Allgemeines

Eine Woche – Eine (für mich) weltbewegende Mitteilung

In nur einer Woche, kann sich ein Leben komplett verändern.

In nur einer Woche, sterben viele Menschen und für jeden ist irgendwann „die“ Zeit gekommen.

Vor einer Woche, habe ich einen Menschen verloren. Es war eine z.T. komplizierte, manchmal schwierige und dennoch eine enge Mutter-Tochter-Beziehung.

Seit einer Woche, ist meine Mutter nun tot.

So erklärt sich diese (rekordverdächtige) „Auszeit“, die teilweise auch noch bestehen bleibt.

Länger habe ich nun kein einziges Wort mehr gelesen, was kein Dauerzustand bleiben soll.

Ich habe etwas mit mir gerungen, ob ich diese Nachricht überhaupt bekannt geben möchte, doch diesen Einschnitt ganz zu verschweigen, erschien mir – für mich persönlich –  auch eher hinderlich im „Verarbeitungsprozess“ oder was auch immer.

Aus diesem (obigem) Grund bin ich am Wochenende zu meinem Vater gezogen. Es gab (und gibt) viel zu organisieren. Meine Katzen konnte ich leider nur noch

ins Tierheim geben, weil ALLE, die ich kenne, mindestens eine Person mit Katzenhaarallergie im Haus haben. Dafür gibt es jetzt einen großen Hund, samt kleinem Hamster.

So viel dazu, hoffe ich, bald wieder etwas Produktiver zu sein und mein Schuljahr zu schaffen, was glücklicherweise danach aussieht und klappen sollte…

Ich wünsch‘ euch was, bis hoffentlich bald,

Charlousie

Advertisements

51 thoughts on “Eine Woche – Eine (für mich) weltbewegende Mitteilung”

  1. Hi Charlousie,

    es ist wirklich traurig das mit deiner Mama zu lesen. Es ist immer schwer, einen zu trösten, wenn man sich bisher nur über dem Blog geschrieben hat. Dennoch möchte ich dir mein Beileid aussprechen. Fühl dich gedrückt und nimm dir die Zeit die du brauchst um deinen Verlust zu verarbeiten. Ganz liebe Grüße
    Vanessa

    Gefällt mir

  2. Hey, ich weiß, es gibt nicht so viele Worte in so einer Situation, aber es tut mir unendlich leid. Fühl dich gedrückt. ♥

    Gefällt mir

  3. Guten Morgen!

    Das sind ja furchtbare Nachrichten, dass Du deine Mutter verloren hast! … aber ehrlich gesagt hatte ich schon eine
    Ahnung bei deinen letzten Postings dass es in so eine
    Richtung gehen könnte!
    Ich wünsche Dir und deiner Familie viel Kraft für die nun kommende veränderte Lebenssituation und ebenfalls die Zeit
    für Trauerarbeit. Ich weiß selber sehr gut wie Du dich jetzt fühlst. Ich drück dich ganz fest ♥ ♥ ♥ und denk an Dich! Alles Gute auch für die letzten Prüfungen(Schultage).

    Pass auf Dich auf Charlousie!

    Herzliche Grüße von Nivija

    Gefällt mir

    1. Morgen Nivija.

      Auch dir danke ich. Ich bin für diese und nächste Woche noch krankgeschrieben, aber vielleicht gehe ich nächste Woche zur einen oder anderen Klausur, damit ich nicht ALLE nachschreiben muss.

      Danke auch für die „Kraft“-Wünsche, auf die ich bestimmt immer wieder zurückgreifen werde.

      Viele Grüße,
      Charlousie

      Gefällt mir

  4. Liebe Charlene,
    ich bin eine Niete in Beileidsbekundungen und kann von mir selber sagen, dass ich auch nicht wirklich drauf stehe. Das macht alles irgendwie erst richtig wahr und das ist es, was man gerade am Anfang gar nicht hören und begreifen will. Mir ging es zumindest so. Meine Auszeit im letzten Monat hatte den gleichen Grund und ich kann mir gut vorstellen, wie Du dich fühlst.
    Viel mehr kann ich auch gar nicht dazu sagen, denn Trost gibt es für so ein Ereignis nicht. Man kann und muss einfach nur lernen damit umzugehen.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und so blöd sich das auch anhören mag, Ablenkung.
    Liebe Grüße
    MacBaylie

    Gefällt mir

    1. Ich weiß, was du meinst mit den Beileidsbekundungen!

      Aber wahr war es schon letzte Woche für mich. Ich hatte meinen Vater seit so 8-9 Jahren nicht gesehen, so gut wie nichts von ihm gehört und das war so eine krasse Veränderung, dass ich es irgendwie schon da realisiert hatte. Aber du hast recht. Als mir die ersten ihr Beileid an demselben Tag aussprachen, ist es mit jeder Beileidsbekundung wahrer geworden.

      Nein, Ablenkung hört sich echt nicht blöd an. Das ist tatsächlich das Beste und auch das, was ich momentan so fast dauerhaft bekomme. Es gibt einfach auch so viel zu tun, denn so ein kleiner Umzug beinhaltet ja auch einiges!!

      Ich drehe den Spieß mal um und wünsche auch dir viel, viel Kraft, denn auch du scheinst es zu gebrauchen und es ist schön, dass du das „Rezept“ Ablenkung auch schon gefunden hast!!

      Fühl dich von mir auch noch einmal zum Trost gedrückt,
      Charlousie

      Gefällt mir

      1. Ich danke dir 🙂
        Den Vater über so eine lange Zeit nicht zu sehen, nichts von ihm zu hören kenne ich auch – aber dann gleich zu ihm ziehen „zu müssen“ ist ja noch mal hart, besonders nach so einem Verlust. (Heute habe ich allerdings ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Vater, auch, wenn er über 500Km von mir entfernt wohnt.
        Ich musste zwar nicht umziehen, hatte aber eine Wohnung aufzulösen. Das ist total schrecklich, wenn man Sachen, die viele Erinnerungen bergen, einfach wegwerfen muss, denn man kann ja nicht alles behalten.
        Mir ist jedoch eine „lebendige“ Erinnerung geblieben. Ich trau mich jetzt gar nicht das zu sagen, weil du deine Katzen weggeben musstest(aber schön, dass du sie besuchen gehst, obwohl das auch wieder sehr weh tun wird). Der Kater von meiner Mutter wohnt jetzt bei mir. Das ist zwar etwas Zeitaufwendig mit ihm, weil er Diabetiker ist und täglich Spritzen bekommen muss, aber er ist auch eine gute und sehr liebenswerte Ablenkung 🙂

        Liebe Grüße und lass dich nicht unterkriegen
        MacBaylie

        Gefällt mir

        1. Naja, ich musste ja nicht zu ihm ziehen, aber irgendwie war auch das nicht leicht, ja. Die Alternativen wären alles andere als rosig gewesen, deswegen ist das eigentlich noch das Beste, was mir daran/darin passiert ist.

          Ja, die Haushaltsauflösung habe ich auch. Das ist echt schwer. Einiges, was auch einigermaßen wertvoll ist, haben wir schon „gerettet“, aber heute Mittag wird der Rest eben auch vernichtet und das ist so schade und schmerzhaft, weil man weiß, was die eigene Mutter an ALL diesen Sachen hing und dann bleibt nur noch Staub übrig und so Sachen wie meine erste Decke etc. braucht man letztlich einfach nicht und dann muss auch so etwas weg. Die ganzen Fotos behält man zwar, aber im digitalen Zeitalter, ist auch so etwas eher… ich weiß auch nicht.

          Ach, mir macht es gar nichts aus, zu hören, dass du jetzt den Kater von deiner Mutter hast. Im Gegenteil. Es ist immer schön, wenn eine (besonders eine kranke) Katze ein schönes zu Hause gefunden hat! Eine Diabetikerkatze hatte ich noch nie und mit solchen Spritzen ist bestimmt auch für die Katze selbst doof, doch wenn es ihr hilft.

          Und die Katzen zu besuchen, ist tatsächlich auch schwer (alles schwer :(), aber ich will es eig. nur einmal tun, um mich zu überzeugen, dass es ihnen gut geht und dann auch nicht mehr, weil es sowohl für die Tiere als auch für mich nur schlimmer als besser wäre. Muss mich mit dem Besuchen auch eher beeilen, weil die eine Katze so klein und süß ist, die finden alle so toll, dass die bestimmt jemand recht schnell mitnimmt und das würde mir ja das Herz brechen, wenn sie so schnell weg ist, ohne dass ich sie noch einmal gesehen hätte, auch wenn es generell toll ist für eine Katze, einen liebevollen Haushalt gefunden zu haben…

          Lass auch du dich nicht unterkriegen und mir hat jemand gesagt, dass die Erinnerungen zählen und ich finde, das stimmt. Durch die Erinnerungen, sind alle Menschen „unsterblich“…

          ____________
          PS: Vom Vater so lange nichts zu sehen und zu hören kennst du auch? Wow, das sind langsam schon gruselige „Übereinstimmungen“…!

          Gefällt mir

  5. Mein herzliches Beileid 😦
    Wenn es irgendetwas gibt, womit ich dir helfen kann, lass es mich wissen. Ich hätte dir auch gerne mit den Katzen geholfen, schade, dass du sie nicht behalten konntest, aber schön, dass du trotzdem noch Tiere um dich hast.
    Liebe Grüße und fühl dich gedrückt! Anette

    Gefällt mir

    1. Hallo Anette.
      Ja, mit den Katzen war auch NOCH EINMAL schlimm. Als wären noch einmal 2 Personen gestorben. Aber ich will sie am Wochenende mal im Tierheim besuchen und gucken, ob es ihnen gut geht. Kenne sie seit ihrer Geburt und war noch nie über einen dauerhaften Zeitraum ohne sie.
      Es ist mein Glück, dass es bei meinem Vater schon einen Hund und den Hamster gab, denn so ganz OHNE irgendwas, ist es wesentlich schlimmer. Wobei Hunde natürlich absolut nicht dasselbe wie Katzen sind. Und Katzen SIND meine liebsten Tiere, da kann der tollste Hund unterm Strich nicht mithalten, so süß dieses Exemplar zu meinen Füßen auch ist.
      Danke für dein Hilfsangebot, aber da ich nicht wüsste, womit, helfen mir deine Worte schon ausreichend!
      Grüße,
      Charlousie

      Gefällt mir

  6. Mensch, das tut mir so Leid. Ich bin auch ganz schlecht im Beileidbekunden und überhaupt. 😦
    Ich hoffe, dass du dich gut bei deinem Vater einlebst und er dich (trotz jahrelangem nicht-sehen und -hören) einigermaßen trösten kann.
    Tatsächlich ist Ablenkung, wenn das „Schlimmste“ überstanden ist, das Beste, was man machen kann (finde ich).
    Deshalb: Kopf hoch, denk an dich, versuch das Beste aus der Situation zu machen und: Je schlimmer ein Schnitt ist, desto besser (auch wenn man es nicht glauben mag) und schöner wird der Nächste. 😉

    Gefällt mir

  7. Oh nein! Ich bin jetzt echt geschockt und weiß gar nicht, was ich sagen soll – ist ja schrecklich, so jung seine Mutter zu verlieren. Man kann und mag sich das gar nicht vorstellen! Wünsche Dir viel Kraft und hoffe, dass Du und Dein Vater Euch gegenseitig eine Stütze sein könnt!

    Gefällt mir

  8. Mein herzliches Beileid…ich habe auch vor wenigen Monaten jemanden verloren und ich weiß, es wird ewig ein Schmerz bleiben…den darüber kommt man einfach nicht weg, Aber irgendwann beginnt man wieder zu leben und erinnert sich an die wunderschönen Momente mit diesem Menschen und was er einem selbst gegeben hat. Worte können nicht viel helfen, denn im Herzen bleibt ein Schmerz, der nie vergehen wird. Ich wünsche dir viel Kraft, um über die erste Phase hinweg zu kommen und ich hoffe, du hast viel Unterstützung. Nimm dir die Zeit, die du brauchst – denn durch die Verarbeitung schöpfst du wieder Kraft. Hier noch einige Gedichte, Zitate und Verse, die ich in dieser Zeit sehr schön fand – und auch heute noch finde.

    „Der Abschied fällt uns sehr schwer,
    macht unsere Herzen traurig und leer.

    So ist er immer mit viel Schmerz verbunden
    – aber wir denken auch lächelnd zurück an die glücklichen gemeinsamen Stunden.“

    „Wo Worte fehlen das Unbeschreibliche zu beschreiben,
    wo die Augen versagen das Unabwendbare zu sehen,
    wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
    bleibt einzig die Gewissheit,
    dass du in unseren Herzen weiterleben wirst.“

    Gefällt mir

    1. Und deswegen helfen Worte eben doch. Denn diese Verse bspw. sind auch Worte und spenden eben Trost, aber das ist ja sicherlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich! Mir hilft es ein bisschen, auch wenn es, wie du richtig sagtest, niemals den Verlust ersetzen kann, so kann es zumindest etw. lindern

      Gefällt mir

  9. Oh. Ich war gerade echt geschockt, das zu lesen… 😦
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft, um das durchzustehen, das du dich gut bei deinem Vater einlebst und…ja, ich weíß auch nicht, was ich noch schreiben soll..ich fang grade selber fast an zu weinen. o.O
    Ich hoffe, das du trotzdem nach vorne siehst und du du bald wieder durchstarten kannst. Außerdem hoffe ich, das deine Katzen ein tolles, neues Zuhause finden, bei jemandem, bei dem du sie auch ab und zu besuchen kannst.
    Alles Gute,
    Jessica

    Gefällt mir

    1. Ich glaube, dass mit dem Besuchen wird wohl nichts, aber ein schönes zu Hause liegt im Bereich des möglichen, da drücke ich auch ganz fest die Daumen!

      Viele Grüße an Dich,
      Charlousie

      Gefällt mir

  10. Charlouise, ich bin es , David.

    Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich schließe mich den lieben Wünschen der anderen an. Wenn du Unterstützung brauchst, sowohl schulischer als auch seelischer Art, lass es mich wissen. Mir tat es sehr weh, als ich erfahren habe was passiert ist.

    Blicke ins Licht und die Schatten werden hinter dich fallen.

    Ganz liebe Grüße
    wünscht dir dein
    David (Der Fotograf und Klassenkamerad 😉 )

    Gefällt mir

    1. Hallo lieber David. Mensch, du darfst mir auch gerne eine E-Mail schreiben. Schulische Unterstützung wäre gut, wenn ich mir vielleicht die Blätter kopieren könnte, die mir dann fehlen, aber das sag‘ ich dir dann noch einmal extra, wenn wir uns wiedersehen. Die seelische „Balance“ stellt sich allmählich wieder ein, aber sie ist noch nicht wirklich „stabil“…

      Dir noch ganz viel Erfolg für (eventuell?) anstehende Klausuren diese Woche!!

      Gefällt mir

  11. Sonst klingen deine Posts immer fröhlich und so etwas erwartet man ja nicht zu lesen.

    Das tut mir total leid. Ich weiß, dass auch die besten Worte einen Menschen nicht wieder zurückbringen kann. Aber sie ist ja nicht wirklich weg. Solange du an sie denkst, ist sie immer bei dir-im Herzen.

    Ich wünsche dir viel Kraft weiterhin!

    Alles Liebe!

    Gefällt mir

    1. Abend Buchheldin.
      Naja, bloggen macht mir ja normalerweise so viel Spaß, dass da die Freude vielleicht so mitschwingt. Wenn ich meine Sorgen usw. hätte mitteilen wollen, wäre dies hier gar kein Buchblog geworden! 😉
      Außerdem diskutiert man so etw. i.d.R. ja auch lieber mit Freunden/Familie aus, aber ich weiß dennoch, was du meinst und deine Worte auch zu schätzen. Ich habe nämlich absichtlich nie was „gesagt“, aber so etwas ist dann doch eher… ich weiß auch nicht so genau.

      Viele Grüße an dich!!

      Gefällt mir

  12. normalerweise bin ich nicht so der fleißige kommentarschreiber, deswegen wirst du mich auch nicht kennen. dennoch lese und liebe ich deinen blog und möchte dir mein herzlichstes beilad aussprechen. ich wünsche dir ganz viel kraft für die zukunft!

    Gefällt mir

  13. Schwierig Worte zu finden, die nicht abgegriffen klingen.
    Ich wünsche dir einfach von Herzen, dass du Kraft für die kommende Zeit hast, deinen Platz, an einem doch fremden Ort, schnell findest und lernst mit dem Schmerz umzugehen, ihn in dein Leben einfügen kannst.

    Wünsche dir von Herzen alles Gute für die Zukunft!

    Gefällt mir

  14. Hallo Charlousie,

    sch…Mädel.

    Ich wünsche Dir , alles Gute und ich hoffe Du hast noch jemand an Deiner Seite , für diese wirklich schwere Zeit jetzt.

    LG..Karin…

    Gefällt mir

  15. Das war gerade wie ein Schlag in den Magen. Meine Liebe, die Phrase „mein Beileid“ klingt so abgedroschen. Ich glaube nämlich nicht, dass ich das nach zu empfinden vermag. Deswegen wünsche ich dir Kraft und alles Glück, dass dir in der nächsten Zeit begegnen kann!

    Alles Liebe

    Anna

    Gefällt mir

  16. Ich finde es auch schwer die richtigen Worte zu finden, den Worte können einem die Trauer oft nicht nehmen. Aber dennoch sei gewiss, auch ich denke an dich, und wünsche dir die Stärke deine Trauer zu verarbeiten.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    Gefällt mir

  17. Ich bin gerade erst über deinen Post hier gestolpert.
    Mein herzliches Beileid.
    Einen Elternteil zu verlieren ist nie leicht (habe vor eineinhalb Jahren meinen Papa verloren) und wenn man dann noch so da sitzt wie du und plötzlich kein Dach über dem Kopf hat sicherlich noch schlimmer.
    Ich hoffe, du bist jetzt bei deinem Vater gut unter und es geht dir dort gut.

    Gefällt mir

  18. Oh nein! Mein riesen Beileid! 😦
    Deine Mum war bestimmt noch jung.. Darf ich fragen, wie es dazu gekommen ist? Falls du nicht darüber reden wisst, ist es auch ok.

    Fühlst du dich aber bisher gut bei deinem Daddy und hast dich halbwegs gut eingelebt? Versuch auf jeden Fall viel Kontakt zu Freunden zu haben, denn ich weiß, das „alleine für sich sein“ nicht immer gut sein kann und in diesem Fall sowieso nicht.

    LG
    Amarylie

    Gefällt mir

    1. Hi Amarylie!
      Bitte sieh es mir nach, aber die Umstände, wie es dazu gekommen ist, mag ich über den Blog nicht preisgeben, denn du weißt ja sicherlich auch: „Das Internet vergisst nie“ 😉 !

      Danke aber für deinen Ratschlag, ich hänge momentan fast nur mit Freundinnen rum, nur leider fährt meine beste Freundin morgen für 5 Wochen nach Amerika, das ist momentan etwas doof für mich, obwohl ich mich prinzipiell für sie natürlich enorm freue :).

      Das Einleben braucht auch seine Zeit, aber es wird immer besser.

      Grüße,
      Charlousie

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s