Archiv für den Monat Juli 2011

Gerade entdeckt *** [Coverenthüllungen]

Aaaaaaaaaaaaaaaaah!! Ich habe es gerade gesehen und habe so gar nicht damit gerechnet!! Die beiden Vorgänger waren einfach nur superb und nun steht sogar schon ein Titel und das Cover fest!!! WAHNSINN!!!

Schaut selbst, es handelt sich um „Mary Quinn – Skandal im Königshaus“ von Y.S. Lee. Bis März 2012 ist es noch so lange und erst dann wird es erscheinen!! 😦 Dabei möchte ich so unbedingt weiterlesen. Geduld war noch nie meine Stärke, aber die Vorfreude ist damit umso größer.

Bis zum März könnt ihr euch die Zeit ja mit meinen Rezensionen zu:

Mary Quinn – Ein verhängnisvoller Auftrag

Mary Quinn – Eine fast perfekte Tarnung

vertreiben! –

und hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagswebsite dtv!

Ich finde das Cover wirklich, wirklich schön und es passt wunderbar zu seinen Vorgängern! Mensch, jetzt hat alleine dieser Einblick meine Sehnsucht entfacht.

Gleich drei Überraschungen an einem Tag!

Es begann mit meinen E-Mails. Da bekam ich nämlich eine nette Antwort vom Herrn Neufeld des Neufeld Verlages auf meine Rezension zu „Der Erbe des Riesen„. Da war ich superglücklich.

Danach sah ich, dass ich einen neuen Kommentar hatte. Ich brauchte einige Sekunden, um zu verstehen, dass die Autorin Antje Szillat etwas kleines geschrieben hatte. Da war ich superglücklich ².

Nachdem ich wegen eines komischen Zufalls schon die Hoffnung aufgegeben hatte und dann doch noch einmal zum Briefkasten stürzte, weil ich es nicht lassen konnte, begann ich beinahe schon zu schreien als ich es entdeckte und fand endlich dieses hier vor (endlich, weil ich so ungeduldig bin, denn eigentlich ging es doch ziemlich schnell! ;)):

Ich packte aus…

Darunter sah ich…

Von innen sogar mit Linien!!

So sieht alles zusammen aus…

Und ich bedanke mich beim Coppenrath-Verlag für diese gelungene Überraschung!

Von den Pralinen habe ich bereits genascht und die Überraschung hat mich superglücklich ³ gemacht!! 😀

Also hat sich die Aktion: Partnerzitate gesucht sehr gelohnt! (Es suchen aber auch immer noch einige!)

Vor allen Dingen, wo ich so gerne schreibe und das kleine Büchlein so wunderschön finde! Welch schöner Tag und ich mache mich jetzt langsam mal auf zur Arbeit. Doch definitiv glücklicher, als ohne diese drei schönen Überraschungen!

Wünsche euch noch einen schönen Samstag,
Charlousie

PS: Hier könnt ihr euch gerne noch einmal meine“ Solange du schläfst“ Rezension anschauen!

Ketzerschwestern von Arnulf Zitelmann [Rezension]

„Alles ist so traurig!“, klage ich. „Nur deine Hände sind lieb zu mir, alles sonst ist mir versagt!“
Laurice küsst zögernd meine Lippen, und als ich ihn zurückküsse, schmecke ich das Salz von meinen oder seinen Tränen, ich weiß es nicht. Seine Hände suchen meine Brüste und liebkosen sie. In meinem Leib rollt und rüttelt es. Und plötzlich hebt es mich hoch, dass ich laut aufschreie. Mir ist, als falle ich endlos. Und das Gefühl ist so schön, dass es nie mehr aufhören soll. (Dann sinke ich zusammen, mir ist schwindelig und ich suche nach Luft.

S. 262

Inhalt:
Ina und Kathie sind Zwillingsschwestern und kennen nichts anderes als ihr frommes Leben mit den anderen Schwestern und ihr Dasein ihrem lieben Gott zu widmen. So glaubte Kathie zumindest, die immer gemeinsam mit Effelin im Garten die Ordnung hielt. Denn eines Tages erfährt sie von Ina, dass diese nicht an die kirchlichen Gesetze glaubt, so wie sie gepredigt werden. Sie hat lauter ketzerische Gedanken in ihrem Kopf und ist gemeinsam mit Leuten, die genauso denken wie sie, bereit dazu Taten folgen zu lassen. Während Kathie um das Leben ihrer Schwester bangt und fürchtet, diese könnte den Zorn Gottes auf sich ziehen oder gar im Fegefeuer landen, ist sie auf einmal verschwunden. Kathie begibt sich auf die Suche und gerät selbst in einen Glaubenskonflikt und in lebensbedrohliche Kreise…

Meine Meinung:
Wenn ich dieses Buch anblicke, erwarte ich darin eine spannende, ergreifende und lehrreiche Geschichte über zwei Schwestern vorzufinden, die wegen Anschuldigungen der Ketzerei irgendwie zu Tode kommen oder etwas ähnliches.
Die Thematik stimmte, doch das ergreifende und spannende kann ich getrost streichen.
Ich muss zugeben, dass „Ketzerschwestern“ durchaus schöne Seiten hat und man möge es nicht glauben, doch die letzten 50 Seiten, kamen mir beinahe wie ein Wunder vor, weil ich endlich richtig mitgerissen wurde und sogar mit der Protagonistin mitfieberte.
Doch die 250 Seiten davor kam es mir so vor, als läse ich in einem Geschichtsbuch und lernte für eine Klausur. Nun gut, dies ist ein wenig übertrieben, doch für mich war kein richtiger Plot erkennbar. Die beiden gegensätzlichen Zwillingsschwestern Kathie und Ina, die gemeinsam Katharina bilden, dümpeln vor sich hin und außer, dass ich Kathie ein wenig nervend und als sehr naiv empfand und Ina definitiv klüger ist und sich weiterbildet und sich somit in ketzerisches Klientel begibt, passiert nichts weiter. Ich hoffte dauernd, dass Dank Inas rebellischem Handeln und Wesenszug endlich der große Knall kommen würde, doch diese Linie blieb viel zu lange unklar und prägte sich erst am Ende der Geschichte aus und der Knall, der kam erst gar nicht.
Einerseits verdeutlicht Arnulf Zitelmann so, dass damals für Schwestern eines gemeinnützigen und kirchlichen Ordens tatsächlich nichts passierte, außer ihren täglichen Pflichten und Aufgaben, somit wäre „Ketzerschwestern“ als authentisch zu bezeichnen andererseits hätte das als Jugendbuch spannender verpackt werden müssen. Denn wenn ich etwas über die Bewegung der Beginen in Erfahrung bringen möchte, recherchiere ich im Internet oder schaue in mein Geschichtsbuch. Ein Buch wie Ketzerschwestern, welches eigentlich für Jugendliche als Zielgruppe gedacht ist, sollte mehr Emotionen vermitteln können und wenigstens ein wenig Spannung aufbauen, damit man einen Höhepunkt erlebt und eventuell auch noch einen Wendepunkt finden kann.

Wunderschöne Gestaltung

Auch da kann man sagen, dass die Protagonistin Kathie vielleicht einfach so einfältig war, dass die Geschichte ihr gleichzog, doch dies macht für mich kein gutes Buch aus.
Sehr anstrengend für mich war der recht trockene und zu sachlich gehaltene Schreibstil, sowie die langen Kapitel. Wenn ich die 300 Seiten durch die Anzahl der 8 Kapitel teile (das 9. zählte für mich nicht. Die fünf Seiten wirkten im Vergleich der anderen eher wie ein Epilog) haben wir cirka alle 35 Seiten ein neues Kapitel und das ist viel zu lang und ermüdend.
Dennoch habe ich einige löbliche Aspekte gefunden. Sehr spärlich zwar, erscheinen sie mir nur umso wertvoller.
So trocken der Schreibstil auch ist, die historischen Aspekte und das Leben damals im Hochmittelalter vermittelt Herr Zitelmann sehr gut und Jugendliche können nebenher somit einiges lernen, ohne dass es ihnen so recht bewusst ist. Dazu gehören auch die theologischen Elemente, die sehr Raumgreifend aufgebaut sind und nahezu die ganze Handlung bestimmen. Die Zwillinge als Charaktere sagten mir zwar in ihren Eigenschaften und ihrem Verhalten nicht zu, doch die Idee von diesem Autor hat mir grundsätzlich sehr gut gefallen, weil es etwas besonderes ist. Zum Einen mag ich Zwillingsgeschichten und zum Anderen griff er das Dasein von zwei Individuen, die ein Ganzes ergaben immer wieder auf, so dass dort zumindest etwas sinnvolles und rundes entstand.

Mein Fazit:
Ich habe mich nach dem Beenden dieses Buches intensiv mit seinen Nachteilen und Vorzügen beschäftigt, da mir trotz der langweiligen Passagen, irgendetwas an diesem ganzen Buch gefiel. Denn ich habe gemerkt, dass Arnulf Zitelmann eine Botschaft weitergeben wollte, die er nach Leibeskräften in seine Worte einhämmerte. Doch irgendwie war das zu gewollt und kam nicht ganz bei mir an und das ist schade. Denn dieses Buch ist nicht nebenher verfasst worden, dass las ich in den Worten von Herrn Zitelmann, allerdings konnte sie mich auch nicht begeistern und von einem Buch wünsche ich mir, selbst von einem ernsten und traurigen Thema, ein wenig Unterhaltung. Denn Unterhaltung muss nicht zwangsläufig bunt und froh sein. Auch zu Tränen rührende Werke sind Unterhaltung. Doch „Ketzerschwestern“ blieb mir viel zu lange „tot“ und die wenigen, lebendigen Momente, konnten das Ruder nicht mehr herumreißen.
Ich werde es weder empfehlen, noch ein „Finger weg!“ aussprechen, denn ob ihr es mögt oder nicht, solltet ihr in diesem Fall selbst herausfinden. Ich werde auch keine Wertung abgeben, da ich mich einfach nicht entscheiden kann, doch 4/5 oder 5/5 Sternen könnt ihr getrost ausschließen.

Allgemeine Buchinformationen:
Gebunden mit Schutzumschlag, mit Folienprägung
336 Seiten
ISBN: 978-3-522-30266-1
Preis: 14,95 €
Österreich: 15,40 €, Schweiz: 23,50 sFr
Zum Buch: Klick!
Leseprobe!

Sehnsucht nach Rinland 02 – Der Erbe des Riesen von Lena Klassen [Rezension]

„In der Tat, das habe ich. In meinen Träumen, in denen ich mir erlaubt habe, bis zu den Sternen zu gehen und nach allem zu greifen, was funkelt.“ Er sprach zu dem Adler, nicht zu ihr. „Ich habe mir vorgestellt, dass ich eines Tages über ihnen allen stehe, die mich verspotten. Dass ich auf sie herabblicke, irgendwann, in einer Zeit, in der alle Träume wahr werden. Und dass jeder, der mich je ausgelacht hat, es bis an sein Lebensende bereut. Und sich fürchtet, dass ich mich räche, irgendwann. Natürlich würde ich das nicht tun. Aber sie hätten keine ruhige Minute mehr, und jeden Abend, wenn es an ihrer Haustür pocht, würden sie sich fragen, ob ich jemanden geschickt habe, sie zu holen.“ Der Vogel schloss die Augen und gab sich den streichelnden Fingern hin. „Jungenträume. Wer möchte sich nicht zum Herrn der Welt aufschwingen?“

S. 449

Inhalt:
Blitz könnte endlich glücklich sein. Er hat seine Abenteuer lebendig überstanden und Ilinias als seine Frau gefunden. Als sie seinen Sohn zur Welt bringt, könnte ihr Leben perfekt sein, doch etwas an Sorayn, dem Einzigartigen ist anders. Alle ekeln sich vor ihm, denn seine Glieder scheinen merkwürdig verzerrt, verformt und antiproportional.
Auch Möwe legt ihr entschlossenes und kämpferisches Ich ab, wird wieder zu Mino und kehrt zu ihrer Mutter auf die Glücklichen Inseln zurück. Dort fügt sie sich dem Willen ihrer Mutter und heiratet einen Mann, den sie weder mag, noch verabscheut, um ihrer Familie die Schande eines unehelichen Kindes zu ersparen, denn sie ist schwanger. Obwohl die Freunde Blitz und Mino unabhängig voneinander so viel in ihrem Leben erreicht haben, sind sie unglücklich. Zukata macht sich dies zunutze, denn seine Pläne sind finsterer als je zuvor. Er spielt die Menschen wie Schachfiguren gegeneinander aus, um sein Lebensziel zu erreichen. Womit er nicht gerechnet hat, ist Sorayn, denn Sorayn ist, so hässlich er auf andere auch wirken mag, der Besondere und da alles irgendwie miteinander verschlungen ist, schreiten alle ihren Pfad hinab, um am Ende ihrem Schicksal ins Auge zu blicken.

Meine Meinung:
Der zweite Teil, die zweite Freude und eine unglaubliche innere Zufriedenheit. Irgendetwas ist da, in diesen Worten dieser Autorin. Etwas, dass so weltbewegend scheint und mich unaufhörlich zu Tränen rührt. Die Bücher dieser Trilogie sind trotz ihrer Dicke und kleinen Schrift, wie im Fluge vergangen und ich fürchte mich bereits vor dem finalen Band, denn dann heißt es endgültig Abschied nehmen. Von Charakteren, die ich noch nie als so stark und liebenswert empfunden habe, wie in diesem Moment. Das will ich nicht, ich möchte ewig von diesen Menschen und ihren Lebenswegen weiterlesen, am Liebsten direkt in diese Geschichte hineingesogen werden, denn es gilt so unglaublich viel zu entdecken.
Der zweite Teil knüpft nahtlos an seinen Vorgänger „Die weiße Möwe“ an und die Geschichte wird ungleich komplizierter und komplexer. Denn die Autorin konzentriert sich nicht mehr nur auf ihre alten Helden, die schon lange einen festen Platz in meinem Herzen besitzen. Nun folgt eine neue Generation und die Nachkommen von Blitz und Mino bestimmen hauptsächlich das Geschehen.
Es ist ein Riesenglück dieses Buch zu lesen, so als ob ich das Glück mit den Händen greifen könnte oder über einen Regenbogen zu schreiten vermöge. Die Logik und Tiefe dieser traumhaft schönen Geschichte ist schmerzlich schön und verlockend. Ich kann niemals die Worte finden, die dem angemessen wären und wünsche mir sehnlichst, dass viele Menschen einem ähnlichen Glück in „Der Erbe des Riesen“ begegnen werden, so wie ich.
Die Welt dieses Romans ist vielfältig und komplett schlüssig. Ständig begegnen mir neue Facetten und die vielen Charaktere sind so brillant einzigartig und gut ausgearbeitet, dass ich nie durcheinander kam.
Dabei baut Lena Klassen gewaltige (sprachliche) Symbole ein, die mir immer wieder begegneten, mich inspirierten und mir Freude schenkten und viele Denkanstöße bereithielten.
Im ersten Teil war da beispielsweise die Möwe, die immer wieder in Erscheinung trat und verschiedene Dinge aussagte und in „Der Erbe des Riesen“ wird diese vom Adler abgelöst, der die nötige Stärke hat, den gehänselten und ausgestoßenen Sorayn zu leiten und ihm die Kraft zu geben, die er im Leben so unbedingt braucht.
„Der Erbe des Riesen“ ist wie eine gigantische Reise. Eine Reise in die Winkel meines Kopfes, die ich bis zu diesem Werk noch nicht kannte und die ich am Liebsten ununterbrochen erforschen würde. Doch ohne die richtige Sehnsucht und Anleitung von Lena Klassen, mag es mir nicht so recht gelingen.
Ich könnte ewig so weiterschwärmen und gewaltige Metaphern für das auflisten, was dieses Buch so unglaublich besonders macht. Ich finde, es ist eins der besten Bücher, die jemals geschrieben wurden.
Denn Lena Klassen schwimmt auf keiner trendigen oder hippen Welle mit. Bei ihren Geschichten habe ich den Eindruck, es geht noch um den Menschen an sich, um unsere Gefühle, die Psychologie des Verstehens. Kein Kommerz, kein Konsum, keine Klimakatastrophen im Hintergrund oder was uns noch so alles auf diesem Planeten bewegt, keine weltbewegenden Dinge, die so groß sind, dass die meisten Menschen sie niemals bestimmen dürfen sollten.
In ihren Worten fühle ich mich zu Hause und spüre, dass es noch so etwas wie die Leidenschaft zum Wort um des Wortes willen und der Inspiration gibt und sie in diesen Büchern ausgelebt wird.

Mein Fazit:
Mehr als dieses Buch mit jeder Faser meines Herzens zu lieben und mit brennenden Pfeilen zu empfehlen, kann ich leider nicht tun. Doch seit „Die weiße Möwe“ und „Der Erbe des Riesen“ weiß ich, dass mehr nicht zu tun ist. Einfach ehrlich sein und die Gefühle zulassen, dann kommt alles andere von alleine. Denn das was kommen muss, wird sowieso kommen, da kann man gleich mit der richtigen Einstellung an die Dinge herantreten.
„Der Erbe des Riesen“ ist Fantasy, die den Begriff „Fantasie“ glatt geprägt und definiert haben könnte. Ein Buch mit den schönsten Elementen aller Zeiten, die wie Diamanten funkeln, tiefe Hintergründe besitzen und Quelle vieler meiner Gedankengänge sind. Denn nach solch einem fulminanten Werk tut es gut, die Sehnsucht zu spüren und ein wenig vor sich herzuphilosophieren. Unvergesslich!

Bewertung

Zum Abschluss danke ich dieser Autorin aus tiefster Seele, dass sie ihre Worte in Form dieser Geschichten eine Substanz gegeben hat und dem Neufeld-Verlag dafür, dass er die Bücher verlegt hat und ihnen ein so schönes Cover schneiderte!

Allgemeine Buchinformationen:
Broschiert: 574 Seiten
Verlag: Neufeld Verlag; Auflage: 1 (21. August 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3937896678
ISBN-13: 978-3937896670
Zum Buch: Klick!

Die dunkle Chronik der Vanderborgs 02 – Amanda deine Seele so wild von Bianka Minte-König [Rezension]

Inhalt:
Amanda fühlt sich von ihrer Mutter Estelle nicht geliebt. Ihr ganzes Leben lang verspürt sie einen riesigen Durst nach Blut und versucht ihn zu ignorieren. Gleichzeitig kann sie ihm nicht widerstehen und immer wieder bricht die Sehnsucht aus ihr hervor und sie fällt Tiere an. Doch noch hat niemand ihr Geheimnis bemerkt. Bis an ihrem vierzehnten Geburtstag Estelle spurlos verschwindet und Amanda sich nur noch bruchstückhaft an den ganzen Tag erinnern kann. Irgendetwas ist mit ihr passiert. Als sie sich in einer Irrenanstalt wiederfindet, fürchtet sie, dass man ihr blutiges Naturell entdeckt hat. Noch ahnt sie nicht, welch schlimmen und schmerzvollen Jahre vor ihr liegen werden. Denn sie befindet sich in einer Zeit, in der man davon überzeugt ist, die fehlgeleiteten Gehirne der Menschen mit Stromstößen wieder richtig zu rücken. Amanda kapselt sich von ihrem Verstand ab und liegt nur noch in der Ecke. Zwar am Leben, doch wie tot. Bis der junge Psychoanalytiker Conrad Lenz in ihr Leben tritt und aus dem hoffnungslosen Experiment Amanda wieder einen Menschen zu machen versucht. Wird er Erfolg haben? Und was wird aus der restlichen Familie Vanderborg, die während Hitlers Regime schweren Zeiten gegenüber steht?

Meine Meinung:
Makellos. So würde ich diese Geschichte bezeichnen. Zumindest im Vergleich zu seinem Vorgänger. Es gibt einfach Aspekte an dieser Geschichte, die mich nicht so mit sich reißen, doch dies ist Geschmackssache und hauptsächlich war ich begeistert. Das beweist der Sog des Buches um Amanda, die Estelles Geschichte nun in der zweiten Generation weitererzählt. So wurde aus meinem Vorhaben, nur einmal in das Buch reinzulesen nichts und ich las es stattdessen beinahe an einem Stück durch. Denn Bianka Minte-König verknüpfte die historischen Fakten, durchmischt mit fiktiven Erfindungen und ihren fantastischen Elementen, die vordergründig die Handlung bestimmen, perfekt und die Balance zwischen den unterschiedlichen Elementen verleitete mich beständig weiterzulesen.
Nicht zu vergessen sind die vielen Überraschungen, dir mir über den Weg liefen. Trotz der Vampire, kann sie sich von anderen Vampirbüchern abheben, indem sie ihrer Trilogie eine geschichtliche Hintergrundbasis verschafft, die alles untermauert.
Amanda als Hauptfigur hat mir sehr gut gefallen. Wesentlich besser, als Estelle. Ich konnte mich besser in sie hineinversetzen und litt mit ihr mit. Sie ist eine sehr starke Person und im ihre „wilde“ Seele könnte ich sie glatt beneiden, wenn ihr Schicksal nicht so schwer wäre und sie nicht unter dem vampirischen Fluch so dermaßen leiden müsste.
Die von Estelle begonnene Chronik der Familie Vanderborg hat auch im zweiten Teil öfters ihren Auftritt. Damit hat die Autorin eine wichtige Verbindung zwischen ihren Bänden hergestellt. So stehen sie für mich nicht mehr wie zwei Einzelbände da, sondern wie eine einheitliche Geschichte, die im dritten Band ihr Finale finden wird.
Romantisch, verspielt, teilweise sehr brutal und wirklich Erwachsen.
„Die dunkle Chronik der Vanderborgs – Amanda Deine Seele so wild“ wird wirklich dusterer und ist für mich sprachlich und inhaltlich eine Verbesserung. Ich bin froh, mich an die Fortsetzung herangewagt zu haben und bin gespannt, was sich diese Frau noch so einfallen lassen wird.

Mein Fazit:
Ein abwechslungsreiches Fantasy-Buch, mit vielfältigen Charakteren, tragischen Momenten und packenden Situationen. Auch die Gestaltung passt zu seinem Vorgänger und ich hoffe, dass Fans und Freunde dieser Bücher damit leben können, denn ich kann es allemal und bewundere diese mutige Figur namens Amanda und die Autorin als ihre Schöpferin.
Bei einigen Szenen gruselte es mich regelrecht und so wenig mir solche Parts etwas ausmachen, ich würde auf jeden Fall eine Altersgrenze aussprechen und entweder Teenagern mit Leseerfahrung in diesem Genre dazu raten, die kann das dann auch nicht mehr schocken oder man sollte mindestens 14-15 Jahre alt sein.
Alles in allem ist diese Vampirgeschichte, die in drei Generationen, drei Bänden und von drei starken Frauen erzählt wird, sehr empfehlenswert und ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Bewertung

Buchtrailer:

Allgemeine Buchinformationen:
Die dunkle Chronik der Vanderborgs
Amanda – Deine Seele so wild
Verfasserin: Bianka Minte-König
13,5 x 21,5 cm
472 Seiten
EUR: 16,95 CHF: 25,90
ISBN: 978-3-8000-9534-6
Zum Buch: Klick!

Zur Website der Autorin!

Neue Schuhe sagen alles…

…was sie sagen müssen…

Eigentlich habe ich sie mir gekauft, um die Kleidervorschrift bei meinem Ferienjob einzuhalten. Denn ich besaß tatsächlich nicht ein einziges, schwarzes Paar Schuhe. Doch inzwischen finde ich sie so toll, dass ich sie trage, wo es nur geht. Teilweise auch zu Hause, je nachdem! 😉 Am Samstag haben sie sich direkt bewährt. Den ganzen Tag habe ich sie getragen. Von den Morgenstunden an, als ich das Haus zum Jobben verließ, bis in die Nacht hinein, als ich weit nach Mitternacht zurück kam und das Beste: Nicht eine Blase, obwohl ich schon fest mit welchen rechnete! 😀 Nun gut, ich sorgte auch vor und habe mir hinten, wie man auf einem Bild sieht, so komische Puffer eingeklebt. Die Idee meiner Mutter und es hat geholfen. Doch die Schuhe taten ihr übriges. Ich liebe sie!

Jolande – Der Sommer meines Lebens von Patricia Schröder [Rezension]

Hannah war ein Mädchen, das ich unter normalen Umständen niemals kennengelernt hätte, denn sie war mir zu verrückt und vor allem natürlich viel zu direkt. Hätte es Belindas Brief nicht gegeben, hätte ich sie ganz bestimmt nicht angesprochen. Sie wäre auf Händen an mir vorbeispaziert und wahrscheinlich für den Rest des Tages auf ihrer Überkopfwelt geblieben.

S. 136

Inhalt:
Die organisierte und durchgeplante Johanna Jolande Konrady wohnt bei ihrem Vater, denn mit ihrer quirligen und unberechenbaren Mutter kommt sie nicht so gut klar. Als die Ferien anstehen, muss sie wie jedes Jahr für eine Woche zu ihr ziehen und ist nicht sehr begeistert davon, zumal ihr Schwarm Mika verreist und sie ihn erst nach den langen Wochen wiedersehen wird.
Als plötzlich ein Brief für Jolande von einer Belinda auftaucht und sie zu einem Abenteuer auffordert, zögert sie nur kurz und folgt der Spur. Sie findet sich an der Ostsee wieder und versucht nun herauszufinden, wer ihr die anonymen Botschaften schickt, denn sie kennt keine Belinda. Schnell verliert sie ihr eigentliches Ziel aus den Augen, denn auf der kleinen Insel im Meer lernt sie endlich mal, wie es ist, die Kontrolle zu verlieren und das Leben so zu nehmen, wie es auf einen zukommt und am Ende, wird alles ganz anders als gedacht und Jolande wird das glücklichste Mädchen der ganzen Welt sein.

Meine Meinung:
Nach den ersten Kapiteln war ich etwas traurig, dass sich hinter einem so schönen Cover eine langweilige und vorhersehbare Teeniegeschichte verbergen sollte. Dieser Eindruck verflüchtigte sich jedoch sehr schnell und am Ende bin ich total begeistert und hocherfreut, in den Genuss eines solch köstlichen Romans gekommen zu sein, der für heiße Sommertage und ferne Träumereien genau das richtige ist.
Ich habe schon das eine oder andere Buch von Patricia Schröder gelesen, doch „Jolande – Der Sommer meines Lebens“ gefällt mir mit Abstand am Besten.
Anfangs wird das Umfeld der Protagonistin Johanna geklärt und die verschiedenen Personen eingeführt.
Irgendwann erhält Johanna einen mysteriösen Brief von Belinda für Jolande, die sie auffordert, an die Ostsee zu fahren, wo sie in einer Pension erwartet wird.
Normalerweise plant Johanna alles durch, ist voller Kalkül und lässt sich niemals fallen und solchen spontanen Abenteuern geht sie aus dem Weg.
Doch dieser Brief macht sie neugierig und sie würde gerne wissen, wie es weitergeht, also folgt sie diesem Befehl, ohne zu ahnen, zu welch großem Abenteuer sie sich aufgemacht hat.
Dabei entwickelt sie sich ungemein weiter und auch ihr Zweitname Jolande, den sie eigentlich nicht mag, bekommt eine größere Bedeutung für sie.
Die Spannung darum, wer hinter diesen Briefen wohl steckte, brachte mich bald um, denn es kamen so viele Figuren dafür in Frage. Außerdem liefen nebenher noch einige interessante Sachen ab und in jeder einzelnen wollte ich unbedingt ganz schnell, alles wissen, weil es so schön zu lesen war.
Patricia Schröder entwickelte eine regelrechte Schnitzeljagd und der Titel: „Jolande – Der Sommer meines Lebens“ passt zu 100 % zu dieser Geschichte, diesen Figuren, dem aufheiternden Schreibstil und der Kulisse. Ein Roman, der mich dazu anhält, dass Leben mehr zu genießen und auch sich auch mal spontan in aufregende Momente zu stürzen.
Teenager werden ihre Freude finden, doch auch ältere Menschen werden mit Sicherheit den Zauber dieser Geschichte spüren und sich in „Jolande – Der Sommes meines Lebens“ verlieben.
Am Ende war das ganze Buch perfekt. Jede Kleinigkeit passte und zu keinem Moment konnte ich ahnen, wohin die vielen Stränge sich entwickeln würden.
Denn wie beim Backen oder Kochen, verändert eine einzige Zutat, das ganze Ergebnis und die Rezeptur ist anders. So nahm ich ganz zu Anfang noch an, eine mir nicht schmeckende Schwarzwälderkirschtorte zu erhalten und durfte mich dann über die feinste und tollste Schokoladentorte à la Mousse aus Chocolat freuen und bin irgendwie total glücklich über dieses schöne Schmuckstück von Buch!

Mein Fazit:
Das Cover hat mich davon überzeugt „Jolande – Der Sommer meines Lebens“ lesen zu wollen.
Es vermittelt sofort die richtige Stimmung und so wie der Schriftaufzug Jolande funkelt, funkelt auch der Inhalt dieser begeisternden Geschichte. Ich kann sie nur empfehlen, denn ich habe mich einmal so richtig fallengelassen und bin verblüfft, dass Patricia Schröder mich mit dieser aufregenden Schnitzeljagd dermaßen überraschen und für sich einnnehmen konnte.
Ein Buch, für den Sommer oder aber auch ein Buch für den Winter, wenn man verlernt hat, wie es ist, vom Sommer zu träumen.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Coppenrath-Verlag
Jolande
Der Sommer meines Lebens
von Patricia Schröder
ISBN: 978-3-8157-5527-3
Bestellnr.: 5527
272 Seiten
Format: 14,2 cm x 21 cm
ab 12 Jahre
Hardcover / Glimmer / innen 1-fbg. / Lesebändchen
€ 12,95
Zum Buch: Klick!

Solange du schläfst – Ein Buch – Ein Verlag – Ein Rätsel – Eine Überraschung: Die Lösung?

Die Lösung schon, denn meine Zitatpartnerin  Solitary habe ich Dank dieser Liste noch an demselben Tag gefunden!!

(Ihr wisst nicht, wovon ich da überhaupt spreche? Ihr könnt alles unter „Liste“ nachlesen, einfach auf den Link klicken!)

Doch noch immer gibt es einige Suchende, deswegen: Wenn ihr ein Zitat habt oder sogar dasselbe, wie jemand anderes, dann immer her damit oder meldet euch! (Hier beißt ja niemand ;))

Nun haben alle, die ihre Zwillingszitat gefunden hatten, gespannt auf die Überraschung gewartet. Dazu habe ich eine gute, aber auch eine „schlechte Nachricht“ vom Verlag erhalten! Die gute ist, alle Zitatpartnerinnen werden vermutlich diese Woche Post vom Verlag bekommen. Die schlechte: Solange müssen wir uns noch gedulden und die Überraschung wird bis dahin eine Überraschung bleiben!!

Schöne Schererei! 🙂
Ich bin mal gespannt und hätte ja lieber heute als morgen Post, doch sobald ich Die Überraschung in den Händen halte, werde ich hier ein schönes Bildchen zeigen und erzählen, was es denn nun Kleines ist!

Das war übrigens mein/unser Zitat:

Abrupt warf ich die Decke von meinen Schultern und rannte ihnen hinterher. Ich rannte, so schnell ich konnte, aber der Abstand wurde immer größer. Ich stolperte, schlug der Länge nach auf den Boden. Doch ich nahm den Schmerz kaum wahr.

Bis dahin, wünsche ich den Suchenende noch viel Glück und Erfolg, dass sich euer Zwilling meldet! Nochmals vielen Dank, dass ihr mir eure Zitate überhaupt mitgeteilt habt, sonst hätte das ja nie etwas werden können mit einer Liste!!

Lieben Gruß,

Charlousie

PS: Das Buch „Solange du schläfst“ ist übrigens eine sehr lohnenswerte Lektüre!! Hier kommt ihr zu meiner >>>>Rezension<<<<!

Blutroter Kuss von Sharon Page [Rezension]

Ihr Retter sah sie an und grinste. Sein blondes Haar – es hatte einen erstaunlichen weißblonden Ton – flog lose und wild um sein Gesicht. Seine grünen Augen glänzten vor Erregung. Und dann ließ er seinen Blick über ihren Körper gleiten und zwinkerte ihr zu. Drake Swift. Drake Swift und Lord Sommersby waren zu ihrer Rettung herbeigeeilt.

S. 33

Inhalt:
London, 19. Jahrhundert:
Serena Larks ist eigentlich nur eine Gouvernante ohne Eltern. Doch als sie von wilden und leidenschaftlichen Träumen heimgesucht wird, hat sie die Vorahnung, dass hinter ihrer Herkunft ein Geheimnis lauern könnte, was ihr eigenes Leben verändern wird.
So versucht sie mit allen Mitteln herauszufinden, wer ihre Eltern wirklich waren, denn Lord Ashcroft, auf dessen Hilfe sie angewiesen ist und der ihr ein zu Hause gibt, glaubt sie schon lange nicht mehr. Gemeinsam mit dem verruchten Drake Swift und dem vornehmen Lord Jonathan Sommersby, beides Vampirjäger gerät sie in gefährliche Abenteuer, die nebenbei noch ihre Leidenschaft entfachen und am Ende steht sie ihrem Geheimnis gegenüber, was alles für immer verändern könnte und sie muss sich entscheiden. Nicht nur zwischen der Liebe zu zwei Männern, sondern auch zwischen der Zukunft ihres Daseins und wie sie es bestreiten möchte.

Meine Meinung:
Es gibt Romane und Geschichten, da mögen Vampire out geworden sein, doch in „Blutroter Kuss“ gehören sie einfach dazu. Zu spät habe ich gemerkt, dass es sich in diesem Buch um einen zweiten Teil handelt. In den ersten habe ich vor Jahren einmal hineingelesen, weswegen ich weiß, dass Sharon Page die Protagonisten aus ihrem ersten Band „Blutrot – Die Farbe der Lust“ auch in „Blutroter Kuss“ gelegentlich mit hineinflocht.
Leider ist ein großer Teil des Plots vorhersehbar und einige Stellen sind extrem kitschig, doch im Vergleich zu Sharon Pages „Samtschwarz“ kann ich nicht meckern.
Endlich habe ich mal eine brennende Leidenschaft, ein Feuer, Wärme und richtige Spannung empfunden. Die erotischen Parts waren nicht nur so dahingeschmiert, sondern mit Einfallsreichtum, Kreativität und prickelnder Lust auf Papier gebannt, so dass ich meine Freude hatte diese, aber auch das komplette Buch, zu lesen.
Mir gefiel, dass Sharon Page die Protagonisten alle zu Wort kommen ließ. So hatte ich einen besseren Zugang in ihre Gedankenwelten und die Ereignisse fügten sich harmonischer zusammen. Außerdem konnte sie durch verschiedene Typen Mann Kontraste erzielen, indem sie Drake Swift und Jonathan Sommersby aus unterschiedlichen Herkünften entstammen ließ und ihre Einstellung voneinander abweichen ließ.
„Blutroter Kuss“ ist ein erotischer Roman voller Action, voller Liebe, Rätsel, Geheimnisse und der Bedrohung um die Erfüllung eines Schicksals.
Mir hat das Lesen Spaß bereitet und ich bin gespannt, ob es noch eine Fortsetzung geben wird.

Mein Fazit
Sharon Page bot mir so einiges in „Blutroter Kuss“ und desöfteren staunte ich nicht schlecht. Doch neben Vampiren, Dämonen und uralten Geschichten über die Entstehung der Menschheit, habe ich mich vor allem in einem wiedergefunden:
In einem sengenden Abenteuer, was auch dich erobern könnte, wenn du es zulässt. Nun muss ich noch Band 1 lesen und hoffe, dass der mein Bild von diesem Buch nicht durcheinander bringt. Empfehlenswert!

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
SHARON PAGE
Blutroter Kuss
ISBN 978-3-89941-880-4
9,50 EUR [D]9,80 EUR [AT]14,50 sFr [Ch]
448 Seiten
Zum Buch: Klick!
Leseprobe!
Band 01: Blutrot – Die Farbe der Lust
Band 02: Blutroter Kuss
Band 03: ?

Solange du schläfst von Antje Szillat [Rezension]

Dann kam ich mit dem Gesicht ganz nah an seines heran und gab ihm einen zärtlichen Kuss auf die Nasenspitze… einen weiteren auf die Wange… das rechte Ohrläppchen… seinen Hals… Ich hörte, wie er scharf die Luft einzog, und schaut verunsichert auf. Unsere Blicke trafen sich, und es lag so viel Weichheit in Jérômes Augen, dass mir ein wohliger Schauer über den Rücken lief.

S.72

Inhalt:
Anna ist mit ihren Eltern von Bremen aufs Land gezogen. Zunächst hielt sie das für eine gute Idee, doch als sie merkt, dass das Landleben alles andere, als idyllisch sein kann, zweifelt sie an ihrer Entscheidung. Die Zweifel beginnen zu schwinden, als sie auf Jérôme trifft. Jérôme, der sie sofort fasziniert, und den sie sympathisch findet. Glücklicherweise ergeht es ihm genauso und so werden sie schnell zum Pärchen. Doch den anderen Jugendlichen passt das scheinbar gar nicht, denn ihr Anführer provoziert sie beide und streut fiese Gerüchte. Anna und Jérôme treffen auf viel Widerstand, doch sie halten zusammen und glauben an ihre Liebe. Bis Jérôme verletzt aufgefunden wird und im Koma liegt. Die Prognose: Er könnte für immer schlafen. Doch Anna gibt nicht auf. Sie glaubt an die Geschichte von Dornröschen. Wie der Prinz im Märchen seine Prinzessin befreien muss, muss nun auch sie die Wahrheit herausfinden, um Jérôme zu wecken. Als sie dann Gedanken, Bilder – und Erinnerungsfetzen von Jérôme in ihrem Kopf wiederfindet, ahnt sie, dass sie sich in Gefahr begeben muss, um das Geheimnis zu lüften und ihn wiederzubekommen.

Meine Meinung:
„Solange du schläfst“ von Antje Szillat ist ein rundum perfektes Werk. Es beginnt bei der sehr aufwendigen und extrem schönen Gestaltung, die mit dem Inhalt der Geschichte zusammenpasst, einen guten Gesamteindruck bietet und mich einfach nur begeisterte.

Zitat S. 62

Das Cover zeigt Rosen, die sich um eine Herzform ranken. Seit Dornröschen werden Rosen mit einem verzauberten Schlaf in Verbindung gebracht. Somit sind Rosen ein gutes Symbol und ein wichtiger Eckpfeiler für diese Liebesgeschichte, die mit kriminalistischen Elementen verbunden, auch Dornen zeigt. Denn Rosen sind beides: Schön, aber auch verletzend und gefährlich. Genauso habe ich diesen Roman empfunden. Als wunderschön, aber durchaus mit Biss.
Denn Jérôme und Anna wechseln sich darin ab ihre Geschichte zu erzählen, die mich berührte, erheiterte, aber auch frustrierte. Denn manches Mal, geht es im Leben so unglaublich ungerecht zu.
Während Anna eine intelligente, starke und lebensfrohe Person ist, die in vielem das Positive sieht, grübelt Jérôme viel und ist mehr „der stille“ Typ. Diese beiden Protagonisten waren es wert, ihnen in ihre Welt zu folgen und einem Dornröschenschlaf ähnlich, alles andere um sich herum zu vergessen. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, schaffte Antje Szillat es mit jedem Satz ihrer funkelnden Geschichte, alles auf den Punkt zu bringen. Oft werden Ereignisse in die Länge gezogen, doch in „Solange du schläfst“ geschah alles unglaublich schnell in einem positiven Sinn. Meistens ahne ich als Leserin schon vieles und darf mich zum Dank durch viele, überflüssige Sätze kämpfen, bis ich bestätigt oder aber entkräftet werde. Antje Szillat vergeudete ihre Worte nicht. Sie erzählt eine sensible Geschichte mit schlichten Mitteln und manchmal ist weniger einfach mehr.

Zitat S. 62

Mit ihren Beschreibungen brachte sie die Luft zum Atmen, die Atome zum Prickeln und mich aus der Fassung. Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie sehr ich das Lesen genoss. Wie ein Wein, der erst viele Jahre reifen muss, bevor er den richtigen, aromatischen Geschmack besitzt. Dazu passt erneut der Vergleich mit dem Schlafen. Als ob der Wein erst schlafen müsse, damit er so besonders und kostbar würde.
„Solange du schläfst“ ist ein Roman voller melodiöser Klänge, Farben und Formen und ich muss zugeben, ein wenig übersinnliches ist auch dabei.
Denn Antje Szillat formte nicht einfach eine normale Liebesbeziehung zwischen zwei Hormongesteuerten Teenagern. Sie brachte die Komplikationen unseres alltäglichen Lebens in Verbindung des Glücks, einen (Seelen)-Partner gefunden zu haben in einer spannenden Geschichte miteinander im Einklang.
Dieses Glück wird urplötzlich zerstört und es stellt sich die Frage, was tut die Person, die noch da ist, solange die andere schläft? Darf sie sich Hoffnungen erlauben, wenn nicht klar ist, ob der andere jemals aufwachen wird? Oder ist es gar egoistisch das Leben wie gewohnt weiterzuleben?
Ich kann nicht genau definieren, welche Thematik diese Autorin außerdem anspricht, denn mir offenbarte sie viele Facetten in unzähligen Bereichen und darüber bin ich sehr froh.
Am Ende war ich am verzweifeln, weil ich mich vorm Ende fürchtete und Angst hatte, etwas schlimmes zu finden und dann…
? – Lest es selbst nach!

Mein Fazit:
Ich hatte große Erwartungen und bin unglaublich erleichtert, dass sie sogar übertroffen wurden. „Solange du schläfst“ ist ein empfehlenswertes Buch für jede Stimmung und jede Lebenslage. Durch die Kürze, in der die Würze liegt, bin ich sicher, dass auch lesefaule ihr wahres Wunder erleben werden. Besonders schön finde ich, dass es sich sicherlich für eine junge Leserschaft eignet, da alles recht einfach strukturiert und verständlich geschrieben ist, aber auch für ältere, denn es fällt leicht sofort in den gleichen Rhythmus wie Jérôme und Anna zu finden. „Solange du schläfst“ ist ein tolles Buch, bei dem mir die Worte fehlen und das mich vom ersten Blick und ersten Satz an für sich gewann. Lesen!!!

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Solange du schläfst
von Antje Szillat
ISBN: 978-3-649-60291-0
Bestellnr.: 60291
256 Seiten
Format: 14,2 cm x 21 cm
ab 13 Jahre
Hardcover / mit Laserstanzung / innen 1-fbg.
€ 14,95
Zum Buch: Klick!

%d Bloggern gefällt das: