Archiv für den Monat Mai 2011

[Abstimmung] Welche Hörbuchbesprechung wollt ihr haben?

Edit 31.05.2011: Bis zum 01.06.2011 um 12:00 Uhr Mittags könnt ihr noch abstimmen. Die Funktion ist danach zwar noch weiter eröffnet, jedoch nicht mehr aussagekräftig für das endgültige Ergebnis!

Da ich nun so viele schöne, englische Hörbücher gefunden habe, bei denen ich sehr gut mit den Sprechern klar komme, mich aber nicht entscheiden kann, habe ich mir gedacht, ich würde es schön finden, ein Hörbuch zu besprechen, was sich die Mehrheit von euch wünscht. Aus diesem Grund habe ich zunächst einmal die Coverbilder zusammengestellt und danach in chronologischer Reihenfolge (Das heißt, von links oben, über rechts immer weiter nach unten), die Klappentexte herausgesucht. Dieses Mal werde ich keine „sonstiges“ Option anbieten, da ich erstens nicht weiß, ob Audible.de das Hörbuch hat und zweitens brauche ich eine/n Hörbuchsprecher/in, die mir auf Anhieb gefällt.

Ich würde mich freuen, wenn einige von euch abstimmten. Bis jetzt habe ich noch keine Deadline fürs Abstimmen angesetzt, sobald es aber eine gibt, gebe ich euch natürlich bescheid! 🙂 Bis zu drei Häkchen könnt ihr setzen. Ich tendiere am meisten zwischen „Abandon“, „Die for me“, „Divergent“ und „Enclave“. (Die Hörbuchsprecherinnen klingen bei denen mit am Besten! ;))
Also, ran ans Abstimmen, ich bin schon auf das Ergebnis und eure Wahl gespannt! 😀

The Dark Divine (Ungekürzt) Bree Despain

Grace Divine, daughter of the local pastor, always knew something terrible happened the night Daniel Kalbi disappeared–the night she found her brother Jude collapsed on the porch, covered in his own blood–but she has no idea what a truly monstrous secret that night held.

The memories her family has tried to bury resurface when Daniel returns, three years later, and enrolls in Grace and Jude’s high school. Despite promising Jude she’ll stay away, Grace cannot deny her attraction to Daniel’s shocking artistic abilities, his way of getting her to look at the world from new angles, and the strange, hungry glint in his eyes.

The closer Grace gets to Daniel, the more she jeopardizes her life, as her actions stir resentment in Jude and drive him to embrace the ancient evil Daniel unleashed that horrific night. Grace must discover the truth behind the boy’s dark secret…and the cure that can save the ones she loves. But she may have to lay down the ultimate sacrifice to do it–her soul.

Paranormalcy (Ungekürzt) Kiersten White

Evie’s always thought of herself as a normal teenager, even though she works for the International Paranormal Containment Agency, her ex-boyfriend is a faerie, she’s falling for a shape-shifter, and she’s the only person who can see through paranormals‘ glamours. But Evie’s about to realize that she may very well be at the center of a dark faerie prophecy promising destruction to all paranormal creatures.

So much for normal.

Glimmerglass: A Faeriewalker Novel (Ungekürzt) Jenna Black

It’s all she’s ever wanted to be, but it couldn’t be further from her grasp….

Dana Hathaway doesn’t know it yet, but she’s in big trouble. When her alcoholic mom shows up at her voice recital drunk, again, Dana decides she’s had enough and runs away to find her mysterious father in Avalon: the only place on Earth where the regular, everyday world and the captivating, magical world of Faerie intersect.

But from the moment Dana sets foot in Avalon, everything goes wrong, for it turns out she isn’t just an ordinary teenage girl – she’s a Faeriewalker, a rare individual who can travel between both worlds, and the only person who can bring magic into the human world and technology into Faerie.

Soon, Dana finds herself tangled up in a cutthroat game of Fae politics. Someone’s trying to kill her, and everyone seems to want something from her, from her newfound friends and family to Ethan, the hot Fae guy Dana figures she’ll never have a chance with… until she does. Caught between two worlds, Dana isn’t sure where she’ll ever fit in and who can be trusted, not to mention if her world will ever be normal again….

Divergent [Ungekürzt) Veronica Roth

In Beatrice Prior’s dystopian Chicago, society is divided into five factions, each dedicated to the cultivation of a particular virtue – Candor (the honest), Abnegation (the selfless), Dauntless (the brave), Amity (the peaceful), and Erudite (the intelligent). On an appointed day of every year, all sixteen-year-olds must select the faction to which they will devote the rest of their lives. For Beatrice, the decision is between staying with her family and being who she really is – she can’t have both. So she makes a choice that surprises everyone, including herself.

During the highly competitive initiation that follows, Beatrice renames herself Tris and struggles to determine who her friends really are – and where, exactly, a romance with a sometimes fascinating, sometimes infuriating boy fits into the life she’s chosen. But Tris also has a secret, one she’s kept hidden from everyone because she’s been warned it can mean death. And as she discovers a growing conflict that threatens to unravel her seemingly perfect society, she also learns that her secret might help her save those she loves…. or it might destroy her.

Debut author Veronica Roth bursts onto the literary scene with the first book in the Divergent series – dystopian thrillers filled with electrifying decisions, heartbreaking betrayals, stunning consequences, and unexpected romance.

Enclave (Ungekürzt) Ann Aguirre

New York City has been decimated by war and plague, and most of civilization has migrated to underground enclaves, where life expectancy is no more than the early 20s. When Deuce turns 15, she takes on her role as a Huntress, and is paired with Fade, a teenage Hunter who lived Topside as a young boy. When she and Fade discover that the neighboring enclave has been decimated by the tunnel monsters – or Freaks – who seem to be growing more organized, the elders refuse to listen to warnings. And when Deuce and Fade are exiled from the enclave, the girl born in darkness must survive in daylight, in the ruins of a city whose population has dwindled to a few dangerous gangs. As the two are guided by Fade’s long-ago memories, they face dangers, and feelings, unlike any they’ve ever known.

Shade (Ungekürzt) Jeri Smith-Ready

Love ties them together. Death can’t tear them apart….

When her boyfriend dies a most untimely death, Aura – who can see ghosts – is forced to reconsider her relationship with the living and dead in Shade.

Abandon (Ungekürzt) Meg Cabot

Meg Cabot, #1 New York Times best-selling author of the Airhead novels, brings listeners the first installment in an exciting fantasy series about the underworld. When 17-year-old Pierce spots John Hayden, her first impression is that he’s a murderer. And she’s right – sort of. Fighting a strange attraction she feels towards John, Pierce struggles to discover what’s really behind a mysterious death – and what she discovers may make her wish she’d stayed in the dark.

Die for me (Ungekürzt) Amy Plum

My life had always been blissfully, wonderfully normal. But it only took one moment to change everything.

Suddenly, my sister, Georgia, and I were orphans. We put our lives into storage and moved to Paris to live with my grandparents. And I knew my shattered heart, my shattered life, would never feel normal again. Then I met Vincent.

Mysterious, sexy, and unnervingly charming, Vincent Delacroix appeared out of nowhere and swept me off my feet. Just like that, I was in danger of losing my heart all over again. But I was ready to let it happen.

Of course, nothing is ever that easy. Because Vincent is no normal human. He has a terrifying destiny, one that puts his life at risk every day. He also has enemies… immortal, murderous enemies who are determined to destroy him and all of his kind.

While I’m fighting to piece together the remnants of my life, can I risk putting my heart – as well as my life and my family’s – in jeopardy for a chance at love?

(Gerne dürftet ihr, wenn ihr wollt, auch ein wenig Werbung für mich machen :))

Neuerscheinungen: Black Dagger und eine kleine Reiseplanung [Paris]

Nächste Woche fahre ich nach Paris. Bisher bin ich einmal in Frankreich gewesen (In der Bretagne) und nun gab es die Möglichkeit mit unserem Jahrgang von der Schule aus zu fahren. Das habe ich genutzt und wir sind die ganze vier langen Tage über Himmelfahrt dort! 🙂
Da habe ich mir dann natürlich schon gleich überlegt, dass ich gut und gerne auf so einer langen Nachtfahrt ein Hörbuch hören könnte. Mein ursprünglicher Plan sah vor, ein englisches zu nehmen. Mich entspannt in den Sitz zu lehnen und irgendwie so vor mich hinzudösen. Normalerweise hätte ich einfach die „Black Dagger“ weitergehört. Allerdings gab es zu diesem Zeitpunkt nur noch Teil XI und ich schwor mir, erst weiterzuhören, wenn Teil XII auch erschiene, DENN, im Prinzip sind Teil XI und XII dasselbe Buch und dementsprechend spannend ist dann der Übergang der beiden Bücher und die Spannung wollte und konnte ich mir einfach nicht antun…

Wer konnte denn ahnen, dass Audible.de gestern einfach den XII Teil online stellt und man ihn ab sofort downloaden und hören kann??? NIEMAND! Damit habe ich so gar nicht gerechnet! Natürlich FREUE ich mich enorm, doch ich bin richtig schlecht, wenn es darum geht Entscheidungen in diesen Dingen zu fällen. Denn nun habe ich die Qual der Wahl und bin beinahe schon überfordert mit der Auswahl, ob ich sie nun hören werde oder nicht oder gleich lieber beide mitnehmen werde, für alle Fälle usw… Die Entscheidung kann mir zwar niemand abnehmen, doch da ich so begeistert von der Veröffentlichung der „Black Dagger – Vampirträume“ bin, wollte ich das ganz gerne mit euch teilen. 😀 (Andererseits gäbe es auch Trudi Canavans „Sonea – Die Heilerin“ exklusiv zu downloaden UNGEKÜRZT!Aber kann ich mir da ca 17 Stunden antun? – Ich glaube eher nicht.

Oder habt ihr zuletzt vielleicht sogar einen Hörbuchtipp für mich? Da wäre ich für jeden dankbar, denn sobald man eine „doofe“Stimme erwischt hat, ist es aus… Da nutzt die beste Geschichte nichts!

Nun das schöne Cover von „Vampirträume“ und eine Verlinkung direkt zum Hörbuch 🙂

Übrigens gibt es hier eine kleine Auswahl von Audible.de von insgesamt 30 Titeln, die man kostenlos downloaden könnte…

Update: Da ich den Artikel am 27.05 schrieb und für den 29.05 plante, hatte ich das gr0ße Glück heute am 28.05. einen fetten Wackelkontakt in meinen Kopfhörern zu bekommen. Typisch, nie brauche ich sie dringender, als für die Fahrt nach Paris und ausgerechnet DANN streiken sie. 😦 Traurig, aber noch schaffe ich es rechtzeitig, mir neue zu besorgen. Wirklich gerade noch so gut gegangen. Während der Fahrt wäre viel, viel schlimmer gewesen!

Neues von meiner Lieblingsautorin *** [Coverenthüllung]

Da stolpere ich gerade mehr oder weniger zufällig über die Homepage von Corina Bomann, eine Autorin, die mich schon vollkommen für sich gewinnen konnte und ich habe es beinahe nicht fassen können…

Sephira; Ritter der Zeit – Das Blut der Ketzer

erscheint dieses Jahr!!!!!!!!!!! Unglaublich, oder? Meine Freude ist ungebändigt.

Beim Verlag habe ich zwar noch keine Informationen gefunden, doch hier kommt ihr zur >>>Website<<< der Autorin, da gibt es schon Informationen.

Mir gefällt das Cover erneut sehr gut, es passt gut zum ersten Band! Zu guter letzt noch der Link zu meiner eigenen Rezension von Band 1! (Da man den Klappentext bisher nur auf der Autorinnenwebsite findet und ich ansonsten keine weiteren Quellen finde, denke ich, ist das nocht nicht freigegeben ;)) Wenn ihr diese Romane noch nicht kennt, dann lest sie, denn es lohnt sich, wirklich!

Schönen Abend noch,

Charlousie

PS: Noch der wunderschöne Trailer zum Buch!


Vom anderen Ende der Welt von Liv Winterberg [Rezension]

„Was ist das?“ Er schob das Kinn vor und reckte es in ihre Richtung.
„Was meinst du?“, fragte Mary und drehte sich zu ihm um.
„Na, das da- an deiner Hose“.
Sie schaute an sich herunter. Die helle Hose des Vaters. Ausgeleierte Baumwolle, ein wenig zu groß und angeschmutzt, aber ansonsten gut in Schuss.
„Nein, ich meine hinten. Da ist Blut.“ S. 164

Inhalt:
England 18 Jahrhundert: Mary Linley hat ihren Vater verloren. Ihren Vater, der ihr alles bedeutete und der ihr sein gesamtes, umfangreiches Wissen vermittelte. Mary steht nun unter der Fürsorge ihrer Tante. Diese will sie umgehend verheiraten, denn Mary ist viel zu sehr mit Angelegenheiten beschäftigt, die sich schädlich auf das weibliche Geschlecht auswirken und auch schon 19-Jahre alt, also beinahe überfällig. Zu diesem Zweck lädt sie unentwegt verschiedene Heiratskandidaten ein und einer ist dabei, der zwar sehr nett scheint, doch Mary möchte nicht das langweilige Leben einer Hausfrau leben und den Launen eines Mannes unterworfen sein.
Als sie merkt, dass es in England für sie kein entkommen gibt, entschließt sie sich zu einem mutigen Schritt. Getarnt als Mann bewirbt sich bei der Navy Royal für eine Expedition ans andere Ende der Welt als Botanikerin und wird schließlich als Zeichnerin eingestellt. Da ahnt sie noch nicht, dass das Leben an Bord eines Schiffes viele tragische Opfer fordert und ihre Tarnung viel zu oft aufzufliegen droht.

Meine Meinung:
Nach der ersten Seite von dem historischen Roman „Vom anderen Ende der Welt“ war mir klar, dass dieses Buch auf einer Wellenlänge mit mir steht und etwas ganz besonderes ist. Liv Winterbergs Schreibstil war so bildreich und eindringlich, ohne überladen zu sein, dass ich sofort in die Geschichte einsteigen konnte.
Fasziniert hat mich dieses Buch. Auf eine real scheinende Reise mitgenommen. Etwas in mir zum Schmelzen gebracht.
Ich weiß jetzt wieder, warum ich sehr gerne historische Bücher lese. Die Hintergründe solcher Romane und die Geschichten selbst sind alle dermaßen einmalig und unvorhersehbar, dass ich mich kaum von den Seiten lösen konnte.
„Vom anderen Ende der Welt“ ist in drei Teile gegliedert. Der zweite Teil auf dem Schiff war mir anfangs zu lang. Zwar passierte immer etwas, doch die Abwechslung kam dort ein wenig abhanden.
Generell gilt aber, dass Liv Winterberg alle meine Vermutungen über den Haufen geworfen hat und ich jedes Mal eine rasante Überraschung erlebte.
Im dritten Teil dieses Buches ist dann das passiert, vor dem ich mich gefürchtet habe.
In meinem Leben habe ich bisher nur bei einem Buch so extrem weinen müssen, dass ich nicht mehr aus den Augen gucken konnte. Bei „Das Orangenmädchen“ von Jostein Gaarder.
Zum Ende hin bei „Vom anderen Ende der Welt“  geschah dann das, was bei mir auf die Tränendrüsen und die Brust drückte. Die Wendung der Handlung, war zu gemein, zu traurig, zu fies und von Liv Winterberg so bravourös geschrieben, dass ich den Schmerz, den die Figuren spürten, selbst verspürte. So wollten die Tränen auch nicht stoppen und es hat lange gedauert bis ich mich gefangen hatte und normal weiterlesen konnte.
„Vom anderen Ende der Welt“ ist in einer personalen Erzählsituation geschrieben. Dies schafft einerseits Distanz und andererseits wird durch kursiv geschriebene Gedankengänge der Personen eine ausgewogene Balance geschaffen, die eine nähere Beziehung zu den Akteuren zulässt. Außerdem wechseln die Perspektiven, so dass ich mich jedem der wichtigen Figuren verbundener fühlte.
Am anderen Ende der Welt angelangt, bin ich von seltenen Pflanzen, fremden Bräuchen und magischen Momenten verführt worden. Liv Winterbergs Werk ist ein Highlight in meinem Buchregal!

Mein Fazit:
Der Plot dieses Romans rieselte auf mich herab, wie ein schöner und frischer morgendlicher Regenschauer.
Lange ist es her, dass ich einen Roman gelesen habe, der mir auf Anhieb so gut gefiel und mir die Sonnen – aber auch Schattenseiten aufzeigte.
Mary Linley ist eine außergewöhnliche Charakterin und ihr Schicksal ist eines, was gelesen werden sollte.
Ich lege dieses Buch den Freunden der historischen Literatur ans Herz und auch denjenigen, die einen kleinen Einstieg in dieses Genre wagen wollen.
„Vom anderen Ende der Welt“ basiert teilweise auf wahren Begebenheiten, zumindest aber auf der Grundlage, dass die französische Botanikerin Jeanne Baret wirklich gelebt hat und diese Geschichte von Frankreich, nach England umgesiedelt wurde. Jeanne Baret diente also als Inspirationsquelle, die der Autorin half, die wiederum mich durch dieses Werk inspirierte.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Euro 14,90 [D] 15,40 [A]
Vom anderen Ende der Welt von Liv Winterberg vorbestellen
dtv premium
Originalausgabe
448 Seiten
ISBN 978-3-423-24847-1
1. Auflage, Juni 2011
Zum Buch: Klick!

Vielen Dank an den dtv-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars!

Der Zauber eines Augenblicks von Katrin Lankers [Rezension]

Inhalt:
Burg Eckstein 1355: Johanna von Eckstein liebt Pferde mehr als alles andere auf der Welt. Ihren Lieblingshengst Parzival hat sie mit der Hand großgezogen. Da eröffnet ihr ihr Vater, dass sie einige Pferde, darunter auch Parzival beim anstehenden Ritterturnier verkauft werden müssen. Diese Nachricht erschüttert sie.
Doch wenige Tage später wird sie von dem bunten Fest so eingenommen, dass sie darin Ablenkung und einen ganz kleinen Trost findet.AUßerdem ist da noch der junge Ludwig von Leyenhorst. Ihre Augen treffen sich immer wieder wie zufällig und er ist ausgerechnet derjenige, der Parzival kaufen möchte.
Dann erklärt Johannas Vater, dass jemand um ihre Hand angehalten habe und in ihr keimt ein fürchterlicher Verdacht auf. während ihre Welt zusammenbricht. Sie ist gerade einmal vierzehn und fühlt sich zu jung, um zu heiraten. Zusätzlich die Sorge um Parzival, Johanna sucht nach einer Lösung und weglaufen erscheint ihr als der einzige Ausweg.

Meine Meinung:
„Der Zauber eines Augenblicks“ ist nunmehr der dritte Teil aus der Serie historischer Jugendbücher Liebe in allen Zeiten von verschiedenen AutorInnen.
Das Cover sticht hier erneut mit einer Art samtigen Prägung heraus und auch der Titel besitzt einen direkten Bezug zum Titel.
Die Handlung spielt dieses Mal in Deutschland, was für mich einen näheren Bezug bot, da mir die Namen der Menschen und auch der Orte vertrauter waren. So konnte ich mich richtig gut in verschiedene Situationen hineinversetzen, die die Autorin hier so meisterhaft beschrieben hat.
Johanna ist für die Verhältnisse des 14. Jahrhunderts ein sehr frei denkendes Mädchen, weswegen sie öfters aneckt und als Wildfang bezeichnet wird. Doch diese Rolle steht ihr als Protagonistin sehr gut und auch ihre Beziehung zu Pferden ist nicht kleinmädchenhaft, sondern sehr ausgereift und erwachsen.
Mit viel Spaß und Spannung habe ich einige historische Details erfahren. Ohne Mühe bekam ich „en passant“ mit, wie die Menschen damals miteinander umgingen, welches Verhalten und welche Traditionen sie pflegten und dass das weibliche Geschlecht es mehr als schwer hatte und mit Pech in sehr unglücklichen, unverschuldeten Situationen endete.
Katrin Lankers erschuf eine zauberhafte Atmosphäre, indem sie verschiedene Elemente, wie Johannas Liebe zu Pferden, ihre Sorgen, das Ritterturnier und noch vieles mehr miteinander verknüpfte. Vor allen Dingen hat sie mich aber gelehrt, dass es manchmal nicht mehr als eines klitzekleinen Augenblicks bedarf, um großes in Gang zu setzen und seine Entscheidungen oder die Zukunft zu verändern und zu beeinflussen.
Gleichzeitig beginnt sich eine kleine Liebesgeschichte zwischen Ludwig und Johanna zu entwickeln, so nimmt man jedenfalls zunächst an. Als dann ihr Vater offenbart, dass er selbst wünscht, Johanna möge heiraten und jemand wolle sie bereits zur Frau, führt Katrin Lankers einen erst einmal aufs Glatteis und legt eine weitere, mögliche Spur.
Leider konnte ich das Ende erahnen, doch so wie ich vermutete, trat es dann doch nicht ein, weswegen auch in diesem Punkt die Spannung bis zum letzten Satz erhalten blieb.
Insgesamt bot mir das historische Jugendbuch „Der Zauber eines Augenblicks“ eine Liebesgeschichte, verwebt in historische Aspekte, die an spannende Elemente anlehnen und einige Überraschungen bereithalten.

Mein Fazit:
Die Schönheit dieses Romans lag für mich vor allen Dingen in seiner Schlichtheit und unkomplizierten Art ihn lesen zu können.
Johanna ist ein toller Charakter und ich würde mir wirklich wünschen, dass speziell diese Geschichte fortgeführt wird. Generell gilt aber, dass ich auch auf weitere Teile der Liebe in allen Zeiten Reihe erpicht bin.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
Aus der Reihe: Liebe in allen Zeiten
Klappenbroschur, mit Flocking
240 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-522-50143-9
Preis: 12,95
Österreich: 13,40 €, Schweiz: 20,50 sFr
Erscheinungstermin: 17.03.2011
Zum Buch: Klick!

Die Flammende von Kristin Cashore [Rezension]

Inhalt:
Fire ist ein Monsterwesen. In ihrer Welt bedeutet das, dass sich die Menschen in ihrer Umgebung kaum beherrschen können und sie entweder anhimmeln und eine unerträgliche intensive Liebe auf sie projizieren oder ein Hassgefühl für sie entwickeln.
Fire hat sich an dieses Leben gewöhnt und wohnt schon lange auf dem Anwesen ihres Freundes Archer und seinem Vater.
Die Dinge gehen ihren gewohnten Ordnungen nach, bis der Prinz mit seiner Armee durchs Land zieht und sie ihm begegnet. Normalerweise kann sie in die Gedanken und Gefühle der Menschen eindringen, doch Brigans Absichten bleiben ihr verschlossen. Lediglich seine Blicke spiegeln den Hass in seinen Augen wider.
Da bittet der König Fire mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten um Hilfe. Sie soll, um das Land zu retten, Spione enttarnen und in den Köpfen der Gefangenen Einblick nehmen, um Informationen über die Kriegspläne der Nachbarländer zu erfahren.
Abgesehen davon, dass Fire ihre Macht auf diese Art und Weise nicht missbrauchen möchte, sieht sie am Königshof auch Brigan wieder und etwas zwischen ihnen entflammt, dass sie nicht mehr aufhalten kann.

Meine Meinung:

Ich habe von diesem Werk sehr großes erwartet, nachdem der Vorgänger von Kristin Cashore mir beinahe den Verstand zu rauben drohte.
In diesem Fall hätte ich mir gewünscht, dass es bei dem einen Band „Die Beschenkte“ bleiben würde, denn „Die Flammende“ ist im Vergleich nur hohle Luft.
Der unwiderstehliche Sog, der mich zuvor berauschte und süchtig werden ließ, kam einfach nicht auf. Dennoch ist dieses Werk immer noch besser als viele andere Jugendbücher.
Kristin Cashore weiß, welche Beziehungen sie aufbauen muss, um die Geschichte voranzutreiben und wie sie gefährliche Atmosphären kreiert.
Die Welt, die in „Die Beschenkte“ ihren Anfang nahm, wird in „Die Flammende“ ausgebaut und erhält mehr Substanz.
Die Charaktere waren neu, außergewöhnlich und absolut überraschend. Immer mal wieder berührten sich Eckpfeiler der beiden Romane flüchtig und verhießen ein Prickeln, dass sich nie so einstellte, wie ich es mir erhoffte.
Der Plot an sich ist sehr spannend und nicht vorhersehbar, dennoch fehlte mir immer noch der letzte Kick. Ich habe mich nie ganz mit den einzelnen Handlungen oder Gedankengängen identifizieren können, wodurch zeitweise eine Distanz zwischen mir und diesem Buch entstand.
Dadurch strengte mich das Lesen mehr an, denn es war nicht so wichtig für mich zu wissen, was als nächstes geschehen würde.
Kristin Cashores Schreibstil ist zwar tadellos, dennoch entsteht in mir der Verdacht, dass „Die Flammende“ nur entstand, um an den alten Ruhm des Vorgängers anzuknüpfen. Daraus resultiert bei mir die immer mal wieder aufkommende Leere, die ich hier verspürte, denn mein Gefühl sagt mir, die Autorin hat in „Die Beschenkte“ mehr Herzblut und ein Stück ihrer Seele mit einfließen lassen.
Die Gestaltung des Einbandes von „Die Flammende“ ist ein großer Blickfang und der Titel stellt einen direkten Bezug zum Inhalt, beziehungsweise zur Persönlichkeit der Protagonistin Fire her.

Mein Fazit:
Meine Erwartungen waren nach „Die Beschenkte“ so hoch geschraubt, dass sie scheinbar nicht mehr erfüllbar waren. Trotz der Enttäuschung, hatte ich auch viele schöne Momente mit diesem Werk und habe mich in einzelnen Szenen und Passagen verlieren können, in denen ich ansatzweise so etwas wie Magie zu verspüren glaubte.
Wenn Kristin Cashore einen weiteren Band schreibt, hoffe ich, dass dieser die alte Intensität und trotz fiktionaler Fantasy-Geschichte Authentizität erlangt, wie ihr Werk „Die Beschenkte“
Wegen all dieser negativen, als auch positiven Aspekte würde ich „Die Flammende“ weiterempfehlen und glaube, dass andere mehr Spaß an diesem Werk haben können, als ich es hatte.

Bewertung

Allgemeine Buchinformationen:
übersetzt von Katharina Diestelmeier
Gebunden mit Schutzumschlag
15 x 22 cm
512 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-58211-9
€ (D) 19,90
€ (A) 20,50 / sFr 31,50
Zum Buch: Klick!

Herbst Vorschauen Teil 2

Hier nun der zweite Teil an interessanten Büchern im Tachenbuchformat.
Lies den Rest dieses Beitrags

Herbst Vorschauen Teil 1

Das kommt davon, wenn man „nur mal“ kurz stöbern geht. Sofort hat man lauter interessante Titel an der Backe, auf die man nun sehnsüchtig hinzufiebern beginnt. :/
Andererseits freut mich das auch enorm. So geht einem nie der Vorrat aus! 🙂
Vor allen Dingen aber, habe ich riesiges Herzrasen bekommen, als ich gesehen habe, was da zum Teil für „Glanzstücke“ dabei sind. Einige Fortsetzungen, die ich sehnsüchtig erwarte oder Bücher von AutorInnen, die ich total liebe.
Hier einmal eine kleine Auswahl für euch, die ich zusammengestellt habe (Da es dann doch mehr wurden, habe ich es aufgeteilt in Hardcover und Taschenbücher.) Hier zunächst erst einmal die Hardcoverexemplare:

Hardcover:


Ist auch etwas für euch dabei? 🙂

Buchpost und Hysterien

Um das mal für mich zu definieren: Generell freue ich mich immer über (schöne) Post. Das heißt: über jeden Brief, über Päckchen, über Karten, Buchsendungen etc. 😉

Aber es gibt Post, über die ich mich (wahnsinnig) freue und es gibt Post, bei der ich richtig auszuflippen beginne, herumhüpfe, mein Herz zum Pumpen bringe und mich kaum mehr beruhigen kann, eben weil ich mich so freue.

In diesem Fall traf es ein, zwei Bücher, auf die ich mich super gefreut habe. Das eine, weil ich zurzeit eine kleine Abwechslung benötige und mir dachte: Warum nicht mal wieder einen historischen Roman? – und das andere? Tja, das andere ist so sein ganz spezieller Fall. Es ist der inzwischen vierte Teil einer Serie, die mich jedes Mal aufs neue trifft, denn diese Autorin führt mich in einen Zustand der Daueraufregung. Wenn ich ihre Bücher lese, habe ich Adrenalin bis zum Umfallen in meinen Venen und kann es kaum ertragen weiterzulesen, es aber auch ebenso wenig ertragen, aufzuhören. (Zwickmühle!)

Nun schluss mit dem Geschwafel. Ich habe zum guten Zweck der schönen Fotos meine Katzen ein wenig tyrannisiert und die Bücher einfach mal ganz frech auf sie drauf gelegt. Da Filou aber dabei anfing zu schnurren, hatte ich das Gefühl, es sei o.k! 😀

Ich fange mit dem Buch an, was mich schon ganz schön aus der Fassung brachte, aber nichts ist zu dem, was DANACH kommen wird.

Vom anderen Ende der Welt

Klappentext:

England, spätes 18. Jahrhundert: Von ihrem Vater, einem Arzt und Wissenschaftler, zur Botanikerin ausgebildet, träumt die junge Mary Linley davon, die Welt zu bereisen. Doch als sie nach dem Tod des Vaters verheiratet werden soll, sieht sie nur eine Möglichkeit, ihrer Berufung zu folgen. Sie gibt sich als Mann aus, um an Bord der Sailing Queen im Stab des Botanikers Sir Carl Belham auf Expeditionsfahrt zu gehen. Die Lebensbedingungen auf See erschüttern sie, denn Entbehrungen, Krankheiten und Tod prägen den Alltag. Dennoch glaubt sie, ihr Ziel erreicht zu haben: Sie erkundet fremde, faszinierende Länder. Erst durch die Liebe zu Sir Carl Belham erkennt sie, dass sie sich für ihre Ideale selbst verleugnet …

Hier handelt es sich um ein von meiner Katze liebevoll umschmustes Exemplar von „Vom anderen Ende der Welt“ von Liv Winterberg.

Nun zu DEM Buch: In diesem Artikel habe ich es bereits erwähnt, weil ich so unersättlich bin und nicht warten konnte!

Doch endlich, endlich besitze ich dieses Buch und als ich es in den Händen hielt, wurde ich so hysterisch, dass meine Mutter wohl annehmen musste, inzwischen bin ich völlig übergeschnappt! 😉 Zunächst der schöne Klappentext:

Schon seit dem Tag ihrer Geburt hat Ani mächtige Feinde: Sie ist ein Halbling, halb Mensch und halb Dunkelelfe, und gefährdet durch ihre bloße Existenz das Gleichgewicht der Mächte im Elfenreich. Deswegen sollte Devlin sie schon vor Jahren im Auftrag der Königin des Lichts umbringen – dass er damals Anis Leben verschont hat, hält er sorgfältig geheim.
Doch als die beiden sich erneut begegnen, fühlen sie sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Ihr erster Kuss setzt Ereignisse in Gang, deren Tragweite keiner von ihnen absehen kann …

Ich wage gar nicht mir auszumalen, was passiert, wenn ich dieses Buch dann wirklich lese…

Habt ihr schon erraten, wovon ich rede? Von Melissa Marrs: „Zwischen Schatten und Licht“. Um die Sache noch abzurunden, nochmals ein paar Bilder von dem Buch und meinen Katzen! 🙂

Am Liebsten würde ich sofort mit dem Lesen beginnen, doch dieses Buch muss ich trotz allem wenigstens versuchen zu genießen und dafür den richtigen Zeitpunkt abwarten! 😀 Alleine es in die Hand zu nehmen… WAHNSINN!

Wie reagiert ihr bei toller Überraschungspost oder bei etwas, auf das ihr schon „ewig“ gewartet habt? Hysterisch (wie ich) aufgeregt (ebenfalls ich :P) oder ganz anders?

Black Dagger IX – Seelenjäger von J.R. Ward gelesen von Johannes Steck [HörBuchRezension]

Allgemeine Informationen:
Autor: J. R. Ward
Sprecher: Johannes Steck
Spieldauer: 05 Std. 13 Min. (gekürzt)
Audioinhalt: Hörbuch
Anbieter: Lagato Verlag
Veröffentlicht: 2011
Hörprobe: Black Dagger – Seelenjäger
Zum Hörbuch bei Audible.de

Inhalt:
Vishous fühlt sich alleine und leer. Um diese Leere auszufüllen, versucht er eine Ablenkung zu finden. Doch dabei funkt ihm sein Freund Butch dazwischen. Denn in Wahrheit braucht Vishous eine Ablenkung von Butch, der sein Herz schneller klopfen lässt und bei dessen Anblick er sich unbehaglich und rettungslos verloren fühlt. Vishous weiß, dass seine Gefühle nicht sein dürfen und unerwidert bleiben, denn Butch ist fest mit Marissa liiert.
Da enthüllt ihm die Jungfrau der Schrift einige Geheimnisse über seine Abstammung und gibt intime Details über sich selbst preis, um Vishous von ihren Plänen zu überzeugen. Schließlich gibt er nach und bereut es, als er mit einer lebensbedrohlichen Verletzung in ein menschliches Krankenhaus eingeliefert wird und Jane ihm gegenübersteht. Sie ist Ärztin und Vishous Gefühle zu Butch werden von denen zu Jane abgelöst. Einer Liebe, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist. Sie trennen nicht nur die Unterschiede ihrer Spezies, sondern das Versprechen, das Vishous der Jungfrau der Schrift gemacht hat.

Meine Meinung:
Die Black Dagger zeichnen sich unter anderem darin aus, dass sie einen beinahe schon ewig währenden Krieg ausfechten. Da ist es selbstredend, dass einige Kampfszenen die Handlung tragen und für viele Spannungen und Aktionen sorgen. Dementsprechend bin ich froh, dass sich J.R. Ward in diesem Teil damit ein wenig zurückgehalten hat. Denn brutale Action ist kein absolutes muss für mich. Manchmal ist sie erforderlich und wenn sie mal stärker auftritt, habe ich nichts dagegen, doch diese kleine Pause kam mir gerade gelegen. Leider verliert die Qualität dieser Hörbücher jedes Mal ein bisschen dadurch, dass sie mitten in der Geschichte enden, da der deutsche Verleger aus einer originalen Geschichte zwei machen musste. So kam mir auch „Seelenjäger“ mehr wie eine Einleitung, denn vollständige Weiterentwicklung der Geschichte vor.
Da ich nun schon seit einigen Bänden auf die tieferen Einblicke in Vishous Gedankenwelt gespannt bin, denn Vishous ist mit der speziellste Vampir der Brüder, hat sich das Warten gelohnt. Ich habe das bekommen, was ich wollte und sogar noch einiges mehr.
Denn nicht nur Vishous Motive und Vergangenheit werden transparenter, auch die bisher etwas nebulös gehaltene Gestalt „Die Jungfrau der Schrift“ erhält mehr Substanz.
Insgesamt habe ich das Gefühl, dass J.R. Ward in „Seelenjäger“ ihren Fokus auf die Verknüpfungen der einzelnen Charaktere und Geschichten gesetzt hat, sowie detailliertere Einblicke in die Materie: „Black Dagger“. So habe ich beispielsweise sogar Butch mal ein wenig mehr gemocht und habe wieder das Gefühl so richtig in der Handlung angekommen zu sein.
Die Beziehung, die sich zwischen Vishous und Jane entwickelt ist noch sehr am Anfang und beginnt, wie sollte es auch anders sein? – mit einer sexuellen Anziehung.
Das Frauenbild, dass J.R. Ward hier teilweise zeichnet ist nicht immer das Beste, doch ich hoffe, dass die LeserInnen erkennen werden, dass das bloß „Masche“ ist, um die Herzen der Frauen zum Schmelzen zu bringen. Denn bestimmende Vampire, mit Machogehabe, die ihre Frauen herumkommandieren, sogar wenn sie sie bis zum Umfallen lieben, spricht die Zielgruppe nun einmal mehr an, als ein Haufen emanzipierter Frauen.
Dem Können von Johannes Steck ist in diesem Teil nichts hinzuzufügen, doch ich sollte wenigstens einmal erwähnen, dass er sein Niveau gehalten hat und wie gewohnt seine reizvolle Stimme richtig einzusetzen wusste.

Mein Fazit:
Ich hoffe, dass mir Johannes Steck als Hörbuch Sprecher noch oft begegnen wird, denn wenn sich eines lohnt, dann dem Klang seiner Stimme zu lauschen. Gemeinsam mit J.R.Wards „Black Daggern“, die sich immer tiefer in ihren Sehnsüchten, Begierden und Kämpfen verlieren, hatte ich tolle Stunden, in denen mein Herz manchmal bis zum Ansatz klopfte, ich nicht ansprechbar war oder nur an diese Serie denken konnte. Ich hoffe auf eine gute Weiterführung von „Seelenjäger“, denn Vishous als Person ist etwas besonderes, dessen Schicksal mich mehr als das aller anderen anspricht. Das Hörbuch mag zwar gekürzt sein, doch es sagt mir zu, wie nichts anderes.

Bewertung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Audible.de für die freundliche Unterstützung!

%d Bloggern gefällt das: