Buchrezensionen, Favoriten

Alles über Lulu von Jonathan Evison [Rezension]

Inhalt:
William Miller fühlt sich als Vegetarier in einer Fleisch fröhnenden und ins Fitnessstudio gehenden Familie zumeist wie das heimliche Kuckuckskind.
Seine jüngeren Zwillingsbrüder überholen ihn im Wachstum und Will steht ziemlich alleine da, bis sein Vater, Big Bill eine neue Frau, Willow, samt Tochter, Lulu anschleppt.
Will und Lulu werden die besten Freunde.
Will und Lulu leben in derselben Familie und fühlen sich dennoch wie die zwei einzigen, existierenden Planeten im Weltall, die umeinander kreisen.
Doch nach einem Sommer lässt Lulu Will plötzlich links liegen. Und was als Freundschaft für Will begann, endet in einer Obsession.
Will kann Lulu nicht vergessen und lässt sie nicht kampflos gehen. Dabei lässt er außer Acht, dass er alles über Lulu zu wissen glaubt, bis auf ihr größtes und vielleicht wichtigstes Geheimnis und darauf wird am Ende alles hinauslaufen.
Kann er sich dann von ihr lösen?

Meine Meinung:

„Alles über Lulu“ ist ein recht vergnügliches Werk, das mich durch seinen unverwechselbaren, humorvollen Schreibstil begeisterte. Des Weiteren fand Jonathan Evison die buntesten, abstraktesten und schönsten Metaphern für diesen Inhalt, bzw. für sein Buch selbst. Ich bin hin und weg von dieser Lektüre.
Hier passiert so viel, trotz Komplexität scheint manches so einfach. Will ist ein Protagonist, der als Individuum seine Entfaltung in irgendeiner Weise von Lulu in Abhängigkeit stellt.
Er hebt sich ab und das macht einen von vielen der besonderen Punkte dieses Romans aus. Eine Lesereise, die sich lohnt, denn Jonathan Evison band immer wieder reale („historische“) vergangene Momente ein, die diesem sowieso schon authentischen Roman, eine wahre Durchschlagskraft verleiht. Ich war begierig darauf zu erfahren, was nun dieses „alles“ über Lulu im Titel ist. Denn so viel dieser Autor über sein Werk, die Figuren und unser wahres Leben offenbarte, ich spürte und wusste einfach, dass er etwas zurückhielt. Wie ein verschwommener Punkt am Rande meines Gesichtsfelds, das erst mit der Zeit ins Zentrum meiner Aufmerksamkeit rückte. Die Auflösung dann und ich verspreche euch, dass sich bis dahin jedes einzelne Wort lohnt, war die reinste Erleuchtung. Denn ich wusste dann tatsächlich „alles“ über Lulu. Obwohl sie davor undurchsichtig war und für Will ein Mysterium blieb. Dies war paradox, denn als Kinder im Alter von zehn Jahren wusste ich bereits schon einmal alles über Lulu, genauso wie über Will, aus dessen Perspektive der gesamte Plot geschildert wird. Dann entwickelt sie sich ohne ihn weiter und man weiß im Prinzip nichts über sie, damit man am Ende wieder „allwissend“ ist. Irgendwie hat mich das sehr fasziniert!

Mein Fazit:
Philosophisch, gelassen, voller, Weisheiten und Liebe erzählt Jonathan Evison die Geschichte einer ungewöhnlichen Familie in den 70ern – 80ern, die mir noch lange im Gedächtnis haften wird und die mich tief beeindruckte. Ein absolutes Lesemuss!

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Jonathan Evison
Alles über Lulu
Roman
ISBN: 978-3-462-04333-4
Erscheinungsdatum: 18. August 2011
384 Seiten, gebunden
Aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Brigitte Jakobeit
Euro (D) 19,99 | sFr 28,90 | Euro (A) 20,60
Zum Buch: Klick!

Advertisements

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s