Bücher, Gewinnspiel

#13 Zitate-Gewinnspiel zu „Wie ein Flügelschlag“ von Jutta Wilke


»Während ich die Tür hinter mir schließe und den langen Gang zurück zum Wohntrakt gehe, frage ich mich, ob man auch an Worten, die man nicht gesagt hat, ersticken kann.«

S. 199

Hattest du schon einmal das Gefühl an ungesagten Worten zu ersticken? – Wenn ja, wieso? (Wenn ihr darauf nicht antworten wollt, dann denkt euch eine fiktive Situation aus, in der es jemandem so gehen könnte)

Um eines von 2 Exemplaren von „Wie ein Flügelschlag“ oder die Box „Einfach schöne Gedanken“ zu gewinnen, setze das Lösungswort, das versteckt hinter ein paar Zitaten steckt, zusammen und/oder beantworte die Fragen als Kommentar unter den jeweiligen anderen Zitate-Artikeln

_ _ _ _ _ _ _ T T _ _

Für weitere Details >>>KLICK<<< hier, um die genauen Teilnahmebedingungen und den Ablauf zu erfahren!

Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag für die freundliche Unterstützung!

Ein Besuch auf Jutta Wilkes Website lohnt sich ebenfalls!

Euch drücke ich die Daumen und noch viel Spaß beim Entdecken weiterer Zitate! 🙂

Advertisements

9 thoughts on “#13 Zitate-Gewinnspiel zu „Wie ein Flügelschlag“ von Jutta Wilke”

  1. Ja, das Gefühl hatte ich wirklich schon einmal. Es war in einer Streitsituation, in der meine Meinung nicht erwünscht war (wie mir explizit gesagt wurde)! Andererseits wurden mir aber gemeine Sachen an den Kopf geworfen, die nicht der Wahrheit entsprachen und ich konnte mich verbal einfach nicht verteidigen oder in irgendeiner Weise dazu äußern. Es war aber bei mir wohl eher die Wut im Bauch, die mich fast hat ersticken lassen.

    Gefällt mir

  2. Meistens purzeln die Worte viel zu schnell raus.. und hinterher denke ich mir dann, warum hast du nur…. Andersrum geht es mir eher selten.

    Gefällt mir

  3. Ja, bei einer früheren Arbeitsstelle ist mir das immer wieder passiert, wenn ich einfach nicht durchgedrungen bin, bis zu meinen Vorgesetzten und irgendwann resigniert habe, aber die weggeschluckten Worte zusammen mit der Wut im Bauch noch stundenlang Polka in mir getanzt haben, weil sie partout raus wollten!

    Meine Güte … was ein langer Satz! *lach*

    LG die momentan ganz entspannte Morgaine 🙂

    Gefällt mir

  4. Ich habe mich sehr mit meiner Mutter verkracht, weil sie meinen Mann anfangs gar nicht akzeptiert hat. Ich war sehr gemein zu mir, aber ich hatte das Gefühl es sein zu müssen. Ich war der Meinung selbst nicht von ihr akzeptiert zu werden, solange sie was gegen meine Liebe hatte. Oft gab es Situationen in denen wir gestritten und sie geweint hat. Ich war einfach nur wütend. Ich hätte ihr sagen müssen und wollen, dass ich sie dennoch liebe und sich nicht mein Hass sondern nur mein Unverständnis gegen sie richtet… das bereue ich und habe ich zu jedem Zeitpunkt unserer Krise getan.

    Gefällt mir

  5. Ich habe das Gefühl immer nur kurz, weil ich meine Gedanken meistens gleich ausspreche. Nach einem Streit fühlt sich das so an, während ich kurz überlege, ob ich diese Wörter tatsächlich ausprechen soll, weil ich weiß, dass sie alles kaputt machen könnten.

    Gefällt mir

  6. Ich kenn jetzt keine spezifische Situation mehr, aber es gibt mit Sicherheit Momente, wo einen Dinge in den Kopf kommen und man am liebsten alles rauslassen würde. Das ist aber natürlich nicht immer der beste Weg, für einen selbst oder für den anderen.

    Gefällt mir

  7. Naja ich könnte mir zum Beispiel eine ganz einfach Situation vorstellen. Wenn ich vielleicht meinen Freund betrogen habe und es ihm sagen will, mich aber nicht traue, dann würde ich sagen ersticke ich an ungesagten Worten. Könnte ich mir gut vorstellen.

    Lg Sinkana

    Gefällt mir

  8. Hat nicht jeder schonmal so ein Gefühl gehabt?
    Mir ging es ganz stark so als ich eine Auseinandersetzung mit meinem Vater hatte. Wir hatten 20 Jahre keinen Kontakt, erst als ich 24 war habe ich ihn ausfindig gemacht und den Kontakt aufgenommen. Was gut anfing verlief mit der Zeit immer schlechter bis es in einer sehr großen Auseinandersetzung ausartete. Ich habe mir sehr vieles verkniffen wa sich hätte sagen sollen. Da ging es mir so dass ich dachte ich würde an den Worten ersticken.

    Gefällt mir

  9. Ich kenne das Gefühl, mir ging es so, als ich in einen Jungen verliebt war und ich konnte es einfach nicht sagen und je öfter ich ihn sah, desto mehr Wörte und Sätze schwirrten in meinem Kopf, aber ich bekam nichts heraus und hatte echt Angst, dass ich gleich an Sauerstoffmangel umfall.

    Grüße Natalie.

    Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s