BuchPost

Buchüberraschungen eine Kleinigkeit und mehr…

In den letzten Tagen war es sehr still hier. Das lag daran, dass ich schon wieder erkältet war und den Endspurt in der Schule hinlegen musste. Immerhin habe ich es geschafft neben der Schule und schlafen wie ein Siebenschläfer, ein wenig zu lesen. Das ist gut, doch das schlechte, jetzt muss ich ziemlich viele Rezensionen „auf einmal“ (nacheinander) schreiben und ich mag es nicht, wenn die sich so stauen. Über Paris wird es sicherlich auch noch einmal einen kleinen Artikel geben, denn ich habe richtig schöne Bilder, da die Sonne nur so vom Himmel knallte. Es war schon zu warm! Im Fach Französisch habe ich sogar noch ein Referat gehalten, über einen Ort in Paris, den wir besuchten und eine sehr, sehr gute Note bekommen. Den Friedhof (Le Cimetière) „Du Père-Lachaise“. Ein „magischer“ Ort.

Nun zu meinen Buchneuzugängen und einer weiteren Kleinigkeit! 🙂

„Sonea – Die Heilerin“ habe ich bei Lovelybooks gewonnen. Deswegen werde ich es auch noch dieses Wochenende anfangen und freue mich schon sehr darauf! 🙂 Hier kommt ihr übrigens zu einem kleinen Special rund um die Bücher von Trudi Canavan!

Lorkin, der Sohn der schwarzen Magierin Sonea, wurde in Sachaka entführt. Seine Häscher hoffen, von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka unbekannt ist. Lorkin weiß jedoch, dass diese Fähigkeit im Falle eines Krieges einen enormen Vorteil birgt. Er ist fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Aber dann lernt er Tyvara kennen – und verliebt sich in sie …

„Nach dem Amok“ von Myriam Keil ist meine aktuelle Lektüre und habe ich auch für eine Leserunde von Lovelybooks erhalten. Leider überschneiden sich die beiden Leserunden und ich habe noch nie quasi parallel für Leserunden Bücher gelesen, doch ich werde das sicherlich meistern!

Einige Monate ist es her, dass David, der fünfzehnjährige Bruder von Maike, zum Amokläufer wurde – und immer noch ist Maikes Welt aus den Fugen. Ihre Eltern tun alles, um die Tat des Sohns zu verdrängen, und in der Schule sieht sich Maike zunehmend einer Wand aus Ablehnung und Misstrauen gegenüber. Auch die Beziehung zu ihrem Freund Jannik bekommt Risse, denn Janniks bester Freund liegt seit dem Amoklauf schwer verletzt im Krankenhaus. Als dann noch ein Mädchen aus ihrer Clique das Gerücht in Umlauf bringt, Maike habe vorab von dem Amoklauf gewusst, sieht Maike sich einem zunehmenden Mobbing ausgesetzt …

Die Überraschung dieser Buchpost sind die Werke „Blood Magic -Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut“ von Tessa Gratton und „Zweilicht“ von Nina Blazon. Denn die sind eigentlich noch nicht erschienen, doch als Leseexemplare konnte ich sie schon erhalten und habe mich riesig gefreut, da ich schon seit einer Weile ein Auge darauf geworfen habe!

„Zweilicht“:

Erst stiehlt sie sein Herz, dann seine Welt …

Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt – ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt entführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden – zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten …

„Blood Magic“:

Magie gibt es wirklich! Du hast sie im Blut…

Es hört sich ganz einfach an: Zeichne einen Kreis … Lege ein welkes Blatt in den Mittelpunkt … Sprich einen Zauberspruch … Und opfere einen Tropfen Blut …

Der letzte Teil ist keineswegs einfach. Aber Silla spürt, dass der Zauber richtig ist. Und richtig war in Sillas Leben nichts mehr, seit ihre Eltern einen grausamen Tod fanden. Erst das geheimnisvolle Zauberbuch, das ein Unbekannter vor ihrer Tür abgelegt hat, scheint Sillas Leben wieder Sinn zu geben. Ein Buch voller Zaubersprüche, die allesamt mit dem Blut des Magiers ausgeführt werden. Als Silla tief in den Strudel ihrer eigenen berauschenden Magie gezogen wird, gibt es nur einen, der sie warnt: Nick, der Junge von nebenan, der ahnt, dass die Blutmagie dunkle, uralte Mächte heraufbeschwört und dass sie Segen sein kann – oder Fluch.

Nun zur Kleinigkeit: Charlene von Bücherstadt hat mir nämlich eine ganz entzückende und reizende Buchtasche genäht, in die ich mich prompt verliebt habe, kaum war sie gestern ins Haus geflattert. Ihr solltet mal bei ihr vorbei gucken, denn was sie so näht, ist nicht nur handarbeit, sondern auch noch individuell, einmalig,wunderschön und soooo praktisch! Ganz vielen Dank liebe Charlene, ich habe mich gigantisch gefreut. Hier einmal ein paar Fotos zum Bewundern! 😀

Ich finde es umwerfend! Und es fühlt sich richtig gut an, ein Buch zu lesen, was mit Stoff „umwickelt“ ist. Richtig „trendig“ 😉

Benutzt ihr gerne Buchhüllen? Oder eher nicht? Wünsche euch noch ein paar frohe Pfingsttage,

 

Charlousie

Advertisements

8 thoughts on “Buchüberraschungen eine Kleinigkeit und mehr…”

  1. Ich benutze keine, denn sie stören mich und rutschen ständig vom Buch herunter. Außermde hindenr sie mich daran das Cover anzuschauen, denn es kommt schon mal beim Lesen vor, dass ich innahlte und minutenlang mir das Cover anschaue 🙂 tja ich bin nun mal bücherverliebt 😉

    Gefällt mir

    1. Na, das ist dann natürlich etwas anderes. Manchmal schaue ich mir die Bücher auch so lange an, aber meistens vor oder nach dem Lesen…
      Ich finde, dass sie ein angenehmes Gefühl in der Hand verursachen, wenn ich ein Buch beim Lesen darin habe, das mag ich einfach! 🙂

      Gefällt mir

  2. Puh… Dein SuB ist echt soooooooo hoch??
    krass! Sobald ich 101 ungelesene Bücher habe, ziehe ich die NOTBREMSE und stelle es ein, mir welche zu kaufen, zu gewinnen oder als Leseexemplare zu bekommen! 🙂

    Gefällt mir

    1. Tja, ich habe mir ja seit langer Zeit keine Bücher mehr gekauft.
      Aber sowas wie „Die Tribute von Panem“ stand einfach sehr lange bei mir ungelesen herum… =) Ich habe auch so lange gebraucht, um „Biss zum Morgengrauen“ zu lesen. Einfachviel zu spät.

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s