HörbuchRezensionen, Rezensionen

Shadow Falls Camp 01 – Geboren um Mitternacht von C. C. Hunter, gelesen von Anke Kortemeier [HörBuchRezension]

SFC_CoverDer Inhalt:

Die 16-jährige Kylie ist am Boden zerstört, weil ihr Freund mit ihr Schluss gemacht hat. Dann ist sie geschockt, weil ihre Eltern sich im Streit plötzlich scheiden lassen. Noch geschockter allerdings ist sie von der Idee ihrer Mutter, sie im Sommer in ein Camp zu schicken. Sie, die brave und vorbildliche Kylie. Sie fügt sich und bemerkt schon im Bus, der die Teilnehmer ins Camp bringt, dass diese Jugendlichen alles andere als normal sind. Sie fühlt sich angestarrt und begafft, denn alle scheinen etwas zu wissen, was man nur ihr verschwiegen hat. Wird Kylie hinter das Geheimnis des mysteriösen Sommercamps kommen?

Eine großartige Idee, die durch viele Oberflächlichkeiten auf der Strecke bleibt…

Shadow Falls Camp 01 – Geboren um Mitternacht“ lässt mich ziemlich zwiegespalten zurück. Da sind einmal die ziemlich oberflächlichen Elemente, die gut 70% der Geschichte ausmachen und sich um Jungs, Jungs und noch mehr Jungs drehen. Dann wäre da das beinahe schon unerhört offene Ende, das nach einer Fortsetzung schreit und vermuten lässt, dass C. C. Hunter das nun nach jedem Band so handhabt.

Auf der anderen Seite steht die spannende Idee des Sommercamps, das mich trotz der Oberflächlichkeiten oft gut unterhalten konnte und in mir den Wunsch erweckte, mehr zu erfahren. Die letzte CD bewies endlich ein wenig Handlungsfortschritt und ein leichtes Kratzen an der Oberfläche. Einige offene Fragen wurden geklärt, leider ebenso viele unbeantwortet gelassen. Dennoch ergab vieles plötzlich einen Sinn und einmal hätte ich

Innenteil
Innenteil

vor lauter Rührung beinahe weinen müssen, weil eine Auflösung so tragisch anmutete. Für eine (oder mehrere) Überraschung(en) muss man bei „Shadow Falls Camp 01 – Geboren um Mitternacht“ gewappnet sein. Die Frage, ob diese Überraschungen nun gut oder schlecht sind, muss jede/r für sich selbst beantworten. Je nachdem, was man von seiner Lektüre gerade erwartet, bietet dieses Hörbuch eine teilweise amüsante Geschichte, die sogar richtig verzaubern kann, insofern man über einige Unzulänglichkeiten bzw. Oberflächlichkeiten hinwegsehen kann; und solange man bereit ist, bis zum Ende durchzuhalten und sich viele pubertäre Heulattacken und allerhand Kussszenen anzutun.

Zu viel männliche Auswahl rückt die Rahmenhandlung zu sehr in den Hintergrund

Die Protagonistin Kylie löste in mir ein ums andere Mal Anti-Sympathien aus, da ich ihre Gefühlswelt so gar nicht nachvollziehen konnte. Erst ist sie scheinbar in ihren Ex-Freund Trey verliebt. Kaum ist er aus den Augen, ist er auch aus dem Sinn und sie findet Derek mit den Goldsprenkeln in den Augen wunderbar. Dummerweise hat der sich nach ihrer kleinen Zurückweisung bereits eine Freundin angelacht, weswegen sie es dann mit dem sexy, verwegenen Lucas probiert und nach einem heißen, erwachsenen, wilden Kuss sofort Gefallen an ihm findet. Dieses hin und her beansprucht einen Großteil der Handlung und ist viel zu oft ohne Übergänge oder Erklärungen dargestellt.  Gerade diese ewigen Unentschiedenheiten dürften einem jüngeren Hörpublikum mehr munden.

Eine manchmal lasche Darbietung, ansonsten eine angenehme Hörbuchsprecherin

Die Sprecherin Anke Kortemeier, die in Deutschland die deutsche Stimme der Lindsay Lohan spricht, hat mich manchmal verwirrt. Pausen, wo sie überflüssig scheinen, manchmal wurde etwas zu lahm gelesen, verwechselte Stimmfarben, so dass man hinterher doch nicht mehr so ganz sicher war, wer nun was gesagt hatte. -Fairerweise muss ich ergänzen, dass Letzteres nur etwa zwei Mal vorgekommen ist. Insgesamt hatte Frau Kortemeier nämlich eine äußerst angenehme Stimme, für die ich zwar etwas Zeit zum Einhören benötigte, ihre Darbietung dann jedoch beinahe durchgängig genießen konnte.

Interessant sind C. C. Hunters Darstellungen der einzelnen Fabelwesen. Zusammen in einem einzigen Camp befinden sich Werwölfe, Hexen, Feen und noch allerlei weitere Bewohner der fantastischen Welt. Dieser bunt gemixte Haufen sorgt ordentlich für Trubel und Turbulenzen.

Mein endgültiges Urteil:

Ganz überzeugt bin ich von „Shadow Falls Camp 01 – Geboren um Mitternacht“ noch nicht, jedoch hat C. C. Hunter eine Geschichte mit Potenzial kreiert, die mir in der Hörbuchfassung – trotz der Makel – zusagte. So werde ich auf jeden Fall noch Band 2 hören und darf mich glücklich schätzen, dass dieser schon erschienen ist.

Liebhaber von fantastischen Wesen, komplizierten und ulkigen – um nicht zu sagen pubertären – Beziehungsverwicklungen dürften sich in dieser Geschichte wie zu Hause fühlen und sollten sich eine Hörprobe dieses Werks einmal anhören!

3,5 Sterne
3,5 Sterne

Thematik:

Camp

Fantastische Wesen

Erwachsenwerden

Sich selbst finden

Jugendliche Probleme

Pubertät

Allgemeine Hörbuchinformationen:
Hunter, C.C. »
Shadow Falls Camp 01 – Geboren um Mitternacht
Erscheinungsdatum: 01.07.2012
ISBN: 978-3-86231-148-4
6 CD(s) – 445 min.
Kids
EUR 19,99
Zu „Shadow Falls Camp 01 – Geboren um Mitternacht“ bei Der Audio Verlag

Advertisements

11 thoughts on “Shadow Falls Camp 01 – Geboren um Mitternacht von C. C. Hunter, gelesen von Anke Kortemeier [HörBuchRezension]”

  1. Schöne Rezí, aber eigentlich reichen mir schon diese zwei Wörter „pubertären – Beziehungsverwicklungen“ um mich davon zu überzeugen, dass das Buch doch nichts für mich ist. Habe lange überlegt, aber jetzt kann ich es wohl definitiv von meiner WL streichen. Danke für die Hilfe – habe eh zu viele auf der Liste! 🙂
    lg Tina

    Gefällt mir

    1. Ich kenne das Problem! 🙂 Ich habe auch lange, lange überlegt, ob ich das Buch bzw. Hörbuch nun näher erkunden soll oder nicht. Es hat sich letztes einfach ganz gut ergeben.

      Gern‘ geschehen, habe mir gedacht, dass das manche für oder gegen das Hör/Buch entscheiden lassen könnte. Mich schrecken nämlich „pubertäre-was-auch-immer“ auch meistens ab! 😉

      Schönen Abend noch,
      Charlousie

      Gefällt mir

      1. Also hören hätte ich es sowieso nicht können – diese Hörbücher funktionieren bei mir einfach nicht und ich habe es versucht 😉

        Auf alle Fälle – kann so pubertierende Mädchen manchmal gar nicht ausstehen. Manche sind ja noch okay, aber die meisten sind zu nervig 😉

        Gefällt mir

        1. Bei mir gibt es ulkigerweise auch Phasen, da kann ich mit Hörbüchern gar nicht. Zurzeit finde ich sie aber SUPER!!
          Ja, manche pubertierende Mädchen sind einfach noch witzig oder man weiß, „sie können nichts dafür“ oder das Gerüst drumherum ist einfach ganz nett, wenn nicht sogar unschlagbar. Aber manchmal… neee, neee, da ist es unerträglich! 🙂
          Liebe Grüße!

          Gefällt mir

        2. Ich habe bisher nur die WolkenvolkTrilogie von Meyer gehört und die war okay. Aber mir ist das Lesen einfach viel lieber und ich kann mich selten zu einem Hörbuch aufraffen. Keine Ahnung, bekomme da viel weniger mit und kann auch keine Verbindung zu den Charas knüpfen.

          Ja genau – manche von diesen pubertären Girlies sind einfach zu viel, dass man seufzend das Buch zur Seite legen muss! 😀
          LG

          Gefällt mir

        3. „Die Wolkenvolk-Trilogie“ fand ich jetzt auch nicht Kai Meyers bestes Werk ;-). Da hatte ich in den Büchern selbst auch tlw. Probleme…
          Stimmt, es ist etwas ganz anderes, ob man die Geschichte hört oder liest. Wenn ich die Wörter vor meinen Augen habe, interpretiere ich das mit meiner eigenen Lesestimme und verleihe den Charakteren die Stimme, von denen ich glaube, dass sie sie haben sollten…
          Wenn ich das Hörbuch höre, muss ich quasi hoffen, dass die Sprecherin das so wählt, dass es mir auch zusagt und ich mich damit anfreunden kann :)!

          Ganz toll als Hörbuch fand ich aber die „Wellenläufer-Trilogie“, die von Andreas Fröhlich gelesen wird. Ein TRAUM ♥

          Gefällt mir

        4. Also ich fand es ganz okay, besonders wenn man an die Bücher mit der Erwartung rann geht, dass es Kinderbücher sind. Und fand ich gar nicht so schlecht, aber mit Arkadien konnte ich zb. gar nichts anfangen.

          Genau – und da habe ich die größten Probleme weil ja die Stimmen so klingen, wie ich mir auch den Charakter vorstelle, aber wenn immer bei jeder Person die gleiche Stimme ist, tue ich mir viel schwerer, die Figuren als echt zu empfinden.

          Danke für den tipp, glaube aber nicht, dass ich allzu bald ein Hörbuch wieder nehmen werde 😉
          lg Tina u schönes WE!

          Gefällt mir

        5. Ohh! Du konntest mit „Arkadien“ nichts anfangen? Wow, das habe ich bisher selten gehört! 😉
          Ja, wenn der/die Vorleser/in etwas „doof“ ist, tue ich mich da auch schwer. Mein Problem liegt dann aber mehr darin, mich auf die Handlung zu konzentrieren und nicht jedes Mal etwas Unnötiges zu denken, was mich ablenkt! 🙂

          Bei Hörbüchern muss man wirklich so richtig Lust drauf haben, sonst gibt das unter Umständen nicht so viel, wenn man wie du, eher Probleme mit ihnen hat! Also ist es bestimmt besser, wenn du dich da erst einmal zurückhältst!

          Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

          Gefällt mir

  2. keine Ahnung, aber mich haben die Charas leider nicht berüht und konnte wenig mit ihnen anfangen, genauso mit dieser Mafiageschichte und mit der Schreibweise von Meyer, die mir hier viel zu genau war. Ich denke einfach, Meyer ist wohl nicht mein Autor, aber gibt ja dafür andere, die ich ganz gerne mag 😉

    Dankeschön, dir auch noch einen schönen Sonntag-Abend! lg Tina

    Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s