Buchrezensionen, Rezensionen

Über uns Stille von Morton Rhue [Rezension]

Mir läuft es kalt über den Rücken. Bis vor Kurzem  ist meine größte Angst noch gewesen, dass Dad mich zur Strafe für irgendetwas, was ich getan habe, verhauen könnte. Dann ist plötzlich die Angst vor einem Angriff der Russen da gewesen. Und jetzt habe ich Angst vor diesen Erwachsenen, die sich darüber streiten, wer von uns leben darf und wer sterben muss.

S. 131-132

 

Der Inhalt:

Scott hat sich mit seinem besten Freund Ronnie geprügelt, weil der behauptet hat, sein Vater sei ein Trottel, da der als einziger im Ort einen Bunker gebaut hat. Doch die Bedrohung des Atomkriegs rückt immer näher und die Vorkehrung einen Bunker zu bauen scheint immer weniger lächerlich. Und dann kommt der Abend, an dem sie alle in den Bunker flüchten müssen. Aber die Berechnungen von Scotts Dad gehen nicht auf. Denn der hat den Bunker nur für seine Familie, also vier Personen gebaut, jetzt aber sind sie mehr, denn die anderen haben um ihr Leben gekämpft, als es darum ging, in den Bunker zu kommen oder zu sterben…

Wenn die Welt in nur einem Augenblick zerstört wird

Über uns Stille“ ist ein Werk, das so ganz anders ist, als ich es erwartet habe. Morton Rhue versetzt seine LeserInnen zurück in das Amerika der 60er Jahre zum Zeitpunkt der Kubakrise. Es gibt einige Werke, die sich mit Szenerien beschäftigen, in denen es um verseuchtes Land durch atomare Strahlungen geht und darum, wie fragil unsere Existenz doch scheint, wenn alles, was wir kennen, innerhalb eines Augenblicks ausgelöscht werden kann.

Vermutlich hatte ich zu sehr die Bilder von „Die Wolke“ im Kopf, denn Morton Rhue ist in meinen Augen recht ungewöhnlich an dieses Thema herangeschritten, so dass es mir gelegentlich schwer fiel, mich auf den Inhalt angemessen zu konzentrieren. Da wäre einmal der Zeitraum und dann wählt er zudem die Sichtweise eines cirka 12-jährigen Jungen, dessen Perspektive kapitelweise zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselt. Als LeserIn wird man direkt mit der Extremsituation konfrontiert, in der Scott mit seiner Familie in den Bunker flüchten muss, da der Krieg zwischen Amerika und den Russen beginnt. Im weiteren Handlungsverlauf wird nach und nach deutlich gemacht, weshalb Scotts Familie überhaupt einen Bunker gebaut hat und wieso es wohl soweit kommen konnte.

Dafür ist die von Morton Rhue gewählte Perspektive wiederum recht pfiffig, weil sie es ihm – als Geschichteninitiator – und den LeserInnen erlaubt, die Themen unvoreingenommen zu betrachten, sich leichter eine eigene Meinung zu bilden und die ganzen Geschehnisse subtiler, dafür aber genauso wirkungsvoll umrissen werden.

Eine einfache Haupthandlung, die vertracktere Randthemen streift

So beschränkt sich das Themengebiet nicht nur auf die Krise eines bevorstehenden Atomkriegs. Morton Rhue greift ebenso weitere amerikanische, gesellschaftliche Konflikte auf, die zu der Zeit herrschen. Beispielsweise die Rassentrennung von Schwarzen und Weißen.

Über uns Stille“ ist also ein gleichzeitig einfaches Buch, das dennoch auf einer sehr komplexen Ebene wirkt.

Allerdings hat es mich nicht immer vollständig packen können. So schön es auch geschrieben war, so viel Wahrheit und ungeschminkte Momente es auch besitzt, der letzte Funke fehlte mir. Ich verspürte nicht den Drang, es in einem Stück lesen zu müssen, obwohl es mit 240 Seiten, kurzen Kapiteln und einer recht großen Schrift gerade die richtige Länge für jüngere LeserInnen hat.

Außerdem spukt seit Jahren in meinem Hinterkopf Morton Rhues „Boot Camp“, was mir von ihm bisher am Besten gefallen hat und das mich bis heute nicht mehr los gelassen hat, so dass „Über uns Stille“ im Vergleich eventuell einfach nur verlieren konnte.

Mein endgültiges Urteil:

Über uns Stille“ ist ein altersgerechter Roman für Jugendliche, weil er präzise die wichtigsten Kernpunkte aufgreift und trotz manch unlogisch erscheinender Passagen wichtige Aspekte anspricht, die ich wärmstens empfehlen kann. Es ist nie verkehrt sich in Erinnerung zu rufen, wie kostbar jeder Augenblick des Friedens ist und dass jedes Atomkraftwerk und jede Atomwaffe auf der Welt, eine zu viel ist, denn diese könnten unseren Frieden von Jetzt auf Gleich beenden!

Bewertung

Thematik:

Atomkrieg

Segregation (Rassentrennung)

Kommunismus

Atombunker

Überleben

Leben

Allgemeine Buchinformationen:


Preis: 14,99 € (D), 15,41 € (A)
Alter: Junge Erwachsene
Größe: 14,3 x 21,5 cm
Einband: Gebunden
Autor: Morton Rhue
Seitenzahl: 256
Zu „Über uns Stille“ beim Ravensburger Buchverlag

Vielen Dank an den Ravensburger Verlag für dieses Leseexemplar innerhalb der Leserunde bei Lovelybooks, also auch mein Dank an Lovelybooks! 🙂
Advertisements

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s