Favoriten, Rezensionen

Mercy 01 – Gefangen von Rebecca Lim [Rezension]

Ist Liebe ewig?

Alles um mich herum hat sich über Nacht verändert.

S. 5

Der Inhalt:

Mercys neuer Körper und das damit verbundene Schicksal ist anders, als dass der Mädchen, die sie vorher bewohnte. Sie hat nie schlechtes im Sinn, wenn sie sich für einige Wochen die Körper ausleiht, die ihr wie zufällig „zugewiesen“ werden, doch Carmen weckt ein Gewissen in ihr, was sie so noch nicht kannte.

Carmen nimmt gerade an einem Schulaustausch teil, also auch Mercy, doch ihre Gastfamilie ist alles andere als eine rosarote, heile Familie. Ihnen ist etwas schreckliches widerfahren und Mercy möchte helfen, die Rätsel aufzuklären. Was sie anfangs noch als ihre übliche Mission ansieht, entwickelt sich schnell zu ihrer persönlichen Obsession. Denn die Spuren folgen alle einem Pfad und der knüpft ihr eigenes ungewisses Schicksal an das von Carmen und dem verschwundenen Mädchen, Lauren. Lauren, die Ryans Zwillingsschwester war. Ryan, der ihr verschlossener und zum Niederknien gut aussehender Gastbruder ist. Lauren, die – genau wie Carmen – ein unglaubliches Sopranstimmtalent war und den Chor regelrecht beflügelte. Ryan, Carmen, Lauren und Mercy. Sie alle sind nur einige Namen von vielen im unendlichen Universum, aber Mercy will endlich die Wahrheit wissen und riskiert dafür alles.

Und mit nur einem Atemzug fällt man … mitten hinein in eine bombastische Geschichte, die sich als das reinste Festmahl entpuppt

Mercy 01 – Gefangen“ ist ein Buch, bei dem ich nach der ersten Seite dieses besondere Gefühl bekam und die Gewissheit verspürte, dass mich diese Geschichte in ungeahnte Höhen führen könnte. Rebecca Lim hat mich nicht enttäuscht.

Durch einen Spannung provozierenden Aufbau packte mich sofort ein unwiderstehlicher Sog, der durch verschiedene Faktoren verstärkt wurde.

Einmal ist es die Tatsache, dass die Handlung auf unterschiedlichen Ebenen funktioniert. Es hängt zwar alles miteinander zusammen und doch vollziehen sich die Entwicklungen jener Ebenen separat. So erhielt ich einerseits das Gefühl, tiefer in die Materie eingedrungen zu sein und den Durchblick zu erhalten, während mich innerlich beinahe das Drängen zerriss, endlich das Große und Ganze aufzudecken. Dieses „Große und Ganze“ bleibt leider bis zum Ende ein Geheimnis und ich befürchte, dass es sich erst im letzten Band, der auf bisher vier Teile angelegten Serie, aufklären wird. Eine geschickte Taktik der Autorin will ich meinen, denn sie hat mich in Brand gesteckt, denn nun muss ich unbedingt wissen, wie es weitergeht! 😉

Viele Faktoren potenzieren den Spannungsfaktor, um einen beinahe zum Explodieren zu bringen, mindestens aber zum Brennen

Des Weiteren wirkte Rebecca Lim einen hauchdünnen Schleier zwischen scharfsinnigen Aspekten und scheinbarer Oberflächlichkeit, die man mit Unreife verwechseln könnte. Wer aber aufmerksam liest, wird die Zeichen richtig deuten und sich – hoffentlich – auf eine Auflösung in einem der noch kommenden Bände freuen.

Ein weiterer Spannungsbogen entsteht durch den Einstieg ins Geschehen. Man fiebert sofort mit der Protagonistin mit, die genauso ahnungslos ist, wie man selbst als Leserin. (Als Besispiel siehe Abbildung:) Diese Tatsache wird von Mercy erwähnt, so dass sie einen Bezug zu den LeserInnen herstellt und ich mich sofort auf einer Stufe mit dieser Figur fühlte. Die Kunst besteht im Folgenden darin, diese Schiene authentisch beizubehalten. Auch da hat Rebecca Lim mich zu meiner großen Freude überrascht und mir bewiesen, dass sie nicht nur theoretisch weiß, was sie schreiben will, sondern dieses auch noch mit viel Fingerspitzengefühl, waren Spannungsputschern und starken, elektrisierenden Figuren umzusetzen weiß. Es entsteht eine unübersehbahre Harmonie, indem diese Autorin an gewisse Gegebenheiten implizit erinnert und einmal begonnene Muster subtil, aber wirkungsvoll weiterführt.

 

Von diesen so einmalig gekonnt eingefangenen Momenten einfach nur „Gefangen“!

So ist es doch kein Wunder, dass ich hin und weg bin. Im wahrsten Sinne des Wortes „Gefangen“. Da hat der Titel inhaltlich einen guten Bezug und außerdem mein Empfinden perfekt beschrieben.

Die Idee an sich ist für mich etwas ganz Neues. Bei den vielen Fantasy-Werken ist das inzwischen schon eine Kunst und das Verfahren des „Souljacking“ birgt noch großes Potenzial.

Mein endgültiges Urteil: 

Monatelang habe ich mit mir gerungen, ob die Reihe „Mercy“ es wert ist, von mir begonnen zu werden. Falls ihr ähnliche Bedenken habt, streicht sie sofort! Neben dem überirdisch schönen Cover glänzt „Mercy 01 – Gefangen“ auch inhaltlich und beweist, dass man in der Literatur innere und äußere Schönheit und Genialität durchaus kombinieren kann.

Mich hat die Geschichte gepackt, die Charaktere boten ein ganz großes Kino und nachdem ich den Roman zuklappte lag ein Gefühl davon in der Luft, welche Wendungen und Verläufe dieses Abenteuer noch nehmen könnte. Mercy ist in allen Punkten weiterzuempfehlen und ich brenne jetzt auf die Fortsetzung „Erweckt“.

Deswegen gestalte ich das an dieser Stelle mal ein wenig plump und unsensibel:

Leute, dieses Buch müsst ihr einfach kaufen, kaufen, kaufen, KAUFEN!“ 😀

Bewertung

Trailer:

Thematik:

Souljacking

Seele

Musik
Rivalität

Psychopath

Persönlichkeiten

Gefühle

Highschool

Schulaustausch

Geheimnisse / Rätsel

Obsessionen

Stimmtalente (Sopranistinnen, Soli, obsessive Musik)

Allgemeine Buchinformationen:

Preis 14,99 € (D)

15,41 € (A)

Alter Junge Erwachsene

Größe 14,3 x 21,5 cm

Einband Gebunden

Autor Rebecca Lim

Seitenzahl 256

Zu „Mercy 01 – Gefangen“ beim Ravensburger Buchverlag!

Die weiteren Titel aus der Reihe:

Quelle: Souljacking.de – Allerdings ist hier die Reihenfolge vertauscht, richtig lautet sie:
  •  „Mercy 01 – Gefangen“
  •  „Mercy 02 – Erweckt“
  • “ Mercy 03 – Besessen“
  • „Mercy 04 – Befreit“
Advertisements

9 Gedanken zu „Mercy 01 – Gefangen von Rebecca Lim [Rezension]“

  1. Ok … überzeugt! 😀

    In der Tat geht es mir genauso wie dir und ich tigere ebenfalls schon eine Weile um dieses Buch herum und überlege, ob es mir gefallen könnte. Aber in deiner Rezi hört es sich ganz danach an 🙂

    Liebe Grüße fireez

    Gefällt mir

  2. Oh man, wann liest du die Bücher eigentlich alle? Stets wenn ich bei dir vorbeischaue, kann ich fast einen Roman lesen. 🙂
    Also „Mercy“ wird nun immer interessanter. Überall wo ich hinschaue, sehe ich dieses Cover … und viele sehe es wie DU. Ok, vielleicht sollte ich Mercy langsam mal eine Chance geben. Das Buch steht nämlich schon ein Weilchen in meinem Regal nachdem ich es beim Tausch Ticket erobert habe. Dass deine Rezi wie immer schön und gelungen ist, muss ich an dieser Stelle wohl nicht mehr erwähnen. Oder? 😛

    Liebe Grüße
    Reni

    Gefällt mir

    1. Ach das… ist GANZ einfach!!
      Ich schlafe einfach nicht mehr! 🙂
      Nee, in dieser Woche war es so extrem, weil ich die Woche davor die drei Bücher aus „Liebe in allen Zeiten“ verschlungen hatte und die ganzen Rezensionen habe ich am Wochenende eingestellt (direkt nach dem Lesen geschrieben) und dann veröffentlichten die sich ohne mein Zutun, während ich schon die nächsten Bücher las und so staute sich das Ganze und ich wusste gar nicht mehr, wann ichd ie alle unterbringen soll^^
      So etwas kann ja mal vorkommen ;D

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s