Archiv für den Monat April 2012

Die Schattenträumerin von Janine Wilk [Rezension]

Der Inhalt:

Francesca die Medici ist die Einzige in ihrer Familie, die noch diesen Namen trägt, der von einer langen mächtigen Ahnenfolge erzählt. Als sie mal wieder für ein paar Wochen ihre Verwandten in Venedig besucht und sich auf einige schöne Tage mit ihrer Cousine freut, ahnt sie noch nicht, dass die finanziellen Probleme der Familie einige Umstrukturierungsmaßnahmen fordern und Venedig sie nicht mit so offenen Armen empfangen wird, wie sie es gewohnt ist.

Denn ein Fluch liegt schon seit vielen Jahrhunderten auf der Stadt und begehrt nun endlich das einzufordern, was ihm zusteht. Francesca leidet unter schlimmen Albträumen, die sich in Italien sogar noch verstärken und zu allem Übel auch noch mit diesem ominösen Fluch in Verbindung zu stehen scheinen. Aber wie soll sie sich, ihre Familie und die Stadt, die sie so liebt, retten, wenn das Böse ihr sowohl bei Tag, als auch bei Nacht auflauert und all ihre Geheimnisse gegen sie verwendet? – Francesca muss sich beinahe ganz alleine gegen unvorstellbare Gefahren wenden, doch eine Alternative bleibt nicht und so riskiert sie mehr als nur ihr Leben, um verschüttete Wahrheiten aufzudecken und die Lösung für all ihre Probleme herauszufinden. Ein Wettlauf gegen die Zeit, denn jede Nacht werden die Träume qualvoller…

Venedig vom Wasser verschluckt?

Die Schattenträumerin“ von Janine Wilk ist ein rundum stimmiges Werk. Jedes Detail sitzt, von der Gestaltung, die sich im Buchinneren fortsetzt, über die einzelnen Figuren, das Grundgerüst der Handlung, dem Ort des Geschehens und der Atmosphäre.

So findet man sich im märchenhaften wie gleichzeitig sehr gruseligen Venedig wieder und betrachtet es mehr aus den Augen der Einheimischen. Verwinkelte Gässchen, dunkle Plätze, rutschige Brücken und rundherum das Wasser sorgen für den ultimativen Gänsehautfaktor, wenn die gerade einmal dreizehnjährige Francesca di Medici einem uralten Fluch auf die Spur kommen muss, um ihre Familie und Venedig vorm Untergang zu bewahren.

Dafür verflechtet Janine Wilk historische Fakten mit unserer modernen Zeit und webt so eine intensive Lesereise, die bis in die verborgensten Winkel dringt. Die ehemals wirklich existente Familie „di Medici“ schmiegt sich perfekt in die Handlung und regt zu eigenen Recherchen über den Buchinhalt hinaus an.

Die Brücke zwischen Humor und Gänsehaut

Die Protagonistin ist ein sympathischer Charakter, der für das junge Alter einige Bedrohungen vielleicht zu souverän lösen kann, ansonsten aber authentisch auch die anderen Personen dieses Buches ansteckt und für allgemeine Heiterkeit sorgt. So entstehen trotz der Bedrohungen, die besonders im Schlaf wirken, helle Momente, die mich manches Mal zum Lachen brachten. Mit einer engelsgleichen Sogwirkung rauschte ich durch jede Seite und hatte mit dem bildhaften Schreibstil der Autorin keine Probleme. Die einzelnen Kapitel sind teilweise etwas lang, obwohl sie inhaltlich nicht langatmig, dafür aber „endlos“ scheinen.

Träum ich oder wach ich?“

Die Trennung von Traum und Realität, Fiktion und Non-Fiktion werden mit fortschreitender Handlung immer unklarer, so dass zunächst nicht immer sofort ersichtlich ist, ob die Figuren gegenwärtig tatsächlich Schaden nehmen können oder nicht. Solche Grenzverwischungen intensivieren die Spannung. Obgleich es weitaus brutalere Szenen in anderen Werken gibt und sich „Die Schattenträumerin“ in diesem Fall durch Zurückhaltung locker auch für Jüngere eignet, war die Spannung und Angst immer wieder beinahe unerträglich, weil Janine Wilk über das Lesen hinaus für atemlose Sekunden und rasantes Herzklopfen sorgt.

Mein endgültiges Urteil:

Venedig droht vom Wasser erobert zu werden und in den Fluten zu vergehen. Gleichzeitig kämpft eine junge Heldin aus der Ich-Perspektive um das Überleben ihrer Familie und das auf höchstem, energiegeladenem Niveau.

Holt die Taschenlampen, das Knabberzeug und eine Kuscheldecke heraus, denn wenn „Die Schattenträumerin“ ‚träumt‘ ist niemand vor ihr sicher und gute Vorbereitungen sollten unbedingt getroffen werden.

Ich habe Janine Wilks Werk über alle Maßen genossen und kann diesen Einzelband für alle Semester, die Realität vermischt mit Fiktion und mächtigen Flüchen mögen, dringlichst weiterempfehlen.

Bewertung

Thematik:

Venedig

Wasser

Fluch

Macht Geld

Familienclan

Dämon

Buch im Buch

Allgemeine Buchinformationen:

Gebunden, mit UV-Spotlackierung
384 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-522-50270-2
Preis: 14,95 €
Österreich: 15,40 €, Schweiz: 21,90 sFr
Erscheinungstermin: 26.01.2012
Zu „Die Schattenträumerin“ bei Planet-Girl

Vielen Dank an die Autorin Janine Wilk, den Planet-Girl-Verlag und Lovelybooks für diese tolle und aufschlussreiche Leserunde!

Ich gegen dich von Jenny Downham [Rezension]

Der Inhalt:

Mikey sieht nur noch den Hass. Seit seine 15-jährige Schwester Karyn von dem wohlhabenden Jungen namens Tom vergewaltigt wurde, will er nur noch Rache üben. Denn wenn er sieht, wie sie ausschließlich auf der Couch liegt, die Wohnung nicht mehr verlässt und sich Tag für Tag mehr aus dem Leben zurückzieht, kann er die Ungerechtigkeit in der Welt nicht länger akzeptieren. Er sieht sich machtlos der Hilflosigkeit gegenüber und kann auf seine Mutter, die ebenso mit der Situation überfordert ist, auch nicht zählen. Also schmiedet er mit seinem Freund Jacko den Plan, Tom zusammenzuschlagen. Bevor es soweit kommen kann, begegnet er auf dieser Mission Ellie. Ein schönes, schüchternes und zugleich mutiges Mädchen. Sein Herz macht bei ihrem Anblick einen Satz, aber er darf sich nicht in sie verlieben, sie ist verboten. Denn Ellie ist die Schwester des Vergewaltigers. Dennoch… er kann sie nicht vergessen und so muss er wählen. Zwischen seiner Loyalität der Familie gegenüber und der Liebe. Aber liebt er sie nicht beide? Seine Schwester Karyn und Ellie?

Parallele Handlungsfäden steigern den Lesegenuss

Jenny Downham hat mit „Ich gegen dich“ eine vertrackte Geschichte gewoben, die auf psychischer Basis fesselt und vom ersten bis zum letzten Satz überzeugt.

Durch die wechselnden Perspektiven der Protagonisten Ellie und Mikey erfährt man als LeserIn hautnah die verschiedenen Lager, die versuchen mit der Schuld und dem Schmerz umzugehen.

Das Clevere am Aufbau dieser Geschichte ist, dass man ziemlich lange nicht weiß, wer wirklich recht hat, wer die Wahrheit sagt, wer lügt oder schuldig ist.

Der Hauptkonflikt ist eigentlich der Vorwurf einer Vergewaltigung, doch ziemlich schnell wird auch dort deutlich, dass parallel noch ganz andere Mechanismen laufen. Obwohl eine Vergewaltigung vordergründig die Tat zwischen dem Opfer und dem Täter ist, ist es genau genommen sogar viel mehr. Zumindest in dem Roman „Ich gegen dich“ werden noch andere Personen mit einbezogen und bald ändert sich das Gefüge von Opfern und Tätern.

Der Tanz“ um das Damoklesschwert herum

Mit einfachen Mitteln, die stark wirken und tief eindringen, verdeutlicht Jenny Downham am Beispiel zweier Familien soziale Unterschiede, die nichts daran ändern, dass man sich im Kern dennoch gleichen kann.

Die Figuren Ellie und Mikey zerrissen mir beinahe das Herz, als ich ihren Tanz umeinander mitverfolgte und im Hintergrund das schwere Damoklesschwert der Last und des niederdrückenden Schmerzes stand.

Ein Hoffnungsschimmer am Ende des Tunnels

Ich gegen dich“ ist die Geschichte von Ellie und Mikey. Die Geschichte zweier Jugendlicher, die – während um sie herum alles ins Chaos stürzt – zueinander finden und die einzig berechenbare Variable werden.

Obwohl die Thematik alles andere als heiter ist, lässt sie dennoch Raum für Hoffnung und zieht einen nicht deprimierend herunter, wie andere Werke es mit einer ähnlichen Thematik vielleicht täten.

Mein endgültiges Urteil:

Leidenschaftlich und mit eindringlicher Präsenz erzählt Jenny Downham nicht nur einfach eine Geschichte, sondern formt etwas Wahres. Sie beschreibt den steinigen Weg, den zu bestreiten es gilt, wenn man Mut zur Wahrheit beweist und in einem Gewissenskonflikt zwischen der eigenen Familie und der Liebe wählen muss.

Mich hat dieses Werk beeindruckt und fasziniert, weil ich es darüber hinaus auch als ausgereifter und überzeugender empfand als Jenny Downhams hochgelobtes Debüt „Bevor ich sterbe“.

Dies ist ein Jugendbuch, das unbedingt gelesen werden muss, denn es zeigt, dass selbst den schlimmsten Momenten etwas Kostbares entwachsen kann.

Bewertung

Thematik:

Vergewaltigung

Opfer-Täter-Beziehung

Familiendrama

Schuld

Gewissenskonflikt

Wahrheit

Vertrackte Psychologie

Allgemeine Buchinformationen:

Jenny Downham Ich gegen dich

Originaltitel: Ich gegen dich
Originalverlag: carl’s books
Aus dem Englischen von Astrid Arz

Ab 13 Jahren
Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16138-8
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90
Verlag: cbt

Zu „Ich gegen Dich“ bei cbt

Die Herren der Unterwelt 01 – Schwarze Nacht von Gena Showalter [Rezension]

Der Inhalt:

Ashlyn wird gesagt, es sei eine Gabe, aber für sie sind die Stimmen in ihrem Kopf ein Fluch. Sie kann jede Unterhaltung, die je stattgefunden hat „mithören“, wenn sie sich am entsprechenden Ort aufhält. So hat sie nie einen Moment der Ruhe, alle Gespräche stürzen auf einmal auf sie herab. Freunde hat sie auch keine, denn immer findet sie heraus, was andere über sie denken und meistens sind es eher Beleidigungen wie Freak oder Sonderling.

Dennoch hat sie einen Job. Dem Paranormalen Institut für Übernatürliches hilft sie, Kreaturen aufzuspüren, die sie dann untersuchen können. Als sie ein neuer Auftrag nach Budapest führt, lauscht sie mehreren Unterhaltungen, die von Engeln oder Dämonen sprechen. Darin sind sich die Leute nie so ganz einig. Man weiß, dass sie große Kraft besitzen und viel Gutes tun. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat Ashlyn Hoffnung, man könne sie lehren, die Stimmen in ihrem Kopf zu kontrollieren und so begibt sie sich auf die Suche nach diesen „Engeln“. Doch stattdessen findet sie sich in einem Albtraum wieder. Denn nun hat Gewalt sie in seinen Fängen und ist nicht bereit, sie so schnell wieder gehen zu lassen.

Die dunkelste Versuchung…

Noch nie traf der Satz Die dunkelste, hässlichste und brutalste Versuchung seit es Romane gibt so sehr zu, wie in Gena Showalters „Die Herren der Unterwelt 01 – Schwarze Nacht“.

Inspiriert durch die griechischen Mythen, wird allerlei Ekliges, Verruchtes, Leidenschaftliches, Mysteriöses und Brutales thematisiert. So wird aus einem Zeus und Prometheus, der täglich aufs Neue seine Leber von einem Adler im Kaukasus fressen lassen muss, um für Seine Taten zu büßen, ganz schnell die menschliche Verkörperung der Dämonen Gewalt (Maddox), Schmerz (Reyes) und Tod (Lucien), die gebunden durch einen Fluch, Gewalt immer um Mitternacht brutal in den Tod schicken müssen. Gena Showalter nimmt kein Blatt vor den Mund und mutet ihren LeserInnen so einiges zu und ich würde sofort eine Altersgrenze auf diesen Inhalt legen. Dennoch oder gerade WEIL er so verboten wirkt, webte er seine dunkle Verlockung auf mich und drängte mich die Geschichte in nur einem Rutsch zu verschlingen.

Und nicht immer ist es Liebe

Selbstsicher wird man von den Figuren dieses Werkes durch eine nachtschwarze Geschichte geführt und kommt niemals aus dem Tritt. Während die Liebesgeschichte zwischen Ashlyn, die eine besondere Gabe besitzt und Maddox (Gewalt) die Handlung dominiert, ist das Spektrum dennoch recht groß und man ahnt, dass Gena Showalter noch längst nicht alle Geheimnisse enthüllt hat, die in der Unterwelt so lauern mögen. Abgesehen davon wird in diesem Roman keine Liebesgeschichte im herkömmlichen Sinn abgehandelt. Vielmehr handelt es sich um ein vertracktes Geflecht aus dunklen Begierden, fremdgesteuerten, dämonischen Forderungen und unschuldigem Vertrauen.

Von „Der Jungfrau in der Not“

Meine Kritik richtet sich an die Figur Ashlyn selbst, die als Charakter und in ihrer Persönlichkeit zwar zu überzeugen weiß, gelegentlich aber ins Weinerliche abdriftet und zu oft „die Jungfrau in Nöten“ spielt. So ist sie entweder Ohnmächtig, wehrlos, schlafend im Bett, in Maddox Armen oder entführt.

Obgleich mir das Tempo der Story zusagte, war der Zeitintervall, indem die zwei Protagonisten ihre Gefühle füreinander entdeckten und entwickelten dermaßen kurz, dass es auf mich unrealistisch wirkte. Wie lange braucht man in einer Beziehung wohl, um (auf hypothetischer Ebene) sein eigenes Leben für das des Partners zu opfern?- Bei manchen vielleicht nur ein Blick, bei anderen vielleicht nie?- Zumindest entkräftete dies ein wenig die Glaubwürdigkeit der Figuren, als auch die Tiefe ihrer Beziehung.

Bestechende Nebenhandlung und ein roter Faden

Hingegen grandios eingebunden waren die weiteren Figuren, die wie Spielbälle über ein imaginäres Schachbrett fegten und jede zuvor geglaubte Ordnung vernichteten. Dieses ist den wechselnden Perspektiven zu verdanken, die sich entgegen meiner Erwartungen über die Protagonisten hinaus erstreckten. So entstehen gelungene Nebenhandlungen und ein roter Faden, dem man gerne über mehrere Bände dieser Serie hinweg folgt.

Mein endgültiges Urteil:

Ich bin überzeugt, nur einen Bruchteil dessen, was Gena Showalter noch im Gepäck besitzt, genossen zu haben und freue mich schon auf weitere Abenteuer. „Die Herren der Unterwelt 01 – Schwarze Nacht“ ist sexy, liebreizend, temperamentvoll und kampfwütig. So etwas habe ich noch nie gelesen oder habt ihr schon einmal die Gedanken von Promiskuität mitverfolgen können? Wer auf „böse Jungs“ steht, schon einmal etwas von der „Büchse der Pandora“, Titanen, Göttern und Dämonen gehört hat, wird sich Hals über Kopf in die Herren der Unterwelt verlieben. Für „Liebe“ reichte es bei mir noch nicht aus, denn ich bin mir sicher, Gena Showalter kann dieses bereits hohe Niveau noch steigern, weswegen ich für diesen gelungenen Auftakt 4 Sterne vergebe.

Bewertung

Thematik:

Dämonen

Griechische Mythologie

Legenden

Sagengestalten

Unterwelt

Budapest

Die Büchse der Pandora

Gewalt | Schmerz | Lust | Promiskuität | Katastrophe

Liebe

Kämpfe | Schlacht

Machtwechsel ( Götter → Titanen)

Allgemeine Buchinformationen:

GENA SHOWALTER
Die Herren der Unterwelt 1 – Schwarze Nacht
ISBN 978-3-89941-641-1
8,95 EUR [D] 9,20 EUR [AT] 13,50 sFr [CH]
416 Seiten
ISBN eBook 978-3-89941-925-2 8,49 EUR [D]
Zu „Die Herren der Unterwelt 01 – Schwarze Nacht“ bei MIRA

Zitate-Gewinnspiel zu „Wie ein Flügelschlag“ von Jutta Wilke – Die Auslosung

Danke für eure rege Gewinnspielteilnahme! Für mich war es absolutes Neuland und ich hoffe sehr, dass ihr genauso viel Spaß hattet die Fragen zu beantworten, wie ich Spaß hatte, sie zu stellen und dann eure Antworten zu lesen. Es ist wirklich interessant wie unterschiedlich Zitate wahrgenommen werden und welche (z.T. irren) Ideen ihr hattet, weil ihr den Buchinhalt nicht kennt. Manchmal ward ihr aber auch extrem dicht an „der Wahrheit“ dran. 🙂

Ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen und beginne mit dem Trostpreis. Es gab 153 Lose, die ich NICHT mit der Hand geschrieben habe, sondern mithilfe von Random.org zuordnete :). Bei all euren tollen Antworten hätte ich am Liebsten jedem von euch ein Buch gegeben, aber glücklicherweise konnte ich auslosen, denn ich hätte mich nicht entscheiden können…

——————————————————————————

  • Das erste Exemplar von „Wie ein Flügelschlag“ von Jutta Wilke geht an Losnr. 57 und damit an Kerstin Sch. ! – Ich gratuliere!!

Und Glückwunsch zum dritten Mal an Lena Bo  mit Losnr. 15!- Auch dir viel Spaß beim Lesen.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an den Coppenrath-Verlag für dieses tolle Sponsering!

Und weil ich eine mögliche Traurigkeit einfach nicht ertragen kann und zwar nicht alle, aber so zumindest noch 3 von euch (hoffentlich) etwas glücklicher machen kann, lege ich noch 3 Exemplare von „Die Drachen der Tinkerfarm“ zum Anlass des Welttag des Buches dazu, die ich auch ausgelost habe. Die Bücher sind ein Sonderdruck, extra für den Welttag des Buches, d.h. sie sind nirgends zu erwerben! So sieht diese „Edition“ 😉 aus:

(wenn jmd. von euch das Buch schon haben sollte oder es euch nicht interessiert, dann sagt mir bitte bescheid, ich verlose es gerne neu und bin auch niemandem böse! :))

Gewonnen haben je ein Exemplar dieses Buches:

1. sinkanasbuecher

2. Nivija/Morgaine

3. Mina

An die „regulären“ GewinnerInnen: Eure Adresse werde ich an den Verlag weiterleiten, damit er euch euren Gewinn senden kann. Bitte schickt mir innerhalb der nächsten 5 Tage eure Adresse mit eurem Gewinnernicknamen (damit ich euch zuordnen kann) an Charlousie[at]ymail[Punkt]com. Meldet ihr euch nicht (rechtzeitig) lose ich von Neuem aus.

An die „Welttag des Buches“-Gewinner: Für euch gilt dasselbe, nur dass ich die Bücher verschicke und (natürlich ;-)) nicht der Verlag, weswegen das als Einziges „entfällt“

Ich hoffe, ihr seid beim nächsten Gewinnspiel wieder mit dabei, vielleicht lest ihr „Wie ein Flügelschlag“ trotzdem, auch wenn ihr hier kein Glück hattet. Ich hoffe es, denn es ist ein famoses Buch! Hier noch einmal der Link zum Buch! Hier könnt ihr noch einmal zum Gewinnspiel-Artikel gelangen! Und wer gar kein Glück hatte, lasst euch nicht davon abhalten, trotzdem „Einfach schöne Gedanken“ zu haben, denn so dienen sie uns ja doch am Besten! 😀

Liebste Grüße und bis zum nächsten Mal,

Charlousie

Meine Bücherfee…

… hat mir in der letzten Zeit ein paar schöne Bücher vorbeigebracht:

  • Ganz links „Hourglass“ von Myra McEntire, worauf ich SEHR gespannt bin.
  • Daneben „Ich gegen dich“ von Jenny Downham. Habe ich bereits gelesen, Rezension muss „nur“ noch online gestellt werden :). Ein TOLLES Buch, für mich auch besser als „Bevor ich sterbe“.
  • „Rette meine Seele – Soul Screamers 02“ von Rachel Vincent ist eine Fortsetzung. Band 1 hatte mich bereits begeistern können. Ich lese es als nächstes, was momentan nicht vor dem Wochenende heißt…
  • Gena Showalters „Die Herren der Unterwelt 01 – Schwarze Nacht“ ist ein grandioser Auftakt zu einer extrem DUNKLEN Reihe. Auch da heißt es: Rezension muss „nur“ noch online gestellt werden 😉
  • „Memento – Die Überlebenden“ von Julianna Baggott rezensiere ich für die Bücherkinder. Das Cover sagt mir zumindest schon seeehr zu und der Klappentext klingt ebenfalls verheißungsvoll!- Eine weitere Dystopie
  • Das letzte Buch ist „Als die Liebe zu Elise kam“ von Natasha Solomons, was ich bereits gelesen und rezensiert habe. Mein ABSOLUTER „GEHEIM“-Tipp!! Und optisch ist es ebenfalls eine 1. Zum Beweis ein paar Bilder:

Der "schräge" Blickwinkel 😉

Das Goldene schimmert, der Buchrücken ist aus Leinen und fühlt sich fantastisch an und das Cover generell ist verspielt, romantisch und es gibt soooo viele Details zu entdecken und zu sehen. Und das ist erst das COVER!! Wartet mal den Inhalt ab, DER ist nämlich noch einmal, zweimal, dreimal, fünfmal, tausendmal so gut!! 🙂

Buchrücken

Innen, die erste Seite

So, ansonsten muss ich nur noch für den Welttag des Buches die Bücher abholen, für die Schule recht viel lernen/erledigen UND das Gewinnspiel auslosen. Das kommt aber am Wochenende. (Falls das jemand von euch Gewinnspielteilnehmerinnen liest ;-))

Wie sieht eure Woche so aus? (In allen Lebens/Buch/Wetterlagen :D),

Herzliche Grüße,

Charlousie

Als die Liebe zu Elise kam von Natasha Solomons [Rezension]

Du kannst mehr als nur ein Leben leben

WIENER JÜDIN, 19, SUCHT Stelle als Hausmädchen. Spricht fließend Englisch. Ich werde Ihre Gans braten. Elise Landau.[…]

 S. 13

Jene Elise, das Mädchen, das ich damals war, würde mich als alt bezeichnen, aber sie irrt sich. Ich bin immer noch sie. Ich stehe immer noch in der Küche und habe den Brief in der Hand und beobachte die anderen – und warte – und weiß, dass sich alles verändern wird.

 S. 19

Der Inhalt:

Als die 19-Jährige, jüdische Elise Landau mit mangelndem Selbstbewusstsein, dafür aber einem vorlauten Mundwerk ausgestattet, kurz vorm Ausbruch des zweiten Weltkrieges nach England flieht und fortan als Dienstmädchen schuften muss, ist es ein schmerzhafter Abschied von ihrer Heimat Wien. Angekommen in ihrem neuen zu Hause namens Tyneford, muss sie sich erst mit den merkwürdigen Sitten dieses so konservativen Landes vertraut machen. Während ihrerseits ihre Schwester Margot mit ihrem Ehemann nach Amerika flüchtet, warten Elises und Margots Eltern Anna und Julian weiterhin auf ihr Visum zum Ausreisen. Elise fühlt sich in dem fernen Land mit den fremden Leuten furchtbar alleine und ist von einer stillen Sehnsucht erfüllt. Gleichzeitig bangt sie noch um das Leben ihrer Eltern, denn die Zeiten in Wien werden für Juden immer bedrohlicher.

Doch als sie Kit, den Sohn des Hausherrn Mr. Rivers besser kennen lernt, hat sie endlich so etwas wie einen Freund gefunden und vielleicht sogar ein wenig mehr.

Ein unter die Haut gehender Schreibstil

Stellt euch ein Violinenspiel vor. Ein Musikstück, das beim Augenschließen die Sinne aufblühen lässt, das Blut zum Pulsieren bringt und die Gedanken in zauberhafte Gefilde führt. Gefilde, die in Farbenpracht glänzen, von melancholischen Gewässern getragen werden und einen Ort bilden, indem alles möglich ist, weil der Regenbogen auf Erden herrscht. Ein Ort, der eigentlich nur in Träumen existiert und so unbeschreiblich und einmalig ist, dass man beim Aufwachen nur noch eine stumpfe Kopie in den Gedanken davon finden kann.

Klingt sehr bildhaft, oder? – In diesem bildhaften Stil, nur noch viel besser, kann man sich „Als die Liebe zu Elise kam“ vorstellen. Mit nur einem Blick hatte ich mich in die illustre und romantisch verspielte Covergestaltung, in den Titel und die Figur Elises selbst, verliebt.

Natasha Solomons erzählt in einem Schreibstil, der mir regelmäßig unter die Haut ging. Manchmal zeugte dieser von einem lockeren Ton, manövrierte sich geschickt durch tiefe, melancholische Gewässer, versank in einer Flut aus Schmerz und tauchte in einer hoffnungsvollen Brandung, die sich am Strand bricht, wieder auf. Selten habe ich solch eine kostbare Geschichte lesen dürfen, die mir einen magischen Moment nach dem nächsten bescherte, so dass mir die Worte fehlen, um der Schönheit von Natasha Solomons‘ Werk gerecht zu werden.

Die liebe, äußerst liebe Elise

Elise ist ein Charakter, den man lieben lernt und die dem sonst so feingliedrig und zerbrechlich wirkenden Roman Stabilität verleiht. Letztlich lernt man Elise nicht nur lieben, man ist Elise, von der ersten, bis zur letzten Seite und vielleicht sogar darüber hinaus.

Wenn ich den Blick von den Seiten löste, fürchtete ich manchmal, die Wörter würden von den Seiten rutschen und unauffindbar in den Weiten dieser Welt verloren gehen.

Sprache, die soziale Schichten, Authentizität, Intensität und eine brillierende Atmosphäre webt

Abwechslung erfährt die Handlung durch gelegentliche Briefwechsel zwischen Elise und ihren auf die Welt verstreuten Familienmitgliedern. Dadurch bleibt das Weltgeschehen peripher im Gedächtnis und der Roman wirkt durch dieses Mittel tiefer und räumlich uneingeschränkter. Eine weitere Abwechslung bildet Elises Art des Erzählens. Aus der Ich-Perspektive im allwissenden (auktorialen) Erzählstil, bindet sie unkonventionell vergangene Erinnerungen, mögliche Ausblicke und reflektierende Rückblicke ein. Überhaupt ist die Sprache in Natasha Solomons Handlung ein Stilmittel, das sowohl die verschiedenen, zu dieser Zeit in England so wichtigen Standeszugehörigkeiten klärt/ordnet, als auch die Authentizität, Intensität und so brillierende Atmosphäre erzeugt.

Ein Schuss Glück mitten ins Herz

Als die Liebe zu Elise kam“ ist ein Zeitzeugnis, das die Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges einmal aus einer anderen Sicht beleuchtet. Als Deutsche befasste ich mich automatisch mit den deutschen Details dieses Weltkrieges und war dieser Fakten beinahe schon überdrüssig. Natasha Solomons hat mir eine weitere Perspektive in diese Zeit gewährt und somit meinen Geist bereichert. Doch ist dieser Roman mehr als „nur“ ein Zeitzeugnis. Er ist Musik, Liebe und Leben, das ein Glück bei mir hervorrief, in dessen Angesicht ich durch ebenjenes Glück platzen könnte, weil es mich so unerwartet und zielsicher mitten ins Herz traf.

Eine Ewigkeit Elise

Wie alle guten und schlechten Romane, hat man auch in „Als die Liebe zu Elise kam“ irgendwann die letzte Seite erreicht, die für meine einzige Kritik an diesem Roman verantwortlich ist: Obgleich Natasha Solomon alles in diesem rührendem Werk sagte, was es zu sagen gab, war es für mich viel zu schnell vorbei und wenn ich könnte, würde ich Elise bis in die Ewigkeit lesen.

Mein endgültiges Urteil:

Wer eine magische Reise in die Zeit des zweiten Weltkriegs wagen möchte, sollte keine Zeit vergeuden und „Als die Liebe zu Elise kam“ lesen. Ein zauberhafter Funken entzündet sich in dieser Erzählung, der niemals nachlässt und ein unterschwelliges Sehnen hervorruft.

Wer jedoch lediglich einen Unterhaltungsroman sucht, sollte erst einmal von der lieben Elise ablassen; denn der Zeitpunkt der Handlung – der zweite Weltkrieg – impliziert traurige Momente, die neben den glückseligen, leider nicht ausbleiben. Doch diese Traurigkeit gehört dazu und formt „Als die Liebe zu Elise kam“ zu dem Meisterwerk, das es geworden ist.

Dieses Buch hat mich bewegt, wie keines zuvor und wird für immer einen Platz in meinem Herzen haben. Denn eigentlich ist dieser Roman wie ein betörendes Violinenspiel. Einmal gehört, bleibt es immer im Gedächtnis und nun muss ich nur noch meine Augen schließen und höre es. Ich schließe meine Augen und bin dort. In Tyneford und erlebe ein Abenteuer, das von einer „verlorenen Welt“ spricht und all die süßen Verlockungen, kummervollen Erinnerungen und verbotenen Sehnsüchte und Facetten des Lebens umspannt.

Liebe Elise, ich glaube, ich liebe dich!

Bewertung

Trailer:

Thematik:

Zweiter Weltkrieg,

England,

Liebe | Selbstfindung

Verbundenheit zur Natur

Fischerei

Lehnstum | -Verhältnis

Englands Klassengesellschaft

Der Umbruch eines neuen Zeitalters

ELISE

Allgemeine Buchinformationen:

Belletristik
/ Literatur + Unterhaltung
/ Unterhaltung
Kindler
Hardcover, 512 S.
09.03.2012
19,95 €
978-3-463-40579-7
Zu „Als die Liebe zu Elise kam“ bei Kindler

[Anmerkung:] Mein verbindlichster Dank gilt in diesem Fall Lovelybooks und dem Verlag, durch das ich die Chance erhielt im Rahmen einer Leserunde dieses Leseexemplar zu ergattern. Ohne diesen (glücklichen) Gewinn, hätte ich den Ausflug in dieses Genre wohl nie gewagt und dadurch eine der größten Geschichten meines Lebens verpasst. Liebe LeserInnen und Leser, das wollt ihr euch nicht antun, also appelliere ich an euch, dieses Buch zu kosten, zu genießen und genauso lieben zu lernen, wie ich es tat.

Amaurys Hitzköpfige Rebellin – Scanguards Vampire 02 von Tina Folsom [Rezension]

Sie wusste, was sie waren. Einen Monat zuvor hatte sie in den Besitztümern ihres Bruders die ersten Hinweise gefunden und sie Stück für Stück zusammengesetzt. Was für sie zunächst unmöglich schien, konnte einfach nicht wahr sein. […] Dann fand sie unter seiner Matratze noch eine Liste mit Namen. Neben jedem Namen stand entweder Mensch oder Vampir.

Der Inhalt:

Nina sehnt sich nach Rache. Seitdem die Vampire ihren kleinen Bruder Eddie auf dem Gewissen haben, der ihr einziger Halt im Leben war, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, diese zu vernichten. Noch ist ihr die Existenz der Vampire nicht so ganz geheuer, doch schnell wird ihr klar, dass sie nicht in allen Punkten richtig informiert war. Denn wie kann Amaury, ihr Feind und ein Vampir, das eigentliche Monster nur so einfühlsam und nett zu ihr sein, als sie eine weitere schwere Krise zu meistern hat? Denn Eddie ist nicht nur tot, jemand will darüber hinaus die Spuren dieses „Unfalls“ verwischen und Ninas Rachepläne stehen dem im Weg. Also muss sie beseitigt werden. Ninas Chancen stehen gegen die übermächtigen Vampire recht schlecht, doch auch Amaury ist ein Vampir und er hat nicht beschlossen, Nina so schnell wieder gehen zu lassen. Sie ist die Einzige, in deren Gegenwart der Mahlstrom an fremden Gedanken in seinem Kopf endlich abnimmt und zur Ruhe kommt. Wenn Nina bei ihm ist, lebt er schmerzfrei. Dass sie nebenbei gut aussieht, kann ja schließlich auch nicht schaden…

Charmant und gewieft, eine leidenschaftliche Vampirserie, unterfüttert mit Zutaten wie Humor und Feuer

Tina Folsom hat mit diesem Werk einen umhauenden zweiten Teil geschaffen, der sich genauso prickelnd liest wie sein Vorgänger und nahtlos an diesen anknüpft. Er unterscheidet sich in seiner Handlung von den Hauptfiguren (Amaury und Nina), die einem aus dem ersten Band bereits vertraut sind. Wiederum die jetzigen Randfiguren (Bsp: Samson und Delilah) z.T Hauptfiguren im Band davor waren.

Inhaltlich dringen die LeserInnen tiefer in die Welt und Materie, der von Nina Folsom erschaffenen Vampire und erfahren weitere Geheimnisse und Details ihrer Lebensweise.

Die Favoriten einer Reihe

„Amaurys Hitzköpfige Rebellin – Scanguards Vampire 2“ sorgt mit der sich entwickelnden Beziehung zwischen Nina und Amaury für abwechslungsreiche Lesestunden. Die Gegensätze der beiden bringen charmante Schlagabtausche und ausgewachsene Streitereien mit sich. Dadurch werden LeserInnen regelmäßig in allerlei Feuer, Witz, Leidenschaft und Emotionen verstrickt.

Generell ist die Beziehung dieser zwei Individuen dermaßen schlüssig und so liebreizend zu beobachten, dass die Beiden zu meinen bisherigen Favoriten dieser Serie aufgestiegen sind.

Dabei verliert sich Nina Folsom nicht in einer Geschichte, die ausschließlich von kitschigen Liebeleien getragen wird, sondern schafft Nebenhandlungen, die zum Mitfiebern und Zittern einladen und die gesamte Vampirwelt ausgereift wirken lassen.

-Haben Sie beispielsweise gewusst, dass es nur einen einzigen Vampirpsychiater in ganz San Francisco gibt?

Ganz großes Kopfkino

In keinem Moment bleibt man in dieser Geschichte an der Oberfläche. Gemeinsam mit den sorgsam ausgearbeiteten Figuren wird ständig unter der Oberfläche geschabt und ein tolles Lesevergnügen ist garantiert.

Diese Erzählung behandelt nicht nur eine Liebesgeschichte, sie dringt in verschiedene psychische Probleme, beschreibt Leidenswege und wie damit in den einzelnen Fällen umgegangen werden kann und zu Guter letzt, ist sie gefühlsmäßig ein ganz großes Kopfkino und bezaubert selbst durch die subtilsten Situationen.

Mein endgültiges Urteil:

Zugegeben ist das Konzept der Scanguards-Vampire nicht neu und manche mag es stören, dass von Beginn an quasi feststeht, wer in diesem Band „DAS“ Liebespaar wird. Wen es aber nicht stört und wer abenteuerlustige Geschichten, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Gefahr und einem Schuss Erotik mag, kann auch mit „Amaurys Hitzköpfige Rebellin – Scanguards Vampire 2“ nichts verkehrt machen.

Vor allen Dingen, da niemals etwas nur abgehandelt wird; Es sind sogar reichlich Stolperfallen eingebaut, die Zweifel an einem richtigen Happy End aufkommen lassen. Sicherlich ist es schöner, „Scanguards Vampire 1“ gelesen zu haben, es ist aber kein Muss. Denn das, was man wissen muss, integriert Nina Folsom geschickt auch in ihren zweiten Teil.

Ein ganz heißer Favorit unter den Vampirgeschichten, ich bin bereits infiziert und verzehre mich nach dem dritten Band.

Bewertung

Thematik:

Gedankenkontrolle

Vampire

Leidenschaft

Beziehung(s Krise)

Bodyguards

Rache

Seelengefährten

Blutbund

Allgemeine Buchinformationen:

Laut Amazon:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 921 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 327 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 147000416X
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0071EHYIE 

Zur Autorinnenwebsite!

Zu „Amaurys Hitzköpfige Rebellin – Scanguards Vampire 02“ bei Amazon

Mein Dank gebührt der Autorin Tina Folsom, für dieses freundlich zur Verfügung gestellte eBook!

Wichtige Zwischenmeldung fürs Zitate-Gewinnspiel

 

Liebe bisher Mitratenden!

Da ich blöderweise 😦 zurzeit immer wieder Internetverbindungsprobleme habe, sah ich „Das Problem“ jetzt erst so spät. Leider habe ich es tatsächlich verschwitzt euch zu sagen, WOHIN ihr das Lösungswört (mit 11 Buchstaben ;-))  senden sollt. Es würde völlig ausreichen, es unter den ersten KLICK Artikel zusetzen. Eure Kommentare erscheinen erst nach meiner Prüfung! Diejenigen, die es mir schon übers Kontaktformular sandten, müssen das nicht extra noch einmal in den Kommentar posten. Wer mir das Lösungswort noch nicht nannte und ein wenig ratlos ist, darf das gerne nachholen und weil das ja nun wirklich mein und nicht euer Fehler ist und alle ihre gerechte Chance erhalten sollen, verlängere ich die Teilnahme am Gewinnspiel ausnahmsweise um 1 Tag!

Viel Glück, ich muss mich wirklich um ein vielfaches Entschuldigen,

Charlousie

#16 Zitate-Gewinnspiel zu „Wie ein Flügelschlag“ von Jutta Wilke


»Als kleines Kind siehst du die Welt, wie sie ist. Und es ist egal, ob dir gefällt, was du siehst, oder ob es dir nicht gefällt. Es ist die Welt, die du kennst, und du stellst sie nicht infrage. Erst als ich älter wurde, begriff ich, dass meine Mutter alles tat, um mir die anderen Welten vorzuenthalten. Sie wollte nicht, dass ich unter dem Seil durchtauchte und nach den anderen Welten suchte. Und sie schaffte es, mir das Gefühl zu geben, dass sie ohne mich ertrinken würde. Obwohl das Wasser, in dem sie lebte, flach war. «

S. 81

Welche Botschaft/Geschichte/Gefühle hat dich in einem Roman bisher am meisten berührt oder beeindruckt?

Um eines von 2 Exemplaren von „Wie ein Flügelschlag“ oder die Box „Einfach schöne Gedanken“ zu gewinnen, setze das Lösungswort, das versteckt hinter ein paar Zitaten steckt, zusammen und/oder beantworte die Fragen als Kommentar unter den jeweiligen anderen Zitate-Artikeln

_ _ _ _ _ _ _ T T _ _

Für weitere Details >>>KLICK<<< hier, um die genauen Teilnahmebedingungen und den Ablauf zu erfahren!

Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag für die freundliche Unterstützung!

Ein Besuch auf Jutta Wilkes Website lohnt sich ebenfalls!

Euch drücke ich die Daumen und noch viel Spaß beim Entdecken der letzten Zitate! 🙂 Das war das letzte Zitat und bis morgen (15.04.2012) habt ihr nun noch Zeit, entweder das Lösungswort herauszubekommen oder unter allen Zitaten Kommentare zu den Fragen/Aufgaben zu hinterlassen!

#15 Zitate-Gewinnspiel zu „Wie ein Flügelschlag“ von Jutta Wilke


Ich will das nicht mehr hören. Ich will gar nichts mehr hören. Ich kriege keine Luft. Kann nicht atmen. Ich muss raus hier. Endlich. Raus.

S. 223

Schreib einen Vierzeiler (muss sich nicht reimen) , darüber, wenn man innerlich „explodiert“

Um eines von 2 Exemplaren von „Wie ein Flügelschlag“ oder die Box „Einfach schöne Gedanken“ zu gewinnen, setze das Lösungswort, das versteckt hinter ein paar Zitaten steckt, zusammen und/oder beantworte die Fragen als Kommentar unter den jeweiligen anderen Zitate-Artikeln

_ _ _ _ _ _ _ T T _ _

Für weitere Details >>>KLICK<<< hier, um die genauen Teilnahmebedingungen und den Ablauf zu erfahren!

Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag für die freundliche Unterstützung!

Ein Besuch auf Jutta Wilkes Website lohnt sich ebenfalls!

Euch drücke ich die Daumen und noch viel Spaß beim Entdecken weiterer Zitate! 🙂

%d Bloggern gefällt das: