Archiv für den Monat April 2013

Die Auslosung zur Aktion »Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches 2013!«

BloggerschenkenLesefreude

»Ein bisschen “bla-bla”«

Auch die schönste Aktion muss einmal ihr Ende finden und so haben sich bis gestern um 00:00 Uhr 123 TeilnehmerInnen gefunden, die mir auf folgende Frage erzählten, ob sie eher der Leser oder der Lauscher sind.

ZFL

.

Bist du eher der Leser oder der Lauscher? Warum reizt dich das eine mehr als das andere? Oder du magst beides sogar  gleich gerne?

Anhand der Losverteilung ist das Ergebnis schon recht eindeutig: Die meisten sind einfach Leser!

*Klick* aufs Cover, um zur Rezension zu gelangen!

*Klick* aufs Cover, um zur Rezension zu gelangen!

Ich zähle mich auch zu den überwiegend Lesenden, allerdings habe ich nichts gegen Hörbücher einzuwenden, sofern der/die Sprecher/in mich nicht extrem nervt. Ich kann da so einige Empfehlungen im englischen Hörbuchsektor abgeben. 😉 Nachdem ich alle Kommentare gelesen habe, ist mir aber auch bewusst geworden, dass man nie eine eindeutige Einteilung finden kann. Es gibt einige, die sind auch beides (so wie ich) und können je die Vorteile zu IHREM Vorteil nutzen! Für alle, denen beim Hörbuch-hören langweilig wird: Wird es mir auch oft. Ich fange dann an, aufzuräumen oder Spiele zu spielen. 🙂

Jedenfalls kann ich Argumente wie Haptik, Optik, eigenes Lesetempo und das Zurück-Blättern-Können durchaus nachvollziehen…

*Klick* aufs Cover, um zur Rezension zu gelangen

*Klick* aufs Cover, um zur Rezension zu gelangen!

Ihr wollt jetzt aber endlich wissen, wer gewonnen hat?

MOMENT noch, ich muss noch loswerden, dass ich von eurer

Beteiligung und den meistens echt schönen Kommentaren begeistert war und ich sehr froh bin, gelost zu haben und nicht selbst eine Wahl treffen musste. Das wäre mir wirklich unmöglich gewesen.

Aber nun:

:: :: :: :: VOILÀ :: :: :: ::

»Die Auslosung – und ihre Gewinnerinnen«

Random.org, dein Freund und Helfer hat diese Nummern gezogen:

random.org

HÖRBUCH

random.org2.

.

.

.

.

.

Für das Hörbuch “Firelight 01 – Brennender Kuss” wanderten insgesamt also 32 LauscherInnen in den Lostopf und für “Ascheträume” 91LeserInnen !!!

Und wer hat da jetzt gewonnen?

Diese beiden Kommentare:

HÖRBUCH

WtdB

BUCH!WtdB2

Es ist vollbracht, ich gratuliere euch ganz herzlich!!! und würde mir wünschen, ihr anderen seid nicht zu traurig. Mein nächstes Gewinnspiel wird wohl nicht allzulange auf sich warten lassen!

Ich hoffe auch, dass ich euch auf die Geschichte des Hörbuchs ein wenig neugierig machen konnte, denn sie ist einfach nur TOLL!

Einen schönen Abend allerseits,

Charlousie

Mein ganz ♥-licher Dank geht an Der Audio-Verlag für dieses tolle Verlosungsexemplar!!

Das Philosophenpärchen

Philosophenpärchen

Sie sind das perfekte Paar.

Knutschend, lachend, streichelnd, über die Liebe philosophierend.

Sie sind miteinander verschmolzen. Eins.

Das leben sie.

Das demonstrieren sie.

Sie wickelt ihn um den Finger.

Er versteht es als Flirten.

Sie hat das Sagen.

Er sieht es als Zuwendung.

Sie bekommt, was sie will. Immer.

Er richtet sich danach. Immer.

Sie schnippst.

Er springt.

Mit Hundeblick, hechelnd, sabbernd, stramm stehend.

Immer bereit, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

Doch sie sind das perfekte Paar.

Vor aller Augen Zärtlichkeiten austauschend, dem Begriff Pärchen ihren ganz eigenen Stempel aufdrückend und den Begriff in neue Dimensionen bringend, leben sie ihr Philosophenpärchen-Dasein.

Perfekt, eben.

Päng! Magazin ♥ Für die Wirklichkeit gibt es keinen Ersatz: Das wilde Leben [Produktrezension]

Grüne_Neuzugänge3Päng! nennt sie sich und wirklich päng und klasse ist sie. Das Lifestyle Magazin für junge Erwachsene, in das ich nur einmal kurz hineinlesen wollte und dann nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Päng! erfrischt durch seine vielfältigen Artikel:

päng!6

© Päng!

Päng! Ernsthaftigkeit,

Päng! Wissensvermittlung,

Päng! Kreatives,

Päng! Provozierendes.

All das und noch mehr findet man nur in Päng!, und dann auch noch in einem wunderschön layouteten Outfit. Besonders gelungen ist die Balance zwischen informierenden Artikeln, die bewegen und zum Nachdenken anregen und denjenigen, die zur reinen Unterhaltung dienen. Bisher habe ich in Magazinen entweder das eine oder das andere gefunden. Nie beides.

Päng! zeigt, dass nicht nur Konsum und Kommerz zählen. Weder auf der inhaltlichen Ebene, der sich sehr vom Mainstream wegbewegt und wenn ich das behaupten darf, wahre Themen-Delikatessen serviert, noch auf der Werbetechnischen-Seite. Ich selbst arbeite seit einigen Jahren

© Päng!

© Päng!

als Zeitungsredakteurin unserer Schülerzeitung mit und weiß, wie wichtig Werbung in einer Zeitung ist, um sich finanzieren zu können. Umso erstaunlicher sind die rar gesäten Anzeigen, die teilweise sogar zum zum Stil der Zeitung passen.

Nun gut, mit 6€ legt Päng! einen stolzen Preis vor. Aber einen “Nachteil” muss die wenige Werbung, die hochwertigen Seiten (kein dünnes, leicht reißendes Hochglanzpapier) und der pängstige Inhalt schließlich haben. 6€, die ich für die knapp 100 Seiten gut investiert sehe. Wer nun aufgrund der knapp

© Päng!

© Päng!

100 Seiten abgeschreckt ist, sollte sich davon nicht abhalten lassen. In Nullkommanichts habe ich die Seiten durchgelesen. Bei anregenden Bildern, neugierig machenden Überschriften und Inhalten, die halten, was die Überschriften versprechen, verfliegen die Seiten und die Zeit wie im Flug.

Wer hat schon einmal von einem nicht berühmten, aber dann doch irgendwie wieder berühmten Ghostwriter gelesen? Von einem Porno/Aufklärungsdreh im Rahmen eines Selbstversuches, der auf mehr als die instrumentalisierten Geschlechteile hinweisen will? Wer hat gewusst, wie man zum erfolgreichen Straßenkünstler wird, was hinter der Bühne

© Päng!

© Päng!

bei einer Zirkusvorstellung vor sich geht oder was kampierende, Asyl-Suchende mitten in Berlin vorhaben?

Päng! klärt auf und beleuchtet unter dem Motto: “Das wilde Leben” die verschiedensten Menschen und Leben in Portraits aus aller Welt.

Fazit:

Ich bin beeindruckt von der wortgewandten, besonderen und mehr als lesenswerten Päng!. Wer einen Moment der Ruhe inmitten unseres lärmenden Alltags sucht, sollte sich mit Päng! verziehen und das virtuose Magazin lesen. Dort hat sich eine Nische aufgetan, die voller “wildem Leben” steckt, das ich vorbehaltlos jedem empfehle!

WölkchenMond(Favourite)

päng!

Allgemeine Produktinformationen:

Auflage von 15.000

Ausgabe No.4: “Das wilde Leben”

Preis pro Magazin: 6€

Zur Webseite von Päng!

Zur Facebookseite von Päng!

Das Glück lebt wild und frei

DasGlücklebtwildundfrei

Karsten schreibt.

Immer dann, wenn er traurig ist.

Dann scheinen die Worte direkt aus seinem Herzen aufs Papier zu fließen. Von seinem Kummer und Sorgen ertränkt.

Karsten schreibt. Immer nur, wenn er traurig ist.

Er kann jeden Moment, jedes Gefühl und jeden Gedanken einfangen und für immer zwischen den Linien eines Papiers bannen. Doch immer nur die hässlichen. Diejenigen, die ihn später glauben machen, er sei ein von Qual durchzogener Mensch. Karsten weiß es besser.

Wenn er deprimiert ist, dann so, dass er in tausend kleine Scherben zerfällt.

Wenn er glücklich ist, dann gehört ihm jedoch die ganze Welt. Dann umarmt er sie und hört sie nur für sich singen. In den frohesten, buntesten und strahlendsten Tönen.

Karsten kann sein Glück wie Sonnenstrahlen an andere verteilen. Sie anstecken, mit seiner Energie. Ja, Karsten ist ein Mensch, mit Licht- und Schattenseiten, die unter seiner Haut einen ewigen Tanz aufführen. Er lebt von Extrem zu Extrem. Traurigkeit. Fröhlichkeit. Todessehnsucht. Lebensfreude.

Sein Unvermögen, die Sonnenseiten seines Lebens in Worten zu ihm sprechen zu lassen, stört ihn. Er hält sich gerne an den Buchstaben fest, greift in ihre Schwere, aber auch in ihre Leichtigkeit, lässt sich von ihnen tragen.

Wenn er selbst doch nur diese Leichtigkeit ausdrücken könnte, anstatt dafür in fremden Worten zu stöbern.

Wenn er seine Kreationen später betrachtet, zeigen sie ihm, dass er in einer tintenerfüllten Nacht lebt. Immer dunkel und immer schwarz.

Doch Karsten weiß es besser, denn schließlich tanzt auch das Licht unter seiner Haut.

Vielleicht ist das Glück einfach nicht festzuhalten, weil es eine so komplexe und schwindelerregende Vergänglichkeit besitzt?

Es lebt wild, in Freiheit und lässt sich nicht bannen. Nicht so, wie er das mit der Schwärze zu tun vermag.

Vielleicht ist das Glück etwas, das kommt und geht, wie es will? – Gerade so, wie es Sonne und Regen tun?

Vielleicht will es einfach nicht festgehalten werden?

Vielleicht kann Karsten das irgendwann begreifen und dann darüber schreiben.

Mein leselustiges Geburtstagsjubiläum – Die Auslosung

Ich danke allen fleißigen BuchstabensammlerInnen, die sich die Mühe machten, sich ein bisschen durchzuklicken und das Lösungswort zu finden, das durch die ewigen Schneeflocken und die schlotternde Kälte meine Sehnsucht nach Wärme treffend ausdrückte. Inzwischen ist es glücklicherweise wärmer geworden, doch ich finde, da geht noch mehr…

Aber Zweien von euch wird gleich hoffentlich auch wärmer, denn das Los hat entschieden. Und ja, nur zwei. Ihr habt ganz richtig gelesen. Es gab zwar 3 Gewinne, aber aus irgendeinem Grund wollte niemand “Der Sommer ohne Männer” haben ;-). Die Preise noch einmal im Überblick:

jubiläum

Gewinne

Das warme, strahlende und schööööööööne Lösungswort:Sommer

Ich sag ja, ich war gefrustet oder besser noch: “gefrostet” ;-).

Deadline 24” von Anette John geht an…

~ KATHRIN W. ~

Gewinn1

Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe” von Suzanne Collins geht an…

~ SABINE G. ~

Gewinn2

Da ich eure Adressen bereits habe, werde ich die (Hör)Bücher schnellstmöglich zur Post bringen. Das wird wohl erst Anfang nächster Woche sein, da ich momentan viele, viele Termine habe :/.

Wer dieses Mal nicht gewonnen hat: Nicht traurig sein, das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt! 🙂

Aktuell habt ihr die Chance, im Rahmen des Welttag des Buches etwas Schönes abzustauben.

Eine genussvolle Wochenmitte wünsche ich allen,

Charlousie

Offener Brief: 400 AutorInnen und IllustratorInnen an Ministerin Schröder

Mich erreichte dieser offene Brief, dessen Inhalt ich anlässlich des Welttag des Buches gerne mit euch teilen möchte, da ich diese Aktion – wenn schon nicht mit meiner Unterschrift – gerne durch Verbreitung unterstützen möchte! Schließ auch du dich an!!

Der Deutsche Filmpreis geht dieses Jahr an die US-Produktion „Django Unchained“!

Beim Deutschen Filmpreis wäre diese Meldung ein Skandal – beim Deutschen Jugendliteraturpreis (DJLP) ist sie die Regel. Im Gegensatz zu den staatlichen Literaturpreisen anderer Länder dient der DJLP nämlich nicht vorrangig der Förderung der eigenen Kinder- und Jugendliteratur. Stattdessen konkurrieren deutschsprachige Originalwerke aus dem Vorjahr mit internationalen Titeln (egal welchen Jahres) in der deutschen Übersetzung.

Zur Zeit der Entstehung des Staatspreises 1956 gab es dafür gute Gründe: Die deutschsprachige Literatur war vom Nationalsozialismus ideologisiert, zensiert und indoktriniert. Es war – auch für die Literatur selbst – lebenswichtig, den Blick auf internationale Werke zu lenken. Eine Idee, die viel Gutes bewirkte und die literarische Welt nach Deutschland brachte. Und die heute, nach fast 60 Jahren, dringend überdacht werden muss.

Denn die Welt, auch die der Bücher, hat sich verändert. Wir sind global, international, medial und interaktiv geworden. Es bedarf nicht mehr des DJLP, um darauf hinzuweisen, dass es in den USA oder in Japan interessante Bücher gibt. Heute stehen wir vor neuen Herausforderungen. Unter anderem der, dass es viele gute Bücher in der (inter)nationalen Medienlandschaft schwer haben, gesehen zu werden. Bücher, die im eigenen Land nicht viel gelten, wenn sie nicht viel einbringen und die deshalb nie den Sprung ins Ausland schaffen. Bücher, die es dringend nötig hätten, dass jemand den Blick auf sie lenkt.

Die Entwicklung geht in die entgegengesetzte Richtung. In den letzten zehn Jahren waren nur 30% der für den DJLP nominierten Bücher deutschsprachige Originalwerke. 2013 war kein einziges der nominierten Kinderbücher von einem/r deutschsprachigen Autor/in – wie auch schon in den Jahren 2005, 2006 und 2007. Kritik an den Vergaberichtlinien gibt es aus allen Teilen der Literaturbranche seit Jahren. Bisher blieb sie erfolglos.

Nun wenden sich über 400 AutorInnen und IllustratorInnen in einem Offenen Brief an Ministerin Schröder und an den Arbeitskreis für Jugendliteratur. Darunter zahlreiche namhafte Vertreter der Literaturwelt. Ihnen geht es nicht darum, Übersetzungen internationaler Titel ins Deutsche zu benachteiligen. Im Gegenteil! Indem sie für eine eigene Sparte „Übersetzung“ plädieren, hoffen sie auf einen Chancenausgleich der beiden Werkformen. So könnte der Preis in Zukunft beidem gleichermaßen gerecht werden, dem Originalwerk und der Übersetzung – und endlich die anhaltende Kritik um diese wichtige Auszeichnung beenden.

Die Ministerin erhält den Brief am 23.4.2013, dem Welttag des Buches.

Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches 2013

BloggerschenkenLesefreude

»Die Verlosungsgewinne!«

Seit Monaten fiebere ich nun dem Welttag des Buches entgegen. Die tolle Aktion hat mit über ascheträume1000 !!! Anmeldungen einen riesigen Anklang gefunden, worüber ich mich ganz besonders freue. Ich freue mich auch, neben dem bereits >>>hier<<< angekündigten Ascheträume von Maurizio Temporin nun noch einen Verlosungsgewinn drauflegen zu können.

„Ascheträume“ verlose ich, da es mir nicht so sehr zusagte und ich der Meinung bin, dass es bei einem von euch ein besseres zu Hause verdient hat und irgendwen glücklicher machen wird als mich…

Der Audio-Verlag ist zudem so überaus freundlich gewesen, mir noch ein Hörbuchexemplar von Sophie Jordans abgefahrenem „Firelight 01 – Brennender Kuss“, gelesen von Stephanie Kellner, zur Verfügung zu stellen. Ein mehr als nur tolles Hörbuch, von dem ich immer noch in den höchsten Tönen schwärme. In meiner Rezension schrieb ich Folgendes:

.

ZFL.

.

Ich sollte denken, dass mich eine bereits bekannte Geschichte nicht mehr so fesseln würde! – Falsch gedacht!
Das zweite Mal war sogar noch besser, als das erste. Zum einen kam
JordanFirelightCover_E04.indd ich in den Genuss einer wundervollen, weiblichen und klangvollen Stimme, die jeglichen Situationen gewachsen war und die Liebe zwischen Will und Jacinda so charmant und einfach nur perfekt betonte. Zum anderen liegt es an der Geschichte selbst, die wirklich jedes Eis zum Schmelzen bringt. […]

Ein schönes Wunderwerk des Hörens. [weiterlesen]

.

.

»Wie läuft die Aktion weiterhin ab?«

– Ihr beantwortet einfach unter diesem Artikel bis zum 29.04.13 diese Frage:

ZFL.

Bist du eher der Leser oder der Lauscher? Warum reizt dich das eine mehr als das andere? Oder du magst beides sogar gleich gerne?

.

Wenn ihr einen Wohnsitz in Deutschland habt, mir diese Frage beantwortet UND noch dazu schreibt, WAS von beidem ihr gewinnen möchtet, könnt ihr an der Verlosung teilnehmen! Auslosen werde ich am 30.04.13, genauso, wie die über 1000 anderen VeranstalterInnen auch. Ich bin sehr auf eure Antworten gespannt, bei der Verlosung werde ich meine Antwort natürlich auch noch abgeben ;-).

Ansonsten wünsche ich euch den mega, mega, mega coolsten, gelungensten, lesefreudigsten und genussreichsten Welttag des Buches aller Zeiten!! 🙂

Alles Liebe,
Charlousie

Yours To Keep von Makeshift Innocence [CD-Rezension]

Love the life you live. Live the life you love.” – Bob Marley

MAKESHIFT INNOCENCE CoverMit dem Zitat im Inneren des Musikalbums “Yours To Keep” orientieren sich Makeshift Innocence eindeutig an Bob Marley und setzen dies auch klanglich in ihrem Album um.

Sanfte Töne, gute Laune Songs, eine wunderbar samtene und weiche Stimme des kanadischen Sängers Jesse-James Cameron und Texte, mit denen sich viele identifizieren können. Den Leichtigkeit vermittelnden Reggae spürt man bis in die kleinste Fußspitze.

Ich habe beim Hören vor allen Dingen den Sonnenschein gespürt, den entspannten Flair und eine kunterbunte Zusammensetzung, die sich nicht nur Bob Marley Fans anhören sollten.

Makeshift Innocence official pic 2013

Sänger Jesse-James Cameron und Bassistin Tammy Amstutz

Eine kunterbunte Zusammensetzung, die sich auch in der optisch ansprechenden Gestaltung des Albums wiederfindet. Wer gerne chillt, wer gerne tanzt, wer gerne mitträllert, wer gerne die Augen schließt und wer sich gerne von Musik mitreißen lässt, sollte “Yours To Keep” von Makeshift Innocence eine Chance geben. Nicht umsonst gilt die Band in Kanada als eine der besten Live-Performer!

Die Vielfältigkeit der Songs wird an den z.T. verschiedenen Künstlern deutlich, die manche Lieder zusätzlich mit ihrer Stimme begleiten und bereichern.

So stellt “A Summer’s Kiss” feat. Alanna Clarke” für mich ein Highlight dar, ebenso wie “Always Be True” feat. Transit.

Ein lebensfrohes Album, wie gemacht für den nahenden Sommer, das ich immer wieder rauf und runter hören könnte. Wer es live bevorzugt, kann sich bereits für die anstehende Tournee Karten vorbestellen, die am 21.05.13 – meinem Geburtstag – beginnt und damit automatisch unter einem guten Stern steht! 😉

..All you need is love” & „Your Body“ -Musikvideos

Makeshift Innocene – All you need is love

Makeshift Innocence – Your Body

Allgemeine CD-Informationen:

Audio CD (3. Mai 2013)

Label: Deag Music (Sony Music)

ASIN: B00BYOV3RK

14,99 €

Besucht auch die lesenswerte Seite der Künstler!

Ab dem 26.04.2013 im Handel erhältlich !

Zu “Yours To Keep” bei Amazon!

****WEITERE INFORMATIONEN RUND ZUR ANSTEHENDEN TOURNEE DURCH DEUTSCHLAND****

Tournee-Termine:

Yours To Keep Tour 2013

21.05.2013 Hannover, Musikzentrum

23.05.2013 Flensburg, Deutsches Haus

24.05.2013 Lübeck, Rider’s Café

25.05.2013 Berlin, BiNuu

26.05.2013 Hamburg, Ü&G

27.05.2013 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld

29.05.2013 Mannheim, Alte Seilerei

28.05.2013 Aschaffenburg, Colos-Saal

31.05.2013 Freiburg, Schmitz Katze

03.06.2013 Nürnberg, Hirsch

04.06.2013 Stuttgart, Keller Klub

05.06.2013 München, Ampere

07.06.2013 Dresden, Beatpol

12.06.2013 Dortmund, FZW Club

Tickets gibt’s unter www.ticketmaster.de und www.deag.de

Die frühlingshaftesten Neuzugänge aller Zeiten

Die frühlingshaftesten Neuzugänge aller Zeiten zumindest auf LeseLust & LeseLiebe! 😉

Ich habe viel, viel getauscht, ein bisschen Gewinnglück gehabt und auch das eine oder andere Werk zum Rezensieren zugesandt bekommen. Es sind auch noch nicht alle Tauschbücher bei mir eingetrudelt, doch ich bin geduldig.

Es ist zwar Zufall, doch kaum bricht der Frühling an, habe ich lauter grüne, neue Bücher. “Frühlingsbücher” also!! 🙂

Dann stelle ich euch den kleinen Stapel und all die Extras mal vor:

Grüne_Neuzugänge

Zum Vergrößern klick aufs Bild

  • Oben thront das Hörbuch “Shadow Falls Camp 03 – Entführt in der Dämmerung” von C. C. Hunter, gelesen von Shandra Schadt. Ich habe schon einige begeisterte Stimmen dazu gelesen und hoffe, dass ich mich ihnen dann werde anschließen können! 😉
  • Darunter liegt “Tibor und ich” von Stefen Müller. Ich habe bisher nur reingelesen, war aber maßlos gelangweilt, von LANGWEILIGEN Ausführungen, die kein Ende zu nehmen schienen…
  • Weil du fehlst“ von Jana Frey klingt hochspannend, etwas Traurig, aber äußerst lesenswert. Meine Vorfreude auf dieses Buch ist RIESIG!
  • Ich “Lebe, lebe, lebe” von Alison McGhee habe ich schon lange auf meiner Wunschliste gehabt und es dann ganz glücklich ertauschen können.
  • Anna Palms “Die Selbstvergessenen” kann ich mir nach ihrem Hammerwerk “Schmetterling aus Staub” und ihren tollen Antworten bei meinem Interview doch nicht entgehen lassen!!
  • Riley Blackthorne 03. Die Dämonenfängerin – Höllenflüstern” von Jana Oliver, sieht nicht nur wunderschön aus, sondern ist auch der lang ersehnte, 3. Band der Reihe, auf den ich mich extrem freue.
  • Die Wächter von Avalon – Die Prophezeiung” Avalonvon Amanda Koch besticht ebenfalls durch ein tolles Cover. Dort waren Verlag und Autorin sogar so lieb, mir als Überraschung das Buch zu signieren, wofür ich mich aller herzlichst bedanke; damit habe ich nicht gerechnet!!
  • Der absolute Traumgewinn stellte für mich “Maddie – Der Widerstand geht weiter” von Katie Kacvinsky dar. Blau, schön, spannend klingend und die ebenfalls heiß ersehnte Fortsetzung! 🙂

::: ::: ::: ::: ::: :::

Was wäre der Frühling ohne ein paar schöne Überraschungen? Dazu habe ich ein Foto geschossen:

Grüne_Neuzugänge2

Die liebe Lucy von Our Storytime hat mir nämlich auf der Buchmesse von Jennifer Benkau ein Lesezeichen signieren lassen. Dieses Lesezeichen werde ich ab jetzt hüten wie einen Schatz! Dankeschön dafür, es hat mich ganz glücklich gemacht!!

Die nächste Überraschung war “Graffiti Moon” von Cath Crowley. Dieses Buch las ich vorletzten Freitag, als ich mit dem Fahrrad (m)einen kleinen Roadtrip der besonderen Art vornahm und ich kann nur sagen, dieses Buch sollte schleunigst auf eurer Wunschliste landen! Es erscheint erst Ende April/Anfang Mai, doch vormerken kann ja nicht schaden. Gemeinsam mit meiner Rezension 🙂 Und auf meinem „Roadtrip“ durfte ich u.a. diese Schönheiten genießen:

Kombi

::: ::: ::: ::: ::: :::

Der Überraschungsstrom reißt nicht ab. Die größte Überraschung war wohl dieses Magazin:

Grüne_Neuzugänge3 Es nennt sich Päng! unter dem Motto „Für die Wirklichkeit gibt es keinen Ersatz“ und ist mir einfach so zugesandt worden. Zusammen mit ganz, ganz lieben Worten. Doch das Überraschende daran ist, dass ich die ersten Artikel und Seiten beim “nur mal kurz reinblättern” verschlungen habe, mich nicht mehr lösen konnte und erstaunt war, wie abwechslungsreich und gut gestaltet Päng! ist. Im Internet findet ihr >>>Päng!<<< auch! Oder liked Päng! on Facebook.

Mit dieser Zeitschrift werde ich wohl noch eine gute Lesezeit haben, denn bisher ist sie wirklich fantastisch. Weiteres dazu werde ich euch noch wissen lassen!

::: ::: ::: ::: ::: :::

Dazu zählt noch eine Überraschung. Ich holte Päng! aus der Packstation, war also unterwegs und hatte zum ersten Mal seit Tagen weder Stift noch Block dabei. Doch plötzlich überrollte mich gedanklich regelrecht eine Wortlawine. Die MUSSTE ich aufschreiben. In der Nähe war glücklicherweise ein Laden, in dem ich günstig Notizblock und Stift ergattern konnte und dann saß ich erst einmal eine Weile im Sonnenschein und habe geschrieben, geschrieben und geschrieben. Ein Ergebnis konntet ihr bereits gestern in “Dem Horizont entgegen” lesen. Weitere meiner „Ergüsse“ werden folgen. 😉

Ach ja, wie ich den Frühling liebe. Die Worte, die mir im Winter fehlen, überfallen mich nun und ich kann schreiben, wie schon lange nicht mehr 😉 !

Weiterhin einen frohen,

sonnigen Frühling euch allen, Charlousie

Dem Horizont entgegen

DemHorizontentgegen

Ich bin glücklich.

Woher nehme ich diese Gewissheit?

Hat es mir der Asphalt verraten, als ich den Fuß vom Gehweg löste?

Hat es mir das Knarzen des Sattels erzählt, als ich mich schwungvoll auf den Sattel niederließ?

War es die Art und Weise, wie meine Finger sich um den Lenker des Fahrrads krampften, als ich rasant den Berg hinuntersauste?

War es das Pfeifen und Blasen des Windes, der meine Haare tanzen ließ und eine grenzenlose Freiheit heraufbeschwörte?

Vielleicht waren es die vor mir herfahrend Sihouetten der beiden Menschen, die mir am meisten bedeuten? Die mir zeigten, dass ich einmal nicht völlig alleine war?

War es die Gewissheit, für einen Augenblick zu schweben, innere Ruhe gefunden zu haben und sich mit allem verbunden zu fühlen?

– Ich weiß es nicht. Denn ich bin glücklich.

Dafür muss es keinen Grund geben. Dieses Gefühl ist, wie es ist.

Unverfälscht, vollkommen, rein und unbezwingbar.

Vielleicht bin ich glücklich, weil wir zusammen dem Horizont entgegen fahren, an einem Abend, der noch einige Wunder bereithalten könnte.

Alles ist möglich.

%d Bloggern gefällt das: