Buchrezensionen, Rezensionen

Wie viel Leben passt in eine Tüte von Donna Freitas [Rezension]

Mein endgültiges Urteil: Jede/r ist da unterschiedlich, doch für mich war es eine weniger gute Idee, diesen Roman als eine Art unterstützende „Trauerbewältigung“ zu lesen, da neben einigen Ähnlichkeiten so viele Unterschiede und noch einmal ganz andere Aspekte und Schwierigkeiten thematisiert werden, wenn ein Mensch stirbt und eine Lücke hinterlässt, für die ich vielleicht auch einfach noch nicht bereit gewesen bin. Andere werden mithilfe dieses Romans für sich vielleicht neue Wege entdecken oder „mentalen Ballast“ distanzierter betrachten können. Wer diesen Roman „einfach so“ lesen möchte, braucht gar keine Bedenken haben - sondern sollte im Gegenteil - unbedingt zu „Wie viel Leben passt in eine Tüte“ greifen, denn tief schürfende Romane mit solch Herzblut einer Autorin sind absolut lesenswert! Bewertung

Advertisements
Rezensionen

Es war einmal eine gemeine Schreibblockade, die sich bei mir einnistete…

Mir ist das vorher noch nie passiert: Ich sitze vor dem Bildschirm und möchte 'etwas' schreiben. Nur weiß ich nicht, über was. Ich sitze vor dem Bildschirm und WEISS, worüber ich berichten möchte, nur fehlen mir die Worte. Ich habe ein Buch gelesen und 1000 Gedanken dazu im Kopf, nur kann ich diese nicht ausdrücken.… Weiterlesen Es war einmal eine gemeine Schreibblockade, die sich bei mir einnistete…