Buchrezensionen, Favoriten

Blutroter Kuss von Sharon Page [Rezension]

Ihr Retter sah sie an und grinste. Sein blondes Haar – es hatte einen erstaunlichen weißblonden Ton – flog lose und wild um sein Gesicht. Seine grünen Augen glänzten vor Erregung. Und dann ließ er seinen Blick über ihren Körper gleiten und zwinkerte ihr zu. Drake Swift. Drake Swift und Lord Sommersby waren zu ihrer Rettung herbeigeeilt.

S. 33

Inhalt:
London, 19. Jahrhundert:
Serena Larks ist eigentlich nur eine Gouvernante ohne Eltern. Doch als sie von wilden und leidenschaftlichen Träumen heimgesucht wird, hat sie die Vorahnung, dass hinter ihrer Herkunft ein Geheimnis lauern könnte, was ihr eigenes Leben verändern wird.
So versucht sie mit allen Mitteln herauszufinden, wer ihre Eltern wirklich waren, denn Lord Ashcroft, auf dessen Hilfe sie angewiesen ist und der ihr ein zu Hause gibt, glaubt sie schon lange nicht mehr. Gemeinsam mit dem verruchten Drake Swift und dem vornehmen Lord Jonathan Sommersby, beides Vampirjäger gerät sie in gefährliche Abenteuer, die nebenbei noch ihre Leidenschaft entfachen und am Ende steht sie ihrem Geheimnis gegenüber, was alles für immer verändern könnte und sie muss sich entscheiden. Nicht nur zwischen der Liebe zu zwei Männern, sondern auch zwischen der Zukunft ihres Daseins und wie sie es bestreiten möchte.

Meine Meinung:
Es gibt Romane und Geschichten, da mögen Vampire out geworden sein, doch in „Blutroter Kuss“ gehören sie einfach dazu. Zu spät habe ich gemerkt, dass es sich in diesem Buch um einen zweiten Teil handelt. In den ersten habe ich vor Jahren einmal hineingelesen, weswegen ich weiß, dass Sharon Page die Protagonisten aus ihrem ersten Band „Blutrot – Die Farbe der Lust“ auch in „Blutroter Kuss“ gelegentlich mit hineinflocht.
Leider ist ein großer Teil des Plots vorhersehbar und einige Stellen sind extrem kitschig, doch im Vergleich zu Sharon Pages „Samtschwarz“ kann ich nicht meckern.
Endlich habe ich mal eine brennende Leidenschaft, ein Feuer, Wärme und richtige Spannung empfunden. Die erotischen Parts waren nicht nur so dahingeschmiert, sondern mit Einfallsreichtum, Kreativität und prickelnder Lust auf Papier gebannt, so dass ich meine Freude hatte diese, aber auch das komplette Buch, zu lesen.
Mir gefiel, dass Sharon Page die Protagonisten alle zu Wort kommen ließ. So hatte ich einen besseren Zugang in ihre Gedankenwelten und die Ereignisse fügten sich harmonischer zusammen. Außerdem konnte sie durch verschiedene Typen Mann Kontraste erzielen, indem sie Drake Swift und Jonathan Sommersby aus unterschiedlichen Herkünften entstammen ließ und ihre Einstellung voneinander abweichen ließ.
„Blutroter Kuss“ ist ein erotischer Roman voller Action, voller Liebe, Rätsel, Geheimnisse und der Bedrohung um die Erfüllung eines Schicksals.
Mir hat das Lesen Spaß bereitet und ich bin gespannt, ob es noch eine Fortsetzung geben wird.

Mein Fazit
Sharon Page bot mir so einiges in „Blutroter Kuss“ und desöfteren staunte ich nicht schlecht. Doch neben Vampiren, Dämonen und uralten Geschichten über die Entstehung der Menschheit, habe ich mich vor allem in einem wiedergefunden:
In einem sengenden Abenteuer, was auch dich erobern könnte, wenn du es zulässt. Nun muss ich noch Band 1 lesen und hoffe, dass der mein Bild von diesem Buch nicht durcheinander bringt. Empfehlenswert!

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
SHARON PAGE
Blutroter Kuss
ISBN 978-3-89941-880-4
9,50 EUR [D]9,80 EUR [AT]14,50 sFr [Ch]
448 Seiten
Zum Buch: Klick!
Leseprobe!
Band 01: Blutrot – Die Farbe der Lust
Band 02: Blutroter Kuss
Band 03: ?

Advertisements

Ein Gedanke zu „Blutroter Kuss von Sharon Page [Rezension]“

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s