Buchrezensionen, Rezensionen

Memento – Die Überlebenden von Julianna Baggott [Rezension]

Der Inhalt:

Bomben haben vor Jahren das Land und die Stadt, in der Pressia wohnt zerstört. Zwischen Trümmern, unbrauchbaren Nahrungsmitteln, einem gewaltregime durchs Militär und Plünderungen, versucht die beinahe 16-jährige Pressia sich und ihren Großvater durchs Leben zu bringen. Doch ihr Alter bedeutet, dass das Militär sie einziehen wird und wen das Militär einmal eingezogen hat, der kommt nicht mehr zurück. Zeitgleich verfolgen die wenigen Auserwählten innerhalb der geschützten und von den Bomben unberührten Kuppel ihre ganz eigenen Pläne, um den Erhalt der Menschheit zu sichern. Verschleierung und Unwissenheit ist nur ein Weg, den die so genannten Makellosen meinen gehen zu müssen und durch den sie mehr zerstören, als sie jemals vorhersahen…

Zwei sich abstoßende Magneten oder eine permanente Disharmonie

Memento – Die Überlebenden“ hat einen für mich großen Mangel, durch welchen es sich ständig selbst ein Bein stellt. Jegliche Emotionen und Bilder kamen bei mir nicht an. Eine düstere Atmosphäre, die schafft Julianna Baggott durchaus und ihre Idee, die finde ich, um ehrlich zu sein, ziemlich legendär und sehr weitsichtig durchdacht. An einigen Stellen mag es an Informationen mangeln, doch problematisch gestaltet sich das Verbinden oder Einbetten von dieser guten Botschaft mit dieser Art von Geschichte.

Aus meiner Sicht ist es Julianna Baggott nicht gelungen etwas „Deckungsgleiches“ zu schaffen. Wie zwei Magneten, die sich gegenseitig abstoßen, tanzen Intention und die Gefühlswelten der Akteure umeinander herum, so dass man nur von einer permanenten Disharmonie sprechen kann.

Die Geschichte läuft mit der Idee nicht konform

Dabei habe ich an der Erzählweise nichts auszusetzen. Die Sichtweise der Charaktere wechselt, so dass beinahe reihum aus der Ich-Perspektive zwischen Gegenwart und der Suche nach Vergangenem geswitcht wird. Jeder Figur haftet genug Selbstständigkeit an, um sie als schlüssig zu betrachten und dennoch… Ist es so, als ob metaphorisch gesprochen der Körper ein fremdes Organ zum Überleben bräuchte und das Spenderorgan dennoch abgestoßen wird. „Memento – Die Überlebenden“ läuft mit der Idee nicht konform. Zumindest nicht in meinem Kopf. Ständig sah ich die Ereignisse, wenn ich das denn überhaupt konnte, wie in zwei unabhängigen Einteilungen.

Ein fatales Thema, allerdings nicht komplett abwegig oder gar unmöglich

Alleine die Erzählung von „Memento – Die Überlebenden“ bekäme nur einen Stern, weil ich sie recht gelangweilt verfolgte. Die Schicksale dieser Menschen interessierten mich keinen Deut. Die Idee allerdings, die Vision dieser Zukunft, die spielte schon in ganz anderen Ligen.

So mag es einfältig klingen, aber ich glaube, dass ich (noch) nicht bereit war, solch eine einerseits realistische, wie gleichzeitig künstlich wirkende Geschichte zu lesen. Denn was Julianna Baggott thematisiert, klingt fatal, aber nicht unmöglich. Ich habe oft schon eigene Gedankengänge in dieser Richtung verfolgt.

Der Sumpf des Pessimismus‘ “

Was diese Autorin letztlich aber macht ist folgendes: Eine für sich genommen brillante Idee wird mit aller Gewalt in eine Geschichte gezwungen, die dem schweren Druck, der Belastung und Reife der Idee gar nicht gewachsen ist und infolgedessen sozusagen „hinterherhinkt“ und überhaupt nicht funktioniert. Den LeserInnen wird auf diese Art und Weise der gegenwärtige z.T herrschenden Egoismus vorgespiegelt und dann erklärt die Autorin aber in den entscheidenden Stellen zu wenig oder gar nicht, so dass die LeserInnen dann hilflos in einem pessimistischen Sumpf zurückbleiben.

Mein endgültiges Urteil:

Es ist traurig und schade, Potenzial auf diese beschämende Art und Weise zu vergeuden. Wegen der Ansätze und Schlüsse, die man für sich aus der Lektüre ziehen kann, würde ich es empfehlen, die Geschichte jedoch ist einfach nur töricht und wie aus verschiedensten Flicken zusammengesetzt. Nichts halbes, nichts ganzes, nicht einmal irgendwas.

Alles in allem ergibt das die goldene Mitte mit 2,5 Sternen und ich wünschte, die Autorin hätte diese gute Idee anders verarbeitet. Das Cover, der Klappentext und der schöne Titel versprechen nämlich etwas, was dieses Buch definitiv nicht halten kann. Eine Enttäuschung für meine hohen Erwartungen im dystopischen Genre! Wer nach guten Büchern in diesem Gebiet sucht, sollte sich unbedingt „Dustlands 01 – Die Entführung“ oder „Dark Canopy“ näher ansehen.

Bewertung

Trailer:

Thematik:

Zukunft(s Vision)

Überleben

Kuppel

Fingierter Weltuntergang

Veränderung genetischer Informationen (Codierungen, bzw. Genmanipulationen)

Gewalt (Militär) Regime

Hilflosigkeit

Krieg

Endzeit

Allgemeine Buchinformationen:

EUR 16,99

Downloadpreis: 12,99 EUR

Ab 14 Jahren

Baumhaus Verlag

Hardcover, 461 Seiten

Ersterscheinung: 16.03.2012

ISBN: 978-3-8339-0113-3

Zu „Memento – Die Überlebenden“ bei BAUMHAUS

Vielen Dank an Bücherkinder für die freundliche Unterstützung!

 

 

Advertisements

16 thoughts on “Memento – Die Überlebenden von Julianna Baggott [Rezension]”

  1. Möchtest du das Buch manchmal vertauschen, wenn es dir nicht so gut gefallen hat? Ich bin ja auch sehr neugierig darauf und hab zur Zeit ein paar schöne Bücher im Angebot.

    Gefällt mir

    1. Prinzipiell tausche ich schon, vor allen Dingen Bücher, die ich nicht so prickelnd fand, aber da ich „Memento“ für Bücherkinder rezensierte, muss ich da zunächst etwas klären und wahrscheinlich in diesem speziellen Fall wohl eher eher „nein“ sagen. (Leider 😦 )
      Aber noch ist es nicht sicher, ich gebe dir extra bescheid, wenn ich es sicher weiß 🙂

      Schönen Abend und liebe Grüße,
      Charlousie

      Gefällt mir

      1. Okay, wäre schön, wenn du dann eine Mail schreiben oder bei mir einen Kommentar hinterlassen würdest. Aber ich sehe eigentlich nichts, was gegen einen Tausch spräche. Es besteht bei solchen Leseexemplaren ja nur ein Verkaufsverbot^^

        Gefällt mir

        1. Ja, sicher, nur haben wir abgemacht, dass ich Bücher, die ich schlecht bewerte/fand, wieder an Bücherkinder zurücksende, weil dann noch jemand anderes das Buch zum Lesen/Bewerten/Rezensieren bekommen kann, in der Hoffnung, es gefällt ihr/ihm evtl. besser. Ist an sich nur fair und vernünftig 😉
          Aber klar, ich melde mich bei dir, vermutlich per Kommentar 😀
          LG!

          Gefällt mir

  2. Hallo Charlousie,

    ja Du bist nicht die Einige die so ein noch niederschmettertes Urteil über dieses Buch fällt.

    Schade, denn der Grundgedanke hat doch durchaus potential für mehr finde ich….

    Karin…

    Gefällt mir

  3. Ich habe Memento als Hörbuch gehört und kann dir ziemlich in allem Zustimmen…obwohl ich drei Sterne da echt noch gut finde!
    Ich bin gerade dabei die Rezi zu schreiben und bin echt im Zwiespalt…puh! Selten hab ich ein Buch gelesen dass so viel Potential ungenutzt gelassen hat!
    Gefühlsmäßig wurde ich von dem Buch NULL mitgerissen…uich wurde mit den Charakteren einfach nicht warm! Ich fand es teilweise einfach nur „abstoßend“ in seinen Beschreibungen der „Verschmelzungen“ …

    Gefällt mir

    1. So erging es mir auch! Deswegen habe ich auch geschrieben, dass ich eventuell auch nicht „bereit“ für die Lektüre war. Habe etwas gebraucht, bis ich von Pressia den Puppenkopf verstanden habe. Dachte zunächst, sie nennen vielleicht einen „Armstumpf“ oder ähnliches einfach so…

      Mir ist die Rezension auch sehr schwer gefallen und ich habe lange daran gefeilt und dann beschlossen, gröber zu bleiben, weil alles andere eher verwirrend wirken würde…
      Da wünsche ich dir noch eine gute Gedankensortierung für deine Rezension und wünsche, dass die nächste Lektüre/ das nächste Hörbuch vielleicht etwas besser gefallen wird. 🙂
      Viele Grüße,
      Charlousie

      Gefällt mir

  4. Auch, wenn das Urteil nicht so gut ausfiel, möchte ich trotzdem sagen, dass es eine sehr gute Rezi war, ausführlich und informativ! Bin zufällig durch googeln drauf gestoßen 🙂

    Lieben Gruß

    Nadine

    Gefällt mir

  5. Hallo Charlousie,

    ja leider muss man zusammen fassend sagen, die Autorin hat sich mit ihrem Buch quasi an schon einen fahrenden Zug angehängt und das Ergebnis ist nicht wirklich nicht besonders toll geworden..schade, da hätte man soviel machen können…

    LG…karin…

    Gefällt mir

  6. I personally consider this specific posting , “Memento –
    Die Überlebenden von Julianna Baggott [Rezension] ”, relatively entertaining not to
    mention the post was indeed a wonderful read. I appreciate it,Peggy

    Gefällt mir

  7. Hmm it looks like your blog ate my first comment (it was
    extremely long) so I guess I’ll just sum it up what I wrote and say, I’m thoroughly
    enjoying your blog. I too am an aspiring blog blogger but I’m still new to everything. Do you have any points for beginner blog writers? I’d genuinely appreciate it.

    Gefällt mir

    1. Honestly, since I’ve received so many spam-comments written in English, I expected your comment to be spam, too.
      Actually, I am afraid of not having any kind of tips for you. Instead of just trying trying trying. Learning by doing works the best! 😉
      If you have a more specific question I could try to help you.
      Charlousie

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s