Buchrezensionen, Rezensionen

The Haunted – wahre Liebe ist unsterblich von Jessica Verday [Rezension]

Inhalt:
Abbeys Nerven sind immer noch nicht die besten, als sie nach psychologischer Behandlung und einem Aufenthalt bei ihrer Tante wieder nach hause zurückkehrt.
Dort setzen sich die unmöglichen Ereignisse fort, die eigentlich gar nicht existieren dürften. Abbey sieht Caspian wieder, der seit einiger Zeit tot ist. Regelmäßig treffen sie sich, bis das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Aber die beiden können sich nicht berühren. Da Caspian tot ist, kann er zwar Gegenstände berühren, doch menschliche Körper entziehen sich seiner Reichweite.
Dann beginnt es für Abbey und sogar für Caspian gefährlich zu werden. Wesen sind hinter ihnen her, um Abbey zu einer Entscheidung zu drängen. Doch sie hat sich bereits entschieden: Für Caspian und laut diesen Wesen, damit für den Tod.
Wenn da nicht noch Ben wäre, der nicht nur sehr nett zu ihr ist, sondern Annäherungsversuche startet. Zwischen all dem vermisst Abbey ihre verunglückte Freundin Kristen und versucht zu rekonstruieren, was im Nacht ihres Todes genau geschah. Damit beginnt eine Lawine loszurollen, die besser nie gestartet wäre, denn so wird Abbeys Situation immer lebensbedrohlicher.

Meine Meinung:
Der Anfang von „The Haunted – Wahre Liebe ist unsterblich“ hat mich sehr enttäuscht. Die Beschreibungen wirkten auf mich sehr monoton und Gespräche abgehackt. Außerdem ist nichts interessantes passiert und so spielte ich schon mit dem Gedanken dieses Werk abzubrechen. Dazu kam ich nicht mehr, als endlich einmal Fahrt in die Handlung kam und der Schreibstil sich eingependelt hat. Das hat leider gute 250 Seiten gedauert, doch was danach kam, hat sich sehr, sehr gelohnt. Die Handlung nimmt Entwicklungen an, mit denen ich nach Teil eins und dem Anfang dieses Buches gar nicht gerechnet habe und an einigen Stellen warten böse Überraschungen.
Eine spannungsgeladene und verführerische Stimmung dehnte sich zwischen Caspian und Abbey aus, die ich extrem gut nachempfinden konnte und genossen habe.
In gewohnter Manier aus „The Hollow“, hat Jessica Verday auch dieses Mal die Geschichte stark an die Legenden und Inhalte des Romans „Sleepy Hollow“ von Washington Irving geknüpft.
Grandios ist der Autorin die Stadtatmosphäre dieses Romans gelungen. Es ist bekannt, dass Abbey genau in der Stadt von Washington Irvings Legenden lebt. Zunächst scheint es dort sehr verschlafen und ruhig zu sein. Die Bewohner führen ein „typisches“ Kleinstadtleben, doch direkt unter der Oberfläche wartet etwas. Da brodelt und kocht es, tote Menschen laufen als eine Art Geist durch die Stadt, die niemand wahrnehmen kann, was also ist mit dieser Stadt los?.
Es ist tragisch zu lesen, wie Caspian mit seinem toten Dasein kämpft und wie Abbey ebenfalls mit ihm leidet. Außerdem knabbert sie daran, ob sie verrückt ist, denn ist es wirklich normal in Liebe zu einem toten, jungen Mann zu erblühen?

Mein Fazit:
Leider war der Anfang dieses Romans wirklich ein totaler Griff ins Klo, auf den ich sehr gerne verzichtet hätte.
Irgendwann kam dann aber der typische Jessica Verday Flair, den ich schon bei „The Hollow – wahre Liebe ist unsterblich“ verspürte. Das Ende endet unglücklicherweise abrupt mitten in der Handlung und bleibt spannend. Somit dürfte klar sein, dass ich nun sehnlichst auf den Nachfolger warte. Denn neben dem schönen Cover und dem besonderen Feeling, finden mystische Legenden und gruselige Gestalten in diesem Werk ihren Auftritt, der eine vielversprechende Fortsetzung verheißt.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Broschiert: 422 Seiten
Verlag: Arena (März 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401066714
ISBN-13: 978-3401066714
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
Originaltitel: The Haunted
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,6 x 4,6 cm
Zum Buch: KLICK!

Advertisements

8 thoughts on “The Haunted – wahre Liebe ist unsterblich von Jessica Verday [Rezension]”

  1. Den ersten Teil, „The Hollow“, fand ich echt super, obwohl es schon etwas ungünstig war, dass die Fantasyelemente erst auf den letzten Seiten auftauchten…
    Und es ist schade, dass der Anfang des zweiten Bandes wohl auch wieder ziemlich öde sein wird.
    🙂

    Gefällt mir

    1. Genausooo meine ich das! Bis es so richtig anfing, war die Geschichte schon beinahe vorbei und das war schade und die Fantasy-Elemente waren so, als ob sie sie auf den letzten Drücker eingeschoben hätte, weil sie dachte, so etwas wäre ja dann doch gar nicht mal so schlecht…
      Teil 2 finde ich beim Vorlauf nur noch extremer. Das hätte sich ehrlich mal verbessern können, aber nein, sie macht es nur NOCH schlimmer >_<. Aber das Ende. Oh je, das ist ZU schlimm spannend 😦
      Auf dass Teil 3 BALD erscheint! Liebe, liebe Grüße und ein herzliches Willkommen hier übrigens!

      Gefällt mir

  2. Vielleicht findet sich die ersehnte Verbesserung beim 3. Teil. 😉

    Im ersten Teil hat sich kaum etwas getan. Aber der Überraschungseffekt war da! Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass Caspian ein Geist ist. Ich hatte nur gehofft: „Bitte, sei kein Vampir.“

    Toller Blog übrigens.
    Viele Grüße,
    Libby

    Gefällt mir

    1. Da hast du auch wieder recht. Die Sache mit dem Geist hat mich auch total überrumpelt. Ich hatte gar nicht in Betracht gezogen, dass er ein Vampir ist! 😉
      Hätte mir bestimmt nichts ausgemacht, aber das mit dem Geist passt in diesem Fall einfach besser!
      Vielen Dank fürs Kompliment! *freu*
      Glg,

      Charlousie

      Gefällt mir

  3. super blog ! 🙂 .. Als ich neulich zufällig meine 2 Bücher Hollow und Haunted im Schrank wieder gefunden habe, musste ich meine verdrängte Sucht wieder aufleben lassen, koste was wolle 😀 .. dann hab ich mich also zu entschlossen, das 3. Buch bei Amazon zu bestellen, was es ja leider nur auf englisch gibt, da offiziel die übersetzung des 3.Buches nicht mehr stattfinden wird. Allerdings weis ich gar nicht mehr was gegen und am Ende des 2. Buches The Haunted passiert ist :((( … könnte mir das viellecht jemand noch aufschreiben, was zu letzt geschehen ist ? Als einziges vom 2. Buch kann ich mich daran erinnern, dass Abbey kristens aufzeichnungen mit dem Namen „D.“ gefunden hat und das sie und Caspain irgendwie auf der Flucht waren mit einem Auto zusammen mit Ben, und in einem Motel mit getrennten Zimmern… aber was danach bzw am Ende passierte weis ichb leider nicht mehr, hiiiilfe 😦

    LG !!!

    Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s