Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Schatten des Dschungels von Katja Brandis & Hans-Peter Ziemek [Rezension]

Zählen ein paar Menschenleben, wenn du die ganze Welt retten kannst?

[…] Falk sagt nichts, hebt nur die Hände, umschließt mein Gesicht damit. Unendlich sanft streichen seine Fingerspitzen über meine Wangen. Und plötzlich sind wir im Einklang wie selten zuvor. Vielleicht liegt es an diesem Ort, der mir so wichtig ist, der ein Teil von mir ist. Wie Wächter, Gefährten umgeben uns die Bäume, hier kann ich mich fallen lassen und werde nur spüren, wie weich der Boden ist.

Vertraust du mir?“, flüstert er.

S. 85

Der Inhalt:

Katharina, genannt Cat weiß es noch nicht. Doch schon bald wird sie auf dieser Demo den jungen Mann Falk kennenlernen. Es wird zunächst keine ungewöhnliche Demo sein, denn mit und für „Living Earth“ hat sie schon vieles bestritten. Irgendwann wird auf dieser Demo die Polizei auftauchen und die Veranstaltung nicht gewaltfrei beenden. Das führt dazu, dass Cat und Falk sich näher kommen, als sie gemeinsam fliehen. Es führt auch dazu, dass sich ihre Wege erneut kreuzen und sie sich ineinander verlieben. Am Ende fliegen sie nach Guyana, um ihren Planeten zu retten. Doch nicht so, wie Cat annahm. Denn die kleine Gruppe und Vertrauenspersonen von Falk haben eine Biochemische Waffe entwickelt, die sie „Last Hope“ nennen und auf die Welt loslassen wollen. Cat ringt lange mit der Entscheidung, ob sie dem zustimmen möchte oder nicht, denn ein Nein würde bedeuten, auch Falk zu verlieren. Dann überschlagen sich die Ereignisse und es kämpfen plötzlich nicht mehr Cat, Falk und die anderen um ihr Überleben, sondern die ganze Welt!

– Aber noch weiß Cat das nicht, denn noch steht sie in München und lernt gerade den jungen Falk auf dieser Demo mit ihrer Organisation „Living Earth“ kennen…

Zunächst gemächlicher, dann jedoch hoch brisant

Schatten des Dschungels“ ist ein wirklich eindringlicher Öko-Thriller, der tief unter die Haut geht und sich dort wie eine Krankheit im Blutkreislauf verbreitet. (–>Positiv) Bei mir hat das Lesen dieses Buches einiges bewirkt. Anfangs empfand ich „Schatten des Dschungels“ gerade auch im Vergleich zu „Ruf der Tiefe“ als gemächlicher und weniger spektakulär. Da mir schon immer das Element Wasser lieber war, liegt es ziemlich sicher daran, dass mich da die Faszination für die Tiefen des Ozeans schneller fesseln konnten.

Es ist wahr, dass diese Geschichte langsamer beginnt und sich einige Seiten warm läuft, aber dann geht es so richtig rund. Als ich nach der Hälfte des Romans eine Pause einlegte, habe ich gemerkt, wie nahe mir die Erlebnisse der gut ausgearbeiteten Figuren gehen.

Katja Brandis und Hans-Peter Ziemek beschreiben ein Szenario, das momentan in ferner Zukunft zu schweben scheint, doch so wie die starke Protagonistin Cat für ihre Ziele und dann um ihr Überleben kämpfen muss, wirkt es nicht mehr ganz so fern und undenkbar.

Grenzüberschreitungen: Wenn Prinzipien und Ziele sich im Weg stehen

Die Geschichte ist ein Auf und Ab der Gefühle. Zwischen dem Wunsch das Richtige zu tun und auf diesem Weg ein paar Opfer zu bringen oder selbst genau zu der Ursache zu werden, die alles zerstört. Es passiert oft unbemerkt, dass man man schnell die Grenze überschreitet, in der Absicht einen tapferen Dienst auszuführen.

Auf gefühlvolle und bunte Art und Weise (ich spiele auf die gut ausgeschmückten Parts im Dschungel an), nähert sich das Autorenduo der Thematik des Öko-Terrorismus. Eine gefährliche Waffe, die effektiv die noblen Ziele so mancher Gruppierungen realisieren könnte, aber in den falschen Händen manipulativ wieder nur für Macht und Geld und noch mehr Macht und Geld eingesetzt wird.

Durch die Gefühlswelten der Hauptpersonen stechen verschiedene Pläne heraus, werden moralische Hintergründe beleuchtet und vor allen Dingen darauf hingewiesen, dass die Gefahr für unseren Planeten real ist. Irgendwann habe ich beim Lesen den Punkt überschritten, bei dem ich mich mit den geschriebenen Worten „infizierte“ und komplett identifizieren konnte. Noch ist es Fiktion, aber wie lange noch?

Sachinformationen geschickt in eine extrem spannende Geschichte eingebettet, die von vorne bis hinten zu überzeugen weiß

Mich lässt diese spannungsgeladene Handlung nicht mehr los, die eher auf einer unterbewussten Ebene arbeitet und mich ununterbrochen zum Nachdenken anregt.

Die Autoren füttern ihre LeserInnen ununterbrochen mit Sachinformationen, das allerdings so geschickt, dass es einem erst später bewusst wird. Die Sachinformationen, gepaart mit dieser authentischen Geschichte, zwangen mich förmlich zum Nachdenken und ich denke, dass ich so schnell nicht mehr damit aufhören kann oder werde. Das Resultat fürs Lesen dieses Romans ist für mich also die Selbstreflexion.

Die beiden Autoren siedeln ihre Handlung ein paar Jahre in der Zukunft an: Im Jahre 2025. Genauso wie in ihrem Werk „Ruf der Tiefe“ erfährt man in einem Nachwort ein paar knappe Hintergründe, die sehr wichtig waren, um das Gelesene zu verdauen und zu verarbeiten.

Dass man annehmen könnte, dass dieser Plot eines Tages Realität würde, beweist die Genialität dieser Geschichte und ist vielleicht das Beste, was ich jemals lesen werde, wenn es darum geht, endlich aufzuwachen und zu handeln.

Mein endgültiges Urteil:

Schatten des Dschungels“ ist vergleichbar mit einem Film aus dem Genre Psycho-Thriller. Meistens fangen diese Filme ganz, ganz harmlos, beinahe belanglos an, bis sie ihre tiefen (stille Wasser sind tief) offenbaren und man plötzlich gefangen ist. Genau das passierte mir mit dieser Geschichte. Ich habe sie maßlos unterschätzt. Am Ende konnte ich die Tränen nur mühsam unterdrücken, schien am ganzen Körper eine Gänsehaut zu haben und wäre am Liebsten in ein Parallel-Universum entflohen, um dem schändlichen Verhalten unserer „Rasse“ Mensch zu entkommen.

Bewertung

Trailer:

Ich sinke, sinke, sinke, tief in die Dunkelheit hinein, und wehre mich nicht mehr dagegen.

S. 257

Thematik:

Natur und Umwelt

Naturschutz

Dschungel (Tropen, Guyana)

Klima

Liebe

Ziele

Manipulation

(Pharma)Konzerne, Macht, Geld

Ökoterrorismus

Biowaffe

Zukunft

Hier findet ihr eine tolle Website der Autorin Katja Brandis und hier eine noch tollere Seite >>>Schatten des Dschungels<<< zum Roman, auf der ihr extrem hilfreiche Hintergrundinformationen bekommen könnt!

Allgemeine Buchinformationen:

Katja Brandis / Hans-Peter Ziemek

Schatten des Dschungels

Roman

EUR 16,95

ISBN 978-3-407-81107-3

1. Auflage 2012. 416 Seiten.

Gebunden.

Ab 13 Jahre

Zu „Schatten des Dschungels“ bei Beltz & Gelberg

Danke an Buchbegegnungen für dieses Leseexemplar im Rahmen der Jugendbuch-Challenge 2012
Advertisements

13 thoughts on “Schatten des Dschungels von Katja Brandis & Hans-Peter Ziemek [Rezension]”

  1. Hört sich echt gut an. 🙂
    Ich hoffe, dass ich das Buch gaaaaanz schnell bekomme. 😀
    Und „Ruf der Tiefe“ werde ich auch so schnell wie möglich lesen. ;D

    LG Jessica

    Gefällt mir

    1. Hi Jessica!!

      Tu das! 🙂
      Hoffe, dass dir „Ruf der Tiefe“, wenn du es dann mal irgendwann liest, auch so gut gefallen wird. Ich sage dir aber, es lohnt sich WIRKLICH!!
      Hoffe ich mal mit dir auf „Schatten des Dschungels“
      (Den „Entwurf“ zur Rezension von „Wie ein Flügelschlag“ habe ich endlich gestern geschrieben! *Jubel* und es klappte sogar ganz gut^^)

      Liebste Grüße,
      Charlousie

      Gefällt mir

    1. Meinst du die Rezensionen oder die Artikel im Allgemeinen? – Das ist aber einfach. Jetzt zum Jahreswechsel (schulisch gesehen) kam ich viel zum Lesen, hatte recht viel frei und glücklicherweise eine extreme Lese und Schreiblust! Deswegen ist aus LeseLust & LeseLiebe momentan recht viel los. Das legt sich aber auch wieder 😀
      VG,
      Charlousie

      Gefällt mir

  2. Hallo Charlousie,

    ja , dass zum Einen, aber wie kommt man als Schülerin ..wahrscheinlich nicht so toll gesegnet mit viel Taschengeld ..immer an die Top-Bücher heran?

    LG..karin…

    PS: Hast du auch noch andere Hobbys außer Lesen?

    Gefällt mir

    1. Hallo Karin,
      ach „das“ meinst du! 😉 Jetzt verstehe ich. Nee, da dürftest du sicherlich recht haben. Soviel Taschengeld bekomme ich nicht. Als ich noch nicht bloggte, bekam ich (netterweise, weil meine Mutter meine Leseleidenschaft förderte, tut ja der Bildung und dem Kopf ganz gut (habe ich gehört ;-)) einige Bücher geschenkt, kaufte mir selbst welche und lieh mir welche von Freundinnen und aus der Bücherei.
      Inzwischen bekomme ich aber einige (nicht alle) Leseexemplare von den Verlagen zugeschickt. Welche Verlage das hin und wieder sind, kannst du in der Sidebar sehen, da sind sie nämlich aufgelistet!
      Für mich ist das selbstredend ganz praktisch.
      VG,
      Charlousie
      PS: Ja, die habe ich. Du kannst sie unter About me nachlesen. Ansonsten (wenn ich nicht etwas vergesse):
      Wie man an LeseLust & LeseLiebe erkennen kann, schreibe ich selbst sehr, sehr gerne. Tanze, singe, spaziere, musiziere gerne. Ich liebe die Natur, Fahrradfahren, Schwimmen… All solche „Sachen“. Wie gesagt, in „About me“ dürfte es etwas ausführlicher stehen.
      Wenn ich fragen darf. Welche Hobbies hast du denn so? 🙂

      Gefällt mir

  3. Hallo Charlousie,

    klar , ich bin eine echte Leseratte sei ich 12 bin. Habe Familie, 2 Jungs im Alter von 12 bzw. 16 Jahren, deshalb habe ich Dir auch die Finanzierungsfrage gestellt, denn ich unterstütze das auch wie Deine Mama immer gerne.

    Lesen ist einfach wichtig, finde ich!!

    Probiere gerne neue Rezepte aus, mag die Natur,Tiere, Meer und Sonne.Gute Gespräche, essen gehen und viel in/oder mit der Familien unternehmen solange jeder noch Lust dazu hat.
    Du kannst Dir sicherlich , denken wie ich das meine oder?

    LG..karin…

    Gefällt mir

    1. Hallo Karin!
      Ja, Lesen finde ich auch einfach wichtig!! 🙂 Habe auch erst in den Jahren gemerkt, dass ich riesiges Glück habe, dass meine Mutter das Lesen unterstützte und das verstand. Es soll ja genug Eltern geben, die mit dem Lesen selbst nichts anfangen können und deswegen eine Zeitverschwendung darin sehen und auch nicht wollen, dass ihre Kinder lesen… (Was der Mensch nicht kennt, macht ihm Angst…)
      Danke auch für deine ausgiebigen Informationen. Ich finde es immer interessant zu wissen, wer hier so mitliest, besonders, wenn es so inzwischen regelmäßig ist, wie bei dir! Habe ich mich schon einmal dafür bedankt?
      Hui, 2 Jungen stelle ich mir immer anstrengender als Mädchen vor, lesen denn beide auch gerne? (Wäre ja cool).
      Und ja, ich glaube, ich kann mir denken, was du meinst.
      Es ist einfach so, dass es Sachen gibt, die man irgendwann nicht mehr mit den Eltern machen will und irgendwann mag man es aber wieder gerne machen!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Samstag und das Meer, Sonnenschein und gute Gespräche mag ich übrigens auch sehr, sehr gerne!! Ich koche selbst auch ganz gerne, allerdings weniger nach Rezepten, da ich mich da ziemlich schnell langweile. Ich werfe meistens wahllos alles zusammen (so, dass es meistens schon passt) und gucke, was dabei herauskommt! 🙂
      Charlousie

      Gefällt mir

      1. Hi Charlousie !!
        Ich habe dieses Buch 2 mal gelesen und es fesselt mich natürlich auch, doch es stört mich dass ich in diesem Buch nicht erfahre was es für eine Art der Literatur es ist ???
        Bitte helfe mir…
        Lg Tom

        Gefällt mir

        1. Wenn ich falsch liege, verzeih mir, aber irgendwie keimt in mir der Verdacht, dass du „jemand“ bist, dem ich sicherlich KEINE Antwort auf nur irgendetwas geben werde!

          Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s