Archiv für den Monat August 2013

Auslosung zum Interview-Gewinnspiel „Warte auf mich“ von Philipp Andersen und Miriam Bach

Interview_Gewinnspiel_Warteaufmich

Meine Lieben,

ich entschuldige mich, dass ich eure Geduld ein wenig auf die Probe stellen musste. Ich kam einfach nicht zum Auslosen.

Doch heute darf ich 3 von euch glücklich machen! (Ich wünschte, es wären alle…:'( … )


Lieben Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, auf meine schwierigen Fragen zu antworten, um den strapaziösen Weg in den Lostopf zu bestreiten. 😉

Zu gewinnen gab es “Warte auf mich” von Philipp Andersen und Miriam Bach.Warteaufmich

Auffällig war, dass ihr beinahe alle die 2. Frage (Wie steht ihr zur Liebe? Glaubt ihr, dass es ‘die’ eine Liebe gibt oder sogar mehrere oder dass die Möglichkeit besteht, ihr nie zu begegnen? ) beantwortet habt!

NIEMAND gab sich mit der 3. ab, deswegen hole ich das nun nach. (Wer LeseLust & LeseLiebe ein wenig kennt, weiß, dass ich immer alles beantworte, was ich auch als Frage/n gestellt habe! ;-))

Frage: Kann eine (Liebes)-Beziehung mit mehreren Personen funktionieren?

Meine Antwort: 

Ich habe das nie selbst ausprobiert, deswegen kann ich nicht sagen, ob es für MICH funktionieren würde. Doch ich weiß, dass es so etwas gibt und es nennt sich Polyamorösität. Es gibt sogar ein Polyamoröses Netzwerk. Der Begriff meint, dass viele Menschen auf einmal eine Beziehung miteinander führen. Die “Exklusivitäten”, die man ansonsten mit einem Menschen teilt, sind dann auf mehrere aufgeteilt. Einen für Sex, einen zum Reden, den anderen zum Kochen, Sport treiben, und, und, und…

ich kann es mir nur schwer vorstellen und ohne, dass ich es ausprobierte, kann ich nicht wirklich urteilen, wie ich das finden würde.

Allerdings gibt es diese Möglichkeit und alleine DAS finde ich spannend!

Nun zum wirklich wichtigen Teil dieser Auslosung … diiiieeeeeeeeeeee

AUSLOSUNG!

Wer ergattert ein Exemplar von “Warte auf mich”?

Lose

ACHTUNG: Bitte beachtet, entsprechend zum Thema (=Liebe) habe ich extra liebevolle ROSA Lose gebastelt! 😉

Exemplar Nummer 1 geht an…Los1

Lisa

.

.

.

Auf das 2. Exemplar muss Hannah nicht mehr lange warten! 😉Los2

.

.

.

.

.

Und das letzte und dritte schöne Schmuckstück wird bei Iris Heyne einziehen!

Los3.

.

.

.

.

.

Ich gratuliere euch ganz, ganz herzlich und bedanke mich an dieser Stelle noch einmal beim Pendo-Verlag und den beiden Autoren für die tatkräftige Unterstützung!!

Ich würde mich freuen, wenn ihr drei Gewinnerinnen euch meldet, sobald ihr das Buch erhalten habt! Es wird direkt vom Verlag versandt, dem ich ausschließlich für diesen Zweck eure Adresse weiterleite!

Wer kein Glück hatte: Kopf hoch! Es gibt derzeit noch die “Chroniken der Unterwelt”-Gewinnspiel-PARTY! 😉 und im September warte ich erneut mit ein paar Überraschungen auf! 🙂PartyGewinnspielChronikendUnterwelt

Beginnend mit der Blogtour zu „Himmelsfern“ von Jennifer Benkau! 😀Himmelsfern_Blogtour_horizontal

Aber das Highlight ist in meinen Augen ja nach wie vor das gigantische Interview mit Philipp Andersen und Miriam Bach!

Ich hoffe, euch auch weiterhin auf LeseLust & LeseLiebe begrüßen zu dürfen,

genießt das Wochenende,

Charlousie

Blogtour zu „Himmelsfern“ von Jennifer Benkau [Ankündigung]

Himmelsfern_Blogtour_horizontal

Himmelsfern” ist das neue Buch von Jennifer Benkau, das es sich ab dem 16.09.13 in allen Buchhandlungen gemütlich machen wird!

(Wehe, ihr gebt ihm nicht ganz schnell ein noch gemütlicheres zu Hause!! *Erhobener Zeigefinger*)

Bereits für die Dilogie “Dark Canopy” und “Dark Destiny” gab es eine Blogtour, deren Fazit es u.a. war: DAS veranstalten wir doch einfach noch einmal! 😀

Gesagt getan und so freue ich mich, euch ankündigen zu dürfen, dass nächsten Monat (er klopft bereits an!! ;-)) vom 01.September – 07. September eine weitere Blogtour Einzug halten wird und zwar zu (wer hätte das jetzt gedacht?)

HimmelHimmelsfernsfern” !

Ich habe es bereits mit kleinen Tränchen und Herzkitzeln (← gibt es das Wort überhaupt?) genießen dürfen und verspreche euch, dass sich sowohl unsere Blogtour zu Jennifer Benkaus neuem Werk als auch ihr neues Werk selbst lohnen werden!! 🙂

Wir, das sind in diesem Fall die folgenden Damen mit ihren Blogs

und das Folgende bieten wir euch:

01.09. auf his & her books: Was erwartet den Leser in „Himmelsfern“?

02.09. auf damaris liest.: Vorstellung von Poi

03.09. auf Back down to earth: 10 Gründe, weshalb man „Himmelsfern“ unbedingt lesen sollte

04.09. auf Tanjas Rezensionen: die schönsten Zitate aus „Himmelsfern

05.09. auf Leselust & Leseliebe: kleine Lesung und etwas Kreatives zu den Charakteren

06.09. auf Leselurchs Bücherhöhle: Charakter-Interviews

07.09. auf Storytime: Livechat mit Jennifer Benkau

Ich fürchte, ich habe meinen kreativen Part noch nicht niedergeschrieben, doch bis zum 05.09.13 fließt mir da sicherlich noch etwas Feines aus der Hand…

Ich habe ein Zitat zur Einstimmung herausgesucht und die Leseprobe zum Mund wässrig machen!

Sie sind gefährlich. Sie bringen den Tod, den seelischen Tod. In ihren Augen ist die Grausamkeit des Himmels.”, S. 46

Und

am 08.09.13 soll es noch DAS Sahnehäubchen geben. Selbst WENN ihr euch es jetzt bereits schon denken könnt, seid doch so gütig und tut am 08.09. wenigstens überrascht, ja? 😛

Das Sahnehäubchen kann aber auch nur jemand abstauben, der während der Tour SEHR gut aufpasst!!

Als vorletztes gilt zu sagen:

Lieben Dank an den Script5-Verlag uscript5nd die Autorin Jennifer Benkau für die ausgiebige Unterstützung!

Als letztes bleibt noch:


Ich kann hoffentlich auf euch zählen?!

Bis dahin alles Gute,

Charlousie

Chroniken der Unterwelt – City of Bones [Filmbesprechung]

2 Chroniken der Unterwelt (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

»Inhalt«

Clary malt ständig diese mysteriösen Zeichen und weiß nicht, was es mit ihnen auf sich hat. Als sie kurz vor ihrem Geburtstag mit ihrem besten Freund Simon in einen Club geht, beobachtet sie einen brutalen Mord, den außer ihr niemand wahrzunehmen scheint.

Kurz darauf trifft sie erneut auf einen der vermeintlichen Mörder und erfährt, dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt, als sie bisher annahm.

»Wenn Vorstellungen und reale Bilder sich vereinen«

Ich habe “Die Chroniken der Unterwelt” von Cassandra Clare seinerzeit als gedruckte Worte verschlungen und reichlich genug angehimmelt, um sie mehrfach zu lesen.

R “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film 2

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Lange habe ich also auf die Verfilmung von „Chroniken der Unterwelt – City of Bones“ hingefiebert und zwischen Vorfreude und Besorgnis gehofft, dass das große Kunstwerk der Autorin nicht verschandelt würde.

Meine Befürchtungen waren in diesem Fall völlig unbegründet.

Ich bin für 130 Minuten komplett in die von Harald Zwart kreierte Unterwelt abgetaucht, habe die spannenden Momente mit Herzklopfen angesehen und mich regelrecht in meinen Sitz gedrückt und bei den trockenen Witzen immer wieder Lächeln und Lachen müssen.

.

»Gekonnte Mehrsträngigkeit«

Die Chroniken der Unterwelt – City of Bones” („The Mortal Instruments“) spielt besonders mit Parallelen. Parallele Schauplätze, parallele Kämpfe, Erinnerungen und wechselseitige Atmosphären, die in Sekundenschnelle umschlagen und mich dennoch jedes Mal aufs neue gebannt mit sich nahmen.

Es wird sehr, sehr dunkel in diesem Film. Neben mir die Zuschauer haben ein ums andere Mal erschrockene oder geschockte Ausrufe von sich gegeben (ebenso wie ich) oder sind heftig zusammengezuckt.

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Wenn Musik, Szenenwechsel, Schauspieler und Inhalt perfekt harmonieren, kann das eben des Öfteren vorkommen…!

Obwohl die Besetzung von Jace Wayland mit Jamie Campbell Bower meinen Vorstellungen zu Null Komma Null entspricht, konnte auch dieser kleine, “dunkle Fleck” meine Hochachtung vor diesem filmischen Meisterwerk nicht bremsen.

Ich bin zwar noch immer kein überzeugter Fan von ihm, allerdings besitzt er wirklich viel ausdrucksfähigkeit und eine (tlw. androgyne) Ausstrahlung, die es mir erschwerte, ihn nicht nicht zu mögen. Tatsächlich hat er mich auf seine ganz eigene Weise fasziniert. “Meinen” ‚Buchjace‘ kann er zwar nicht ersetzen, doch ich kann auch beide gut in meinem Kopf vereinen! 😉

»Absturz und Höhenflug«

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Die Hauptdarstellerin Lily Collins als Clary beweist viele Facetten, indem ich ihr das verängstigte und kleine Mädchen zu Anfang abnahm, das mit jeder Minute mehr in die Rolle der Kämpferin, Talentierten und Schattenjägerin hereinwächst.

Gewissermaßen eine Wandlung um hundertachtzig Grad, deren Bogen, Höhen und Tiefen ich wie im Delirium verfolgte und mir auch immer und immer wieder ansehen könnte!

»Mein Fazit«

Für alle Fans der “Chroniken der Unterwelt”-Bücher und all diejenigen, die es werden wollen:

Verpasst auf gar keinen Fall „Chroniken der Unterwelt – City of Bones“. Er verspricht Spannung, Gänsehaut, brutale Momente, schockierend real wirkende Dämonen (EKELFAKTOR), verspielte Situationen, trockene Komik, bestialische Effekte und einen Sog, der sich quasi in meine Gedanken gebrannt hat. Ein Filmvergnügen der besonderen Art, das viel, viel, viel zu Ende ging!

Eine der wenigen Verfilmungen, die ich kompromisslos anhimmeln und empfehlen kann!!

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

WölkchenMond(Favourite)

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

»Trailer«

Noch bis zum 01.09.13 könnt ihr an der Fan-Gewinnspiel-Party teilnehmen und tolle Preise abstauben!!! 😉(Im Gegensatz zu mir… -.-)

!!!!! GEWINNE !!!!!

!!!!! GEWINNE !!!!!

Verlieb dich nie in einen Vargas von Sarah Ockler [Rezension]

VerliebdichnieineinenVargasZitat.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Aber du fragst mich nicht die Dinge, auf die es ankommt. Wer ich bin oder wo ich gewesen bin. Was ich sehe, wenn ich dich anschaue. Was ich will… S. 327

Verlieb dich nie in einen Vargas von Sarah Ockler»Inhalt«

Judes Vater hat mit fünfzig beginnendes Alzheimer. Eine schreckliche Situation, denn manchmal ist er so, wie er immer war, dann schlägt plötzlich seine Stimmung um und er verfällt in einen desorientierten Zustand.

Jude setzt alles daran, ihren alten Vater zurückzuholen und hat einen Masterplan für den Sommer entwickelt, in den sie all ihre Energie und Zeit steckt. Wenn ihr Vater sein geliebtes Motorrad sieht, kann er detailliert alle Abenteuer und Erinnerungen abrufen. Deswegen ist Jude sicher, dass diese Maschine ihren Vater heilen kann.

Als sie mühselig jemanden zum Reparieren engagiert, kommt niemand anderes in Frage, als Emilio fucking Vargas. Der einzige Junge, den zu hassen sie in einem Blutsschwur sie mit ihren Schwestern geschworen hat. Das Knistern zwischen den beiden macht es ihr nicht gerade leichter, ihn nicht zu hassen…

»Distanz trotz Gefühlstiefe?«

Zwischenzeitlich konnte ich die allgemeine Euphorie für “Verlieb dich nie in einen Vargas” von Sarah Ockler nicht teilen.

Es ist ohne Zweifel eine starke Geschichte mit Tiefgang und unverwechselbaren Elementen, allerdings habe ich oft eine Distanz wahrgenommen, die es mir aus unerfindlichen Gründen unmöglich machte, mich in die Geschichte mit Leib und Seele fallen zu lassen.

Obwohl ich von wahren und bis in die tiefsten Tiefen reichenden Gefühlen las, konnten sich diese Gefühle, mit meinen Gefühlen nicht verbinden.

Im Vordergrund steht in meinen Augen nicht die “unmögliche” Liebesgeschichte zwischen Emilio fucking Vargas und Jude Hernandez, sondern die Handlung und Problematik eines auf der Schwelle zum erwachsenwerdenden Teenagermädchens; das in eine krisenhafte und einfach nur alptraumhafte Situation geworfen wird.

Jude wird mit dem Erinnerungsverlust ihres Vaters konfrontiert und der Gewissheit, dass sie viele Momente nicht steuern, kontrollieren oder gar händeln kann.

»Alzheimer, nicht einmal für den schlimmsten Feind?«

Sarah Ockler hat diese Alzheimerthematik in “Verlieb dich nie in einen Vargas” äußerst “harmonisch” verarbeitet, so dass ich mir alles bildlich gut vorstellen konnte, ohne dass ich jemals persönlichen Kontakt oder Erfahrungen mit Alzheimer gemacht hätte. Übrigens eine Krankheit, die ich nicht einmal meinem schlimmsten Feind wünschen würde!

»Wo blieben die leidenschaftlichen Küsse?«

Tatsächlich wirkt die Liebesgeschichte in diesem Rahmen ganz groß und prickelt im Hintergrund stetig vor sich hin.

Ich hätte mir allerdings mehr Funken, mehr Romantik und evtl. auch mehr Kussszenen gewünscht.

Nichtsdestotrotz war Jude und Emilios Verbindung angsteinflößend tiefgehend und ausgereift. Selten habe ich Ängste und Sorgen so gut teilen können.

Diese traten allerdings erst im hinteren Teil von “Verlieb dich nie in einen Vargas” auf.

Ein Indiz, warum mich das Ende wesentlich mehr begeistern konnte, als Start- und Mittelteil.

»Parallelen zu Simone Elkeles?«

Verlieb dich nie in einen Vargas” hat mich zeitweise an Simone Elkeles “Perfect Chemistry”-Reihe erinnert, denn wie auch dort, werden immer wieder spanische Wörter eingeflochten, welche die Abstammung der Familie Hernandez und Vargas unterstreicht. Außerdem herrscht eine in den Grundzügen als ähnlich zu bezeichnende Rivalität oder vielmehr Feindschaft zwischen den fucking Vargas und Hernandez-Clans. Das muss nicht schlecht sein, allerdings pochte dieser Gedanke in meinem Hinterkopf.

»Philosophie vom Feinsten?«

Ganz toll wiederum ist der Schreibstil Sarah Ocklers. Sie verwendete Beschreibungen, Metaphern, Umschreibungen, Formulierungen und vor allen Dingen tiefgreifende Erkenntnisse und philosophische Ansätze, mit denen ich nicht rechnete, die mich aber oft veranlassten zu denken: wow, wow, wow, wow, welch fantastisches Buch!

Hervorzuheben ist hierbei eine wahrhafte und einfach nur traumhafte Liebeserklärung an das Leben von Emilio fucking Vargas. Oder auch seine Ansichten darüber, wie man das Leben zu nehmen hat und was mit der Vergangenheit zu tun ist. (<3 !!)

»Mein Fazit«

Verlieb dich nie in einen Vargas” ist ein Buch mit allerlei Lichtseiten und philosophischen Erkenntnissen, die ich durch die Lektüre gewinnen konnte, aber auch mit einigen Schattenseiten und damit verbundenen Start Schwierigkeiten und Empathie-Problemen. Es mag an mir liegen, denn an Sarah Ocklers Umsetzung habe ich theoretisch nichts auszusetzen; doch Theorie und Praxis sind immer so eine Sache, denn praktisch habe ich manchmal leider enttäuschend wenig gefühlt. Deswegen gibt es „nur“ 5 Wölkchen, ohne Mond!

Leseprobe!

 WölkchenMond

BibliografischeDaten

Sarah Ockler
Verlieb dich nie in einen Vargas
Originaltitel: The Book of Broken Hearts
Originalverlag: Simon & Schuster US
Aus dem Englischen von Katrin Weingran
Deutsche Erstausgabe
Ab 13 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16272-9
€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 24,50
Verlag: cbt
Zu “Verlieb dich nie in einen Vargas” bei cbt

Die Chroniken der Unterwelt Party – Gewinnspiel zum FILMstart!

:: PARTY :: PARTY :: PARTY :: !!

PartyGewinnspielChronikendUnterwelt

1 Chroniken der Unterwelt Kinostart 29. August 2013 © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

In 5 Tagen geht es loooohoooos!

ChronikenderUnterweltFilmszene4

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Jawoll! Und zwar mit dem Kinofilm “Chroniken der Unterwelt” ! Ich habe ja schon angekündigt, SOFORT im Kino zu sitzen. Wenn ich könnte, würde ich sogar vorm Kinosaal zelten, aber wem wäre damit geholfen? 😉

Wie in der großen Ankündigung kundgetan, wird es heute eine Party mit (vielen bunten Smarties 😛 ← war nen Witz! ;-)) Gewinnen, Gewinnen und … noch mehr Gewinnen geben!!

Genau das Richtige, um sich auf den Film einzustimmen!

Was gibt es noch einmal zu gewinnen? (durch magische, aber unvorhergesehene Widrigkeiten, sind die Gewinne leider immer noch nicht bei mir gelandet :/ sobald sie es sind, werde ich ein Bild natürlich nachreichen!! 🙂 )

!!!!! GEWINNE !!!!!

!!!!! GEWINNE !!!!!

Der HAUPTPREIS:

Ist eine Filmausgabe zu “City of Bones” mit Filmbildern, 1 Poster, Lesezeichen und 1 Schreibblock! (Selbstverständlich alles von den “Chroniken der Unterwelt”!!! ;-))

Der 2. Preis

besteht aus dem Buch “Die Schattenjäger” (ein praktisches Handbuch), ebenfalls ein Poster und Lesezeichen.

Der 3. Preis

erhält eine Tragetasche, Poster und Lesezeichen!

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Wenn mehr als 30 TeilnehmerInnen zusammenkommen, verlose ich zusätzlich noch Tattoos als Trostpreis unter euch. Ansonsten werden diese auf die 3 Preise verteilt! 😀

Was müsst ihr tun, um im Gewinntopf zu landen?

Wenn ihr die Bücher gelesen habt, beantwortet mir folgende Frage:

Magnus, Jace, Clary, Simon und Co. Für welche Buch/Filmfigur schlägt euer Herz?! 🙂

Wenn ihr die Bücher nicht gelesen habt, beantwortet mir diese Frage:

Was reizt dich daran, die Geschichte der Bücher zu erkunden oder dich von den Bildern des Films berieseln zu lassen? Was versprichst du dir vom Film?

Ihr habt Zeit, bis zum (einschließlich) 01.09.13 die Frage in den Kommentaren zu beantworten. Bitte nicht als Anonym kommentieren, denn dann kann ich euch im Gewinnfall leider nicht benachrichtigen!

Weitere Voraussetzung: Wohnsitz in Deutschland! Oder das Übernehmen der Portodifferenz!

In den darauf folgenden Tagen (vom 01.09.13 ausgehend) werde ich auslosen.

Jetzt heißt es, Party, Party, Party Pur und sich so richtig, RICHTIG in die Vorfreude hineinzusteigern!

Viel Erfolg!

Trailer, Leseprobe und Co. könnt ihr >>hier<< ansehen!! 😉

zum Abschluss habe ich noch ein paar Filmbilder für euch! Genießt die Show! 🙂

Charlousie

ChronikenderUnterweltFilmszene

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

ChronikenderUnterweltFilmszene2

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

ChronikenderUnterweltFilmszene3

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

ChronikenderUnterweltFilmszene5

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Mein verbindlichster Dank gilt dem Arena-Verlag, der diese Aktion erst ermöglicht hat!!

Für auf dem Versandweg verloren gegangene Sendungen übernehme ich keine Haftung! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

EDIT, 26.08.13, 23:00 Uhr:

Ich habe bei der Fragestellung natürlich nicht bedacht, dass manche die Bücher eventuell nicht kennen. Deswegen nehme ich dort eine Ergänzung für alle “Nichtwissenden” vor, die aber gerne noch “Erleuchtung” durch die Werke finden wollen! 😉 (Mich haben sie gelehrt, dass Schlaf überbewertet wird :D)

Übrigens wäre es nett, wenn ihr auch BEGRÜNDEN würdet, WARUM ihr gerade diese Figur am Liebsten habt! Hatte mir ausnahmsweise mal gespart darauf hinzuweisen, dass mehr als 1-2 Sätze angebracht wären und merke nun: Weglassen ist ein Fehler… 😛 Natürlich gilt bis hierher jeder Kommentar, aber es würde mich einfach freuen zu sehen, dass ihr euch wenigstens ein wenig Zeit nehmt. Mehr als ein: „Ich liebe Jace“ sollte doch drin sein, oder? 🙂 Ich meine, was soll ich mit solch einem Satz anfangen? Ich „liebe“ (*schmacht*) ihn auch und das zu schreiben, hat mich ca. 10 Sekunden gekostet ;-). Nicht, dass ich das nicht verstehen würde… es geht mehr darum, wie viel euch die Teilnahme hierbei wert ist oder eben auch nicht… 🙂

Drücke euch allen die Daumen und bin überwältigt von eurer zahlreichen Teilnahme! o.O

Auf Wiedersehen,

Charlousie

Auf ins internetfreie Wochenende….

… heißt es für mich ab heute 12 Uhr.

Nein, das ist kein Selbstversuch und auch keine Selbstkasteiung. 😛 😀 😉 🙂

Manche Menschen sind einfach noch nicht im 21. Jahrhundert angelangt *husthust*

Nein, Quatsch. Ich fahre übers Wochenende zu meiner Tante ins Saarland (Jaaa, jaaa, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!) und tatsächlich haben sie (noch!) kein Internet. Doch selbst wenn, wer will schon rumsurfen, wenn man (endlich) mal wieder bei der Familie ist?

Jedenfalls melde ich mich ab und sage euch nur Bescheid, weil ich für morgen ja die Gewinnspielaktion zur “Chroniken der Unterwelt Party” angekündigt habe. Was ich angekündigt habe, muss/werde ich natürlich halten, also:

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film

Szene aus “Chroniken der Unterwelt” (Kinostart 29. August 2013), © Constantin Film


Keine Angst, MORGEN GEHT’S LOS UND IHR KÖNNT TOLLES ABSTAUBEN UND GEWINNEN!!!!! 😀

Wenn ich schon einmal dabei bin: Es ist zwar nur ein Wochenende und ich werde mutmaßlich rund 10 Stunden davon im Auto verbringen, doch ich nehme trotzdem diese Bücher mit:

(Ich bin in Eile und war deswegen zu faul, Bilder zu schießen… habe schließlich für das Gewinnspiel Überstunden schieben müssen! :P)

Verlieb dich nie in einen Vargas” von Sarah Ockler

How to be really bad” von Hortense Ullrich

Breathe – Gefangen unter Glas” von Sarah Crossen

Was werdet ihr denn schönes lesen?

Gut, dass ich auch vorher schon weiß, die Bücher NIEMALS alle lesen zu können, aber das ist eben die Buchkrankheit^^

Ich jedenfalls wünsche euch ein tolles, lesereiches und entspanntes, genießerisches Wochenende.

Oh, bevor ich es vergesse. Diese Aktion freut sich noch über Mitmachende.(Klickt aufs Bild und ihr gelangt zum Artikel!)

Es gibt 3 (!!!) Bücher zu gewinnen. Und zwar heftig gute, will ich meinen! 😉

Interview_Gewinnspiel_Warteaufmich

Wir lesen uns!

Bis bald <3,

Charlousie

Dark Village – Das Böse vergisst nie von Kjetil Johnsen [Rezension]

DarkVillageWolke.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

DarkVillage_Cover»Inhalt«

Sie sind vier Freundinnen. Alle haben sie Sehnsüchte, Verlangen, Wünsche und verborgene Geheimnisse, die ihnen selbst Angst einjagen. Sie können über vieles reden, doch einen dunklen Teil halten sie immer zurück.

Dann wird eine von ihnen tot aufgefunden und ihre Freundschaft droht zu zersplittern.

Es ist die Geschichte einer Freundschaft, die in lichtferne Labyrinthen führt, einem Mörder auf der Spur ist und zeigt, dass man manchmal auch um sich selbst kämpfen muss…

»DIE Überraschung des Jahres!«

Dark Village – Das Böse vergisst nie” ist wohl die größte Überraschung dieses Jahres für mich. Aufgrund des in meinen Augen etwas fragwürdigen Titels und einer Umschlaggestaltung, hinter der sich alles und nichts verbergen kann, hatte ich sehr niedrige Erwartungen an Kjetil Johnsens Auftakt zur Krimi-Soap.

Nach nur wenigen Seiten wurde mir jedoch klar: In “Dark Village – Das Böse vergisst nie” steckt nicht irgendetwas, sondern alles drin.

Ich habe noch nie, wirklich NIE einen Roman gelesen, in dem unterschiedliche Perspektiven und Zeitebenen dermaßen komplex wirken und dennoch ganz simpel und einfach sind. Diese Umschreibung ist grundsätzlich ein Widerspruch in sich und dennoch hat dieser Autor genau das vollbracht. Dieses ist das erste Indiz für die Genialität dieses Werks.

Die Liste lässt sich beliebig lange fortsetzen, doch ich beschränke mich auf lediglich einige Punkte.

»Charaktere mit Seele oder wie der Protagonist mit seiner schillernden Rüstung blendet«

Kjetil Johnsen baut vier weibliche und einen männlichen Protagonisten ein. In diese bekam ich als LeserIn regelmäßig Einblicke. Tiefe Einblicke. Ich würde meinen, fast schon zu tiefe Einblicke… DarkVillageWolke2

Die vier Freundinnen kennen sich eigentlich nicht richtig. Sie tanzen umeinander herum, teilen vieles, aber das, was sie teilen sollten, verbergen sie voreinander. Es existieren also auch auf dieser Grundlage mehrere Ebenen und in die hat Kjetil Johnsen mich sanft und übergangslos fließend hin und her gleiten lassen. Es ist wirklich erstaunlich, dass er vier Charakteren eine eigene Stimme gegeben hat. „Seelen“, die ich erspüren und verstehen konnte. Es ist schon schwer, nur eine Buchfigur glaubwürdig auszuarbeiten, doch Kjetil Johnsen gelangen gleich vier weibliche Kunststücke. Der männliche Protagonist könnte zudem theoretisch eine alles blendende Rüstung tragen, so sehr stellt er die meisten Protagonisten anderer Storys in den Schatten.

Dark Village – Das Böse vergisst nie” überzeugt also in allen Punkten.

»Ein unendwirrbares Knäuel, dessen Enden lediglich der Autor fest in der Hand hält«

DarkVillageWolke3Neben den Protagonisten gibt es ansonsten noch die Nebencharaktere, die messerscharf durchdacht, alle ihren Platz in dieser spannenden Soap rund um Liebe, Lust, Verlangen, Sehnsucht, Wahrheit, Traurigkeit und Selbstlüge einnehmen.

Die Handlung ist schlussendlich der Wahnsinn.

Rückblenden, die abartig gut gesetzt sind, so dass mir erst nach einigen Kapiteln auffiel, dass es sich um eine Rückblende gehandelt hatte. Ebene um Ebene und Schicht auf Schicht, Gefühle, auf Gefühle, auf Gefühle, bis alles in einem unendwirrbaren Knäuel enden müsste, das aber nicht kommen wird.

Denn Kjetil Johnsen hält alle Fäden und Enden sicher in der Hand.

Ich vertraue darauf, dass er in den Fortsetzungen auf ebenso hohem Niveau anknüpft, wie er begonnen hat.

Durch die schier unerträgliche Spannung konnte ich mich dem Sog der dunklen und intrigenhaften Geschichte rund um die vier Freundinnen nicht entziehen.

»Ein psychotisches Nervenbündel«

Es ist schlicht und ergreifend gruselig, wie glaubwürdig das gesamte Konstrukt – samt Figuren – auf mich wirkt. Denn anfangsDarkVillageWolke4 dachte ich, dass eine Geschichte, bei der von Beginn an klar ist, eine von ihnen wird sterben, ja totlangweilig sein müsste und gar nicht funktionieren könne. Ich habe mich gewaltig geirrt. Gerade das ist das gewaltigste Kopfkino, das es gibt, um einen in ein labiles, psychotisches Nervenbündel zu verwandeln. Welcher Freundin kann ich noch trauen, bei wem würde es mir am wenigsten ausmachen, sie sterben zu sehen? Ja, WER soll sterben? Aber ist das nicht eklig, wenn ich für mich beschließe, dass sie sterben soll, weil es eine sein muss und ich mich mit ihren Macken am wenigsten identifizieren kann?

Ja, es ist eklig und ganz schön pervers, was “Dark Village – Das Böse vergisst nie” einmal mehr bravourös gestaltet. Ein durch und durch böses Buch, das auch in den LeserInnen dunkle Gelüste entfesselt…

»Mein Fazit«

DarkVillageWolke5Facettenreich, duster und unerträglich spannend. “Dark Village – Das Böse vergisst nie” besticht durch sanfte Töne, die in mir zu lauten Knallern und Explosionen anwuchsen und geballtes Gefühlschaos anrichteten.

Ein zum Niederknien guter Schreibstil, gepaart mit unglaublichen Charakteren und einer Geschichte, die so verboten und böse gut ist, dass sie de facto verboten werden müsste.

Kjetil Johnsens Auftakt zur Krimi-Soap ist die reinste Droge. Überlegt euch gut, ob ihr den Wunderhit des Jahres lesen wollt; andererseits: Was gibt es da noch groß zu überlegen??

Leseprobe!

DarkVillageWolke6.

.

.

.

.

.

.

.

DarkVillageWolke7.

.

.

.

.

.

.

.

.

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

Bestellnummer: 61578
ISBN: 978-3-649-61578-1
Verlag: Coppenrath Verlag
Aus der Reihe: Dark Village
Übersetzer: Bubenzer, Anne
Übersetzer: Lendt, Dagmar
Seiten: 272
Format: 14,2 x 21,0 cm
Klappenbroschur
Einband: mit Spotlack
Ausstattung: mit Schwarzschnitt
Preis: 5€
Zu “Dark Village – Das Böse vergisst nie” bei Coppenrath

Vielen Dank an Coppenrath und BdB für dieses Leseexemplar!

Frankfurter Buchmesse 2013! – Sehen wir uns? :)

Ich werde dieses Jahr 

4

Tage lang die Frankfurter Buchmesse stürmen!!

Endlich darf ich auch mal. Und zwar während der Fachbesuchertage kommen.

Einige Male öffneten sich die Tore der Frankfurter Buchmesse bereits für mich, doch immer „nur“ zu den Publikumstagen.

2013 ist nun das Jahr, in welchem ich zwei Tage Urlaub für die Buchmesse bekomme (yippiiieeeh) und somit beginnt nun das große (nee, nicht Krabbeln! :P) Planen.

Termine vereinbaren, Interviews festsetzen und, und und…

Doch da alles mit dem ersten Schritt beginnt, muss ich mich zunächst einmal erkundigen, wer (AutorInnen, die ich stalken kann und BlogerInnen, die ich gerne mal live erleben würde :D) wann kommt und da sein wird 😉 !

 

Oh, ich freue mich ja schon so!! Und ihr könnt euch mitfreuen, selbst wenn ihr NICHT selbst kommen könnt, denn ich werde berichten!!!!!! 😀

 

Wer von euch lieben BloggerkollegInnen wird denn auch vom 10.10.-13.10.13 (abartiges Datum, oder? :)) da sein?!

Vielleicht bekommen wir ja auch das ein oder andere Treffen organisiert…?


Buchmesse, ich freue mich auf dich und auf euch auch!

Denn mal ehrlich: Gibt es etwas Schöneres als unvorstellbar viele Quadratmeter mit BÜCHERN vollgestopft, mit Verlagsmenschen besetzt, kreativen Schriftstellern durchwandert und dem ein oder anderen Star flanierend?!

NEIN!!!!!! ;D

Der Geschmack von Sommerregen von Julie Leuze [Rezension]

Der Neue schwappt himmelblau über mich hinweg, mit Spuren von Schwarz und glitzernden Funken aus tiefem, geheimnisvollem Gold– S. 7.

Der Geschmack von Sommerregen - Leuze»Der Inhalt«

Die 16-jährige Sophie ist eher in sich gekehrt. Ein stilleres Mädchen, das wenig aus sich herausholt und dadurch in ihrer Klasse nebenher dumpelt. Das hat auch einen guten Grund, denn Sophie trägt tagtäglich ein Geheimnis mit sich herum, dessen Entdeckung es unbedingt zu verhindern gilt.

Doch dann kommt der Neue, Mattis, in die Klasse. Sophie ist hin und weg von ihm. Wenn er sie anblickt, fühlt sie sich gesehen. Und zwar mit allem, was sie ausmacht, inklusive ihrem dunklen Geheimnis…

»Jugendbuch mit Aufklärungscharakter«

Der Geschmack von Sommerregen” bietet eine kurzweilige Geschichte, die an der Oberfläche kratzt und teilweise in die Tiefe dringt.

Julie Leuze spricht durch ihre Protagonisten Sophie (16) und Mattis (17) die Sprache zweier Jugendlicher, die sich treffen und gemeinsam ihre Persönlichkeiten und Körper erforschen.

Obwohl dieses Werk kein Aufklärungsbuch ist, habe ich es manchmal beinahe für eines gehalten.

Mutig und offensiv malt die Autorin – ohne abzuheben – die sexuellen Szenen der beiden bis ins kleinste Detail aus, beschreibt Fortschritte, Rückschläge und Erkundungen in den schillerndsten Farben, bis ich ein wahres Kopfkino durchlebte.

Diese Passagen haben mich positiv überrascht, mir gefallen und sich als unglaublich prickelnd herausgestellt.

»Ein schwarzes Geheimnis in bunten Farben«

Eine besondere Komponente von “Der Geschmack von Sommerregen” ist die “Abnormalität” Sophies, in Farben zu sehen. Sie schleppt ihre farbige Welt als dunkles und schwarzes Geheimnis mit sich herum und versäumt dadurch viele schöne Seiten, die das Leben für einen jungen Menschen ansonsten zu bieten hätte. Auch dieser Aspekt ist von der Autorin gut umgesetzt und meistens flüssig lesbar, ausgeschmückt worden. In diesem Zusammenhang habe ich die immer mal wieder poetisch anmutenden Beschreibungen genossen.

»Die Schlange beißt sich selbst in den Schwanz oder auch: Von Anfang bis Ende ein “Sich-im-Kreis-drehen”!«

Doch es gab auch viele Durststrecken in “Der Geschmack von Sommerregen”. Bei 300 Seiten mit vielen Absätzen und großer Schrift grenzt das tatsächlich an ein kleines und unerfreuliches Kunststück. Ungefähr die Hälfte der Geschichte fragte ich mich, wo die Handlung abgeblieben wäre. Ob wir auch irgendwann wieder aus dem “Beziehungssumpf” herausfinden würden. Das permanente “sich-im-Kreis” drehen innerhalb aller angeschnittenen Themen hat Julie Leuze unglücklicherweise ein paar Mal zu oft veranstaltet.

»Mein Fazit«

Der Geschmack von Sommerregen” entspricht der Stimme unserer Jugend. Es mag in vielen Augen gewagt sein, die Sexualität in einem Jugendbuch derart ausführlich zu schildern, doch ich bin der Auffassung, dass das absolut nicht schaden kann. In meinem Alter hätte ich mir genau das gewünscht.

Das immer früher einsetzende Sexualitätsbewusstsein beweist, dass die Jugend schon lange dafür bereit ist und die Literatur noch zu “bieder” ist bzw. zu lange braucht, um sich diesen Bedürfnissen anzupassen!

In dieser Hinsicht gebührt Julie Leuze also meine Hochachtung und ich sage Bravo!

Insgesamt holpert Julie Leuze in ihrer Umsetzung gelegentlich, so dass ich mich nicht komplett in den Charakteren verlieren konnte. Nichtsdestotrotz eine schöne Geschichte für den Sommer, die mit echten Gefühlen, purer Liebe, Lust und Verlangen überzeugt!

Leseprobe!

Wölkchen4

BibliografischeDaten

Der Geschmack von Sommerregen
Autor: Julie Leuze
Verlag: EGMONT INK
ISBN: 978-3-86396-062-9
Preis: € 14,99
Erscheint am 11. Juli 2013

Zu “Der Geschmack von Sommerregen” bei Bücherkinder.de

Vielen Dank an Bücherkinder.de für dieses Leseexemplar!

Spiegelverkehrt

Spiegelverkehrt

Marie,

sieht sie in Schleiern vorrüberziehen.

Teilnahmslose Blicke,

die sich verhüllt,

ihren Gedanken entziehen.

 .

Marie,

hört sie in Schlüsseln sprechen,

verständnislose Worte,

die sich chiffriert

und unverstanden in ihrem Kopf brechen.

 .

Marie,

lebt den Tod.

Einsam.

Not.

Sinkendes Boot?

 .

Marie,

fällt.

Rigoros.

.

%d Bloggern gefällt das: