Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick von Jennifer E. Smith [Rezension]

Hadley schließt die Augen, nur einen Moment, und als sie sie wieder aufschlägt, ist das Flugzeug weg. Wer hätte gedacht, dass vier Minuten alles ändern können? S. 9 Der Inhalt: Hadley hat zwar seit Monaten gehofft, dass sie die Hochzeit ihres Vaters nicht miterleben muss, dass sie den Flieger jedoch um knappe vier Minuten verpasst, hätte sie niemals ernsthaft gedacht, noch wirklich gewollt. Auf dem Flugplatz begegnet Hadley einem Jungen, der ihr besser gefällt, als ihr lieb ist. Als die Beiden im Flugzeug dann nebeneinander sitzen, sich immer besser kennenlernen und wie alte Bekannte herumblödeln können, spürt Hadley, dass sie diesen Jungen nur ungern wieder ziehen lassen möchte. Doch auf dem Londoner Flugplatz verlieren sie sich aus den Augen und Hadley muss immer noch zu der Hochzeit ihres Vaters... Aber wozu gibt es schließlich das Schicksal und die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick?

Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Sommerfalle von Debra Chapoton [Rezension]

Mein endgültiges Urteil: Präzise und auf den Punkt gebracht berauschte ich mich in „Sommerfalle“ (im Englischen „Edge of Escape“) an wahnsinnig tollen Charakteren, weil diese sowohl schöne als auch hässliche Wesenszüge besitzen und damit ein höchstmaß an Authentizität garantieren, einfach nur dadurch, dass es in der Realität ähnlich ist. Desweiteren berauschte ich mich an einem beinahe schon gruselig guten Inhalt, der durch Abwechslung, Spannung, Tempo (!) und vollkommener Offenbarung glänzt. Und zu guter letzt berauschte ich mich an Parallelen, tief verwurzelten Verstrickungen und einem Gesamtpaket, was wesentlich mehr zu bieten hat, als es die vom ivi-Verlag ersonnen Verpackung zunächst vermuten lässt. Mein geheimster Tipp vom Geheimen und ein Buch, dem ich tausende von LeserInnen wünsche.

Allgemeines, Bücher, BuchPost

Zusammen mit den Sonnenstrahlen, wird es auch im Buchregal voller und bunter

Bonjour! Eine weitere (für mich) ereignissreiche Woche ist verstrichen. Inklusive fehlender Internetverbindung am Wochenende. Warum sie gerade immer da herumzicken muss?- Naja, dann hänge ich eben ein wenig mit dem "Image of the Week" zurück und mit den Rezensionen und eben auch den Neuzugängen! 😀 Der Artikel war für Samstag geplant, aber was du heute kannst besorgen, das verschiebe auf (über, über, über)morgen! 😉 Aber die Sonne macht schon gute Laune, oder? Und dieser Anblick beschert mir ebenfalls BESTE Laune:

Buchrezensionen, Rezensionen

Smalltown Girls – Der Tod kommt selten allein von Josephine Mint [Rezension]

Mein endgültiges Urteil: Josephine Mint ist das Pseudonym für jede der drei Autorinnen, die jeweils einen Band dieser „tödlich guten“ Trilogie schreiben. Der flüssige Schreibstil, gepaart mit den unkomplizierten Entwicklungen, die dennoch eine gewisse Tiefe vermitteln konnten, halfen mir, mich komplett in „Smalltown Girls – Der Tod kommt selten allein“ hineinfallen zu lassen. Die Handlung ist zwar sehr kurz, dafür knackig und ich bin froh, trotz kleiner Kritik, die mich leider einen gesamten Stern abziehen lässt, mich gemeinsam mit Charlie auf die Reise in ein (für sie) unfreiwilliges gefährliches Abenteuer gemacht zu haben. Fortsetzung, ich komme!

Buchrezensionen, Rezensionen

By the time you read this, I’ll be dead von Julie Anne Peters [Rezension]

Mein endgültiges Urteil: „By the time you read this, I'll be dead“ ist ein Werk, was mich sehr bewegt hat und dass ich ausnahmslos jedem empfehlen kann, wer sich einmal näher mit Suizid und Mobbing auseinandersetzen möchte, einer Grauzone in unserer Gesellschaft, die dringend durchleuchtet werden sollte, weil sie uns alle etwas angeht. Am Ende lässt einem die Autorin die Wahl und bietet im Anhang Fragen und Kontaktadressen an, die einem helfen das Gelesene zu verarbeiten und auf die eigene Realität anzuwenden, um Anzeichen zu erkennen oder sich selbst Hilfe zu holen. Der Inhalt ist zudem Jugendgerecht und zeitgleich ebenso gut für ältere Semester geeignet, denn wie gesagt, für dieses Thema ist man nie zu alt, auch wenn es vornehmlich die jüngere Generation betrifft. Für mich ist Julie Anne Peters Buch eines der besten, die ich je gelesen habe, denn es ist Gefühl, es ist Wahrheit, es ist Schmerz, es ist Scham und es ist Leben und Tod zugleich.

Buchrezensionen, Rezensionen

Mary Quinn – Skandal im Königshaus von Y.S. Lee [Rezension]

Der Inhalt: Immer wieder verschwinden kleine Kostbarkeiten aus dem Buckingham Palace in London. Das Königshaus wird davon nicht arm, allerdings sind es Familienerbstücke und so wünscht es, dass jemand den Dieb aufdeckt. Da ist natürlich sofort Mary Quinn gefragt, die sich getarnt als Dienerin im Palast einschleust. Doch leider bleiben ihre Recherchen wochenlang ohne nennenswerte… Weiterlesen Mary Quinn – Skandal im Königshaus von Y.S. Lee [Rezension]