HörbuchRezensionen, Rezensionen

Shade von Jeri Smith-Ready, gelesen von Khristine Hvam [HörBuchRezension]

Hörbuch Shade

Allgemeine Hörbuchinformationen:
Autor: Jery Smith-Ready
Sprecher: Khristine Hvam
Spieldauer: 08 Std. 49 Min. (ungekürzt)
Anbieter: Audible, Inc.
Veröffentlicht: 2011
Hörprobe: Shade
Zum Hörbuch bei Audible.de!

Der Inhalt:

Logan rockt mit seinen Brüdern öfters mal die Bühne. So auch an seinem 17. Geburtstag. Ein besonderer Tag und eine noch bedeutendere Nacht, denn seine Freundin Aura ist endlich bereit mit ihm zu schlafen. Sie schweben beide im siebten Himmel, doch als es zur Sache geht, versagt Logans wichtigster Teil für diesen Akt den Dienst. Der Grund: Er trank zu viel Alkohol. Als er das Zimmer verlässt, um eine kalte Dusche zu nehmen, damit es für die Beiden doch noch eine unvergessliche Nacht wird, bittet er Aura, auf ihn zu warten. Einige Minuten später ist er tot und erscheint Aura und allen, die sie sehen können, als Geist. Auras Leben liegt in Scherben und sie kann den Tod ihres geliebten Boyfriends nicht fassen. Doch an seine letzten Worte, die er als lebende Person an sie richtete, kann sie sich nur zu gut erinnern und sie weiß, dass sie auf ihn warten wird, solange es eben nötig ist. Bis sie den jungen Zach kennen lernt, der ihr gehörig den Kopf verdreht…

Besondere Vorlesekünste laden ein zum Verweilen und sorgen für reichlich Authentizität

Gemessen an meinen bisherigen „Ghost“-stories bot Jeri Smith-Ready mir außergewöhnliches. Doch zunächst zur Sprecherin Khristine Hvam. Nach der Hörprobe konnte diese Dame mich nämlich eher nicht überzeugen, doch ich wollte „Shade“ um der Geschichte willen so, so gerne hören. Die Stimme von Khristine Hvam ist sicherlich Geschmackssache und meinen traf sie leider nicht in dem Maße, dass ich mich vollkommen in ihrer Stimme verlieren konnte, doch an ihren Vorlesefähigkeiten gibt es nichts auszusetzen!

Sie wusste den verschiedenen Charakteren in einem gesteigerten Maße individuelle „Persönlichkeiten“ zu verleihen, so dass ich diese anhand ihrer Stimmen sofort zuordnen konnte und das ist grandios.

Sie las sogar so gut und brachte eine authentische Note in Jeri Smith-Readys Geschichte, dass es beinahe schon zu viel war. Denn mein Lieblingscharakter Zach ist Schotte. So weit, so gut, doch haben Schotten scheinbar einen extremen Akzent, wenn sie englisches Amerikanisch sprechen. Khristine Hvam hat diesen Akzent sehr, sehr gut nachgemacht und manchmal amüsierten mich Zachs Sprechparts, obwohl ich anfangs genervt war, weil ich ihn so schlecht verstand, doch manches habe ich bis zum Schluss einfach nicht heraushören können. Glücklicherweise fehlte mir nichts wichtiges, so dass ich den Kontext immer verstand.

Allerdings kann ich das Hörbuch von „Shade“ deswegen nur versierteren englischsprachigen Hörbuchhörern und Hörbuchhörerinnen empfehlen oder denjenigen, die keinerlei Verständnisprobleme von (ulkigen) Akzenten haben.

Auch die Musik am Anfang und am Ende der Vertonung verliehen dieser Produktion etwas Besonderes und eine schöne Note.

Gute“ und „böse“ Geister bilden einen hörenswerten Kontrast

Inhaltlich kreierte Jeri Smith-Ready eine abgefahrene Geistergeschichte, die mit komplizierten Verwicklungen, überlaufenden, emotionalen Gefühlen und mysteriösen Elementen ein breit gefächertes Spektrum bietet. So sei es nun der Umgang mit Drogen und Alkohol im Teenageralter, die Verantwortung, die eine Person zu tragen hat, wenn sie als Einzige etwas besonderes in einem noch unerforschten Gebiet kann und vor allen Dingen, wie eine Gesellschaft mit der Existenz von Geistern umgeht.

Denn da war Jeri Smith-Ready echt kreativ. Es gibt dort tatsächlich ganz normal und „legal“ existierende Geister, die allerdings nicht von allen gesehen werden können, sondern nur von denen, die nach dem „Shift“ geboren sind.

Auch in dieser Geschichte gibt es gute und böse Geister. Gute Geister sind die, die noch auf irgendetwas warten, um mit ihrem Tod, ihrer Vergangenheit oder ihrem ehemaligen Leben abzuschließen und dann „weiterzuziehen“. Damit sind sie aus der Welt dann nachhaltig verschwunden. Auch können sie keine Objekte oder Menschen berühren und sich nur an den Orten aufhalten, an denen sie zu ihren Lebzeiten gewesen sind. Und natürlich hält sie die Farbe rot auf.

Die Bösen hingegen sind zerstörerisch, voller Hass und Bosheit, unkontrollierbar.

Jeri Smith-Ready wusste mich mit ihren tollen Charakteren zu verzaubern und führte mich immer tiefer in diese „gespenstische“ (;)) Welt hinein.

Allerdings gab es Momente, in denen mir bestimmte Konflikte schon zum Halse heraushingen und ich das Gefühl hatte, sie würde sich teilweise wiederholen, so dass mir einiges doppelt und unnötig langatmig erschien.

Auch das (vorläufige) Ende sagte mir nicht so zu und erschien mir ein wenig zu künstlich unaufgelöst und dramatisch herbeigeführt, um dem ersten noch weitere Teile folgen lassen zu können.

Mein endgültiges Urteil:

Eine super Vertonung von Jeri Smith-Readys „Shade“, die Lust auf mehr macht und viel Potenzial besitzt. Neben neuen fantastischen Ideen, sorgt eine romantische Komponente für Abwechslung und Aufregung. Allerdings glaube ich, dass eine Steigerung noch möglich ist. Da es (wenige) Durststrecken gab, vergebe ich gute 4 Sterne und freue mich schon auf die Fortsetzung, die „Shift“ heißt.

Bewertung

Thematik:

Geister

Drogen und Alkoholkonsum

Schottischer Austauschschüler

Jugendliche

Selbstfindung

Gut und Böse

Paranormales

Vielen Dank an Audible.de für die Unterstützung!


Advertisements

17 thoughts on “Shade von Jeri Smith-Ready, gelesen von Khristine Hvam [HörBuchRezension]”

        1. Den 2. Teil habe ich auch schon auf meinem iPod, nur noch nicht gehört^^
          Ist aber direkt nach „Carrier of the mark“ und „Wolfsbane“ dran und dann fehlt noch die „Kushiel 01“ und „Fallen Angels 01 & 02“ Rezension und DANN habe ich alles ausgehört… Klingt irgendwie ein bisschen weiter weg, aber es hetzt mich ja zum Glück niemand!
          Aber WENN du dann auch diese beiden (o. zumindest mal den ersten ;-)) liest, dann gilt dasselbe: FUN FUN FUN! 😀

          Gefällt mir

        2. Hab mir auch die beiden Bücher bestellt. 😛 Ich will sie lieber in richtigem Buchformat! Mit viel Glück kommen sie Freitag schon und dann sind sie beim Lesemarathon wohl dabei. ^^

          Gefällt mir

        3. o_O Die auch noch??!! Boah, du lässt wohl mal wieder nichts anbrennen^^
          Aber so ein Marathon muss ja auch gut vorbereitet sein und wenn man sonst keinen SuB hat… *hüstel* 😛 😀 *hahahahahahahahahahaha*
          GLG

          Gefällt mir

        4. Na, ich kann ja nichts dafür, dass ich nen Gutschein bekommen hab. ^^ da hab ich mal was bestellt, was seit ner ganzen Weile auf meiner Wunschliste rumliegt. ^^

          Gefällt mir

        5. Stimmt. Einzig und alleine der Gutschein trägt die Schuld !
          Das ist schön, wenn man sich endlich mal das gönnt, was auf der Wunschliste schon beinahe „verschimmelt“!
          Welches war es denn?

          Gefällt mir

        6. Finde ich auch. ^^ „Juliet Immortal“ heißt das Buch. Wenn ichs richtig gesehen hab, erscheint es auch bald auf Deutsch. Und „Die for me“ war ebenfalls schon eine ganze Weile auf meinem Wunschzettel. ^^ Ich denke, heute kommt mein Päckchen. ^^

          Gefällt mir

        7. Und DAS finde ich ECHT gruselig.
          Du wirst es kaum glauben, ABER beinahe, hätte ich das Hörbuch (Magst du mal beim Link gucken, ob wir vom selben sprechen? :)) „Juliet Immortal“ gekauft, nahm stattdessen aber „Carrier of the mark“, weil ich gerade nicht in der Stimmung für Romeo und Julia Drama war mit einer rachsüchtigen Julia, weil Romeo „is so wicked and devilish“ 😉
          Wie wärs, wenn du das ganz schnell liest und mir sagst, ob es dir gefällt oder eine Rezension schreibst und dann entscheide ich, ob ich es doch noch ganz schnell höre?^^ (Aber wenn du erst einmal anderes lesen möchtest, ist das auch super ;D)
          GLG und schon einmal EINEN GUTEN RUTSCH
          wünsche ich dir, mit ganz tollen Geschichten,
          Charlousie

          Gefällt mir

        8. Genau das ist das Buch!! 🙂 Ich habe vor, es sehr schnell zu lesen! Werd dir Bescheid geben, wie ich es fand und natürlich eine Rezension schreiben.
          Wünsche dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

          Gefällt mir

        9. Danke! Das ist schön. Bin nämlich ein wenig skeptisch, aber das Cover fand ich so cool! UND den Titel! Freue mich dann auf deine Meinung, ist dann schon 2012 (:

          Gefällt mir

  1. Hat zwar jetzt nix mit der Rezi zu tun, aber ich liebe Deine Schrift.
    Die müssen wir im Studium auch immer benutzen.
    Ich fühle mich bei Dir also wie zu Hause 😉
    LG, Katarina 🙂

    Gefällt mir

    1. Hallo Katarina!
      Ich finde deinen Kommentar wunderbar, weil die Schrift zum ersten Mal überhaupt jemandem aufzufallen scheint! 😉
      Ich habe sie einerseits wegen dem schönen Schriftbild – wie ich finde – gewählt UND wegen „Extremely Loud & Incredibly Close“ by Jonathan Safran Foer!
      Sie heißt ja (wie du sicherlich weißt, wenn ihr sie im Studium benutzt) American Typewriter und im Buchinhalt kommt ein paar mal (ich glaube 2x) „a typewriter“ vor und das erinnert mich dann immer so schön daran…
      GLG und eine frohe Vorweihnachtszeit wünsche ich dir noch,
      Charlousie

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s