Buchrezensionen, Rezensionen

Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser [Rezension]

Während du schläfst, entscheidet sich dein Schicksal


Stattdessen fanden meine Finger wie von selbst den Weg in Marians Haar, während seine Lippen die Linien meines Halses entlangfuhren und seine Hand meine Taille hinab und über meine Hüfe strich. „Du bist da“, flüsterte er.


S. 139

Der Inhalt:

Flora ist ein normales Mädchen, mit ganz normalen Freunden und ganz normalen Problemen wie alle anderen Jugendlichen ihres Alters vermutlich auch. Aber da gibt es noch eine zweite Welt, die für alle Menschen nur im Schlaf sichtbar wird. Allerdings können sich nur wenige Menschen bewusst an ihre nächtlichen Reisen in dieser Stadt erinnern und sie nennt man die Wandernden. Flora ist eigentlich eine „normale Schläferin“, bis sie plötzlich zur Wandernden wird. Doch mit dem Bewusstsein und den Problemen zweier Leben konfrontiert, die sich plötzlich teilweise überschneiden, ist sie beinahe überfordert.

Denn es hat einen Grund, dass sie Eisenheim – die andere Stadt – plötzlich wahrnimmt. Etwas schreckliches ist passiert und nur Floras verschüttete Erinnerungen können die Lösung bringen. Doch wem soll sie trauen, wenn alle scheinbar nur hinter dem her sind, was sie selbst noch nicht einmal weiß? – Sogar Marian, der attraktive Finne scheint ein doppeltes Spiel zu spielen, obwohl Floras Herz in seiner Nähe verrückt spielt…

Ein Debüt, das zum Entdecken einlädt

Stadt aus Trug und Schatten“ ist das Debüt der jungen Autorin Mechthild Gläser, die mit diesem Werk den Auftakt ihrer Trilogie beginnt und ihre LeserInnen in eine spritzige Geschichte entführt.

Aus der Sichtweise der Jugendlichen Flora entdeckt man gemeinsam mit einigen anderen Charakteren eine Stadt, die im Prinzip das Abbild oder auch Trugbild unserer Realität formt.

Flora wird in ein spannendes Abenteuer verwickelt, das einer Katz-Maus-Jagd gleicht und sie – genauso wenig wie die Leserinnen – wissen, wem zu trauen ist und wem nicht. So wächst mit dem Vertrauen auch gleichzeitig das Misstrauen und als Leserin war ich permanent auf der Hut. Einige Situationen laden zum Schmunzeln ein und es war jedes Mal wie ein Wunder, gemeinsam mit Flora in geheime Winkel ihrer Erinnerungen einzutauchen und zwischen vergangenen und gegenwärtigen Geschehnissen Verbindungen zu knüpfen.

Die einzelnen Figuren besitzen alle ihren eigenen Charme und selbst augenscheinliche Randcharaktere bekommen ihren Auftritt, so dass dieser Geschichte viel Tiefe und Logik verliehen wird.

Trotz kleiner Logikprobleme eine lebendige Achterbahnfahrt für „Jung und Alt“

Diese Logik macht sich zum Ende der Handlung etwas rar, denn das Finale ist trotz packendem Höhepunkt für mich sehr unschlüssig, beziehungsweise zu „kindlich“ gelöst. Möglich, dass sich das in der Fortsetzung klärt, allerdings bin ich jetzt etwas unzufrieden und hätte mir bei all der sauberen Vorarbeit ein vergleichbares Niveau beim Ausgang gewünscht.

Ein weiterer Kritikpunkt sind gelegentliche „Ausrutscher“, die sich ähnlich wie das Ende durch ihre kindliche, beinahe schon „naive“ Ader, in die ansonsten recht reife Geschichte nicht nahtlos einfügen wollten.

Insgesamt ist dieses Debüt aber eine lebendige Achterbahnfahrt für „Jung und Alt“, auf der sich eine Fahrt als sehr lohnend erweisen sollte.

Mein endgültiges Urteil:

Wer Flora und Marian nachts in ein gefährliches Leben folgen möchte, das sich in einer uns fremden und doch so vertrauten Stadt abspielt, sollte „Stadt aus Trug und Schatten“ lesen. Man erkundet geheime Orte und unbekannte Ecken einer wundersamen Stadt, reist zwischen Tag und Nacht hin und her und muss sich am Ende seinen schlimmsten Ängsten und Feinden stellen.

Insgesamt sehr überzeugend, teilweise für mich zu holprig und unbeholfen. Eine überdurchschnittlich „nette“ Lektüre, bei der mich der Funken nur knapp verfehlte.

Natürlich empfehle ich „Stadt aus Trug und Schatten“ aus diesem Grunde an alle Abenteurer weiter, die diesen Roman nicht nur durch seine liebevolle und detailreiche Gestaltung schnell ins Herz schließen könnten, sondern auch wegen des abwechslungsreichen, gefühlvollen Inhalts.

Bewertung

Trailer:

Thematik:

Abenteuer

Erste Liebe

Seelen

Stadt

Schatten

Trug

Mächtiges Artefakt

Selbstfindung

Traumwelt | Parallele Welt

Allgemeine Buchinformationen:
Mechthild Gläser
» Stadt aus Trug und Schatten «
ab 13, 1. Auflage 2012
416 Seiten, 15.0 x 22.0 cm
ISBN 978-3-7855-7402-7
Hardcover
17,95 € (D)
18,50 € (A)
Leseprobe!
Zu „Stadt aus Trug und Schatten“ bei Loewe

„Gestern Nacht ist etwas mit dir geschehen“

Advertisements

5 thoughts on “Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser [Rezension]”

  1. Das klingt gar nicht mal so schlecht.
    Ich hatte es im Laden in der Hand und hab nur den Klappentext gelesen. Da ich aber zu Besuch unterwegs war, wollte ich nicht noch ein schweres Buch in den Koffer stecken.

    Gefällt mir

  2. Hallo Charlousie,

    ja Du bist mir auf der jetzigen Blogtour auch schon begegnet.

    Schmunzel man trifft sich halt immer mal wieder..

    LG..karin…

    Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s