Buchrezensionen, Favoriten

Totenmädchen von Mary Hooper [Rezension]

Ich warte und warte. Ich fühle gar nichts, weder Kälte noch Wärme, weder Hunger noch Sättigung. Ich empfinde nur die Schwärze und eine schwebende Leere […] S.9

Inhalt:
Oxford, im Jahre 1650: Sie ist nur ein Dienstmädchen. Jung, hübsch, voller Tatendrang und naiv, als der Enkel ihres Dienstherren ihr schöne Augen macht. Sie versucht ihm zu widerstehen, denn eigentlich hängt sie an John Taylor. Der Schmied, mit dem sie zur Kirche geht und mit dem sie reden kann und von dem sie einmal glaubte, ihn zu heiraten. Doch inzwischen ist alles anders. Inzwischen liegt sie in einem Sarg. Sie ist gehenkt worden. Sie hat ihre Schönheit verloren. Ihre Unbeschwertheit, aber auch ihre Naivität und Unschuld. Doch vor allen Dingen musste sie eines einbüßen: Ihr Leben. Wofür? Für einen Kerl, der seine Lust befriedigen wollte. Das ist das Leben der Anne Green! – Nein, dies war das Leben der Anne Green. Denn jetzt ist es vorbei. Sie liegt im Sarg und wird sterben, doch vorher wird sie noch ihre Geschichte erzählen, denn es ist wahr. Alles, was sie sagt, ist wahr, auch wenn ihr keiner mehr glauben wollte.

Meine Meinung:
Bei manchen Büchern lese ich nicht den Klappentext, da er oft zu viel des Guten verrät. Bei „Totenmädchen“ verhält es sich genauso, wie ich später feststellen musste. Mary Hooper wird von einigen als brillante Jugendbuchautorin im historischen Genre angesehen. Doch mit ihren bisherigen Werken konnte ich mich kaum anfreunden. Zu naiv, zu blass, zu langweilig. Bei „Totenmädchen“ gestaltete es sich ganz anders. Vielleicht liegt es daran, dass Mary Hooper ihre fiktive Geschichte auf der Grundlage einer wahren Begebenheit aufbaute? Oder auch daran, dass das Schicksal von Anne Green grausamer nicht sein konnte und ich mich außerstande sah, dass Lesen zu unterbrechen. Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr ich beim Lesen litt. Ich meinte, jeden Moment in Tränen ausbrechen zu müssen. Jedes Wort traf mich und ich bangte, wie dieses Werk ausgehen würde. Was jedoch dieses schreckliche Gefühl in meiner Magengrube auslöste war die Erkenntnis, dass unabhängig vom Ende dieses Buches oder dem Ende von der wirklichen Anne Green, es vielen Mädchen wirklich so ging, wie es dort geschildert wurde. Dienstmädchen wurden von ihren Herren ausgenutzt und durften am Schluss mit der Schande leben oder wurden zum Dank und um aus dem Weg zu sein, sogar hingerichtet. Anne Green hatte das Pech eine zu frühe Fehlgeburt zu erleiden und dennoch wurde sie wegen Kindestötung hingerichtet. Wir wissen alle, dass die Welt nicht gerecht ist und es früher noch schlimmer zuging. Die Mehrheit der Bevölkerung musste sich der herrschenden Minderheit unterwerfen und für deren Genuss den Buckel krumm machen. Mary Hooper hat es geschafft, mit einer zentralen Geschichte über ein einzelnes Schicksal, mir dass von vielen vor Augen zu führen und mich daran zu erinnern, dass man mehr als glücklich sein kann, in unsere Zeit hineingeboren zu sein. Trotz der Umweltprobleme und diverser anderer Krisen. „Totenmädchen“ ist ein Roman, von dem ich nicht viel sagen kann, weil es niemals genug Bezeichnungen geben könnte. Nur eines: Mit wenig, sprachlich, bravourösen Worten bewirkte Mary Hooper viel und brachte mein Herz zum Rasen.

Mein Fazit:
Für diesen sehr bewegenden Roman vergebe ich die volle Punktzahl, denn er ist das, was ein gutes Buch für mich ausmacht. Er hat mich mit sich fort genommen, in eine Welt, die von Grauen und der Härte des Lebens gezeichnet ist und lediglich das noch einmal offen legt, was die meisten schon wussten. Ich hoffe, dass Mary Hooper noch einmal ein so berührendes Werk schreiben wird, denn obwohl ich mit ihren Geschichten nicht immer sympathisierte zeigt es doch, dass sie Schreiben kann und mit ihrer Geschichte Großes zu erreichen vermag.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Mary Hooper
Totenmädchen
Originaltitel: Newes from the Dead
Originalverlag: Random UK
Aus dem Englischen von Alexandra Ernst
Deutsche Erstausgabe
Ab 12 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-40072-2
€ 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 13,90* (empf. VK-Preis)
Verlag: cbj
Leseprobe!
[Anmerkung: Ein wunderschönes Cover, das man auf sich einwirken lassen kann!]

Direkt zum Buch auf das Emblem klicken!

Vielen Dank an den cbj-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars!

Advertisements

3 thoughts on “Totenmädchen von Mary Hooper [Rezension]”

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s