzten Jahr sowie laut Goodreads handelt es sich nämlich um einen Einzelband.

    Gefällt mir

    1. Huhu 🙂

      Ich bin mir zu HUNDERTPROZENT sicher!
      Ich habe Informationen sowohl vom Chicken House Verlag als auch vom Entdecker von Harry Potter und Gründer vom englischen Chicken House direkt bekommen. AUF DER BUCHMESSE! – Es gab da so ein Bloggertreffen :).

      Außerdem kann ich andeuten, dass „Drowning“ noch etwas mit sich bringt und es wäre wirklich fatal, würde es keine Fortsetzung geben 😉
      Aber psssssssssssssst, mehr darf ich leider nicht verraten.

      Gefällt mir

  2. Okay, wenn du meinst, es wundert mich. Als ich letztes Jahr mit der Autorin gesprochen hab, hieß es nämlich, es wäre ein Einzelband. Aber gut, vllt wird das ja so ein Companion Ding, das keine ‚richtige‘ Fortsetzung ist, jedoch trotzdem irgendwie dazu gehört.

    Gefällt mir

    1. Ob Companion oder nicht, kann ich noch nicht beurteilen. Aber es ist ja so, dass sich die Fortsetzungspläne häufiger ändern. Immer wieder ein Ärgernis, in diesem Fall aber eigentlich ganz gut! 🙂
      Hast du es denn auch schon gelesen?

      LG,
      Charlousie

      Gefällt mir

      1. Hallo Charlousie!
        Ja ich hab damit bereits zu lesen begonnen und bin begeistert! Hätte ich mehr Lesezeit, hätte ich es vermutlich in einem Rutsch gelesen. Der Anfang hat eine unglaubliche Sogwirkung und ich folge mir Spannung der Hauptfigur Carl. Absolut toll geschrieben. Bisher. Freue mich schon darauf, am Abend weiterlesen zu können;).
        Liebe Grüße, Iris

        Gefällt mir

        1. Genauso erging es mir auch! 🙂
          HÄTTE ich mehr Lesezeit gehabt,wäre es SOFORT verschlungen worden 😉
          So habe ich es Stückchen für Stückchen genossen, aber auch viel darüber nachgedacht 😀

          Liebste Grüße,
          ich hoffe, es bleibt so spannend!
          Charlousie

          Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s