Buchrezensionen

Tales of Partholon II – Verbannt von P.C. Cast [Rezension]

Ohne weiter nachzudenken, was ich tat, beugte ich mich vor und küsste ihn leicht auf die Lippen. „Danke.“
„Gern geschehen.“
Seine Stimme hatte einen tieferen Klang angenommen, und sein Körper war mit einem Mal merkwürdig angespannt. Ich blieb, wo ich war, und unsere Gesichter waren nur Millimeter voneinander entfernt.

S.297

Inhalt:
Shannon, Mitte Dreißig, studierte Lehrerin aus dem Staat Oklahoma und nun vollzeit auserwählte der Göttin Epona im magischen Land Partholon, führt das Leben eines Bilderbuches. Sie wird bedient, mit ihrem Ehemann den Zentauren und Schamanen ClanFintan führt sie eine liebende und glückliche Ehe und regiert das Land wie Epona es ihr aufträgt. Doch einen Makel besitzt ihr sonst so makelloses Leben. In ihrer ursprünglichen Welt treibt Rhiannon ihr Unwesen. Doch Shannon hat Partholon so lieb gewonnen, dass sie es nicht mehr verlassen möchte. Aber dann steht sie plötzlich Clint Freeman, dem Ebenbild ihres Mannes in der anderen Welt gegenüber und muss Rhiannon aufhalten, denn diese bedroht alle, die ihr wichtig sind. Leider hat Shannon kaum magische Erfahrungen und weiß nicht, mit welch mächtigen und bösen Mitteln ihre Rivalin kämpft und zu allem Überfluss lassen sich ihre stärker werdenden Gefühle für Clint nicht mehr leugnen, aber in Wahrheit liebt sie doch ClanFintan in Partholon, oder? Sie wird sich für eine Welt entscheiden müssen und ein Leben und ihre Geliebten hinter sich lassen müssen, vorausgesetzt, sie überlebt ihr Abenteuer. Wie wird sie sich entscheiden?

Meine Meinung:

„Tales of Partholon II – Verbannt“ setzte den heiteren Ton seines Vorgängers fort. Shannon ist eine sehr extrovertierte Person, die ihren Alltag mit Witz, Ironie und Sarkasmus durchlebt.
Das Abenteuer, das P.C. Cast in der Fortsetzung inszenierte war leider nicht mehr ganz so atemlos und spannend wie Band 01. Es begann mit einem großen, glücklichen Land und der Entdeckung von etwas Wichtigem, was für mich gar nicht überraschend kam, da man schon blind sein müsste, um diesen fetten Zaunpfahl zu übersehen. Als diese Neuigkeit dann entdeckt war, wurde Shannon zwischenzeitlich echt ein wenig nervend, weil sie zur arroganten und eingebildeten Person mutierte.
Bis sie dann endlich in die andere Welt kam und ich glaubte, dass die Spannung nun losgehen könne. An sich war es wirklich in Ordnung dieses Buch zu lesen, allerdings mehr oder weniger sehr vorhersehbar und wechselhaft. Zum Ende wurde es dann grandios, weil ich mich ehrlich vom Plot überrannt fühlte und mit dieser Wendung nicht rechnete.
Doch das ganz große Finale fand ich wieder etwas billig. Es ist schwer zu der Fortsetzung eine Rezension zu formulieren und neue Aspekte anzusprechen, da die beiden Bände sich in manchen Sachen sehr gleichen.
Mein Favorit ist und bleibt ClanFintan, der leider ziemlich kurz kam, weil Shannon die meiste Zeit von ihm getrennt ist und sich mit seinem Abbild Clint Freeman „vergnügt“.
Sehr gefallen hat mir die Ausarbeitung von Shannon und Rhiannon. Ich erfuhr mehr über Rhiannons Vergangenheit, was mir half, sie besser zu verstehen und das gesamte „Dilemma“ auf dem diese Bücher fußen.
Auch die Entwicklung bis zur Konfrontation zwischen den Beiden brachte Pepp in dieses Buch. Es reichte noch lange nicht aus, um an „Tales of Partholon I – Erwacht“ heranzureichen, gab diesem Werk jedoch insgesamt eine sehr lesenswerte Note.

Mein Fazit:
Insgesamt war es schön endlich mal wieder von meinen geliebten Charakteren zu hören und in dieser bezaubernden Welt zu schmökern. Aus meiner Sicht sind nicht alle Umsetzungen hundert-prozentig gelungen und auch die Handlung schwächelte ein wenig.
Über all das hätte ich mit ganz, ganz viel Good Will hinwegsehen können, doch die Fortsetzung verlor seine einzigartige Leichtigkeit. Dieses frische, freche und spritzige. Manchmal blitzte es zwar durch, meistens eher zu gewollt als gekonnt und ich hoffe, dass P.C. Cast im finalen Band noch einmal ordentlich Pfeffer oben drauf legt, damit die Trilogie insgesamt zu einem Highlight werden kann. Das ergibt 4 von 5 Sternen und es können auch diejenigen lesen, die Teil 1 noch nicht kennen, obwohl es immer schöner ist, die Vorgeschichte zu kennen.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
P.C. CAST
Tales of Partholon 2: Verbannt
ISBN 978-3-89941-893-4
9,95 EUR [D]10,30 EUR [AT]14,90 sFr [Ch]
368 Seiten
Zum Buch: Klick!
Leseprobe!

Advertisements

2 thoughts on “Tales of Partholon II – Verbannt von P.C. Cast [Rezension]”

  1. Hach, der erste Band war wirklich super! Dieser ist auf meiner WuLi, aber die Meinungen sind ja nicht mehr ganz so positiv wie bei 1. Trotzdem noch gut.
    LG und ein schööönes WE,
    Damaris

    Gefällt mir

    1. Abend Damaris,
      da kann ich dir nur zustimmen. Ich war sooo überrascht, dass es gleich so umhauend cool war und Band 2… Nun gut, schön zu lesen ist es immer noch, doch das Feuer, das gibt es nicht mehr und einfach einige Wiederholungen aus dem ersten Band, als ob ihr die Ideen ausgegangen wären….
      Gute Nacht und ein schööööööööönes WE habe ich bereits^^
      Gruß,
      Charlousie

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s