HörbuchRezensionen, Rezensionen

A Nightshade Novel – Wolfsbane von Andrea Cremer, gelesen von Rebecca Lowman [HörBuchRezensino]

Hörbuch Wolfsbane: A Nightshade Novel

Allgemeine Hörbuchinformationen:

Autor: Andrea Cremer
Sprecher: Rebecca Lowman
Spieldauer: 10 Std. 19 Min. (ungekürzt)

Anbieter: Listening Library
Veröffentlicht: 2011
Hörprobe: Wolfsbane
Zu ‘Wolfsbane’- by Andrea Cremer bei Audible.de!

Der Inhalt:

Calla ist eine Kämpfernatur und dennoch möchte sie am Liebsten sterben, wenn sie an ihr hilfloses Rudel denkt, das sie in den Händen der Hüter zurücklassen musste.

Doch es ist nicht nur ihr Rudel. Während sie und Shay gerettet wurden und die Sucher ihr Dinge erzählen, die ihr komplettes Weltbild auf den Kopf stellen, ist sie zerrissen zwischen dem Wunsch die anderen zu retten, insbesondere ihre Familie und Ren und dem Wunsch endlich ihre Zeit mit Shay zu genießen. Aber wenn sie sich fallen lässt und Shay an sich heranlässt, wird sie von ihren Zweifeln beinahe aufgefressen und ist es nicht so, dass sie Ren insgeheim genauso viel liebt wie Shay?

Der Krieg zwischen den Suchern und den Hütern geht in die nächste Runde und alles, was Calla liebt steht auf dem Spiel, ihre durcheinander gebrachte Gefühlswelt mit eingeschlossen!

Ein kleiner Abstieg im Vergleich zum ersten Band

Wolfsbane“ hat mich im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas enttäuscht.

Andrea Cremers Lieblingsverb scheint das Verb „to say“ in all seinen prächtigen Variationen und Konjugationsmöglichkeiten zu sein.

Dialoge, die sich in etwa wie folgt gestalteten, erregten mein Missfallen:

We can’t do this!“ I said. „We have to“, he said. „I know“, said I.

Das geschah mehrmals und es wird ja wohl nicht zu viel verlangt sein, mehr Abwechslung in der Auswahl von Verben zu erwarten. Ihr glaubt gar nicht, wie oft das Wort „sacrifice“ fiel!

Die Geschichte besteht hauptsächlich aus Erzählungen von Quälereien und wie böse die feindliche Seite doch ist und aus strategischem Planen von Schlachteinsätzen.

Andrea Cremer versuchte permanent Gefühle zu kreieren, die aus meiner Sicht nie zur aktuellen Grundlage der Handlung passten. Abgesehen davon, dass ich Shay immer noch nicht leiden kann, hat mich die innerliche Zerrissenheit der Protagonistin Calla einfach nur noch genervt.

Calla und ihre Unentschlossenheit zum Ersten

Aus dem ersten Band weiß man, wie unentschlossen sie im Bezug auf Ren und Shay ist, doch das dann auch noch auszubauen, obwohl Ren (mein Favorit) vielleicht einen 10-20 Minuten Auftritt in den langen 10 Stunden hat, erschien mir übertrieben. Da gab sich Calla endlich einmal ihren Gefühlen zu Shay hin und sie küssen sich, dann wird das nach 30 Sekunden direkt wieder abgebrochen und sie bekommt Schuldgefühle, weil sie Ren zurückgelassen hat und sich mit einem anderen vergnügt.

Calla und ihr Selbsthass auf sich und die Welt zum Zweiten

Wenn es nur das wäre. Aber Calla entwickelt einen regelrechten Selbsthass, weil sie als Alphawölfin ihr Rudel zurücklassen musste. Dann hasst sie sich, weil sie es zugelassen hat, dass die anderen ihr Rudel so schlimm folterten und verletzten. Es hat mich gewundert, dass Calla sich nicht für sämtliche Epidemien, Seuchen, Krankheiten, Weltkriege und Umweltkriege verantwortlich fühlt.

Ein wenig von diesen Gefühlen ist in Ordnung und auch verständlich, aber 1/3 der Handlung von inneren Monologen und Selbstzweifeln, Selbsthass usw. usf. bestimmen zu lassen, ist einfach keine schöne oder hörenswerte Handlung. Habe ich schon erwähnt, dass Calla scheinbar auch einen sehr ausgeprägteren Sich-Selbstopfern-Komplex entwickelte?

Allerdings war es spannend mehr über die von Andrea Cremer erschaffene Welt zu erfahren.

Zum Ende wusste die Autorin in gewohntem Maße gewaltig zu überzeugen und die Sprecherin verlieh „Wolfsbane“ Brillanz

Hintergründe werden deutlicher, die Autorin schließt angerissene Themen aus „Nightshade“ ab und überraschte mich mit kreativen Ideen. Außerdem stürzt sie einige Fakten, die man aus „Nightshade“ für wahr erachtete wieder um und man weiß nun, was alles Lüge war.

Im letzten Drittel von „Wolfsbane“ hatte ich auch endlich einmal Spaß und empfand das, was ich voller Begeisterung beim ersten Band von Anfang bis zum Ende verspürt hatte.

Die Performance von Rebecca Lowman überzeugte mich auf ganzer Linie und ich bin froh, nicht das Buch gelesen zu haben, sondern in den Genuss einer rauen Stimme gekommen zu sein, die das beinahe schon Unerträgliche wieder richtig erträglich gestaltete.

Ihre Betonung ist teilweise sehr amerikanisch verwaschen, was mich aber kein bisschen störte.

Manchmal tat sie mir leid, weil sie scheinbar so oft „My lungs ached“, „it was too hard to breathe“, „heat flowed through my entire body (veins)“ „I was shaking“ und dergleichen lesen musste und ich bewundere ihre konsequente Leistung.

Das besagte letzte Drittel fand ich richtig toll und hat mich wieder komplett überzeugt. Handlung und Charaktere haben nun endlich einen gemeinsamen Nenner gefunden und ich bin zuversichtlich, dass Band 3 („Bloodrose“) wieder eine solidere Handlung und Grundspannung bieten wird, nachdem „Wolfsbane“ ein wenig wegbrach.

Mein endgültiges Urteil:

Das Hörbuch alleine ist genial, die Handlung und die Geschichte leider nicht immer und so erhält „Wolfsbane“ in meiner Bewertung knapp erreichte 4 Sterne, die eher 3,75 Sternen entsprechen ;-).

Vielleicht ist die deutsche Übersetzung ja besser umgesetzt, ich möchte mein Glück aber noch einmal mit der Fortsetzung herausfordern und hoffe erneut auf ein Hörbuch, bitte gelesen von Rebecca Lowman. Ich kann „Wolfsbane“ nicht empfehlen, aber auch kein „Kaufverbot“ aussprechen, denn man muss es selbst ausprobieren. Aber ich rate auf jeden, jeden Fall zum Hörbuch!

Jedoch unter der Berücksichtigung, dass man unbedingt den ersten Band kennen sollte!

Bewertung

Cover des dritten Bandes: „Bloodrose“:

Hörbuch Bloodrose: A Nightshade Novel

Thematik:

Wölfe

Alphatiere
Akademie

Hüter-Sucher-Wächter-Konflikt

Krieg

Zerrissene Liebe

Selbsthass

Herrschaft

Opfer

Fantasy

Magie

Verräter

Vielen Dank an Audible.de für die Unterstützung!

Cover des dritten Bandes: „Bloodrose“

Advertisements

2 thoughts on “A Nightshade Novel – Wolfsbane von Andrea Cremer, gelesen von Rebecca Lowman [HörBuchRezensino]”

  1. Hey!
    Da musste ich doch gerade wirklich erst einmal nachdenken… Andrea Cremer, das kam mir doch bekannt vor =D
    Mit Blick in mein Bücherregal hab ich dann festgestellt, dass ich das erste Buch „Nightshade“ von der Autorin habe.
    Mir war noch gar nicht bewusst, dass es schon Fortsetzungen gibt :-)Ich finde der erste Teil ist ganz gut gelungen, mal schauen ob ich dazu komme auch die anderen zu lesen! Ich hoffe dann aber wirklich, dass die deutsche Übersetzung mehr zu bieten hat xD
    Ganz liebe Grüße!

    Gefällt mir

    1. Hey!
      Ja, auf Englisch seit Vorgestern den Dritten und (wahrscheinlich ;-)) letzten Band und auf Deutsch gibt es bereits den zweiten und der Dritte erscheint dieses Jahr, da steht auch schon ein Cover fest. Kannst du dir bei Amazon angucken!
      Vielleicht lese ich auch mal in die deutsche Fortsetzung rein, weil mich das sehr interessiert, da ich den ersten Band so hammerGUT fand 🙂

      Auch viele Grüße von mir,
      Charlousie

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s