Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

In Liebe, Brooklyn von Lisa Schroeder [Rezension]

Liebe ist die Antwort. Nicht Angst.

S. 410

Der Inhalt:

Brooklyns Freund Lucca ist gestorben. Sie haben sich über die Liebe zur Kunst gefunden und nun hat er sie zurückgelassen. Sie schreibt ihm Briefe und denkt an ihn. Jeden Monat. Jede Woche. Jeden Tag. Jede Stunde. Jede Sekunde. In jedem Augenblick.

Sie kann ihren Schmerz nicht überwinden, da folgt Luccas Bruder Nico einer Art Eingebung von außen und versucht sich ihr zu nähern. Denn auch er trauert, und gemeinsam versuchen sie einen Ausweg aus ihrem Labyrinth der schmerzhaften Erinnerungen Gefühle zu finden.

Meinung:

In Liebe, Brooklyn“ ist zwar klein gestaltet, doch darunter verbirgt sich etwas unglaublich Großes. Die Poesie dieser Geschichte ist in Worte und eine unnachahmliche Gestaltung gegossen.

Ich habe mehrmals geweint und bekam immer wieder tränende und brennende Augen, weil Lisa Schroeder einerseits so viel Zauber in jedem ihrer Worte mitklingen ließ und andererseits eine tiefe Trauer in mir erweckte.

Ich habe absolut nichts gegen Gedichte und Reime, doch bisher habe ich mit ganzen Geschichten, die in einem strengen Versmaß strukturiert waren, nicht immer so viel anfangen können. Lisa Schroeder hat sich zwar an ihre Verse gehalten, doch ihre Strukturen immer wieder aufgebrochen, so dass es auf die Gefühle und Momente passte. Dadurch kamen diese wahnsinnig gut zur Geltung.

Die wechselnde Perspektive von Nico und Brooklyn ist schön, traurig und auch befreiend zugleich. Eigentlich trifft dies auf das gesamte Buch zu. Am Liebsten würde ich „In Liebe, Brooklyn“ komplett zitieren, weil auf jeder Seite ein kleiner, literarischer Schatz zu finden ist!

Genauso drückt sie auch Hoffnung, Lebensfreude, Schmerz und Verlust aus.

Ein Schmerz, der einem selbst beim Lesen beinahe zerreißt, weil es der Schmerz von Brooklyn über den Verlust ihres Freundes Luccas war und der Schmerz Nicos, der seinen besten Freund und Bruder in einem verlor.

In Liebe, Brooklyn“ ist wie eine Fibel, kostbar, so unendlich kostbar. Worte, die wie Magie in das Herz eindringen und irgendetwas darin verändern, verschieben, so dass danach nichts mehr so ist, wie es vorher war.

Gedanken zum Buch: (Fazit)

Erleichterung, weil Lisa Schroeder kein Ende gewählt hat, was ich nicht verkraftet hätte.
Heute, genau heute fing die Handlung an. Manchmal Briefe, Notizen Erinnerungen und immer wieder dieser zum Himmel schreiende Kummer, bis dieser endlich seine Schleusen öffnete und mit den beiden Protagonisten weinte.

Ich habe es auch getan.

Das war kein lesen, das war Zauberei, die einerseits weh tat, weil die Geschichte so wertvoll scheint und andererseits wie Balsam wirkte, weil „In Liebe, Brooklyn“ nun einmal so ist, wie es ist.

Mehr Worte kann ich darüber nicht verlieren, ich weiß nicht, ob ich schon einmal etwas ehrlicheres gelesen habe. Eine wahnsinnige Erfahrung, eine gute!- Eine, die es einmal gibt und die zu den Augenblicken im Leben zählt, die man so unglaublich gerne wieder erneut erleben würde, wenn man an sie zurück denkt, aber nicht kann.

Ich bin froh, dass es so etwas noch gibt.

 Und man kann nicht immer davon rennen, sondern muss sich seinen Ängsten stellen.

Bewertung

Thematik:

Schmerz

Kummer

Trauer

Trauerbewältigung

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Freundschaft

Poetik

Tod

Verlust

Allgemeine Buchinformationen:

Lisa Schroeder» In Liebe, Brooklyn «
Aus dem Amerikanischen von Sandra Knuffinke, Jessika Komina
ab 14, 1. Auflage 2011
432 Seiten, 9.5 x 14.8 cm
ISBN 978-3-7855-7057-9
Hardcover
13,95 € (D)
14,40 € (A)

Leseprobe!

Zu „In Liebe, Brooklyn“ beim Loewe-Verlag

Advertisements

4 thoughts on “In Liebe, Brooklyn von Lisa Schroeder [Rezension]”

  1. Pssst… die Autorin heißt Lisa nicht Patricia 😉
    Ich fand das Buch auch wunderschön und musste es erstmal eine Weile sacken lassen bis ich meine Rezension dazu schreiben konnte.
    LG Anette

    Gefällt mir

    1. Gut, dass es dich gibt!! Ehrlich, aber da es auch eine Autorin namens Patricia Schröder gibt… Mensch, Mensch, dabei habe ich das ein paar Mal Korrektur etc. gelesen, weil mir das Buch so extrem am Herzen liegt! 🙂
      Ich habe nicht warten müssen bis zur Rezension, bzw. ich hatte so unglaublich viele Gedanken im Kopf, dass ich die SOFORT niederschrieb, was eher dem Teil unter „Gedanken zum Buch“ entspricht und der Rest kam so 1-2 Tage später, das stimmt!

      Gefällt mir

    1. Zu poetisch?? 😉
      Nichts kann zu poetisch sein! 😛
      Lies doch mal in einer Buchhandlung rein, vielleicht merkst du dann sofort die „Magie“. Wenn nichts funkt, dann solltest du es wirklich lassen 🙂
      LG!

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s