Rezensionen

Es war einmal eine gemeine Schreibblockade, die sich bei mir einnistete…

Mir ist das vorher noch nie passiert:

Ich sitze vor dem Bildschirm und möchte ‚etwas‘ schreiben. Nur weiß ich nicht, über was.

Ich sitze vor dem Bildschirm und WEISS, worüber ich berichten möchte, nur fehlen mir die Worte.

Ich habe ein Buch gelesen und 1000 Gedanken dazu im Kopf, nur kann ich diese nicht ausdrücken.

Sobald sich Gedanken und Sätze in meinem Gehirn formen, tanzen sie auch schon wieder davon, bis sie außer Reichweite und ungreifbar sind.

Ich würde das mal eine ausgewachsene Blockade nennen. Selbst eine Überschrift zu DIESEM Artikel wollte mir nicht mehr in den Sinn kommen. Ich habe ein paar Ideen, die ich in der nächsten Zeit hoffentlich realisieren kann und werde, aber diese fehlende Muse und Kreativität zieht sich jetzt schon seit beinahe einem Monat. Wer das schon einmal erlebt hat, kann sich in etwa vorstellen, wie sich das anfühlt. Manchmal, da hat man scheinbar so viele Gedanken und Gefühle in sich, dass man sich wie ein Fass fühlen könnte, welches kurz davor steht zu platzen. Wenn dieser Punkt erreicht ist, weiß man gar nicht mehr, wo man anfangen soll und ’schwupps‘: Die Barrikaden werden geschlossen und alles ist dicht!

Genauso gut könnte ich auch jetzt irgendetwas sinnloses erzählen. Doch selbst sinnloses will mir nicht mehr in den Sinn…

Ihr seht also, dass hier so große, leere Funkstille herrscht, weil sich in mir eine große, fette und gemütlich veranlagte Blockade uneingeladen breit gemacht hat, die erst einmal einen Kaffee kocht, die Zeitung herausholt und sich bei mir im Kopf mitten in den Weg setzt. Oder sie hat einen ausgesprochen hohen SuB, den sie bei mir erst einmal „abarbeiten“, bzw. weglesen möchte… Ich setze alles daran, sie loszuwerden, denn irgendwie nervt mich das selbst gerade schon und wer weiß, womit ich sie bestechen kann, um mich in Ruhe zu lassen! 😉

Soweit, so gut,

lebt erst einmal wohl

— frohen Muts!

Advertisements

6 Gedanken zu „Es war einmal eine gemeine Schreibblockade, die sich bei mir einnistete…“

  1. Kenn ich, das Gefühl…hatte ich auch schon mehr als einmal. Ich hoffe, deine Blockade wird bald wieder vergehen!!

    Gefällt mir

  2. Hi,
    ich schätze genauso wie die Leseflauten gehören auch Schreibblokaden dazu. Frag mal die Autoren. 😉 Wenn es wieder gut läuft bist du ja wieder dabei. Solange werden wir wohl ausharren.
    Viele Grüße
    Jennifer

    Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s