Buchrezensionen, Favoriten

Herzverwandt von Jennifer & Jessica Hauff [Rezension]

Inhalt:
Charlie ist siebzehn und hat noch ihr ganzes Leben vor sich. Im Großen und Ganzen ist sie glücklich, obwohl ihr Vater seit einigen Jahren die Familie verlassen hat und obwohl ihre Mutter den Kummer darüber in ihrer Arbeit ertränkt anstatt für sie da zu sein.
Doch glücklicherweise hat Charlie noch ihre große Schwester Miriam als Bezugsperson als sie Flinn kennenlernt. Flinn ist ungefähr in ihrem Alter und sofort funkt es, so dass es nicht verwundert als sie recht schnell auf eine Beziehung zusteuern.
Aber plötzlich hat Charlie Probleme mit ihrem Herzen und bei einer Untersuchung im Krankenhaus stellt sich heraus, dass ihr Herz schwach ist und nicht mehr pumpt. Die Diagnose: Sie ist auf ein Spenderherz angewiesen oder stirbt. Charlie will stark und tapfer sein als das Leben langsam aus ihr herausfließt und während sie fürchtet von Flinn verlassen zu werden, weil sie ihm eine zu große Last wird und mit ihrem Leben ringt, hat auch Flinn mit seinen ganz eigenen Problemen zu kämpfen.

Meine Meinung:
Das Jugendbuch „Herzverwandt“ hat mir richtig, richtig gut gefallen. Es wurde eine tiefliegende Problematik behandelt und trotzdem schwang etwas Hoffnungsvolles und Fröhliches beim Lesen mit. Ich weiß nicht wie das Geschwisterduo und Autorinnenpaar das geschafft hat, doch ich war in der Lage eine unglaublich enge „Bindung“ mit der Geschichte einzugehen.
Einerseits würde ich sagen: „Gut, manches war vielleicht zu sehr „Friede, Freude, Eierkuchen“ und damit realitätsfern, andererseits wirkten Charlie und Flinn so authentisch auf mich, dass es ansteckte“.
Interessant waren die gut dargestellten Blickwinkel auf verschiedene Dinge im Leben und ich fühlte mich angesprochen als es darum ging wie man erwachsen wird und wie wichtig der Familienzusammenhalt ist. Oder auch wie bestärkend es sein kann, seine Wurzeln und somit auch seine gesamte Identität zu kennen.
Der Schreibstil war dem Inhalt angemessen, was bedeutet, er war nicht künstlich hochtrabend oder hochgestochen, was den Vorteil hat, dass auch jüngere LeserInnen viel mit „Herzverwandt“ anzufangen wissen. Das verschuldete zu Teilen sicherlich auch diese hervorragende Atmosphäre und dieses locker, leichte durch die Handlung schweben, obwohl die Thematik grundlegend ernster ist.
Manchmal meinte ich, dass der Handlungsverlauf doch recht klar und leicht durchschaubar sei, dennoch bebte es in mir vor Spannung und ich konnte dem Drang den Ausgang zu erfahren, absolut nicht widerstehen, weswegen ich „Herzverwandt“ sehr schnell verschlang.

Mein Fazit:
Dies war mein erstes Buch aus dem Verlag „Herzklopfen und so“, der sich auf Jugendbücher dieser Art spezialisiert hat und auch von Jennifer und Jessica Hauff. Sicherlich nicht mein letztes, denn mit dem Tonfall der Autorinnen, der Gestaltung und Strukturierung des Romans, sowie dem ganzen Feeling des Gesamtpakets bin ich mehr als zufrieden, um nicht zu sagen begeistert und hoffe, dass auch ihr einmal einen Versuch starten werdet!
Eine Einschränkung hat meine Empfehlung allerdings und zwar rate ich eher weiblichen LeserInnen zu diesem Buch und auch der jüngeren Fraktion, also grob gesagt von plus/minus zwölf bis fünfundzwanzig Jahren.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Verlag: Herzklopfen und so
Jennifer & Jessica Hauff
HERZVERWANDT
JUGENDROMAN
ca. 224 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-86265-081-1
12,95 EUR (D)
Zum Buch: Klick!

Danke an Bücherkinder für die Unterstützung!
Zum BücherkinderBlog!

Meine Anmerkung:
Schon einmal über einen Spenderausweis nachgedacht? (Ich selbst habe seit einigen Jahren einen und es ist kein Umstand ihn in der Geldbörse immer bei sich zu haben!!!)
Hier könnt ihr euch einen >>>>>>>Spenderausweis<<<<<<< downloaden!
Auf dieser Website findet ihr ein paar generelle Informationen zum Thema!

Advertisements

8 thoughts on “Herzverwandt von Jennifer & Jessica Hauff [Rezension]”

  1. Danke für den Tipp! Das Buch hört sich wirklich toll an und ich habe eben mal ein bisschen auf der Verlagsseite gestöbert – mein Wunschzettel wächst die nächsten Tage bestimmt. Von dem Verlag habe ich bisher nie etwas gehört, aber die haben wirklich schöne (Jugend)Bücher im Programm. Ich bin zwar ab 25 Jahre, aber probieren werde ich es trozdem mal. 🙂

    Zum Spenderausweis: man mag über sowas zwar nicht wirklich nachdenken, aber ich trage schon seit Jahren selbst einen mit mir rum. Ich finde es eine tolle Sache und sollte einem soetwas wie Charlie mal passieren, wäre man schließlich auch froh über ein Spenderorgan.

    Gefällt mir

    1. Gerne, gerne. Ja, das habe ich auch getan, ein wenig auf der Verlagsseite gestöbert und sofort lief mir das Wasser im Munde zusammen. Das mit dem Alter ist ja auch nur so eine „ungefähre“ Empfehlung und Aussprechung, bei dir hätte ich auch von vornherein gesagt, dass es etwas für dich sein könnte, weil ich deinen Lesegeschmack weiß 😀 Ich glaube, dass der Verlag auch noch recht neu ist, so wie ich das verstanden habe, zumindest.

      Du hast recht, leicht ist es nicht, darüber nachzudenken, aber nichts desto Trotz ist es wichtig. Mein einziges Problem, ich habe bisher hineingeschrieben, dass ich alles spenden würde, außer meinem Herzen, weil ich in meiner Vorstellung von dem „Leben“ (oder was auch immer) nach dem Tod noch brauche, ich weiß auch nicht warum. Aber nach der Lektüre überlege ich stark, ob ich das nicht doch noch einmal ändern möchte. Denn gerade auf das Herz kommt es beispielsweise in Charlies Fall ja an…
      Wie auch immer, wünsche dir fröhliche Gedanken und einen schönen Sonntag! 😀
      Charlousie

      Gefällt mir

  2. Huhu,
    einen Spenderausweis habe ich auch auch schon seit längerer Zeit. 😉

    Sag mal, hast du auch son Problem mit WordPress? Ich zB. kann die ganze Zeit mein Widget nicht ändern. 😦 Ich würde zB. gabz gerne meine Seite Aktualiseren, was die rezensieren Bücher an der Seite angeht. :/

    LG
    Amarylie

    Gefällt mir

    1. Hi Amarylie!
      Das ist sehr vorbildlich und toll! 😀
      Nee, ich hab’s gerade ausprobiert, ich habe gar keine Probleme mit WordPress. Konnte gerade ein Widget deaktivieren, alles prima (soweit) 😉
      Habe bei dir gelesen, dass du Verbindungsprobleme hast, dann liegt es vermutlich daran, denn als ich einmal Probleme hatte, konnte WordPress sich nicht richtig, bzw. nur so komisch laden und dann funktionierte auch nicht alles. Also, Kopf hoch, das wird wieder, mit einer besseren Verbindung!
      Schönen Abend wünsche ich noch,
      Charlousie

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s