Buchrezensionen, Rezensionen

Beta von Rachel Cohn [Rezension]

Sei perfekt.

Oder dich erwartet ein Schicksal, schlimmer als der Tod.

Beta_1

Gestern Abend habe ich herausgefunden, dass ich nicht mehr lange zu leben habe.

Heute entdecke ich, wofür es sich zu leben lohnt. S. 279, “Beta” – Rachel Cohn © cbt

»Der Inhalt«

BETA von Rachel CohnIhr Name ist Elysia und sie ist eine der ersten Teenager-Klone. Allerdings nur die Beta-Version. Noch nicht ganz ausgereift und gefährdet, Fehlfunktionen aufzuweisen.

Doch schon bald wird sie von der Familie Bratton gekauft. Denn Elysia ist makellos, so wie alles auf der idyllischen Insel Denesme, die nur wenigen Auserwählten mit Reichtum und Macht vorbehalten ist. Elysia fügt sich gut ein in ihr Leben. So wie alle Klone gehorcht und dient sie und hört nur auf die Anweisungen ihrer “Familie” und auf ihren Chip, der ihr vorsagt, wie sie sich zu verhalten hat. Schnell beobachtet sie, dass irgendetwas nicht stimmt. Von defekten Klonen und einer Revolte ist die Rede. Elysia wird mit dem Unterschied zwischen sich und den Menschen konfrontiert und stellt fest, dass sie sehr wohl schmecken und fühlen kann. Was bedeutet das für sie? Hat sie nun eine Seele? Ist sie auch gefährlich und defekt?

»Wenig Neues und ewige Aufzählungen der Hintergründe«

Beta” ist genau wie der Name schon sagt ein keineswegs perfektes Buch. Es steckt voller Macken und langweiligen Phasen, als sei es eine Testversion. Besonders das erste Drittel hat mich nicht besonders fesseln können. Rachel Cohn hat nie so richtig langweilig geschrieben, dennoch war der Beginn eine Aufzählung bzw. Erklärung der Hintergründe und des Grundgerüsts. Diese waren wahlweise in Monologe, in Dialoge oder Beschreibungen verpackt. Eine Handlung gab es da kaum.

Die Handlung selbst gestaltete sich (irgendwann) als recht spannend, als sie dann endlich mal begonnen hatte. Leider baut Rachel Cohn wenig Neues in “Beta” ein. Vieles habe ich entweder bereits in Filmen gesehen (bspw: “Die Insel”, “Cloud Atlas”) oder auch schon in Büchern gelesen. Sicher, Rachel Cohn hat auf ihre eigene Art und Weise diese Geschichten zu einer neuen verknüpft, doch ich konnte wenig eigene Elemente erkennen.

»Hauptsächlich eine Liebesgeschichte und teilweise anderen Werken zu ähnlich«

Dennoch habe ich das letzte Drittel von “Beta” mit Begeisterung verschlungen. Obwohl “Beta” in vielerlei Hinsicht “nur” eine Liebesgeschichte ist, entwickelt sie sich weiter und setzt sich mit der Frage auseinander, was das menschliche Leben ausmacht, ob man Klone ausschließlich wie Sklaven BZ2behandeln darf etc.. In der “Skinned”-Trilogie von Robin Wasserman wird das ebenfalls behandelt. In abgewandelter Form zwar, dafür aber zuerst und dafür auch um Längen besser. Die “Dark”-Dilogie von Jennifer Benkau weist ebenfalls auf das Fehlverhalten der Menschen in Bezug zu “menschlichen Neuschöpfungen” durch die Percents hin. Auch das ist einfach besser umgesetzt.

Den Charme, den “Beta” besitzt, kann ich mich allerdings nicht vollständig entziehen. Es besitzt (im Ende) Tempo und dermaßen überraschende Wendungen, dass ich Herzklopfen bekam und immer hoffte, es würde noch alles gut ausgehen.

»Vom seelenlosen Klon zum kritischen Heranwachsenden«

Die Protagonistin, Elysia, ein Klon, verändert sich im Laufe der Handlung stark weiter. Sie wird vom gehorsamen Teenager-Beta-Klon, das für sich noch die Welt entdeckt, zum Individuum, das in der Lage ist, kritische Urteile abzulegen, zu hinterfragen und zu bemerken, dass sie Gefühle hat und kein seelenloser Klon ist. Auf der einen Seite recht spannend, auf der anderen Seite BZ1recht vorhersehbar. Durch die Augen von Elysia wird vor allen Dingen das Aussehen der anderen Figuren beschrieben. Immerhin in den Dialogen erfährt man etwas über den Charakter dieser Personen, doch Elysia selbst ist da kaum eine Hilfe.

Rachel Cohn webt nicht zuletzt eine Dreiecksbeziehung mit ein. Ein Charaktergespann, das inzwischen ganz schön ausgelutscht ist und von Schriftstellern dennoch immer wieder gern verwendet wird. Manchmal werden diese Dreiecksbeziehungen noch gut umgesetzt, manchmal wünsche ich mir, der Schriftsteller hätte darauf verzichtet. Wie das bei “Beta” ist, kann ich nicht beurteilen, da Rachel Cohn im spannendsten Moment aufhört. Das ist auch so eine Sache: Wie viele Trilogien, Serien und Reihen braucht die Welt eigentlich noch?

»Mein Fazit«

Es gestaltet sich für mich sehr schwer, mich auf eine Wölkchenzahl bei “Beta” festzulegen. Ich fand es zeitweise richtig genial, impulsiv, überraschend und spannend, dann aber auch wieder lahm und vorhersehbar. Mein letzter Eindruck ist vor allen Dingen aber ein spannender. Rachel Cohn hätte zwar auf das zähe Vorgeplänkel zu Beginn verzichten können; doch irgendwann packte sie den Hammer aus und hat mir einen richtigen Showdown geboten. “Beta” hat seine Zähne in mich geschlagen und irgendetwas darin – vielleicht ist es auch nur der Widerstandsgeist – lässt mich nicht mehr los! So werde ich die Trilogie definitiv weiterlesen, denn im dramatischsten Moment ein Buch zu beenden, ist auch nichts Neues mehr, funktioniert aber (leider) noch immer. 😉

Leseprobe!

Wölkchen4

»Trailer«

Allgemeine Buchinformationen:

Rachel Cohn
BETA
Originaltitel: ANANDA Series 1: Beta
Originalverlag: Hyperion
Aus dem Amerikanischen von Bernadette Ott
Deutsche Erstausgabe
Ab 13 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag,
416 Seiten,
13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16164-7
€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90
Verlag: cbt
Zu “Beta” bei cbt
Special zum Buch!

 

Advertisements

8 thoughts on “Beta von Rachel Cohn [Rezension]”

  1. Mir ging es ähnlich. Es hat sich ganz nett gelesen, wurde aber wirklich erst auf den letzten Metern zum Highlight. Das Ende war dann ‚Wow!‘. Ich hoffe in der Fortsetzung mehr über die Welt außerhalb der Perfektion demesne zu erfahren.

    Glg
    Steffi

    Gefällt mir

      1. Nein… leider nirgends was entdeckt 😦
        Hoffen wir mal auf das Herbst-/Winterprogramm 🙂
        Annex 1 ist im Oktober im Original erschienen, im Februar bei uns… Annex 2 kommt im Oktober 2013, also vielleicht nächsten Februar??? Hoffentlich!

        Gefällt mir

        1. Ich fürchte, da muss ich dann ja mal in die englische Fortsetzung reinlinsen! 😉 Oktober ist schon hart, aber bis FEBRUAR 2014?? o.O Das halte ich nicht aus^^ Habe auch im Verlag gefragt, nur meine Frage ist wohl leider übersehen worden :/ … Grrrr, dieses ENDE!!
          Schönen Abend noch und liebe Grüße,
          Charlousie

          Gefällt mir

        2. Es ist ja nicht so, dass bis dahin nicht noch viele andere Fortsetzungen kommen, deren Vorgänger auch so fiese Enden hatten. 😀
          Ich bin im ersten Moment auch immer ENTSETZT, kühle mich dann aber schnell wieder ab, wenn der nächste „Ende-Schock“ kommt 😀

          Fiebern wir gemeinsam 🙂

          Gefällt mir

        3. Meistens klappt das bei mir auch, aber in dem Fall weiß ich, dass Ende kriege ich nicht mehr weg…! >_<
          Wir können trotzdem gerne gemeinsam fiebern 😀 so fiebert's sich einfach besser.

          Gefällt mir

  2. Dein Fazit ist noch überraschen positiv ausgefallen, bedenkt man die Grundstimmung Deiner Rezension..letztlich hab ich mich aber auch für 4/5 Punkten entschieden 🙂

    Bin doch mal sehr auf die Fortsetzung gespannt. Der Cliffhanger hat mich irgendwie recht kalt gelassen, vielleicht freu ich mich sogar ein bisschen, bietet das doch die Möglichkeit, einer Dreiecksgeschichte zu entgehen 😀 jedenfalls kann Cohn da wirklich was draus machen. Hoffen wir mal, dass sie es nicht verhunzt.

    Liebe Grüße

    Rica

    Gefällt mir

    1. Du Glückliche. Vom Cliffhanger fühle ich mich u.a. so „gebissen“! 😥
      Ja, ich weiß, dass die Rezension nicht sehr positiv wirkt. Aber ich wiederum weiß, in welcher Stimmung ICH mich beim Schreiben befand und manchmal bin ich ein Fass voller Sarkasmus, das gelegentlich überläuft ;-).
      Als ich die Rezension einige Tage später Korrektur las, dachte ich nur: „Wieso hast du noch einmal 4 vergeben?“ – Nein, so auch nicht. Ich weiß es schon und hoffe, dass man das am Ende wenigstens versteht und ich wetterer ja auch gegen Fortsetzungen und Dreiecksbeziehungen im Allgemeinen. 🙂
      Wenn Rachel Cohn eine tolle Dreiecksbeziehung hinbekommt, bin ich immer dabei, aber wenn nicht, dann hoffe ich, dass sie der doch noch entgeht. Glaube ich aber nicht, denn sie hat die besten Anlagen und Voraussetzungen dafür geschaffen… Halt, warte! Wetten es wird eine (wie nennt man das jetzt bloß?) „Vierecksgeschichte“? haha. DAS wäre ja mal genial. (Wenn die Umsetzung stimmt).
      Argh, WO bleibt die Fortsetzung????
      😀

      Viele Grüße,
      Charlousie

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s