Buchrezensionen

Ketzerschwestern von Arnulf Zitelmann [Rezension]

Mein Fazit: Ich habe mich nach dem Beenden dieses Buches intensiv mit seinen Nachteilen und Vorzügen beschäftigt, da mir trotz der langweiligen Passagen, irgendetwas an diesem ganzen Buch gefiel. Denn ich habe gemerkt, dass Arnulf Zitelmann eine Botschaft weitergeben wollte, die er nach Leibeskräften in seine Worte einhämmerte. Doch irgendwie war das zu gewollt und kam nicht ganz bei mir an und das ist schade. Denn dieses Buch ist nicht nebenher verfasst worden, dass las ich in den Worten von Herrn Zitelmann, allerdings konnte sie mich auch nicht begeistern und von einem Buch wünsche ich mir, selbst von einem ernsten und traurigen Thema, ein wenig Unterhaltung. Denn Unterhaltung muss nicht zwangsläufig bunt und froh sein. Auch zu Tränen rührende Werke sind Unterhaltung. Doch „Ketzerschwestern“ blieb mir viel zu lange „tot“ und die wenigen, lebendigen Momente, konnten das Ruder nicht mehr herumreißen. Ich werde es weder empfehlen, noch ein „Finger weg!“ aussprechen, denn ob ihr es mögt oder nicht, solltet ihr in diesem Fall selbst herausfinden. Ich werde auch keine Wertung abgeben, da ich mich einfach nicht entscheiden kann, doch 4/5 oder 5/5 Sternen könnt ihr getrost ausschließen.

Advertisements
Buchrezensionen

Sehnsucht nach Rinland 02 – Der Erbe des Riesen von Lena Klassen [Rezension]

Mein Fazit: Mehr als dieses Buch mit jeder Faser meines Herzens zu lieben und mit brennenden Pfeilen zu empfehlen, kann ich leider nicht tun. Doch seit „Die weiße Möwe“ und „Der Erbe des Riesen“ weiß ich, dass mehr nicht zu tun ist. Einfach ehrlich sein und die Gefühle zulassen, dann kommt alles andere von alleine. Denn das was kommen muss, wird sowieso kommen, da kann man gleich mit der richtigen Einstellung an die Dinge herantreten. „Der Erbe des Riesen“ ist Fantasy, die den Begriff „Fantasie“ glatt geprägt und definiert haben könnte. Ein Buch mit den schönsten Elementen aller Zeiten, die wie Diamanten funkeln, tiefe Hintergründe besitzen und Quelle vieler meiner Gedankengänge sind. Denn nach solch einem fulminanten Werk tut es gut, die Sehnsucht zu spüren und ein wenig vor sich herzuphilosophieren. Unvergesslich!

Buchrezensionen, Favoriten

Die dunkle Chronik der Vanderborgs 02 – Amanda deine Seele so wild von Bianka Minte-König [Rezension]

Mein Fazit: Ein abwechslungsreiches Fantasy-Buch, mit vielfältigen Charakteren, tragischen Momenten und packenden Situationen. Auch die Gestaltung passt zu seinem Vorgänger und ich hoffe, dass Fans und Freunde dieser Bücher damit leben können, denn ich kann es allemal und bewundere diese mutige Figur namens Amanda und die Autorin als ihre Schöpferin. Bei einigen Szenen gruselte es mich regelrecht und so wenig mir solche Parts etwas ausmachen, ich würde auf jeden Fall eine Altersgrenze aussprechen und entweder Teenagern mit Leseerfahrung in diesem Genre dazu raten, die kann das dann auch nicht mehr schocken oder man sollte mindestens 14-15 Jahre alt sein. Alles in allem ist diese Vampirgeschichte, die in drei Generationen, drei Bänden und von drei starken Frauen erzählt wird, sehr empfehlenswert und ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Buchrezensionen, Favoriten

Jolande – Der Sommer meines Lebens von Patricia Schröder [Rezension]

Mein Fazit: Das Cover hat mich davon überzeugt „Jolande – Der Sommer meines Lebens“ lesen zu wollen. Es vermittelt sofort die richtige Stimmung und so wie der Schriftaufzug Jolande funkelt, funkelt auch der Inhalt dieser begeisternden Geschichte. Ich kann sie nur empfehlen, denn ich habe mich einmal so richtig fallengelassen und bin verblüfft, dass Patricia Schröder mich mit dieser aufregenden Schnitzeljagd dermaßen überraschen und für sich einnnehmen konnte. Ein Buch, für den Sommer oder aber auch ein Buch für den Winter, wenn man verlernt hat, wie es ist, vom Sommer zu träumen.

Buchrezensionen, Favoriten

Blutroter Kuss von Sharon Page [Rezension]

Mein Fazit Sharon Page bot mir so einiges in „Blutroter Kuss“ und desöfteren staunte ich nicht schlecht. Doch neben Vampiren, Dämonen und uralten Geschichten über die Entstehung der Menschheit, habe ich mich vor allem in einem wiedergefunden: In einem sengenden Abenteuer, was auch dich erobern könnte, wenn du es zulässt. Nun muss ich noch Band 1 lesen und hoffe, dass der mein Bild von diesem Buch nicht durcheinander bringt. Empfehlenswert!

Buchrezensionen, Favoriten, Rezensionen

Solange du schläfst von Antje Szillat [Rezension]

Mein Fazit: Ich hatte große Erwartungen und bin unglaublich erleichtert, dass sie sogar übertroffen wurden. „Solange du schläfst“ ist ein empfehlenswertes Buch für jede Stimmung und jede Lebenslage. Durch die Kürze, in der die Würze liegt, bin ich sicher, dass auch lesefaule ihr wahres Wunder erleben werden. Besonders schön finde ich, dass es sich sicherlich für eine junge Leserschaft eignet, da alles recht einfach strukturiert und verständlich geschrieben ist, aber auch für ältere, denn es fällt leicht sofort in den gleichen Rhythmus wie Jérôme und Anna zu finden. „Solange du schläfst“ ist ein tolles Buch, bei dem mir die Worte fehlen und das mich vom ersten Blick und ersten Satz an für sich gewann. Lesen!!!