Archiv für den Monat Mai 2013

Über kurz oder lang von Marie-Aude Murail, gelesen von Martin Baltscheit [HörBuchRezension]

»Der Inhalt«

überkurzoderlangLouis will seinen Vater eigentlich nur ärgern, als seine Großmutter spontan vorschlägt, er könne ja vielleicht im Friseursalon ihres Vertrauens sein Praktikum absolvieren. Denn im Grunde genommen ist es ihm total egal. Die Schule interessiert ihn nicht und auch sonst kann er kaum Begeisterung aufbringen. Doch im Friseursalon Marielou pulsiert das Leben. Louis lernt Persönlichkeiten kennen, die mit ihren Facetten nicht unterschiedlicher schillern könnten und ihn lehren, für eine Sache Feuer und Flamme zu sein. Louis Entschluss Friseur zu werden, scheint in Stein gemeißelt, jetzt muss nur noch sein ehrgeiziger Vater, ein hochgeachteter Chirurg, und die Mutter überzeugt werden. Und die Schule, die muss er auch noch irgendwie hinter sich bringen. Gar nicht so leicht, wenn er am liebsten direkt in den Salon ziehen würde.

»Tiefer, als der erste Blick suggeriert und soziale Welten, die in teilweise skurrilen Begegnungen aufeinander prallen«

Die Geschichte von “Über kurz oder lang” wirkt auf den ersten Blick ziemlich einfältig. Ein Junge, der sich gegen alle Widerstände behaupten muss, um seinen Traumberuf – Friseur – zu verwirklichen. So wie es heute ungewöhnlich ist oder gerne gesehen wird, wenn Frauen ihren Weg in MINT-Berufen einschlagen, so gestaltet sich auch “Über kurz oder lang”, nur herumgedreht.

Wie Marie-Aude Murail mir allerdings schon mit ihrem Jugendbuch “Simpel” bewies, versteckt sich in ihren Geschichten mehr als nur das Offensichtliche.

Innenteil des Hörbuchs

Innenteil des Hörbuchs

Sicherlich geht es hauptsächlich darum, wie Louis sich behauptet und er steht auch im Fokus, doch seine Figur wird erst komplett, indem auch die anderen Charaktere Gesichter, Macken und Gefühle erhalten.

Die Figuren ergänzen sich also gegenseitig und jede steuert ihren eigenen Charme bei und komplementiert das Vielschichtige, das extrem in die Tiefe greift. Skurrile Begegnungen und verschiedene soziale Schichten prallen aufeinander; dazwischen steht ein herzenswarmer 14-jähriger, der zum ersten Mal in seinem Leben Spaß an etwas hat und seine Begabung zu entdecken beginnt.

»Kopfkino vom Feinsten!«

Ich habe mich ohne Ausnahme in Marie-Aude Murails Geschichte hineinfallen lassen können, und – getragen von der samtenen und wunderbar vorgetragenen Stimme Martin Baltscheits – ein Kopfkino vom Feinsten durchlebt.

Der Handlungsverlauf folgt gewundenen, geradezu labyrinthisch erscheinenden Pfaden, denn ich wusste nie, was mich in der nächsten Minute, dem nächsten Kapitel auf der nächsten CD erwarten würde.

Über kurz oder lang” ist mit seinen 3 CD’s und ungefähr 3,55 Stunden eine knackige Hörbuchzeit, die niemals langweilig wurde und für mich ruhig noch einige Stunden so vor sich hätte herplätschern können.

Gewieft und wie eine wahre Meisterin lassen Marie-Aude Murail und Martin Baltscheit ihre Leser- und Lauscherinnen das breite Gefühlsspektrum von Nachdenklichkeit, über Komik, bis hin zu Anteilnahme und herzlichem Lachen durchlaufen. Wer da nicht gepackt wird…!

»Wenn Talent vom Himmel fällt«

Ich habe Martin Baltscheits Lesetalent bereits angerissen. Natürlich ist in diesem Punkt das Gefallen oder eben auch Nicht-Gefallen meistens Geschmackssache, doch dieser Sprecher sieht von langatmigen und sicherlich IMMER falsch platzierten “Kunst/Spannungspausen” ab, legt den Tonfall der Geschichte natürlich und locker fließend an. Er ist kein Sprecher, der für jede Person eine eigene Stimmlage imitieren würde und dennoch scheint er ihnen jedes Mal eine individuelle Note zu verleihen. Über kurz oder lang ist das schon erschreckend mystisch und gut gelungen mitzuverfolgen! 😉

»Mein Fazit«

Mit “Über kurz oder lang” bin ich nun endgültig ein großer, großer Murail Fan. Geschichten, die zu pulsieren, zu lachen und zu atmen scheinen; Geschichten, die mich mitnehmen und den Wunsch erwecken, auf ewig in ihnen abzutauchen, solche Geschichten lohnen sich und sollte es viel, viel öfters geben.

Marie-Aude Murail ist erneut das Unfassbare gelungen: Ein brillanter Roman, den man in der genial umgesetzten Hörbuchfassung auf keinen Fall verpassen darf!

WölkchenMond(Favourite)

BibliografischeDaten

Übersetzt von: Tobias Scheffel
gelesen von Martin Baltscheit
Ab 12 Jahren
Digifile
3 CD, 210 Min.
16,95 € (D), 25,90 sFr
ISBN: 978-3-939375-97-5
EAN: 9783939375975
Zu “Über kurz oder lang” bei der HÖRCOMPANY

Im Karussell

ImKarussel

.

Weil mir die Worte fehlen,

kann ich nichts erzählen.

 .

Weil meine Gedanken rasen,

habe ich nichts zu sagen.

 .

Weil die Welt sich zu schnell dreht,

fühle ich mich ständig zu spät.

 .

Weil eure Vorwürfe im Raum stehen,

begegnen sie mir wie meine Vergehen.

.

Weil das Leben alte Wunden aufreißt,

bin ich jemand, der zurückbeißt.

.

Sehnsuchtsschimmern von Johanna Samt [Rezension]

WS.

.

.

.

.

.

..

»Der Inhalt«

SehnsuchtsschimmernAva bewundert die neue Kellnerin Saskia, die für all ihre lustigen Freunde einen bunten Lebensmittelpunkt darstellt. Überraschenderweise scheint Saskia an ihr, der schüchternen und aufs Germanistikstudium konzentrierte Mädchen, einen Narren gefressen zu haben. So wird Ava von Saskia in das Ferienhaus ihrer Eltern am See eingeladen. Dem See, in dessen Mitte die Schwaneninsel mit einer besonderen und unglücklichen Liebesgeschichte thront. Es versprechen schöne Ferien zu werden, bis Ava Saskias Bruder kennenlernt. Den einen, auf den sie schon immer gewartet hat, der aber bereits seit Jahren in festen Händen ist. Avas Liebe scheint genauso unglücklich zu enden, wie die der Schwaneninsel…

»Nette Buchfiguren, eine langweilige Handlung«

 „Sehnsuchtsschimmern” ist ein süßes, kleines Buch für Zwischendurch, das mich manches Mal erstaunt hat und für die Zielgruppe (Mädchen ab 12) schöne Momente bereithalten wird.

Die Autorin Johanna Samt hat mich mit dem Alter der Buchcharaktere sehr überrascht. Mit plus/minus 20 Jahren konnte ich mich mit der Protagonistin Ava, die Germanistikstudentin ist, sehr gut identifizieren. Ob das jüngeren Mädchen ebenfalls so geht, kann ich nicht sagen.

Widersprüchlich zu den Buchfiguren, die (meistens) ihrem Alter entsprechend handeln, ist der Handlungsplot. Sehr vorhersehbar, wenig ausgefeilt und oft eine herbe Enttäuschung. Für die Zielgruppe wird es da nichts auszusetzen geben, aber weshalb dann dermaßen reif agierende Charaktere in einen unreifen Plot gesetzt werden, kann ich nicht nachvollziehen.

»SEX – mehr als ein Tabuwort? -Auch ein Tabuthema?«

Das Hauptthema ist die Liebe. Ava wartet auf den richtigen, so dass sie trotz ihrer zwanzig Jahre zwangsläufig ihre erste Liebe erlebt, die durchaus prickelnd und spannend zu verfolgen ist. WS2Denn mit Avas Tante Katja, einer Wahrsagerin, ist eine leicht mystische Ebene in die Geschichte gewebt, die gemeinsam mit der Sage von den Schwänen, die sich nur einmal verlieben und dann auf ewig binden, eine aufregende Komponente gegeben.

Sehr schwach erwiesen sich die Höhepunkte ebenjener prickelnden Liebesszenen. Anstatt schöner Umschreibungen oder sanfter Andeutungen, wurde ich mit unromantischen Endsätzen abgespeist wie: “Sie schliefen miteinander”. Und das soll es dann gewesen sein? Auch Jüngere dürfen ruhig schon lesen, dass das Miteinanderschlafen nicht im Dunkeln, im Keller oder im Geheimen stattfinden muss…! Mit dem Küssen, Knutschen und alles weitere davor klappte es noch gut, doch dann schloss Johanna Samt plötzlich die Gardinen.

»Ein typisches Mädchenbuch mit geringem Spannungsbogen«

Sehnsuchtsschimmern” ist eines dieser typischen Mädchenbücher, das einem begleitend zum Erwachsenwerden helfen kann und auf manche Dinge eine etwas andere Perspektive bietet.

Der Spannungsbogen ist gering gehalten, da das Thema des gesamten Romans direkt zu Beginn konkretisiert wird und dann klar ist: Ava bekommt sowieso ihren Prinz Charming und klappt es mit dem einen nicht, klappt es mit dem anderen

Jüngere Mädchen dürften sich hier noch mehr hineinsteigern können und unter Umständen sogar wahnsinnige Befürchtungen hegen, dass Ava am Ende mit dem Falschen zusammenkommt…

»Mein Fazit«

Sehnsuchtsschimmern” ist ein rosarotes Mädchenbuch mit pfiffigen Charakteren, die etwas ausgetretenen Pfaden folgen. Für Mädchen ab 12 könnte es jedoch eine sehr empfehlenswerte Lektüre sein, die sich passend zum Sommer (sofern es jemals wieder warm werden sollte!) gemütlich am See, im Garten oder bei Regentagen in die Leseecke kuscheln können.

Insgesamt gesehen ist Johanna Samts Roman nicht aufregend genug, so dass ich, unter Berücksichtigung der richtigen Altersgruppe 4 Wölkchen vergebe, ansonsten wären es weniger geworden!

Leseprobe

Wölkchen4

BibliografischeDatenBroschur
192 Seiten
Ab 15 Jahren
ISBN: 978-3-522-20145-2
Preis: 9,95 €
Österreich: 10,30 €, Schweiz: 14,90 sFr
Erscheinungstermin: 22.04.2013
Zu “Sehnsuchtsschimmern” bei Thienemann

Zu “Sehnsuchtsschimmern” bei Bücherkinder.de

Vielen Dank an Bücherkinder.de für dieses Leseexemplar!

Fern wie Sommerwind von Patrycja Spychalski [Rezension]

SW.

.

.

.

.

.

.

.

Fern wie Sommerwind»Der Inhalt«

Nora tut die Auszeit von zu Hause gut. Fern von der Großstadt, zur Untermiete im Haus der alten Irmgard, die Irmi genannt werden möchte, und den ganzen Tag am Strand Drachen verkaufen. Da wird Noras Kopf freier, obwohl ihre Gedanken immerzu rasen und sie oft üble Kopfschmerzen bekommt. Entgegen der Prognose ihrer Mutter, findet sie schnell Freunde, die wie sie den Sommer über am Strand Eis, Kaffee oder Popcorn verkaufen. Nur Martin, mit den schönen Händen und den blonden, sonnengelben Haaren, der wohnt am Meer und verfängt sich irgendwie in Noras Kopf. Dabei ist Nora sich nicht sicher, ob sie diese Gefühle wirklich zulassen will, ob sie echt sind und wie lange sie halten. Es verspricht ein Sommer zu werden, indem das Drachenmädchen Nora sich vielleicht in noch unbekannte Lüfte hinaufschwingen wird…

»Weit entfernte Sehnsüchte und im Nacken sitzende Ängste«

In “Fern wie Sommerwind” fängt die Autorin geschickt einzelne Momentaufnahmen ein und zeigt, wie flüchtig das Leben sein kann. Das aber gerade das gar nicht schlimm ist, solange man nur im Hier und Jetzt verweilt. Träumereien sind nicht verboten, doch den Bezug zur Realität sollte man nicht verlieren.

Patrycja Spychalski erzählt auch von Sehnsüchten, die weit entfernt und unerreichbar scheinen, von Ängsten, die immer präsent im Nacken sitzen und einem am Leben leben hindern können.

»Authentizität und das intensive Leseerlebnis eines Schwamms«

Hierfür hat die Autorin einen Schreibstil gewählt, der manchmal unglaublich intensiv daher kommt und mir das Gefühl vermittelte, die Autorin wüsste genau, wovon sie spricht und oder würde manche Seiten genau von mir kennen. Mit Nora, die aus der Ich-Perspektive berichtet, liegt also eine authentischeWs3 Protagonistin vor, die sich trotz einiger Abweichungen vom Herkömmlichen, als Identifikationsfigur eignet.

Patrycja Spychalski schafft es, einem unterschwellig eine warnende und zugleich lockere Botschaft zukommen zu lassen, die nicht den erhobenen Zeigefinger-Charakter besitzt, sondern ein zwangloses Nachdenken ermöglicht. Zeitgleich ist das Lesen unbeschreiblich intensiv und ich fühlte mich manchmal, als sei ich ein Schwamm, der jedes Wort und jeden Satz in sich aufsaugte.

Ein Rätsel birgt “Fern wie Sommerwind” noch dazu. Immer wieder eingeschobene Fragmente einer möglichen Zukunft von Nora, die am Anfang noch offen lassen, was sie sind oder was sie genau bezwecken…

»Und es ist doch überall Sommer?«

Der Roman über das Drachenmädchen beschreibt die Abenteuer während eines heißen Sommers am Meer, was beim momentanen Regenwetter und kalten Temperaturen nicht ferner erscheinen könnte und dennoch eignet sich “Fern wie Sommerwind” sogar an regnerischen Tagen. Denn Patrycja Spychalski hat die Hitze, den Flair des Strandes und die salzige Luft gekonnt gebannt und transportiert sie innerhalb der Geschichte kunstvoll an ihre LeserInnen weiter.

»Sanfte Töne und zarte Saiten«

Fern wie Sommerwind” lebt von Widersprüchen und eingängigen Gedankengängen der Protagonistin, in denen sich bestimmt viele wiederfinden können. Widersprüche, die reflektiert, gelebt, besprochen und gedacht werden.

Ansprechend werden in dieser Richtung vor allen Dingen die Probleme rund ums Erwachsenwerden sein, die Patrycja Spychalski den Figuren vor die Füße legt und in einem glaubwürdigen Entwicklungsprozess verarbeitet.

Obwohl dieser Roman keinen extrem großen Spannungsbogen besitzt und eher die sanften Töne und zarten Saiten anschlägt, ist er doch etwas ganz Besonderes. Eine subtile Schönheit, die man selten so liest.

Gestört haben mich einige Rechtschreibfehler im Roman, die der Handlung selbst aber nicht schaden.

»Mein Fazit«

Wer gerne philosophisch angehauchte Romane liest, die in heißen Sommern – untermalt von einer Meeresbrise – spielen, sollte mal einen Blick in “Fern wie Sommerwind” riskieren. Ein Roman, der sich durch seinen schönen Schreibstil, seine vielschichtigen Charaktere und den Hürden auf dem Weg zum Erwachsenwerden auszeichnet und das Feuer besitzt, auch in einem selbst den Funken zu entfachen.

Leseprobe!

Wölkchen5

BibliografischeDaten

Patrycja Spychalski
Fern wie Sommerwind
Originalausgabe
Ab 13 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 256 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-30863-9
€ 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,90
Verlag: cbt
Zu „Fern wie Sommerwind“ bei cbt

Das Alter hat zugeschlagen und hatte nicht nur Bücher dabei…

Über diese unverhofften Kleinigkeiten freut man sich doch oft am meisten, oder?

Ich hatte nämlich diese Woche am Dienstag Geburtstag (jetzt bin ich 20!!) und abgesehen davon, dass ich mehr als 70% des Tages noch mit Mathematik beschäftigen musste, war es doch ein schöner und grandioser Tag :).

In den nächsten Tagen trudelten dann noch (größere und kleinere ;-)) Kleinigkeiten ein, über die ich mich so über alle Maßen freute!

 GB

Meine Tauschpartnerin hatte doch tatsächlich das Buch “Drei Songs später” von Lola Renn in Geschenkpapier gepackt und nicht nur irgendwelches: Süße Eulen!! Beim Fühlen merkte ich direkt, dass da aber noch mehr als nur ein Buch drin ist…

GB2

Ja, ein tolles Lesezeichen mit einem Bleistift, der auch wieder von den niedlichen Eulen geziert wurde… Ich sage euch, ich bin fast so wie das Mädchen auf dem Buchcover in die Luft gehopst, so riesig war meine Freude!! 1000-Dank an Alexandra aus dem BücherKaffee *rüberwink* ;-)!

Auch die liebe Simone von Leselurchs Bücherhöhle hatte an mich gedacht und mich richtig glücklich gemacht, indem sie mir dieses Buch samt dieser wunderschönen Geburtstagskarte schickte:

GB4

Kirschroter Sommer” von Carina Bartsch stand schon lange auf meiner Wunschliste und bin MEGA gespannt!! Und diese Karte… *seufz*, ich war richtig gerührt. Liebste Simone: Danke ist da gar nicht mehr genug! Es ist schon schön, wenn durchs Bloggen solche Kontakte entstehen, die man nicht mehr missen möchte.

Astrid von Aisling Breith – lesen, schreiben, hören hatte mir zum Tauschbuch „Zwischen Ewig und Jetzt“ von Marie Lucas auch eine liebe, liebe Karte dazugelegt:

GB5

DANKE! Euch Dreien und auch allen, die mir an dem Tag gratulierten oder in sonst irgendeiner Form liebe Gedanken herrüberschickten :).

So kam ich in dieser Woche doch noch zu ein paar Büchern… 😉 und diesen tollen Überraschungen!

Biss einer weint” von Frau Meier bekam ich auch noch von meinem Bruder, der es als netten Gag ansah und ich denke, das Buch könnte wirklich ganz witzig sein!

Sehnsuchtsschimmern” von Johanna Samt ist zum Rezensieren, das ich gestern Abend auch schon ausgelesen habe. Die Rezension folgt also!! 🙂

GB6

Ansonsten seht ihr noch lauter Karten, eine Teekanne samt Stövchen (ich als inzwischen passionierte Teetrinkerin ! ), einen Kinogutschein und manche Kleinigkeiten, die aus der bunten Box stammen, in der auch noch Anderes ist, das mir meine Freundin zum Entspannen unter dem “Rosen”-Motto schenkte. Einige Süßigkeiten und die Kuchen sind schon längst verputzt und noch mehr hätte auf meine Fensterbank auch nicht drauf gepasst :D. Ach ja und die Karte zum Buch „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes hatte ich in der Book Lounge – Lesegenuss gewonnen.GB3

Eine Woche geht vorbei und ich habe in der kommenden am Dienstag noch eine Prüfung, dann ist das Abitur erst einmal abgehakt. Ich jedoch muss mich dann schon wieder in die nächste Arbeit stürzen und hoffe, dass in der Zukunft “irgendwie” alles glatt läuft!

Für die nächsten Tage habe ich was nettes geplant und würde mir wünschen, dass dann auch jemand teilnimmt! 😉

Sonntagliche Grüße,

Charlousie

365 Tage

365 Tage.

.

.

.

365 Tage Leere,

           wie erträgt man diese Schwere?

 .

       365 Tage mit offenen Fragen,

                               du kannst dazu nichts mehr sagen.

 .

           365 Tage kein Wort,

                                           nur Trauer und Kummer vor Ort.

 .

365 Tage im Regen,

dem Sturm und Wind entgegen.

 .

                                                              365 Tage voll unbändiger Wut,

da tut nur Zerstreuung gut.

 .

365 Tage durchzogen von Irrungen und Wirrungen,

                                   was bleibt, sind die Erinnerungen.

 .

                 365 Tage in der Glut,

dafür braucht es Mut.

 .

                          365 Tage zwischen Schatten und Licht,

                                   du bleibst für immer in diesem Gedicht.

 .

                                                 365 Tage lang sehen wir dem Abschied entgegen,

                           ab Tag 1 wollen wir wieder uns entgegen streben.

 .

Ein Jahr lang sollten wir dir gedenken,

dir unsere Zeit und Gedanken schenken.

 .

Während eines Jahres findest du Frieden,

denn du weißt, wir werden dich immer lieben.

 .

~Geschrieben für meine am † 25.05.2012 verstorbene Mutter~

Kerze21._25.05

Totensonntagskerze

.

Du lebst es nicht

DulebstesnichtEs gibt eine Unendlichkeit.

Du findest sie nicht.

.

Es gibt einen blauen Himmel.

Du siehst ihn nicht.

.

Es gibt flüsternden Wind in den Blättern.

Du hörst ihn nicht.

.

Es gibt wärmende Sommer.

Du spürst sie nicht.

.

Es gibt (d)ein Leben.

Du lebst es nicht.

.

Frostherz – Mythos Academy III von Jennifer Estep [Rezension]

Frostherz»Der Inhalt«

Gwen ist ratlos. Obwohl es zwischen ihr und Logan knistert, geraten sie ständig in Streitereien und haben Barrieren zwischen sich, die sie nicht überwinden können. Dann ist sie mit ihrer Aufgabe als Champion Nikes überfordert, denn die Schnitter drohen schneller zu sein und das letzte Artefakt, um Loki zu befreien, vor ihr zu finden. Nicht zu letzt fürchtet Gwen, Lokis Champion könne an der Mythos Academy sein und Plänen folgen, die sich an einer persönlichen Rache gegen sie orientieren. Gwen ist eine begehrte Zielscheibe, doch auch die gesamte Welt um Mythos droht aus den Angeln gehoben zu werden, denn Lokis Macht greift bereits spürbar um sich und ein Krieg ist im aufziehen…

»Ein vorgefertigter Plan, der abgearbeitet wird?«

Frostherz – Mythos Academy III” ist wie seine Vorgänger unterhaltsam und mit einigen Wendungen behaftet, allerdings war ich nicht mehr so gebannt.

Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als würde Jennifer Estep einen vorgefertigten Plan abarbeiten. Ganz nach dem Motto: Einleitung, alles ist “gut”, ein überraschender Moment, der die Basis für das weitere Geschehen legt, kleinere und größere Katastrophen auf dem Weg zum Finale und dazwischen gelegentlich die Romantik, damit ja auch nie Langeweile aufkommt.

Letztlich habe ich “Frostherz – Mythos Academy III” in einem Rutsch verschlungen, weil Jennifer Estep das mit dem Sog meisterlich beherrscht, dennoch wartete ich unentwegt auf den Funken und dieses Glücksgefühl, das ich noch beim 2. Band empfunden hatte. Die Selbstgespräche Gwens sind rarer gesät und ich habe weniger Witz und Leichtigkeit verspürt.

»Das pubertäre Geplänkel geht in die 3. Runde und wird langsam lästig«

Außerdem fragte ich mich unentwegt, ob dieses pubertäre Geplänkel von Logan und Gwen wirklich bis aufs Äußerste gereizt werden muss, da die beiden schon in den Vorgängern bewiesen, wie toll sie das können. Die Phasen der Annäherung, die dann kurz vor DEM Moment abbrachen und durch teilweise lächerlich anmutende bzw. extrem offensichtliche Tatsachen ersetzt wurden, damit sie sich wieder versöhnen können, nur um erneut aufeinander zu prallen. So gerne ich von den beiden Charakteren lese und so überzeugend sie ansonsten sind, irgendwann sind mir diese Beziehungsdramen einfach zu viel.

»Zu wenig Überraschungen und zu viel Vorhersehbarkeit«

Auch die Akademie und ihre Schüler kommen dieses Mal zu kurz. Kein buntes Treiben, Zickenkriege – wenn überhaupt – die im Hintergrund ablaufen. Stattdessen hatte ich als Leserin eine Suche auf dem Hals. Eine Suche, die spannender gewesen wäre, wenn ich nicht direkt gewusst hätte, dass Gwen das begehrte Objekt sowieso finden würde. Wenn ich nicht sofort gewusst hätte, WER die böse Schnittern ist als Jennifer Estep mir als Leserin genau zwei Möglichkeiten aufzeigte.

Der Schreibstil und das Niveau der Figuren kamen an ihre alte Höhe zwar heran, blöderweise hat sich das Lesen nicht mehr so berauschend angefühlt und “Frostherz – Mythos Academy III” wirkte so, als wäre es nun ein (gut gemachter) Abklatsch der Vorgänger. Ähnlichkeiten sind seit dem ersten Teil nicht zu übersehen, nun ist aber der Zeitpunkt gekommen, in denen ich mich daran störe.

»Mein Fazit«

Frostherz – Mythos Academy III” hat mich leider nicht mehr so restlos überzeugen können. Entgegen einiger Stimmen, der dritte Band sei der bisher beste, empfinde ich ihn als bisher schlechtesten. Sicherlich sind schöne Momente dabei und insgesamt habe ich das Lesen sehr genossen, nichts desto Trotz frage ich mich nun, ob Jennifer Estep in dieser Reihe an ihre schöpferische Grenze gestoßen ist oder in der Fortsetzung noch mit etwas ganze Neuem überzeugen kann?

Ich stehe mit meiner Meinung relativ alleine da, weswegen ich dieses dritte Buch den bisherigen Fans dennoch ans Herz legen kann. Nicht umsonst las ich es in einem Rutsch durch, so dass es irgendwas Anziehendes besitzen muss…

Leseprobe

Wölkchen3

BibliografischeDaten

Frostherz
Jennifer Estep
Mythos Academy 3
Erschienen am 12.03.2013
Übersetzt von: Vanessa Lamatsch
432 Seiten, Klappenbroschur
Aus dem Amerikanischen von Vanessa Lamatsch
ISBN: 978-3-492-70285-0
€ 14,99 [D], € 15,50 [A], sFr 21,90
Zu “Frostherz – Mythos Academy III” bei ivi

Höhenflug

HöhenflugWie können die zwei Freundinnen ihren Blick über die Dächer gleiten lassen; die Freiheit in Worte sperren, sie gleichzeitig mit ausgebreiteten Armen umspannen und der Versuchung widerstehen, sich dem freien Fall hinzugeben? Sich wirklicher Freiheit auszusetzen und die bequeme Scheinfreiheit als das zu enttarnen, das sie ist?

Betrug.

Wieso können sie dieser Verlockung trotzen?

Weil ihre Gedanken genauso gut fliegen.

Weil ihr Wille so frei ist, wie es nicht einmal ein auf den endlosen Horizont zufliegender Vogel sein kann.

Spannungsmenschen

SpannungsmenschenZwischen ihnen spannt ein Seil in der Luft.

Wo immer sie auch gehen.

Zum Zerreißen bereit.

Sie trauen sich nicht.

Leben lieber mit der Spannung.

Spannung so dick, dass sie die Luft in Scheiben schneidet.

Sie sind gelähmt.

Dabei wäre es ein Leichtes, die verhängnisvolle Qual zu zerreißen.

Erblicken das straff gespannte Seil nicht.

Unsichtbar.

Und doch spüren sie es.

Mit jedem Schritt. Mit jedem Schritt.

%d Bloggern gefällt das: