Allgemeines, Bücher

Davon, wie ich mich verliebte… [„Dichtkunst“] ?

Im Internet stolperte ich zum ersten Mal über dich,

erschrocken über deine Schönheit

versank in Träumen…

Der Kopf vernebelt, verrückt nach diesem einen Werk,

wagte zu suchen und zu suchen und zu suchen,

bis ich  fand, was ich begehrte.

Obgleich die Hoffnung doch eigentlich schon verloren war.

Eine Verbotene Hoffnung, dennoch überlebte,

denn es ist und bleibt nun einmal „Forbidden“

[Übersetzung für die miserable „Dichtkunst“]:

Seitdem ich dieses eine Buch zum ersten Mal gesehen habe, hat mich irgendetwas daran berührt und ich bekam es nicht mehr aus dem Kopf.

Die „Zeit des Wartens“ hatte begonnen. Täglich sah ich mir das Cover an, durchstöberte den Klappentext in der Hoffnung, er würde endlich ein wenig mehr preisgeben. Immer enthielt er dasselbe, doch ich gab nicht auf.

Gefangen in einer Faszination und Bewunderung für ein Buch, dass ich noch nie in der Realität gesehen hatte und was erst im August erscheinen sollte.

Bis ich über die englische Fassung stolperte. Zwar lange nicht so schön, wie die deutsche Gestaltung, dafür aber umso greifbarer für mich. Die Tagträume durften enden und so habe ich heute dieses Buch bestellt und kann es gar nicht mehr erwarten, bis es bei mir ankommt!

Eine große Liebe voller Leidenschaft und gegen alle Vernunft Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen? Sensibel und eindringlich erzählt Tabitha Suzuma von einer bedingungslosen Liebe über alle Grenzen hinweg. Ein Tabuthema, dass bewegt, fesselt und lange nachklingt.

Seventeen-year-old Lochan and sixteen-year-old Maya have always felt more like friends than siblings. Together they have stepped in for their alcoholic, wayward mother to take care of their three younger siblings. As defacto parents to the little ones, Lochan and Maya have had to grow up fast. And the stress of their lives–and the way they understand each other so completely–has also also brought them closer than two siblings would ordinarily be. So close, in fact, that they have fallen in love. Their clandestine romance quickly blooms into deep, desperate love. They know their relationship is wrong and cannot possibly continue. And yet, they cannot stop what feels so incredibly right. As the novel careens toward an explosive and shocking finale, only one thing is certain: a love this devastating has no happy ending.

Und ja, ich weiß selbst, dass ich nicht dichten kann und vielleicht versteht es außer mir auch keiner, aber die Zeilen vom Anfang wollten einfach mal „raus“ 😉 und dieses Buch hat einfach etwas in mir entfacht…

Ich bin schon so G.E.S.P.A.N.N.T auf dieses WERK!!!!!

Advertisements

5 thoughts on “Davon, wie ich mich verliebte… [„Dichtkunst“] ?”

    1. Huhu! Ich habs gesehen und mich riesig gefreut! Es ist richtig toll geworden, DANKE!!!
      Sie gefällt mir extrem! Ich finde, dass Verträumte ist gut herübergekommen, werde morgen mal auf diese schöne Vorstellung hinweisen.
      Ich glaube, nur im letzten Abschnitt steht statt „Schmuserolle“, „Schuseroll“ da, das wäre dann aber auch alles ;).
      Einen ganz lieben Gruß und ein dickes Lob für diese schönen Sätze!,

      Charlousie

      Gefällt mir

    1. Hehe,
      werde deine Rezension gerne lesen, aber erst, NACHDEM ich es selbst gelesen habe! 😉
      Leider habe ich über Thalia bestellt (hatte schon seit Ewigkeiten noch nen Gutschein, der wollte/musste eingelöst werden!)
      Bekam schon ne Mail, dass die <Lieferung cirka 4 (!!!!!!!) Wochen dauernd würde 😦 Naja, werde ich überleben, immer noch schneller, als die deutsche Version. Hmmmm.
      Danke für deinen Kommentar!

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s