Buchrezensionen, Favoriten

Die Dämonenseherin von Brigitte Melzer [Rezension]

„Anfangs berührten seine Lippen die ihren nur leicht. Er konnte spüren, wie die Anspannung von ihr abfiel, da zog er sie enger an sich und vertiefte seinen Kuss. Zärtlich und besitzergreifend zugleich nahmen seine Lippen die ihren in Besitz, und als sie dem Spiel seiner Zunge nachgab und den Mund öffnete, stieß sie einen gedämpften Seufzer aus und erwiderte seinen Kuss mit zunehmender Leidenschaft.“
S.230

Inhalt:
Die Gesellschaft ist unterteilt in Seher, Menschen mit übernatürlichen Kräften, deren Fähigkeiten unterschiedlich stark ausgeprägt sind und den normalen Menschen. Logan Drake ist Oberbefehlshaber einer Spezialeinheit, die die Menschen schützt und gefährliche Einsätze leitet.
Denn die Seher drohen ihre Überlegenheit zu missbrauchen. Sie gaben vor, ein tödlich endendes Projekt beendet zu haben. Kleine Samenkörner wurden einigen Sehern unter die Haut gepflanzt, was ihre Macht verstärkte. Doch durch die Macht wuchsen auch die Körner; Dämonen brachen aus ihnen hervor und töteten ihre Wirte, lüstern nach Blut und Gewalt. Logan Drake spürt einige dieser in den Sehern steckenden Kreaturen immer noch auf, da sie lediglich tickende Zeitbomben sind.
Da trifft er auf Alessa, die direkt in diese Vorfälle verwickelt zu sein scheint . Etwas verbirgt sie vor ihm und dennoch schlägt sein Herz höher, wenn er ihr gegenüber steht. Dann verschärfen sich die Umstände und sie schweben plötzlich beide in tödlicher Gefahr, Auge in Auge mit dem Bösen!

Meine Meinung:
Brigitte Melzer ist eine derjenigen Autorinnen, die wie auf Abruf immer und immer wieder einen rasanten Roman zu schreiben vermögen. Ich habe noch kein Buch von ihr gelesen, was mich enttäuscht hätte und so war ich auch dieses Mal von „Die Dämonenseherin“ begeistert.
Die Handlung entfaltet sich langsam und mit jeder Seite wird mehr offenbart oder verhüllt, um die Spannung zu schüren. Wesentlich dazu beigetragen haben die verschiedenen Perspektivenwechsel. Ich merke immer wieder, wie hilfreich sie für die Entwicklung einer Geschichte sein können, wenn sie richtig eingesetzt werden. So erhielt ich direkte Innenansichten unterschiedlicher Figuren und bekam sozusagen „live“ mit, wie sie umeinander herum tanzen. Das fördert nicht nur die Spannung, sondern auch die romantische Seite, die hier nicht kitschig, aber sehr intensiv ausgearbeitet ist.
Die Idee Brigitte Melzers ist mir gänzlich unbekannt und besticht durch seine bravouröse Umsetzung und diversen Details, die ich voller Freude in mich aufnahm.
In „Die Dämonenseherin“ spielen relativ viele Figuren eine wichtige Rolle, deren Pfade und Schicksale irgendwie miteinander verknüpft sind. Das dient sehr der Abwechslung und beinhaltet viele Überraschungsmomente. Denn häufig meinte ich den Überblick zu haben und wurde dann in die Irre geführt.
Alessa und Logan sind beide jene Sorte von Charakteren, die ich uneingeschränkt toll finde und wenn einer von ihnen leidet, leide ich mit. Das beweist, mit welch geschickt platzierten Worten Frau Melzer ihrem Werk die richtige Atmosphäre einhauchen konnte.
Der Titel dieses Werkes hat eine raffinierte Bedeutung und Doppeldeutigkeit, die sich erst auflöst, wenn man diesen Roman gelesen hat. Denn ich vermutete hinter dem Wort „Dämonenseherin“ zunächst etwas anderes.
Die Rolle der Dämonen nimmt einen großen Platz ein, aber auch da anders, als ich es mir jemals erträumt hätte und durch die Verbundenheit der Dämonen mit ihren Wirten, entsteht eine emotionale Basis, die nicht anders als mit fies für die Charaktere zu beschreiben ist. Doch „Dämonenseherin“ fährt nicht nur den „Kuschelkurs“. Actionreiche Passagen und Kampfszenen mit intriganten Manipulatoren machen hier den letzten Schliff aus.

Mein Fazit:
Zu dieser Geschichte gibt es nicht viel mehr zu sagen, denn ich habe nichts negatives über sie zu berichten. Euphorie und Glückseligkeit begleiteten mich durch das Buch hindurch. Beim Lesen wurde mir niemals langweilig, ich konnte in der Handlung versinken, mich in die Figuren hineinfinden, einiges erleben und mich am Ende darüber freuen, ein solch schönes Werk gelesen haben. Der Schauplatz England unterstützt „Die Dämonenseherin“ in seinem Flair und die Gestaltung des Covers wirkt äußerst ansprechend auf mich und wenn jemand sein Genre meisterhaft beherrscht, dann ist es Brigitte Melzer.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Die Dämonenseherin
Verfasser: Brigitte Melzer
13,5 x 21,5 cm
400 Seiten
EUR: 14,95 CHF: 23,50
ISBN: 978-3-8000-9504-9
Zum Buch: Klick!

Vielen Dank an den Ueberreuter-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars!

Advertisements

2 thoughts on “Die Dämonenseherin von Brigitte Melzer [Rezension]”

  1. Das klingt echt gut. Ich werde bald mein erstes Buch (Rebellion der Engel) von Brigitte Melzer lesen und bin schon echt gespannt drauf. Bisher kenne ich sie nur unter dem Pseudonym Kate Logan … und da mochte ich ihre Schreibe schon. 🙂

    LG Reni

    Gefällt mir

  2. Hey! Es war auch wirklich gut. Ich habe inzwischen sooo viele Bücher von dieser Autorin gelesen, echt schon wahnsinn! 😉
    Rebellion der Engel war richtig toll, wurde sogar mein Buch des Monats in einem Monat, weil ich es so klasse fand, kannst dich also schon einmal drauf freuen.
    Und jetzt wo du es sagst, stimmt Kate Logan ist sie ja auch noch und bei „Dämonenseherin“ heißt der Protagonist auch noch Logan! 🙂
    GLG und Danke für den lieben Kommentar!

    Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s