Buchrezensionen, Rezensionen

Das Mädchen mit dem Stahlkorsett von Kady Cross [Rezension]

Der Inhalt:

London:

Finley Jayne ist nicht gerne Dienstmädchen, doch nachdem sie ihre letzten Anstellungen wegen unvermeidbarer Vorfälle verloren hat, ist ihre hiesige Arbeitsstelle nun eine ihrer letzten Chancen. Auch der Sohn ihres Hausherren hat sie bisher nicht belästigt, obwohl ihm ein gewalttätiger Ruf anhaftet. Doch dann bedrängt er sie eines Abends und Finley möchte es wirklich nicht tun, doch sie muss sich wehren und dann erwacht eine dunkle Seite in ihr. Eine Seite, die sie nicht mehr kontrollieren kann, die sie gleichzeitig aber auch vor Situationen wie diesen schützt.

Voller Angst flieht sie in die Nacht hinaus, nichts ahnend, was das Schicksal von nun an für sie bereithalten wird…

Unvollkommen, aber perfekt zum Lesen

Dieses Buch hat sicherlich einige Makel und insgesamt würde ich es vordergründig auch für eine jüngere Leserschaft ansiedeln, aber es besaß Feuer und das hat mir gefallen.

Ganz am Anfang war ich skeptisch. So skeptisch, dass ich es zunächst zur Seite legte, weil noch so viele andere schöne Bücher auf mich warteten. Als ich es unterbrochen hatte, geschah das nicht, weil es so schlimm und quälend gewesen wäre.

Ich bin froh, dass ich „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ gelesen habe, denn es hat auf beeindruckend leichte Art und Weise eine sehr ernste Thematik angesprochen. Und zwar die Maschinen. Was bedeutet es für intelligente Maschinen zwischen Menschen zu existieren?- Glauben sie irgendwann, sie seien menschlich, sind sie das am Ende nicht sogar?
Es gab bestimmt schon einige Bücher und Filme darüber und auch schon Descartes hat eine Trennlinie zwischen Maschinen und Menschen gezogen, doch zu Descartes Lebzeiten war die Technik lange nicht so weit fortgeschritten wie heute.

Eine prall gefüllte Palette an Themengebieten zum Wählen

Kady Cross beweist in ihrem Buch wirkliches Fingerspitzengefühl, wenn es darum geht ihren LeserInnen verschiedene Standpunkte anzubieten und aus einem Topf von Konflikttypen zu wählen.

Wen das alles nicht interessierte, konnte diese Thematik getrost ignorieren und stattdessen den romantischen Gefühlen in „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ lauschen.

Manchmal war mir zwar nicht sonderlich klar, warum Kady Cross eine lichte und eine dunkle Seite in Sachen Liebesbeziehungen einbrachte, aber die Ausarbeitung gefiel mir so gut, dass ich inzwischen darauf pfeife. Genauso wie auf die Kontraste zwischen Naivität, Leichtigkeit, Scharfsinn und kleinen Holprigkeiten.

Die Protagonistin Finley hat mit ihren ganz eigenem inneren Dämon zu kämpfen und auch diese innerliche Zerrissenheit brachte einerseits Spannung in mein Lesevergnügen und andererseits viel Abwechslung. Stichwort: Multiple Persönlichkeiten.

Mein endgültiges Urteil:

Einiges mag nicht komplett wasserdicht sein, was mich in dieser Geschichte gar nicht störte, denn das Lesen war mir die reinste Freude und ich habe mich mit den Figuren und Entwicklungen identifizieren können.

Schön zu beobachten waren einfach die verschiedenen Blickwinkel, die Kady Cross anreißt und in einer möglichen Fortsetzung vielleicht noch näher erläutert. Mich interessiert die Thematik zwischen Forschung und wie weit ein Mensch gehen darf oder überhaupt sollte, sehr.

Vielleicht hätte sich die Autorin die Anspielung auf Frida Kahlo im Titel vermeiden sollen, denn das mag überhaupt nicht mit dem Inhalt zusammenpassen und auch das Cover spricht mich nicht besonders an, ansonsten aber ein skurriles und wahnwitziges Abenteuer, das viele verschlungene Pfade fährt und wärmstens weiterzuempfehlen ist!

Bewertung

Thematik:

London

Maschinen

Äther

Königin von England

Liebes

Steampunk

Hell und Dunkel

Allgemeine Buchinformationen:

Kady Cross

Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

Roman

Originaltitel: The Girl in the Steel Corset – Steampunk Chronicles Book 1

Originalverlag: Harlequin

Aus dem Amerikanischen von Jürgen Langowski

Deutsche Erstausgabe

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag,

368 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-453-26740-4

14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90

Verlag: Heyne

Zu „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ beim Heyne-Verlag

Danke an Bücherkinder für die Unterstützung!

Advertisements

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s