Buchrezensionen, Rezensionen

Himmelsfern von Jennifer Benkau [Rezension]

»Mein Fazit« “Himmelsfern” ist ein Buch, das man entweder “spüren” kann oder nicht. Wer es spürt, wird in den Himmel fliegen, unerreichbare Träume entwickeln und elendig verbrennen. Doch das wird diese Geschichte wert gewesen sein. Jennifer Benkau öffnet für vieles die Augen und das verpackt in einer unverschämt rasanten und brodelnden Geschichte zwischen zwei Menschen, deren Herzen stürmisch füreinander schlagen. Selten fiel es mir schwerer, zwei Figuren in einem Buch zurückzulassen. Doch die beiden sind an einem Punkt angelangt, an dem sie alleine fliegen können und das sollten sie genießen. Privat und intim. Aber bis dahin... steht einem Publikum nichts im Weg und glaubt mir, wenn ich euch versichere, ihr WOLLT unbedingt das Publikum sein! 😉

Advertisements
Rezensionen

Blogtour Tag 7: „Feuerherz“ von Jennifer Wolf – Exklusiver Outtake

doch er begann nur zu lachen und noch heftiger zuzustoßen. Ich schrie und lachte gleichzeitig. Als er dann auch noch anfing zu stöhnen, kickte ich ihn von mir herunter und schmiss die Bettdeckendeko über ihn. Unter den kritischen Augen der anderen Kunden, ordnete ich meine Haare und Kleidung.

Rezensionen

Teil III: Bloggertreffen in Stuttgart und Lesung mit Thomas Thiemeyer. Anschnallsixpacks, Reichtum, Leidenschaft und Business.

„Man muss etwas mit Leidenschaft tun. Geld ist notwendig, aber nur zweitrangig. Denn das brauchst du nur, wenn du dir die Freude kaufen musst, die dir dein Job nicht bringt.“

Rezensionen

Teil II: Bloggertreffen in Stuttgart und Lesung mit Thomas Thiemeyer. Über Wikipedia, Dystopien, Revolutionen und Fans.

Thomas Thiemeyer gratuliert mir, ich erhalte eine Gewinnurkunde und weiß nicht, wohin ich gucken soll, was ich machen soll, also tue ich das einzige, was mir sinnvoll erscheint: Mich freuen und ganz, ganz brav und breit lächeln! 😀

Rezensionen

Teil I: Bloggertreffen in Stuttgart und Lesung mit Thomas Thiemeyer. Auf labyrinthischen Pfaden.

Während in Kassel am Freitag dem Dreizehnten die Conichi durch farbenprächtige Perücken, wilde Kostüme und fröhliche Menschen eingeleitet wird, kehre ich meiner Heimatstadt den Rücken zu und begebe mich auf einen Wochenendtrip nach Stuttgart, um einem (legendären!) Bloggertreffen und der Lesung von Thomas Thiemeyer beizuwohnen.

Buchrezensionen, Rezensionen

In einem Boot von Charlotte Rogan [Rezension]

»Mein Fazit« “In einem Boot” ist ein Roman, den ich am Liebsten nicht gelesen hätte, weil es mir schwerfällt, positive Aspekte zu finden. Die Autorin wartet mit einer spannenden Idee auf, die lasch umgesetzt nicht die richtige Atmosphäre entstehen lässt. Möglicherweise hat mich auch die Lektüre “Reise zum Horizont” von Jürgen Amman abstumpfen lassen, denn dort sind die Überlebenden eines Flugzeugabsturzes zum Kannibalismus gezwungen, was den Figuren aus „In einem Boot“ erspart geblieben ist. Ich rechnete mit Meeres vergleichenden Tiefen und bin enttäuscht, dass “In einem Boot” mir wie ein kalter, toter Fisch in Erinnerung bleiben wird.